es wird nie wieder wie beim ersten mal... eine längere geschichte!

hallo ihr lieben #sternenmamas,

ich bin 40 jahre alt und im april mit meinem schatz für ein jahr nach ungarn gezogen. kaum hier, war ich auch schon schwanger, ich konnte es erst garnicht glauben, dass es so auf anhieb klappt... erst als ich in der 8. woche zum ersten mal das herzchen habe schlagen sehen, war mir klar, ich werde tatsächlich noch mama in meinem leben! ich habe vor freude geweint, es war einfach überwältigend! die darauffolgenden fünf wochen bis zu meinem nächsten termin in deutschland waren die glücklichsten meines lebens!!!

mir war nie übel, nur müde war ich immer unglaublich viel. grüne äpfel, kirschen und gummibärchen waren das höchste! mein bauchi wurde ganz schön schnell rund und meinem schatz hat man sein glück an den augen angesehen, er war ein unglaublich strahlender werdender papa, der sich auch jeden morgen mit einem kuss auf den bauch von seinem kindchen und mir verabschiedet hat...

die kritischen zwölf wochen waren rum, wir konnten unser glück garnicht fassen! am tag vor meinem nächsten ultraschall haben wir in deutschland noch super glücklich mit freunden gefeiert und witze gemacht. die welt war perfekt! die vorfreude auf den ultraschall und die ersten bewegungen unbeschreiblich...

und dann lag ich da - blickte von meinem schatz zu meiner ärztin zum monitor. nirgends eine regung! es war, als ob eine eisige hand nach meinem herzen greift und ganz fest zudrückt... sie können das herzchen nicht finden, richtig? ich musste das schweigen brechen... ich sah nichts mehr vor lauter tränen, auch bei den beiden nächsten ultraschalls nicht, obwohl ich mein baby so gerne nochmal in aller ruhe betrachtet hätte... ich dachte nur immer wieder, es hat uns tatsächlich getroffen!!!

an diesem tag ging die welt für uns beide unter... zwei stunden später lag ich schon im krankenhaus und mir wurde mit meinem baby ein teil meines herzens herausgerissen!die nacht durfte ich zu hause verbringen, in mir war nur noch leere... die nächsten tage wie in trance, funktionieren, funktionieren, es den dochnicht-großeltern beibringen... dann wieder ins flugzeug, doch diesmal ohne unser kindchen unter meinem herzen, ich war innerlich wie erstarrt...

erst hier kamen all meine vielen tränen, meine verzweiflung, meine trauer zum vorschein und auch die fragen... was passiert nun unserem baby? landet es auf dem müll? sollte ich doch nicht mama werden, ist mir das doch nicht bestimmt? bin ich zu alt? nun würde ich nie dieses leben in mir kennenlernen, nie sein lachen sehen, nie die kleinen händchen und füßchen berühren, es würde nie bei seinem papa auf dem bauch liegen und sich an den haaren festhalten, nie nie nie...

dabei hatte ich unser kleines schon in meinen träumen gesehen, habe das andocken an der brust gespürt, obwohl ich nie stillen wollte... das herzchen hat wohl sonntags vorher aufgehört zu schlagen, der erste tag, an dem ich nicht mehr unendlich müde war... und mich riesig gefreut habe, mal länger als bis zehn uhr abends auszuhalten...

ich habe weiterhin geträumt, schwanger zu sein, ich habe in meinen träumen ein kind geboren, doch leider nur in meinen träumen! so wie ich mir voher jede minute des lebens unter meinem herzen bewußt war, vermisste ich es nun in jeder sekunde... ich ging durch die gleiche stadt, durch die gleichen straßen, doch nicht stolz und glücklich, sondern traurig und leer...

