Einschlafen ist der reinste Kampf

Hallo,

so langsam wissen wir nicht mehr weiter. Unsere Tochter hat sich von Anfang an extrem schwer getan, zur Ruhe zu finden. Während scheinbar alle Babys ständig schlafen, war sie gefühlt ständig wach. Als hätte sie Angst, was zu versäumen. Sie konnte prinzipiell auch nur an der Brust, die sie dann auch nicht mehr los lassen wollte, im Auto, in der Trage und im Kinderwagen einschlafen. Bis vor wenigen Wochen bin ich täglich im Kinderwagen mittags mit ihr draußen gewesen zum schlafen. Von Anfang an hab ich jeden Abend 2 bis 3 Stunden verbracht, bis ich sie ablegen konnte. Ich hatte keinen einzigen freien Abend, weil sie nur mit mir ins Bett wollte. Dann kamen Phasen, wo sie jede Stunde gestillt werden wollte oder sie verfiel mehrere Monate hintereinander ins Dauernuckeln. Verweigerte ich ihr die Brust, brüllte sie hysterisch. Ich hab vom ständigen Liegen in der gleichen Position jetzt noch Rückenprobleme, obwohl sie seit Juli abgestillt ist.
Seit sie abgestillt ist, ist der Schlaf zwar um Welten besser geworden, aber das Einschlafen ist eine Katastrophe.
Sie weigert sich wirklich jeden Abend, ins Bett gebracht zu werden.
Sobald man mit ihr oben im Schlafzimmer ist, heißt es runter, runter, runter. Wenn man sie fragt, was sie möchte, sagt sie essen. Das komische ist aber, dass ich mittlerweile erst mit ihr hoch gehe, nachdem sie noch was gegessen hat. Kaum sind wir dann aber eine Weile oben, sagt sie wieder dauernd essen. Anfangs dachte ich, sie will das schlafen nur rauszögern, aber sie hört dann echt nicht mehr auf und wenn ich mit ihr runter geh, isst sie wirklich nochmal was. Obwohl sie praktisch keine halbe Stunde vorher noch was gegessen hat und dann nichts mehr wollte. Das ist total seltsam. Es muss gesagt sein, dass sie ein extrem zierliches Kind ist, das mittlerweile zwar gerne, aber nicht viel isst. Sie wiegt mit ihren 22 Monaten gerade mal 9,3 kg. Es dauert jeden Abend 2 Stunden, bis sie endlich schläft und sie will immer nur mit mir ins Bett. Selbst wenn mein Mann vllt einmal die Woche übernimmt, muss ich am Ende doch übernehmen, weil sie einfach nicht einschlafen will. Am Tag scheine ich grad von allen die unwichtigste Person überhaupt zu sein 😅.
Gestern hat er es geschafft, dass sie bei ihm eingeschlafen ist. Hatte ihn gebeten, es heute nochmal zu versuchen, weil ich nicht jeden Abend früh ins Bett will und 2 Stunden warten, bis sie schläft und auch mal Zeit für mich wollte. Dafür war es heute umso schlimmer. Mein Mann ging mit ihr hoch, obwohl sie protestierte, aber wir dachten uns, da muss sie durch. Vielleicht 30 Minuten später kamen sie wieder runter und mein Mann machte ihr eine halbe Scheibe Brot mit Käse. Das hat sie nicht mal komplett gegessen. Danach sind sie wieder hoch. Dann hat sie 20 Minuten geweint und wollte sich nicht mehr beruhen. Das hat er mir dann geschrieben und ich bin hoch. Sie ist direkt in meine Arme und hat ganz verzweifelt geweint und ist dann zur Treppe und hat wieder gesagt runter. Auf meine Frage, was sie möchte: Essen. Sind dann wieder runter und sie hat wieder was gegessen und saß dabei auf meinem Schoß. Danach ist sie freiwillig mit mir hoch und wir waren keine 10 Minuten ins Bett, ist sie in meinem Arm an mich gekuschelt eingeschlafen. Da war sie dann scheinbar zufrieden. Aber es war schon 22:45 Uhr und das ohne Mittagschlaf. Den macht sie seit einer Weile nämlich nicht mehr.
Ich weiß nicht, warum sie so kämpft und warum sie immer abends so Hunger hat.

1

Wie alt ist dein Kind?

2

Oh, und hat sich etwas verändert in den letzten Wochen/Monaten? Z. B. Krippe etc?

