Jedes Kind kann schlafen lernen. Erfahrungen?

Mein Sohn, 10 Monate, schläft nachts nicht. Nie, nicht eine Nacht hat er zumindest okay geschlafen. Ärzte, Osteopathen, Schlaflabor, Schlafkurse. Wir haben alles probiert. Wir können nicht mehr. Unsere Ehe steht vor dem Aus, wir können nicht mehr mehr. Ein Familienleben gibt es nicht. Wir haben alle unendlichen Schlafentzug und sind alle oft gereizt.
Kurz zum Ablauf:
06:30 steht er schreiend auf.
09:30 - 10:30 1. Schlaf
13:30 - 15:30 2. Schlaf
19:45 ab ins Bett, er wird immer in den Schlaf geschaukelt und der Föhn läuft. Nichts anderes klappt, alles probiert. Tagsüber schläft er ruhig und essen tut er auch sehr gut.
21:45 Nacht vorbei. Ab hier bis 06:30 weint er jede 20 Minuten, wenn man Glück hat hat man eine Stunde mal Ruhe. Gerade liegt er seit 45 Minuten neben mir und wimmert im Schlaf, zwischendurch schreit er und dann schläft er wieder ein paar Minuten . Es beruhigt ihn nicht auf mir oder neben mir zu schlafen. Er will nachts nicht trinken. Er weint einfach nur. Egal ob wir ihn zu uns legen, ins Kinderzimmer, schaukeln, es ist völlig egal. Er dreht den Kopf hin und her und weint im schlaf. Unser Tag ist nicht sehr ereignisreich, reizüberflutet kann er nicht so schlimm sein. Zäpfchen jeglicher Art helfen nicht.
Ich habe es nie für möglich gehalten, aber ich glaube meine letzte Idee ist dieses blöde Buch! Ich weiß nicht, ob ich es übers Herz bringe ihn weinen zu lassen, aber so geht es nicht weiter.
Hat jemand Erfahrungen mit dem Buch? Nützliche Tipps oder eine sanfter Alternative? Allerdings nur in diese Richtung. Alles andere haben wir schon probiert.

5

Ich habe das Buch selber nicht gelesen weil ich diese Methode mehr als unmenschlich finde. Darüber hinaus ist es mittlerweile erwiesen, dass dein Baby durch das alleine gelassen werden nicht „lernt zu schlafen“ sondern sich irgendwann einfach damit abfindet auf sich alleine gestellt zu sein ohne Hilfe seiner wichtigsten Bezugspersonen.

Ich weiß aus Erfahrungen wie kräftezehrend diese Schlafmangel ist aber ich kann dir nur dringend davon abraten diese Methode bei deinem Kind zu versuchen. Dein Baby weint nicht weil es dich ärgern will sondern weil es sich nicht anders zu helfen weiß. Es in so einer Situation auch noch alleine zu lassen ist das Schlimmste, was du ihm antun kannst. Bitte tu es nicht.

War es denn von Anfang an so schlimm oder kam es erst nach einiger Zeit und ist es jede Nacht gleich? Bekommt er Zähne?
Habt ihr es mal bei der Schreiambulanz probiert?
Habt ihr zudem evtl im Familien- oder Freundeskreis jemanden, der euch euren Sohn mal etwas abnehmen kann, damit ihr etwas schlafen könnt?

1

Ich kenne das Buch und habe viel unterschiedliches darüber gehört. Mein erstes Kind war auch nicht gerade ein Anfängerbaby und ich war oft ebenfalls sehr erschöpft, wobei es nicht so krass war, wie du beschreibst.

Ich konnte das Schreienlassen nicht übers Herz bringen und habe mich für ein ähnliches Buch mit anderem Ansatz entscheiden: „schlafen statt schreien“ das war unheimlich hilfreich und hat mir geholfen, unsere Routinen schritt für Schritt selbst zu erarbeiten und mir aus Unterschiedlichen Ansätzen selbst Einschlaf-Strategien Zusammenzubauen, hinter denen mein Mann und ich stehen und die auch meinem Baby geholfen haben, eine gesunde Schlafroutine zu entwickeln. Seitdem es 2,5 war schläft es ziemlich regelmäßig durch. Vielleicht hilft es dir ja auch.

Ansonsten war es natürlich für unsere Ehe sehr hilfreich, hin und wieder die Verantwortung abzugeben und unser Baby in die Obhut meiner Eltern zu geben. Das hat echt geholfen, selbst wenn es nicht über Nacht war, tagsüber kann man ggf auch ein Schläfchen einlegen und den Akku wieder aufladen. Vergesst euch nicht als Paar, das ist auch für eure eigene Gesundheit so wichtig.

Wenn aber gar nichts mehr hilft, gibt es doch diese Schrei-Ambulanzen, oder? Vielleicht googelst du mal und machst dich da schlau, ob es das in eurer Nähe gibt.

Schlafmangel ist furchtbar, aber ihr müsst euch vor Augen halten, dass es nicht für immer so sein wird. Wirklich.