die nachkontrolle hier in ungarn versetzte mich in panik, gewebereste in der gebärmutter, man wollte mich ein zweites mal ausschaben. zweituntersuchung ein paar tage später - das gleiche ergebnis... nur auf mein drängen hat man mir methergin verschrieben und das hcg kontrolliert (ist bei geweberesten ja eh hoch, müssen wir nicht machen, war die aussage des arztes)... das methergin hat garnichts gebracht, keine weitere abblutung, ich war am verzweifeln. zu meiner trauer kam nun noch die sorge um meinen körper...

dann das ergebnis hcg bei 76,5!!! ich sei gesund und solle das leben genießen! man hatte mich also völlig unnötig diesen sorgen und qualen ausgesetzt, die ausländer zahlen ja so gut und die OP wäre noch das finanzielle sahnehäubchen gewesen. solchen ärzten soll man vertrauen???? ich war unglaublich wütend, aber auch unglaublich glücklich und erleichtert!

nun habe ich nach genau 28 tagen meine periode wieder bekommen, ich habe mich noch nie so sehr über dieses ziehen und bluten gefreut... mein leben muss weitergehen!

die ersten zwei wochen war der gedanke, es nochmal zu versuchen und eventuell das gleiche nochmal durchzumachen purer horror. natürlich hat die natur das richtige getan, beim bauplan ist was schiefgelaufen und unser kindchen wäre wohl in seinem körper nicht glücklich geworden und hat ihn deshalb wieder verlassen... doch nun ist klar, wir werden es nochmal versuchen!

die letzten zwei wochen konnte ich weder trauern, noch mich freuen, noch lieben, ich war innerlich kalt, habe alle gefühle abgeschottet, egal ob gut oder schlecht... ich war unglaublich schweigsam...

die wende kam am wochenende mit meiner periode und einem ausflug aufs land. auf der rückfahrt am sonntag haben wir dann noch einem kleinen kätzchen das leben gerettet, das nun schnurrend auf meinem schoß liegt und mir zeigt, wie dankbar es ist und wie sehr es das leben genießt...

das müssen auch wir tun! und ich bin mir sicher, dass die seele unseres kindchens nicht verloren ist, es ist in unserer nähe und wartet geduldig auf ein wiedersehen, so wie ich das von nun an auch tun werde...

bei all meiner trauer habe ich zeitweise mein glück vergessen, ich habe einen tollen mann, der durch alles mit mir durchgegangen ist und jederzeit für mich da war... ich bin gesund, habe ganz liebe freunde und ein tolles leben hier in budapest. ich werde nun wieder mit offenen augen und offenem herzen durchs leben gehen, gespannt auf das, was mich noch erwartet...

unser kindchen war und bleibt für uns ein großes wunder. durch sein leben und auch durch seinen tod hat es mir ganz viel bewußt gemacht. wir werden es nie vergessen, es wird immer mein erstes kind sein!!!

auch wenn ich tatsächlich noch mal schwanger werden sollte, es wird nie wieder wie beim ersten mal...

euch allen wünsche ich ganz viel kraft und liebe, eure berichte hier haben mir immer wieder gezeigt, dass ich nicht alleine bin... oft hat mir eure trauer neue tränen in die augen getrieben, und ich weiß, dass es mich auch noch härter hätte treffen können...

alles alles liebe für euch und eine #kerze für all die kleinen seelchen, die uns wieder verlassen mussten...

suscha mit ihrem #sternchen für immer im #herzlich

1

Hallo Suscha,
das hast du unheimlich schön geschrieben. In vielen Dingen habe ich mich genauso wie du gefühlt.#schmoll
Man kann deine Trauer in den Worten wiederfinden und es tut mir wirklich leid für euch.#liebdrueck
Leider hatten mein Mann und ich auch Pech #heul(siehe meine Visitenkarte), das Gefühl ist so unbeschreiblich schlimm. Man hat das Gefühl, man kann nicht mehr atmen, denken und glaubt, man wird nie wieder glücklich.
Aber wie du schon schreibst, wir können glücklich sein, dass unsere lieben Männer immer für uns da sind. Und wir ein liebevolles Umfeld haben, auf das man sich immer verlassen kann.:-D
Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr eine weitere, aber dann bis zum Ende glückliche Schwangerschaft erleben dürft.#klee