5

Sie ist 22 Monate alt. Nein, es gab keine Veränderung. Es ist wirklich schon immer so gewesen, dass sie nur schwer zur Ruhe kommt. Hatte noch vergessen zu schreiben, dass sie jeden Abend im Bett rumturnt oder im Zimmer und nicht liegen bleiben will. Wenn man sie hinlegt, schreit sie total oder steht einfach sofort wieder auf. Sie hält sich quasi mit Absicht wach. Oft lässt sie sich dann auch auf mich drauf fallen, was echt weh tut. Selbst wenn ich dann mit ihr schimpfe, hört sie nicht auf. Meistens „ignorier“ ich sie dann. Ich lieg dann einfach neben ihr und bin ganz still und irgendwann beruhigt sie sich dann und legt sich entweder auf mich und schläft ein oder sie kuschelt sich in meine Arme.

3

Wie viel schläft sie denn gesamt? Schläft sie dann durch?

Sie ist ja schon 22 Monate alt. Hast du mal versucht ihr beim einschlafen eine Flasche zu machen? Ich weiss ist nicht gerade der beste tipp, aber kann ja sein, dass sie damit zur ruhe kommt.

6

Sie schläft dann grad immer so 10 bis 12 Stunden. Ja, sie schläft so gut wie durch. Meistens wacht sie nur einmal kurz auf und vergewissert, dass sich, dass ich da bin oder will was trinken. Manchmal weint sie aber auch.

Ich hab mir das gestern selber überlegt, es aber dann verworfen. Sie ist ja schon länger jetzt abgestillt und sie hat früher nie ne Flasche genommen. Ich hab auch gar keine Flaschen mit großem Sauger da und das jetzt extra noch kaufen, muss ja nicht. Sie trinkt auch schon lange aus normalen Gläsern oder Plastikbechern.

4

Oh Mensch du liebe, dass das bei euch immer noch so ein Kampf ist... übel :(

Also ich würde schon erwarten, dass dein Mann ausdauernder ist 😅 du brauchst ja auch 2-3 Stunden, schreibst du. Da muss er nicht nsch 20 Minuten aufgeben 🙊😅

Ich wäre pragmatisch und würde schon ne Scheibe Brot oder Ähnliches mit hoch nehmen. Wobei es für die Zähne ja auch nicht gut ist. Für mich klingt es schon nach Verzögerungstaktik und nicht nach Hunger. Klar isst sie dann was, aber ist ja auch wieder völlig hoch gefahren (aufstehen, Licht, rum laufen, essen usw). Also grundsätzlich würde ich beim Abendessen sagen „reicht dir das wirklich? Es gibt jetzt nichts mehr bis zum Frühstück!!“ und dann gibt es auch nix mehr 😅

Abends noch 2 mal aufzustehen um essen zu gehen, käme mir nun wirklich nicht in den Sinn (und meine Motte ist ja auch immer noch zierlich ;) ).

Hier helfen da echt klare Regeln, die wir aber ja eigtl von Beginn an hatten 😅 es gibt Abendessen und danach nix mehr (Ausnahmen gibt es, aber eigtl selten, z.B. eher wenn wir früher/wo anders essen, dann gibt es kurz vorm schlafen evtl noch mal was).

Beim hoch gehen gibt es hier dann auch oft Terz oder wenn sie (wie jeden Abend seit Monaten 🤦‍♀️) mit meinem Mann ins Schlafzimmer geht. Da wird auch „Mama, mama“ gerufen und gebrüllt. Ich gehe trotzdem 🙈 und da ich auch nicht wieder komme, beruhigt sie sich letztlich doch recht schnell. Der Papa macht das schon 😅

Umgekehrt macht sie es nämlich auch. Muss ich Motte mal ins Bett bringen, weil Papa nicht da ist oder Besuch hat, wird hysterisch nach Papa gebrüllt 🙄 ich hab immer eher die Vermutung, da will sie es auch noch mal rauszögern.

Aktuell ist das einschlafen im Vergleich zu sonst aber auch viel schwieriger, obwohl sich nix verändert hat. Wir brauchen (grade mittags) auch gut und gerne 30-50 minuten. Vllt mal wieder ne Phase? 🙄

7

Dafür sind aber die Kinderliedervideos seit längerem schon abgeschafft, falls du dich da dran erinnern kannst.

20 Minuten sind es nicht gerade, aber er hat es nie länger als ne Stunde versucht. Jedesmal hatte ich mich auf nen freien Abend gefreut und musste dann doch am Ende übernehmen, weil sie nur durchgedreht ist bei ihm. Bei mir ist sie zwar meistens zufriedener, aber sie liegt auch nicht grad still neben mir, sondern turnt total rum. Und ganz komisch: da ruft man dann grad plötzlich nach Papa.

