ich will die Trennung

Hallo Frau Dr. Kiesling,

ich bin seit 13 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit fast 8 Jahren sind wir verheiratet.
Wir haben 2 Kinder im Alter von 3 1/2 und 5 Jahren.
Leider hat der Sex zwischen uns nie wirklich geklappt und war für mich sehr unbefriedigend. Wir haben alles mögliche versucht, aber leider hat nichts geholfen.
Mittlerweile sind meine Gefühle für meinen Mann nur noch freundschaftlich. Ich liebe ihn nicht mehr.
Ausserdem habe ich seit fast einem Jahr eine Affäre mit meinem Schwager (der ist mit der Schwester von meinem Mann verheiratet), der auch nicht glücklich in seiner Beziehung ist.
Ich habe meinem Mann gesagt, dass ich ihn nicht mehr liebe. Dass ich auch keinen Sex mehr mit ihm will, da mir das nichts bringt (mit meinem Schwager ist der Sex fantastisch). Wir kämpfen schon lange herum, wie wir unsere Beziehung wieder verbessern könnten. Aber nichts funktioniert. Ich möchte mich trennen, aber er will weiter alles versuchen. Aber ich sehe keinen Sinn mehr darin. Am Donnerstag gehen wir zu einer Eheberatung. Ich fürchte nur, dass das alles keinen Sinn mehr hat.
Er müsste komplett neu anfangen, weil ich in unserem Haus weiter wohnen würde. Das macht ihn ziemlich fertig und auch die Tatsache, dass er die Kinder dann nicht mehr jeden Tag sehen würde. Er sagt, er liebt mich noch immer. Aber ich sehe keine Chance mehr für uns. Noch dazu, weil ich meinen Schwager sehr liebe und er mich auch.
Wie bringe ich meinen Mann dazu, dass wir uns trennen und das alles nicht ins Dramatische ausartet?

Schäm dich !!!! Dein armer mann und deien Schwester...

Sowas gehört sich nicht und du bist echt ein schlechter Mensch.

Wie bist Du denn drauf....

auch wenn ich es auch nicht richtig finde was sie da macht, kann man sich so ein Spruch ruhig sparen!

Hallo!

Da ich jetzt schon ein paar mal eine Anfrage bekommen habe, wie es denn weitergegangen ist, melde ich mich nochmal zu Wort:

Also, ich hab mich letztendlich doch scheiden lassen. Bis dahin war es aber ein langer, steiniger Weg. Definitiv beschlossen habe ich es nämlich im Jänner oder Februar 2009. Als ich meinem (mittlerweile Ex-)Mann gesagt habe, dass ich die Scheidung will, hat er sich extrem quergelegt.

Wir waren davor auch bei der Eheberatung. Die Mediatorin war letztendlich aber nur mehr damit beschäftigt, ihm zu vermitteln, dass es keinen Sinn mehr macht und wir uns lieber irgendwie einigen sollen.

Mein Ex weiß bis heute nichts vom Verhältnis mit meinem Schwager. Das habe ich aber kurz vor meiner Scheidung, also im Mai 09 beendet.

Sie hat doch Recht, was genau willst du den gut heissen daran?
Das interessiert mich aber brennend#schock

Ganz zu schweigen von den Kindern!!!!

Sparla

da bin ich jetzt mal auf den expertenrat gespannt.
du hast was mit SEINEM schwager UND würdest das HAUS behalten?
na wenn das kein drama gibt....ich weiß ja nicht...
viel glück (ernsthaft)

Hallo,
ich finde die Konstellation auch sehr dramatisch. War zuerst deine Liebe zu deinem Schwager da oder das Gefühl, dass du deinen Mann verlassen willst? Mit diesem Schritt machst du und dein Schwager gleich 2 Menschen aus eurer Familie unglücklich. Weiss dein mann und sein Schwester von eurer Affäre? Oft gibt es Krisen, in denen man froh ist, jemand um sich zu haben, der einem versteht und oft lernt man auch eine neue Liebe kennen, dass alles kann ich auch nachvollziehen, aber das dies ausgerechnet der Schwager sein muss.
Wenn du schreibst, das dein mann unter der Situation aus dem gemeinsamen Haus ausziehen zu müssen und eure Kinder nicht mehr wie gewohnt jeden Tag sehen zu können, leidet, kann ich das gut verstehen. Wobei ich (ohne dir zu nahe zu treten), ja erst mal geklärt werden muss, bei wem die Kinder bleiben. Ich halte nichts davon, dass man bei einer Trennung nur allzu schnell davon ausgeht, das ein Kind automatisch der Mutter zugesprochen wird. Das ist anno 1950.
Auch ich bin auf den Rat der Expertin sehr gespannt.

hallo,

Du kannst nur eins von beidem:

a) mit deinem mann an der beziehung arbeiten (reden, neues ausprobieren, zur Eheberatung gehen etc. )

b) eine beziehung zu deinem schwager haben #kratz und Deinene Mann verlassen.

Wenn Du Dich für b) entscheidest, dann musst Du ihm auch zugestehen, dass er den verlust von Frau, Familie und Haus und den Verlust der Loyalität der Verwandschaft (es geht um den Schwager!) auch dramatisch findet.

Du aber willst alles auf einmal. Weiss Dein Mann von Deiner Affäre? Und die Schwester Deines Mannes, weiss sie davon?

LG

Luise

Son ähnlichen fall habe ich gerade mit Freunden von uns erlebt.

Glaub mir, sowas geht nicht gut.

Es hat geknallt, gescheppert. Lass es lieber

Willst du deine Ehe retten? Dann geh zur Therapie und beende die Affäre.

Willst du dich trennen, dann mach schleunigst Nägel mit Köpfen.

Verarscht Euer Umfeld nicht länger.

Lg und alles Gute

Nicole

Liebe Mava,

da Sie morgen zu einer Eheberatung gehen werden, möchte ich mich mit einer Einschätzung Ihrer Situation zurückhalten. Sonst sind Sie morgen zu festgelegt auf das, was ich zu Ihrem Problem gesagt habe.
Sie schreiben aber auch, dass Sie keinen Sinn darin sehen. Vielleicht kann ich Ihnen an dieser Stelle ein wenig weiterhelfen:
In einer Eheberatung bekommen Sie keine Ratschläge, wie Sie die Ehe weiterführen können, sondern es wird versucht, eine Klärung herbeizufühen. Sollte sich dann herausstellen, dass der Wunsch nach Trennung - zumindest bei einem Partner - so groß ist, dass eine Wiederherstellung der Harmonie nicht erreicht werden kann, dann kann der Paarberater Sie beide durch den Trennungsprozess führen. Gerade in Ihrem Fall, in dem Ihr Mann doch sehr leiden wird, ist es gut, wenn ein neutraler Beistand zur Seite steht.
Leider gibt es noch immer falsche Vorstellungen davon, wie eine Paarberatung funktioniert.
Während in allen anderen Bereichen professionelle Hilfe in Anspruch genommen wird, scheint der Besuch beim Paarberater bei vielen ein Gefühl des Versagens zu vermitteln. Niemand käme dagegen auf die Idee, seine Schuhe selbst zu besohlen oder seine Zähne selbst zu reparieren. Für so viele Dinge im täglichen Leben wird ein Fachmann in Anspruch genommen.
Deshalb finde ich Ihre Entscheidung auch gut.

Ich wünsche Ihnen alles Gute,

viele Grüße

Barbara Kiesling

Top Diskussionen anzeigen