Ganz lieben Gruß. Anika

3

liebe anika,

ich wünsche dir das gleiche von ganzem herzen!!! ich kannte deine VK schon hier vom stillen lesen und bin immer noch entsetzt, dass es doch auch so viele ganz junge frauen trifft.

bei mir war der kinderwunsch noch nicht einmal so stark ausgeprägt, es war einfach toll, dass ich einfach so schwanger wurde. nun ist es natürlich anders, ich kann mir nun vorstellen, was es wirklich bedeutet mama zu werden und weiß nun auch, wieviel freude kinder schon geben, wenn sie noch nicht einmal geboren sind...

früher konnte ich frauen nie verstehen, die ganz unbedingt ein kind haben wollten und habe mich immer gewundert, warum es bei mir anders ist...

wie muss es dir dann erst gehen? wo du den wunsch doch schon so lange hast?

ich drücke dich und wünsche euch beiden ganz ganz viel glück!

ganz wichtig ist wohl auch, dass der verlust eines kindes die beziehung nicht belastet, sondern man einander halt und stärke geben kann...

ganz liebe grüße
suscha

2

hallo suscha,ich denke jedesmal,wenn man ein baby verliert ist es schrecklich.mein erstes baby habe ich in der 11.woche verloren,das zweite in der 10 woche und unseren sohn lucca hab ich in der 24 woche still geboren.das war für meinen mann und mich das allerschlimmste.mein bauch war rund,ich hab lucca in mir strampeln gespürt,tom,mein mann,konnte sein baby durch die bauchdecke strampeln fühlen.und dann dieses baby nach 11 stunden horror in der klinik dann tot auf die welt zu bringen,das war das allerschlimmste.und er war so schön.ich muss jetzt schluß machen,denn ich sehe vor lauter tränen die tasten nicht mehr. dir alles liebe ins schöne ungarn.dagmar mit 3 sternchen fest im herzen.#stern#stern#stern#herzlich

4

liebe dagmar,

genau das meinte ich mit, es hätte mich auch noch schlimmer treffen können... es tut mir unendlich leid für dich... woher nimmst du nur deine kraft?

ein kind zu verlieren ist schon schlimm genug... und nach der 12. woche keine sorgen mehr? dieser illussion bin ich auch seit längerem beraubt...

ich wünsche dir von herzen alles alles liebe und menschen, die für dich da sind, mit denen du reden kannst und auch weinen...

mich persönlich haben die schweiger am meisten getroffen. schon der satz "mir fehlen die worte" war mir ein trost, da ich wusste, die menschen sind in gedanken bei mir...

bei den schweigern, die garnicht auf unsere abschiedsmail reagiert haben, weiß ich nicht, wie ich ihnen beim nächsten wiedersehen in die augen schauen und reagieren soll...

dein lucca und die anderen beiden sternchen wären bestimmt froh, wenn sie ihre mama wieder lachen sehen. sie wollten uns ja glücklich machen und nicht unglücklich!!!

nochmals alles alles liebe
suscha mit ihrem #sternchen für immer im #herzlich

6

hallo suscha,ich möchte mich für deine liebe antwort ganz herzlich bedanken.ich wünsche dir und deinem mann,alles liebe und gute.hoffentlich habt ihr genauso wie wir irgendwann das glück,das wir ein gesundes baby im arm halten dürfen.ich würde mich freuen,wieder von dir zu hören.sei fest umarmt.dagmar mit 3sternchen fest im herzen.#stern#stern#stern#herzlich

weitere Kommentare laden
5

Hallo susha,

ich finde auch,du hast das schön geschrieben. Du hast mir teilweise auch aus dem Herzen gesprochen.

Ich hatte am 16.08. eine Missed abortion in der 18.+5 SSW mit anschließender As.