Im Bett essen lassen will ich sie eigentlich nicht 😕. Sie hört halt dann nie auf zu weinen und zu sagen, dass sie essen will und deswegen dachten wir schon immer, dass sie wieder Hunger hat. Normal isst sie nicht, wenn sie keinen Hunger hat. Ich muss es irgendwie schaffen, dass sie abends noch mehr isst, dass sie echt keinen Hunger haben kann. Ich weiß aber nicht wie. Hab mir schon überlegt, sie generell später ins Bett zu tun und ihr davor nochmal was zu machen, aber ich glaub das ist nicht sinnvoll.


Meistens ist es einmal, aber ja trotzdem. Sie ist halt so leicht, dass wir uns echt nicht sicher sind, ob sie es nicht vielleicht doch braucht.

Ich weiß nicht, warum sie bei meinem Mann nicht will und da immer so weint. Raus und essen will sie bei mir aber auch.

Meine fragt bei mir dann auch grad immer nach Papa.

Mittags hatte ich nie das Problem. Da ging es nach dem Essen in den Kinderwagen und meistens hat sie spätestens nach 20 Minuten geschlafen. Immer an der selben Stelle. Seit 3 Wochen oder so will sie aber nicht mehr rein sitzen und seit dem gibt es keinen Mittagschlaf mehr. Außer wir sind mal im Auto unterwegs und sie schläft da ein.

8

Ja die Mäuse tricksen uns mit dem mama und papa rufen schon gut aus 😂 die Terror-Zwerge!

Ja das mit den Videos ist super! Wir sind inzwischen auch komplett Ball-frei 😂😂 und Motte turnt auch immer beim einschlafen, gestern war es so wild, dass sie mit ihrem Hintern auf mein Gesicht geplumpst ist, ich war soooo stocksauer 🙊😂 da hat sie aber selbst gemerkt, das war zuviel, sie ist sofort „auf ihren Platz“ und lag 2 Minuten mucksmäuschenstill 😂😂 dann noch kurz geturnt und dann eeeendlich geschlafen!

Dann esst doch einfach kurz vorm schlafen noch was. Also wirklich essen, vllt schon im Schlafi, Zähne putzen und ab ins Bett. Und da eben sagen „jetzt essen, gleich gibt es nix mehr, wir schlafen jetzt!“ ich bin mir ziemlich sicher, dass sie das versteht (vllt nicht verstehen will, aber es tut 😅).

Wenn man selbst nicht mehr kann, ist es ja ok, wenn der andere übernimmt. Aber mein Mann hat, genau wie ich, auch schon mehrere Stunden gekämpft 😂😂

weitere Kommentare laden
9

Mein Sohn (2 Jahre) hat das nun auch, aber nicht mit Essen, sondern mit Wasser. Er ist müde, die Augen sind schon schwer, turnt herum und plötzlich „Mama, Wasser!“... glaube auch, dass das ein kleiner Stillersatz und von ihm nicht „böse“ gemeint ist. Wir stillen abends nämlich zum Einschlafen seit ca 2 Wochen kaum mehr. Ich würde also wirklich versuchen, ihr die Alternative Wasser zu geben.. das mit dem Brot ist ja auch echt nicht so gut für die Zähne. Als Flasche haben wir nicht mal ne Nuckelflasche, sondern eine von Kleankanteen.

Wie sieht denn euer Abend generell aus? Also die 1-2 Stunden vor dem Zubettgehen? Wenn’s da bei uns „wilder“ ist, ist es auch wieder schwierig mit dem Einschlafen..

10

Ach und wie sieht euer Bettritual aus? Wenn mein Sohn sagt Aufstehen, versuche ich davon abzulenken, indem ich entweder sage ja, ich verstehe, dass du nicht schlafen möchtest, die Tage sind so schön, aber wir sind alle soooo müde und erzähle ihm dann entweder in Dauerschleife von unserem Tag ODER (manchmal macht ihn das Dauererzählen auch „aggressiv“ 😂) ich SUMME ein bestimmtes Lied (bloß nicht singen) und bin in gewissen Momenten aber auch still, wenn ich merke, dass er die Stille gerade braucht. Generell stelle ich mich sowieso so halbschlafend. Ich lasse ihn aber auch rumturnen etc, probiere zwischendurch ihn hinzulegen, manchmal lässt er es zu, manchmal nicht, dann lasse ich ihn wieder. Gestern war er sichtlich müde, hat trotzdem rumgeturnt, wollte liegen, dann wieder doch nicht, dann Bücher angucken, etc pp das ist halt alles dieses Wehren gegen den Schlaf und ich guck dann immer, was ihn gerade am ehesten runterbringt.. es macht auch manchmal schon viel aus, ob ich flüstere oder normale rede, ich darf zb auch seine Beine nicht anfassen etc.. ach schwieriges Thema!

