Freundin muß Kind abgeben, 22. SSW, wie kann ich helfen?

Hallo Ihr Lieben!
Ich weiß gar nicht so recht, ob ich hier bei Euch mitmachen darf, bin aber total verzweifelt!#heul
Ich muß erst einmal weit ausholen.
Bei meiner Freundin (34 J.) bestand schon immer großer Kinderwunsch. Vor zwei Jahren kam die schockierende Nachricht, das es nicht klappen würde, da sie in den vorzeitigen Wechseljahren wäre....!
Nun ist aber laut Ärzten im Frühjahr ein "Wunder" passiert und meine Freundin wurde schwanger! Ihr ging und geht es bis jetzt sehr schlecht. Nun wurde anfang letzter Woche festgestellt, das sie kein Fruchtwasser hat, und das das Kind keine Niere besitzt. Damit ist es nicht überlebensfähig.#heul
Jetzt liegt meine Freundin seit Donnerstag in der Klinik und bekam eine Einleitung und muß das Kind "normal"
gebären.#heul Nun meine Frage: Wie kann ich Ihr helfen? Möchte mich nicht aufdringen! Habe gesagt sie kann sich jederzeit melden! Wie habt Ihr am liebsten den Beistand bekommen? Ich möchte Ihr helfen!
Danke schon im Voraus
LG Nina (mit tochter 13 Wochen)

1

Oh je, das tut mir wirklich leid.

Vor sieben Wochen habe ich meine Tochter Lina auch "still" zur Welt gebracht. Das Herzchen hatte nicht mehr geschlagen weil sie war sehr krank war. Es war bereits das dritte Kind welches wir verloren haben.

Helfen kannst du deiner Freundin nicht. Nimm sie in den Arm und sag ihr dass du nicht weisst was du sagen oder machen sollst.
Und wenn du ihr etwas mitbringen möchtest, mir hat das Buch "Gute Hoffnung - Jähes Ende" von Hannah Lothrop sehr geholfen.

Ich hoffe deine Freundin verschließt sich nicht vor dir.

Lieben Gruß. Anika

2

Ich habe auch zwei Kinder verloren musste auch normal Gebären. Biete ihr deine Hilfe an hast du ja schon getan, wenn sie hilfe möchte wird sie sich melden, ansonsten gib ihr etwas zeit. Vielleicht möchte sie erstmal allein sein.

3

Würde Dir gerne nen Tip geben. Habe insgesamt 4 FG gehabt, alle als "stille Geburt".
Am liebsten wäre mir wohl ein Freund gewesen, der einfach da ist, wenn ich ihn brauche, den ich anrufen kann, dem ich zum 100. mal mein leid klagen kann, der aber auch wieder weg ist, wenn mir nicht danach ist.
Denke, wichtig ist, das du einfach da bist. Was Deine Freundin will, das wirst du erfahren, von ihr.

Würde mich wohl an Deiner Stelle einfach zu ihr ans bett setzen, nichts sagen, kein beileid oder frage - wie gehts. Einfach nur hinsetzen und warten, oft bricht dann der kummer raus. Aber du darfst nicht fordernd wirken, vonwegen, hab nur ne halbe stunde. Wenn es eine gute und liebe freundin ist, nehm dir nen ganzen tag frei, soweit es mit deinem baby vereinbar ist, und setz dich zu ihr.
Und verzeih es ihr, wenn sie vielleicht verletzend wird. Sie hat einen schlimmen verlust und kann im moment es vielleicht nicht verstehen, das du ein baby hast, was gesund ist. Sie meint es sicher nicht böse. Aber das, was da abläuft, seelisch, hormonell, psychisch, das kann keiner nachvollziehen, der es nicht erlebt hat. Nimm die dicke jacke mit, damit sie dich net verlezten kann, ok?!

Wünsch Dir viel Glück und alles gute, sie braucht dich, da bin ich mir sicher.

lg tanja

4

dich hätte ich an meinen bett gebraucht als es mir passiert ist!!

viel glück.

5

hallo,
ich habe vor 3 wochen unsere zwillinge nele und nico in der 24.ssw zur welt gebracht und beide sind 1,5 stunden nach der geburt verstorben,ich persönlich wollte die erste woche niemanden ausser meinem mann sehen und hören...dann fing ich langsam an meine eltern und schwiegereltern wieder zusehen und telefonieren,am donnerstag werde ich mich das erste mal mit meinem bruder treffen...aber meine freundin selbst meine beste mag ich nocht nicht treffen oder mit ihr telefonieren,ich hoffe sie versteht es...vor diesem verlust habe ich alina in der 13.ssw verloren und wir haben leider noch kein kind an unserer hand...

Top Diskussionen anzeigen