Seit der 12. SSW lebten wir mit Angst, Bangen und Hoffen, ob alles gut geht. Die NT-Messung ergab einen Wert von 8,6mm (eine Wahrscheinlichkeit von 1:2 das das Kleine Chromosomenfehler hat). Hat sich nach der Chorionzottenbiopsie, die 2 Tage später gemacht wurde, nicht bestätigt. Da sah es wieder gut aus. Ich hatte trotzdem ein ungutes Gefühl., was sich leider bestätigte. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, kannst du mich ja mal kontaktieren.

Hab jetz auch immer wieder mal Depriphasen und könnte gleich losheulen. Manchmal tue ich es auch. Aber immer geht es nicht. Heute z.B. auf Arbeit (ich bin Beraterin bei der Rentenversicherung), nahm ich einen Antrag auf Kontenklärung auf, eine Frau (Jahrgang 1976), sie hatte ihre Tochter (4 Jahre) mit. Beim Kinderbogen fragte ich, ob sie noch weitere Kinder hat. Da sagte sie noch nicht, erst im März. Da war mir gleich ganz komisch. Ich hätte am 11.01.2008 ET gehabt.

Mein Mann und meine Tochter (12. Jahre) helfen mir sehr, wenn es mir nicht gut geht.

Liebe Grüße sternchen

8

liebe sandra,

es freut mich sehr, dass dein mann und deine tochter dir so sehr helfen können, das ist unglaublich wichtig... ich musste wenigstens nicht lange hoffen und dann doch eine hiobsbotschaft bekommen, es war einfach so vorbei...

vor der NTM hatte ich natürlich auch bammel, doch irgendwie bin ich ganz positiv an alles rangegangen, habe die sorgen recht erfolgreich weggeschoben und war mir sicher, dass unser kleines wunder ein gesundes kindchen wird...

es tut mir sehr leid für dich, dass du durch diese hölle gehen musstest, konntest du in der zeit überhaupt noch an etwas anderes denken? gerne können wir auch privat über VK schreiben...

seltsamerweise bin ich garnicht eifersüchtig auf andere schwangere, eine meiner besten freundin ist nun im 8. monat und eine kollegin meines schatzis hat am wochenende öffentlich gemacht, dass sie nun in der 12. woche ist. ich freue mich einfach riesig für alle, bei denen es gut geht! ich weiß nun, dass dies ein riesiges wunder und überhaupt nicht selbstverständlich ist...

dir wünsche ich von herzen alles alles liebe, vielleicht hälst ja auch du irgendwann noch ein gesundes kleines geschwisterchen für deine tochter im arm!

liebe grüße aus dem sonnigen budapest von
suscha mit ihrem #sternchen für immer im #herzlich

7

Deine Geschichte ist auch sehr traurig und erinnert mich auch ein bissi an mich.

Kaum zu glauben das es bald 1 Jahr her ist das unser Sternchen von uns gegangen ist, am 20.09. verlor er den Kampf in der 8 SSW ca. 14 Monate hatten wir auf diese Schwangerschaft gewartet und uns erwischt es :(

Laut Arzt durfte ich gleich wieder weitermachen und ich konnte nicht aufgeben mein Kinderwunsch war schon so groß.

1 Woche nach der FG als ich einen schönen Namen für unser Sternchen fand um mit der Trauer besser klar zu kommen bekam ich als für mich der Name feststand das Gefühl ich werd irgendwann wieder schwanger und es wird ein Mädchen das hat mich in dem Moment richtig glücklich gemacht.

Doch ich merkte nicht das ich wegen des Verlustes eine Mauer um mein Herz gebaut hatte, ich hab einfach nur funktioniert und um meinen kleinen Schatz getrauert. Ich bildete mir ein das ich wieder schwanger wäre doch die Mens traf 4 Tage zu früh am 31.10. ein und zum dank wurde ich von meiner Mama angerufen das meine Schwester ihre Tochter gesund geboren hat.