14

Wenn sie wirklich grad erst gegessen hat, sag ich auch, dass sie erst gegessen hat und wir jetzt hier bleiben, dass ich aber versteh, dass sie noch spielen will, dass jetzt aber Schlafenszeit ist und sie morgen wieder spielen kann. Wenn sie dann aber gar nicht aufhört, hat sie doch noch was zu essen bekommen 🙈. Wenn wir dann wirklich oben sind, mach ich das Licht aus und bin einfach ruhig, bis sie sich dann irgendwann hinlegt und einschläft. Wir müssen da wohl echt hart bleiben, egal wie lang es dauert, bis sie es verstanden hat. In den Arm nehmen und streicheln darf ich sie dann auch nie. Nur, wenn sie sich selber an mich kuschelt.

weiteren Kommentar laden
11

Ich würde anfangen ihr über den Tag verteilt öfters was kleines zu essen anbieten. Somit kannst ruhigem Gewissens das Essen abends nach dem ins Bett gehen verweigern. Es klingt für mich so als hätte sie sich ihr Verzögerungstaktik angewöhnt und meint wirklich Hunger zu haben. Das muss m. E. durchbrochen werden und zwar so, dass sie genug gegessen hat am Tag.
Mein Sohn hat immer Hunger. Es gibt Abendessen, Nachtisch und kurz bevor es ins Bett geht und er Hunger verspürt gibts ne Banane. Nach dem Zähneputzen gibt es nichts mehr.

Es klingt als müsstet ihr euch eine andere Zubettgehroutine überlegen, weil eure klappt wohl nicht.
Ich würde folgendes versuchen:
-Abendessen
-Nachtisch
-Badewanne
-Banane oder Ähnliches
- Zähneputzen und Schlafanzug an
- Geschichte und kuscheln mit Mama
- Papa übernimmt (evtl. auch eine Geschichte vorlesen) und bleibt bis zum einschlafen dabei.

Ich denke ihr müsst es über eine längere Zeit versuchen und aber auch dabei bleiben Konsequent. Nichts mehr zu essen, nicht mehr runter. Sie wird nicht Hunger haben - sie hat genug gegessen. Sie muss nicht alleine sein - Papa ist bei ihr. Das müsst ihr euch immer wieder sagen, damit ihr nicht einknickt. Eure Konsequenz ist das einzige was eure Tochter sonst noch benötigt.

15

Das machen wir schon. Sie bekommt immer tagsüber was zu essen, wenn sie möchte. Grad weil sie so wenig wiegt und so schlecht zunimmt. Ist sie bei Oma und Opa oder Uroma bekommt sie immer was zu essen. Sie isst aber auch nur, wenn sie Hunger hat. Nach einer Zeit kann man bei ihr nicht gehen.
Wir müssen auch echt mal gucken, dass sie direkt vor dem schlafen gegessen hat und dann nicht mehr nachgeben. Das wird aber sicher dauern.

Wir sind immer hoch, Zähneputzen, Windel wechseln, Umziehen. Dann ins Bett und Bücher angucken oder Kinderliederradio anhören. Das will sie aber grad nicht mehr. Die letzten Tage erzählen wir nur und sie turnt dabei im Bett rum. Das nervt mich, aber alles ermahnen nützt nichts. Sie lässt es nicht. Bis sie irgendwann entweder auf mir drauf einschläft oder sich in meine Arme kuschelt.
Gestern aber, als ich am Ende dann übernommen hab und wir wieder oben waren, nachdem sie was gegessen hat, hab ich direkt das Licht ausgemacht und sie ist innerhalb von 10 Minuten in meinem Arm eingeschlafen.

