Halbhohes Bett ab welchem Alter?

Hallo. Ab wann habt oder würdet ihr eure kids in einem Hochbett schlafen lassen? Also es ist kein richtiges hochbett sondern so ein halbhohes Bett. Meine Tochter ist 3 und wir haben so ein Bett geholt, man könnte es aber noch zu einem normalen Bett umbauen, was mir persönlich mehr Sicherheit geben würde aber mein Mann ist ne so begeistert weil er der Meinung ist das wir dann ein Platz Problem kriegen wenn es als normales verwendet wird.

1

Also mein Sohn ist 3 und da hätte ich zu viel Angst, dass er da nachts doch rauspurzelt wenn er aufs Klo will oder so. Unser Pflegesohn ist 5 und da würde ich es schon dreimal nicht machen, das liegt aber an seinen Baustellen. Der 10-jährige würde ich es zutrauen, in dem Alter sind Hochbetten aber schon wieder out 😂🧐😫
Letztlich könnt ihr als Eltern da am besten einschätzen. Wieso solltet ihr denn ein Platzproblem kriegen? Mir persönlich wäre da die Sicherheit meines Kindes wichtiger als der Platz, aber vielleicht ist eure Tochter ja auch einfach schon so weit?

2

Ich würde mein Kind grundsätzlich in keinem Hochbett schlafen lassen, egal wie alt.
Wir hatten bei unserer großen auch überlegt, eins zu holen, uns aber dagegen entschieden. Da kann einfach zu viel passieren - im schlimmsten Fall ein Sturz auf den Kopf.

14

Was sollte denn in einem halbhohen bett passieren?
Da müsste das kind ja schon über die "brüstung" klettern.

Wichtig ist das es die leiter sicher hoch und runter kommt. Auch im dunkeln. Die leiter hat 3 stufen.

29

Ich finde den Gedanken gar nicht so abwegig, dass das Kind über die Brüstung klettert...
Das Kind könnte auch oben sitzen und spielen, es muss nicht mal toben sein. Es reicht, wenn das Kind mit einem Tuch oder sonst was spielt und sich über die Brüstung lehnt. Das Gleichgewicht ist schnell verloren.
Oder wenn andere Kinder da sind. Da kann man als Mutter noch so oft sagen, im Bett wird nicht getobt, aber man kann ja nicht durchgehend im Zimmer sitzen und aufpassen.
Zudem vielleicht das eigene Kind hört, aber das Kind, das zu Besuch da ist, nicht. Und dann fällt das Besuchskind kopfüber aus dem Bett.🙃

Ich weiß nicht, solche Betten finde ich einfach nicht gut. Bin da wohl von der Arbeit in der Klinik zu geschädigt, ich sehe definitiv zu viel 🙈

weiteren Kommentar laden
3

Mein Sohn bekam mit 2 Jahren und 8 Monaten ein halbhohes Bett, mit 6 dann ein richtiges (1,95m). Meine Tochter ist jetzt 2,5 Jahre alt und ihr würde ich so ein Bett noch nicht kaufen.

Finde das kommt schon sehr auf das Kind an und kann so pauschal nicht gesagt werden.

Übrigens ist mein Sohn jede Nacht aus dem normalen Bett gefallen, aus dem hochbett nie 🤷‍♀️

4
Thumbnail Zoom

Der Kids.doc.vitor auf Instagram hat da einen Beitrag zu geschrieben

https://www.instagram.com/p/CK6sHhYlMBr/?igshid=62ji8ieh8vxm

27

...nach dem Beitrag habe ich unseren 4-Jährigen direkt ins Zimmer seines kleinen Bruders umquartiert. Da schlummern sie jetzt seelig gemeinsam im ausziehbaren Bett.
🤷🏻‍♀️😂

Im Herbst wurde sein Zimmer von ‚Baby’ auf ‚Groß‘ umgestaltet und er wollte dieses halbhohe Bett von Ikea. Hat auch soweit recht gut funktioniert, aber der Beitrag hat mir wirklich zu denken gegeben.
Und nachdem sie zu Zweit jetzt sowieso besser schlafen als alleine, werde ich das jetzt auch erstmal so belassen.

28

Ich hatte auch sehr früh ein Hochbett und mein Bruder auch,da ist nie was passiert,aber das Risiko ist leider immer da😱

5

Ich bin prinzipiell kein Freund von Hochbetten, außer wenn der Rausfallschutz hoch genug ist, damit man sich nicht ausversehen Nachts herausdrehen kann. Dies hat leider mit zwei Erfahrungen zu tun:

Ich bin mit 16 Jahren aus einem Hochbett gefallen (Jugendherberge) und habe mir das Kahnbein gebrochen, vier Monate Gips folgten und es war lange Zeit nicht sicher, ob ich meine Hand wieder normal nutzen kann.

Meine ehemalige Geschichtslehrerin ist als 21jährige ebenfalls aus einem Hochbett ( ebenfalls Jugenherberge) gefallen, seit diesem Unfall sitzt sie im Rollstuhl. Sie erzählte mir die Geschichte nachdem sie mich fragte, woher mein Gips käme.

Natürlich gibt es sehr viele Kinder/ Erwachsene die nie das geringste Problem damit hatten. Für meine Kinder gibt es allerdings ein absolutes Hochbettverbot, dass sage ich auch immer mehrfach vor jeder Klassenreise. Sie kennen die Erzählungen und verstehen es.

15

Es ist aber ein himmelweiter unterschied zu einem hochbett.
Ein halbhohes bett hat 3 Stufen.

Um rauszufallen, muss man schon drüber klettern.

18

Sind immer noch zwischen zwischen einem Meter und 1,20m hoch. Reicht für ein kleines Kind um sich zu verletzen. Aber das ist ja den Eltern überlassen.

weitere Kommentare laden
6

Kommt wirklich stark aufs Kind an. Meine Tochter ist 7 und nachts leider total "unberechenbar". Sie dreht sich, wühlt, setzt sich auf, hat Albträume und schlafwandelt sehr oft 😩 Ein Hochbett kommt hier deshalb nicht in Frage. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie nachts stürzt, ist leider sehr hoch, denke ich. Aus ihrem normalen Bett fällt sie auch öfter mal raus.

7

Mein Kind ist 4,5 Jahre alt und so wie es über das Bett tobt und springt, dürfte es niemals auch nur ein halbhohes Bett sein.
Und ja, das Hüpfen und Springen ist natürlich verboten.
Purzelbäume werden trotzdem auf dem Bett perfektioniert. 🙄

8

Hallo :)
Meine Tochter ist auch 3 Jahre alt, hat einen sehr ruhigen Schlaf und steht nachts oder morgens NIE alleine auf - keine Ahnung warum, aber sie bleibt wirklich immer im Bett sitzen und ruft ... oder jammert 🙃
Trotzdem würde ich es mich nicht trauen, sie in ein Hochbett zu legen, ganz im Gegenteil - sie hat ein Bodenbett 😅
Denn was wenn? Ich fände es zu riskant.

9

Hallo!
Unser Sohn hat mit 2,5 Jahren ein Halbhochbett (70v160cm) bekommen. Er hat, bis zu seinem 6. Lebensjahr (da bekam er dann ein normales Bett) kein einziges Mal oben geschlafen, sondern immer unten in der Höhle. Dort hatte er auch einen Lattenrost und eine 2. Matratze.
Er fand es gemütlich...

Top Diskussionen anzeigen