Ich konnte mich nicht für sie freuen, was mir bis heute leid tut.

Zu meinem Mann sagte ich "Das war die letzte Chance dich vor deinem 30igsten zum Papa zu machen und bald haben wir 4 Jähriges" mein Mann sagte nur "ich weiß" und nahm mich in den Arm.

Am 14.11. 3 Tage vor unserem 4ten Jahrestag durchbrach mein Mann meine Mauer mit dem Satz "ich hatte ja nur Bilder von ihm du hattest ihn unter deinem Herzen und somit ne andere Bindung zu ihm" oh man da laufen mir selbst jetzt noch die Tränen.

Aber ab diesem Satz änderte sich viel in unserem Leben ich war wieder ein gefühlvoller Mensch und am 21.11. sah ich die Tochter meiner Schwester zum ersten mal und war feuer und flamme für die kleine.

Und auch ich sollte belohnt werden am 7.12. nach 2 Tägiger Überfälligkeit testete ich positiv. Mein Eisprung war so zwischen dem Jahrestag + 2 Tage :D

Oh man war ich glücklich aber hab mir auch ein paar Gedanken gemacht die ersten Tage hab ich immer auf dem WC geguggt ob da nicht wieder bräunlicher Ausfluss ist, mein Mann hatte auch viel Angst und somit war diese SS nicht mit der Unbeschwertheit der erste SS zu vergleichen, mit der Zeit wurde ich ruhiger und als ich unseren kleinen Schatz in der Woche sah in der unser Sternchen von uns ging. Wusste ich diesmal geht alles gut.

Als man uns bei SSW 21+4 mitteilte das wir ein Mädchen erwarten war ich total happy, mein Mann wollte schon immer ein Mädchen ich immer erst nen Jungen und dann ein Mädchen, hab ich ja so gesehen bekommen, klar kann keiner sagen ob es wirklich ein Junge geworden wäre aber ich hab das so gefühlt.

Ich sehe es einfach so das unser kleiner Schutzengel dort oben es einfach so wollte.

Und 9 Tage vor dem 30igsten meines Mannes erblickte unsere Tochter das Licht der Welt :D Aber das war nur möglich da sich mein Zyklus um 11 Tage verkürzt hatte.

Trotz all dem Glück was wir hatten, vermisse ich mein Engelchen schon sehr und besonders jetzt wo die Erinnerungen an letztes Jahr wieder hoch kommen.

Ich wünsche euch ganz viel Glück

12

liebe katharina,

wie schön, dass du jetzt mama bist! und das ja auch noch ganz frisch... ich freue mich riesig mit dir! ich sehe es heute noch viel mehr als wunder an als früher, wenn jemand ein gesundes baby zur welt bringt... ich kann dann nur freude und keinerlei mißgunst empfinden, wie es ja wohl bei vielen der fall ist. ganz ganz viel glück und liebe für eure kleine familie!!!!

es ist schon komisch, ich bin mir auch sicher, dass mein kindchen ein junge geworden wäre. max hätte er geheißen, so wie mein papa, der leider ganz früh gestorben ist, als ich acht jahre alt war... ich habe auch lange überlegt, ob ich mein sternchen so taufen soll, doch da ich mir nicht sicher sein kann, bleibt es weiterhin mein sternchen...

die unsicherheit bei einer erneuten schwangerschaft nach einer FG zu bekämpfen, stelle ich mir ganz schwer vor... ich hätte wohl panische angst davor, wieder nicht zu merken, dass mein kindlein tot ist... es verfolgt mich noch heute, wieso ich das nicht habe merken können, irgendwie dachte ich halt, ab der 12. woche ist es normal, wenn man nicht mehr so müde ist und die brust nicht mehr ganz so viel schmerzt... ach mensch, selbst wenn ich es gemerkt hätte, es hätte ja doch nichts geändert, gell?