16

Hi. Als ich deinen Text gelesen habe, musste ich mehrmals nicken und ich dachte mir "ja, genauso wie bei uns". Unser Sohn wollte auch fünf Monate jede Stunde nachts gestillt werden. Mein Mann oder ich mussten mit ihm ins Bett gehen und neben ihm liegen bleiben, bis er 11 Monate alt war. Er wurde vom Papa mit dem Tragetuch zum Einschlafen gebracht, bis der Papa einen Bandscheibenvorfall vom Gewicht hatte und nicht mehr konnte 🙈


Unser Kleiner ist zwar jetzt erst 13 Monate alt, aber wenn er sprechen könnte, würde er wahrscheinlich genau das sagen, was deine kleine sagt. Bei uns ist es ähnlich: geregelter Tagesablauf, nach dem Essen wird er fertig gemacht, danach haben wir noch was ruhiges im Wohnzimmer gemacht (Buch lesen) und wenn wir das Gefühl hatten, okay, er ist müde, kam er ins Bett.

Und da begann dann der Stress...

Er musste nur merken, dass wir Richtung Schlafzimmer gehen und schon brüllte er sich die Seele aus dem Leib. Im Gitterbett stand er immer wieder auf, erzählte uns was, rief laut, streckte die Arme zur Tür, weinte. Wir haben ihm dann auch immer noch was zu essen gegeben, weil wir dachten, vielleicht liegt es daran. Nein, auch da wurde es nicht besser.

Dann haben wir eine Schlafberaterin kontaktiert, die uns einige sehr hilfreiche Tipps gegeben hat. Tagsüber gehen wir jetzt viel viel viel mehr raus mit ihm (vormittags ist er bei der Tagesmutter, nachmittags sind wir mindestens zwei Stunden auf dem Spielplatz) und abends nach dem Essen ist bei uns keine "Ruhephase" mehr mit Buch gucken oder Meditationsmusik, sondern Action. Da wird die Toniebox nochmal auf Anschlag gedreht, die wilden Spielsachen rausgelegt und er darf eine Stunde wie wahnsinnig toben. Seitdem geht er ohne Probleme abends ins Bett. Kein weinen, kein protestieren, er ist ausgelastet und schläft dann einfach ein.
Ich hatte die Schlafberaterin auch angesprochen wegen des Abendessens, weil meine Sorge auch war, er hätte vielleicht noch Hunger. Sie meinte, man könne abends noch zusätzlich auf mehr Kalorien achten (Mandelmus, Avocado, Banane) aber eigentlich holen sich die Kinder, was sie brauchen.

Wie gestaltet ihr euren Tag/euren Abend? Ist sie vielleicht noch nicht ausgelastet?

17

Das mit dem stillen war bis zum Abstillen richtig schlimm. Das ging so weit, dass ich davon extremste Verspannungen bekommen hab, mit denen ich jetzt noch zu kämpfen hab. Zusätzlich hab ich, weil sie immer noch dauernd auf den Arm will ne Blockade im Iliosakralgelenk, die ne Zeit lang richtig gemein weh tat und mein rechter Oberschenkel ist seit Wochen verspannt. Ich hab seit Wochen dauernd Schmerzen. Bekomm grad wieder Massage dagegen. Leider nur 4 Termine.

Genau so machen wir es auch. Es gibt Abendessen und danach darf sie spielen und wenn wir denken sie ist müde, gehen wir hoch. Meist gibt davor nochmal was zu essen, weil wir denken, dann will sie nicht mehr runter. Dann wehrt sie sich aber so gegen das schlafen und hält sich gefühlt mit Absicht wach, dass sie dann nach einer Stunde wieder essen will. So ungefähr zumindest.

Genau so ist es auch. Sie will dann nicht hoch gehen. Egal, wie spät es ist. Mit mir geht sie aber eher als mit meinem Mann. Sie schläft auch noch bei uns im Bett. In ihr Gitterbett brauch ich sie gar nicht setzen. Da fängt sie panisch an zu schreien und will direkt wieder raus.

Ich versuche jetzt auch mehr mit ihr draußen zu machen. Der Mittagschlaf fällt eh immer flach grad, weil sie nur im Wagen geschlafen hat und da jetzt nicht mehr drin sitzen will. Ruhig mach ich es dann nur im Bett. Solange sie wach ist, darf sie toben wie sie will. Sie hat einen extremen Bewegungsdrang. Hab mir schon überlegt, aber noch nicht probiert, ob ich nach dem Essen nochmal mit ihr draußen laufen geh. Dann nochmal was essen und dann ins Bett. Vllt klappt es ja dann. Müsste zwar im Dunkeln mit ihr raus, aber da gibt es schlimmeres. Weiß aber nicht, ob sie das nicht noch mehr aufputscht. Ich hab bisher machen können, was ich wollte, sie ist nicht kaputt zu kriegen