es ist so toll, dass du dein glück nun in den armen halten kannst! genieße jeden tag, dein engelchen freut sich mit dir und passt auf euch auf, da bin ich mir sicher!!!

alles alles liebe und herzliche grüße aus dem sonnigen budapest von

suscha mit ihrem #sternchen für immer im #herzlich

15

Danke erst mal für die sonnigen grüße :D

Ja ich seh meine kleine auch als Wunder an und bin dankbar das ich sie behalten durfte und das sie jetzt schön groß und stark wird :D

Ich kann deine Angst total verstehen bei mir kündigte sich alles mit Bräunlichen Ausfluss an und später war ab und an Blut dabei und am Montag war es nur noch Blut und am Mittwoch abend bzw. nacht um kurz nach 21 Uhr ging er dann komplett von uns.

Stelle es mir schwierig vor damit umzugehen wenn es sich so heimlich still und leise verabschiedet. War aber auch froh das mich mein FA bis zur 12 SSW alle 2 wochen sehen wollte :)

Aber bei dir ist es ja danach passiert und ich weiß durch andere das es mit der 12ten Woche ja nicht getan ist, da ist zwar das Risiko kleiner aber trotz allem hatte ich die letzten 3 Wochen vor der Geburt noch Angst das doch noch was passiert besonders wenn ich sie so gar nicht gespürt hab.

Ich wünsche dir alles alles gute und hoffe bei einer neuen SS das a) die Angst nicht so groß ist und b) das alles gut geht

11

vielleicht ist die seele eures sternchens in diesem kleinen, von euch geretteten, kätzchen....?! vielleicht wollte es euch so trösten...

alles liebe
anja #liebdrueck

13

liebe anja,

wie witzig, du hast ja auch so seltsame gedanken wie ich ;-)
dann bin ich ja wenigstens nicht alleine... ich glaube zwar nicht, dass das kätzchen die seele unseres babys hat, da es schon 12 wochen alt ist und das alleine zeitlich garnicht passen würde, doch ich musste vor einem jahr am 16.09. mein heißgeliebtes kätzchen nach 17 langen jahren der freundschaft einschläfern lassen, weil sie nicht mehr konnte und ich ihr weiteres leid ersparen wollte. sie ist dann friedlich in meinen armen eingeschlummert...

die kleine katinka, die letzten sonntag unser auto angehalten hat, völlig abgemagert, voller flöhe, mit eiternden augen und am ende ihrer kräfte ist aber vom charakter her meiner lisa unglaublich ähnlich... nur lieb und anschmiegsam, dankbar für alles gute, das man ihr tut... nie fährt sie die krallen aus, immer nur kuschelig...

hm, ja da kam mir schon der gedanke, ob meine lisa mir eine seelenverwandte geschickt hat, um mich zu trösten... wir können im moment zwar garkein haustier halten, weil wir so oft nach deutschland fliegen müssen, doch sie wieder hergeben, geht garnicht... das müssen wir irgendwie regeln...

fand ich irgendwie ganz süß, als ich deine antwort gelesen habe! ich bin nicht gläubig, doch dass seelen nicht verloren gehen, davon bin ich fest überzeugt!!!

dir und deiner familie wünsche ich alles alles liebe!

herzlichst
suscha mit ihrem #sternchen für immer im #herzlich

16

hallo!
es tut mir sehr leid, dass auch du / ihr so ein großes leid erfahren musstet.
ich finde es aber beeindruckend, wie schön du schreibst und deinen gefühlen ausdruck verleihst.

alles gute für die zukunft und viel glück!
sonja

17

liebe sonja,

ich danke dir für deine lieben worte und wünsche! das schreiben, egal ob tagebuch, an freunde oder auch hier, hilft mir ungemein, meine gedanken und gefühle zu ordnen und mich selbst zu verstehen... es fällt mir leichter, zu schreiben als zu erzählen...

auch ich wünsche dir und deiner familie alles alles liebe!