18

Jetzt wo ich das mit der Schlafberaterin lese und etwas vergleiche... Also wir sind morgens 2-3 Stunden und nachmittags auch nochmal mind. 2 Stunden draußen 🤷🏼‍♀️ das kann schon sein, dass das viel ausmacht. Und ganz wichtig ist bei uns halt, dass wir echt 1 Stunde vor dem Zubettgehen nur Buch lesen oder was ruhiges machen. Aber ganz im Ernst, meiner ist ja auch schon wieder 2 Monate älter als deine. Vor 2 Monaten hätte ich mir niemals vorstellen können, dass er beim Buchlesen müde wird. Wir haben bis zum Abstillen übrigens auch dauernuckelnde Nächte gehabt. Ich hätte niemals gedacht, dass er jemals ohne Brust einschläft 😂 Naja, wie auch immer - vielleicht schraubt ihr tatsächlich nochmal an eurem Tagesablauf herum. Ich weiß nicht, wieviel Stunden ihr am Tag draußen seid. Es ist halt total schwierig, für die ständig wechselnden Phasen der Kinder angemessene Rituale zu entwickeln, die solche Energiebündel runter bringen 🤷🏼‍♀️

weiteren Kommentar laden
20

Mein Sohn hat auch immer genau dann hunger, wenn er schlafen soll. Da das nie aufhörte, haben wir quetschies zum selberbefüllen gekauft die einen silikonstöpsel haben (squeezy snacker). Die befüllen wir mit dm basis brei und hafermilch, püriert im Mixer. Das macht pappsatt und ist gesund und lecker. So schläft er im zweifelsfall ein, falls es auch heute mit fast 4 noch vorkommt, dass er hunger kriegt nachts.

24

Ist das ein Getreidebrei? Bekommt er das dann im Bett oder wie macht ihr das? Das klingt so als könnte man einfach schnell eine größere Menge essen.

27

Das ist jetzt kein spezieller Getreidebrei für Kinder, obwohlman sowas sicher auch nehmen könnte.
Das dm basis müsli ist auch mit nüssen, erdmandeln und saaten. Das war aber auch nur ein Beispiel, mein Sohn isst das gern und ich finde wichtig dass er auch mal Nüsse etc isst. Er ist extrem wählerisch.
Hafermilch mach ich rein weil er grundsätzlich alle Milchprodukte verweigert.
Man kann davon problemlos größere Mengen essen.
Mein Sohn ist fast 4 aber bekommt manchmal mitten in der Nacht hunger oder abends direkt beim einschlafen. Da es aber nicht mehr jeden Abend ist sondern mittlerweile eher die Ausnahme lass ich ihn einfach einschlafen. Er saugt den dann im bett leer und ychläft direkt ein. Aber auch das könnte man ja handhaben wie man mag.
Unterwegs für den hunger hab ich auch manchmal einen bei, falls er alles andere mal wiefer nicht mag.

weitere Kommentare laden
21

Schläft sie mittags noch? Wahrscheinlich ist sie einfach noch nicht müde genug. Entweder weil der Mittagsschlaf zu spät oder zu lang ist, oder weil sie zu früh und nicht müde ins Bett geht. Ich würde einfach mal den Mittagsschlaf weg lassen und sie dafür eher ins Bett bringen. Mittags kann man dann eine kleine Erholungspause machen und zb auf der Couch kuscheln

25

Nein, seit sie seit ein paar Wochen nicht mehr im Kinderwagen sitzen will, schläft sie mittags nicht mehr. Deswegen ist es ja so komisch, dass sie abends nicht zur Ruhe kommt und nicht schlafen will. Sie ist praktisch nicht müde zu bekommen. Bzw wenn sie dann müde ist, dann kämpft sie total dagegen an. Sie ist ein richtiges Aber gegen das schlafen.

22

Habt ihr ein Gitterbett? Dann nehmt mal ein paar Stangen raus. Sobald unser kleiner gemerkt hat, dass er rein und raus kann war es mit dem Schlafen deutlich besser

26

Ja haben wir, aber bisher schläft sie bei uns. Hab das mit den Stäben schon versucht. Sie will da trotzdem nicht drin bleiben. Geht sofort wieder raus. Ich glaub sie braucht die Nähe von uns noch. Sie wacht nachts auch meist einmal auf und legt sich dann auf mich oder kuschelt sich an mich.

Top Diskussionen anzeigen