herzlichst
suscha mit ihrem #sternchen für immer im #herzlich

18

Liebe Suscha,

sei erst einmal ganz #liebdrueck! Freude und Leid sind im Leben häufig so eng miteinander verbunden, und man denkt immer, das sei alles weit weg, bis es einen selber trifft:-(
Vor kurzem habe ich mal einer anderen Urbianerin folgende Geschichte aus dem Gedächtnis widergegeben, die ich schon mal hier gelesen habe. Dies ist übrigens die Geschichte einer 40jährigen...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=55&tid=1024904&pid=6591313

Vielleicht hilft sie auch Dir, mir hat sie damals sehr geholfen...

Ganz liebe Grüße

Anita mit 3 #sternen tief im Herzen, Johann Kurt (31.12.05) fest an der Hand und Böhnchen 23.ssw unterm Herzen

19

liebe anita,

freude und leid liegen wirklich sehr eng beieinander, das erlebt man immer wieder...ich danke dir ganz herzlich für deine lieben worte, du hast ja selbst diese trauer auch schon erlebt, sogar dreimal... wie hast du das bloß geschafft? auf jeden fall hast du einen knuffigen sohn und für die jetzige schwangerschaft wünsche ich dir auch alles alles liebe. ich freue mich immer riesig mit, denn ich weiß nun, welch ein großes wunder es ist, ein gesundes kind auf die welt zu bringen! das war mir vorher garnicht so bewußt...#herzlich

deine geschichte hat mir tatsächlich schon viel geholfen, denn ich habe direkt nach meiner FG vor fünf wochen immer still gelesen... sie ist wunderschön und stimmt sehr mit dem überein, was man meinen ganz persönlichen glauben nennen kann... ich weiß nicht, ob du das gedicht vom kleinen licht kennst? auf jeden fall habe ich dieses und die schöne seelenkinder-geschichte als anhang an meine abschiedsmail für unsere freunde angehängt. beide waren das erste, was ich in mein tagebuch geschrieben habe, da ich zu dem zeitpunkt selbst keine worte gefunden habe... die kommen nun erst so langsam...

trauer und hoffnung sind schwestern, die immer miteinander einhergehen sollten... das hält mich auch an ganz schlimmen tagen aufrecht... und selbst, wenn ich wirklich keine kinder mehr bekommen sollte, weiß ich, dass die seele unseres kindchens auf keinen fall verloren geht...

ich danke dir nochmals und wünsche dir und deiner familie nur das beste für die zukunft!
für deine drei #sternchen eine #kerze...

alles liebe
suscha mit ihrem #sternchen für immer im #herzlich

20

Liebe Suscha,

vielen Dank für Deine lieben Worte! Wie ich das damals geschafft habe, kann ich Dir heute gar nicht mehr sagen. Außer, dass ich es eigentlich gar nicht geschafft habe :-( Ich war ein völliges Wrack, habe mich und meinen Körper angeklagt und verantwortlich gemacht. Das wurde erst besser, als wir in der 4. Schwangerschaft von vornherein stützen und unterstützen konnten, sodass bis fast zum Schluss alles gut lief. Merkwürdigerweise habe ich mir dann keine Vorwürfe mehr gemacht, obwohl die Frühgeburt ja auch durch meinen Körper verursacht wurde...
Leider habe ich die Geschichte erst gehört, als es mit unserem Sohnemann geklappt hatte, aber im Nachhinein glaube ich, hätte ich sie eher gehört, sie hätte mir bestimmt geholfen.

Dir wünsche ich für die nächste Zeit alles erdenklich Gute und ganz viel Kraft, da ich weiß, dass Du sie benötigen wirst. Ich hoffe, dass Du einen liebevollen Partner hast, der Dir helfen kann und seine eigene Trauer auch zeigen kann. Denn das hilft meistens schon sehr viel weiter!

Liebe Grüße

Anita

Top Diskussionen anzeigen