Alles Gute!

2

Meine Schwägerin hat ihr erstes Kind übrigens mit dem von dir genannten Buch „erzogen“. Es hat wohl auch geklappt, aber sie hat sich so schlecht dabei gefühlt, dass sie das Buch kurz darauf verbrannt hat und sämtliche Regeln über Bord geworfen hat 😬 sie hat dann 9 weitere Baby bekommen und alle schlafen ziemlich gut, sie ist jetzt wohl ein Profi.

3

Hallo,

ich hab da spontan einen Gedanken gehabt den ich nicht unausgesprochen lassen wollte, auch wenn’s recht unwahrscheinlich ist das ich damit einen Treffer lande 😬

Mir wurden vor ein paar Jahren mal starke Allergie Mittel verschrieben, die (wenn ich mich richtig erinner) ein Hormon (oder einen Botenstoff?) bzw. die Ausschüttung unterdrück hat.
Als Nebenwirkung hab ich davon richtig krasse Albträume bekommen und das Medikament deshalb abgesetzt.
Dann hab ich oft gelesen, dass sich das träumen in der Schwangerschaft verändert, auch oft Richtung Albträume. Auch da passiert ja viel mit den Hormonen.

Keine Ahnung ob es möglich ist, aber Vll macht es Sinn mal einen Hormonstatus zu bestimmen oder sowas in die Richtung untersuchen zu lassen, vielleicht läuft da beim schlafen was schief 🤔
Da gibts ja auch Experten für...

Ich weis, klingt wahrscheinlich ziemlich weit her geholt aber ich wollte den Gedanken mal da lassen - das muss ja eine Ursache haben

4

Schläft euer Baby eventuell besser, wenn ihr mal am späten Nachmittag mit ihm in die schwimmhalle geht und ihn richtig auspowert? Unser ist danach immer total platt, schläft sonst auch nicht durch. Danach schon

6

Kurze Frage bevor Du diesen Schritt des schreien lassen gehst..
Hast Du auch ein Schlafcoaching mal ausprobiert? Wo man erstmal 2 Wochen seinen Alltag protokollieren muss? Man anschließend Gespräche hat und diese einen auch zu Hause besuchen und ggf. begleiten?

Unsere hat auch nicht geschlafen, die ersten 4 Monate gab es stundenlang Geschrei. Danach immer zum einschlafen 2 bis 3 Stunden Geschrei, nichts hat geholfen, die Nächte waren hart. Mit dem Schlafcoaching ist es echt besser geworden.
Du kannst mir sonst gerne per PN schreiben.

Alles Gute

7

Schwierig etwas zu raten, ohne zu wissen, was ihr bisher probiert habt und wie die Schlafbedingungen so sind.

Hast du ein anderes Buch zum Thema gelesen? Tipp: Schlaf gut, Baby

Stillst du und trinkst evtl. viel Koffein? Mein Baby dat deswegen mal eine Nacht durchgemacht. #schock

Hast du mal versucht, den Tagschlaf zu reduzieren?

Wie sieht das Abendprogramm aus? Wir dimmen z.B. ein Stunde vorm Schlafen gehen alle Lichter.

LG

29

Tagschlaf reduzieren hat meist den gegenteiligen Effekt. :) vor allem wenn die Mäuse noch so klein sind.

8

schreienlassen ist mMn Kindeswohlmissachtend

habt ihr schonmal versucht ihn tagsüber wachzuhalten?

in dem alter muss man ja tagsüber nicht mehr unbedingt schalfen, und wenn er dann richtig müde ist schläft er vielleicht länger nach dem (wenn auch bekloppten- wenn es hilft ;-)) nachtritual.

10

Mit 10 Monaten halte ich einen Tagschlaf schon noch für wichtig 😅

Aber vllt mal auf einen (begrenzten) reduzieren kann ja ein Versuch sein :)

17

wenn ein kind von abends um 9 bis morgens um 6 durchmacht würde ich den tagsschlaf mal eine weile streichen...

ich vermute ein kind mit eben geringerem schlafbedürfnis, und wenn das eben s chon tags gedeckt ist, ist es einfacher die nacht durchzumachen.

meine jungs haben mit 10 monaten so gut wie gar nicht mehr tags geschlafen. der eine war nur so überhaupt vor 9 ins lummerland zu bewegen, der andere war nach dem niclerschen schlecht gelaunt, wenn ihn gewckt habe, und wenn ich ihn hab schlafen lassen wurde es abends ne mitternachtsparty.. also ging er eben abends eher zu bett und es war ruhe...

9

Es gibt durchaus bessere Bücher. (Bsp von Nora Imlau).

Meine frage ist: könnt ihr ihn denn nachts beruhigen? Weint er richtig oder „wimmert“ er nur?

Wenn er „nur“ wimmert, träumt er vielleicht nur intensiv? Dann würde ich ihn vllt einfach tatsächlich ausquartieren 😅

Wenn er richtig weint und sich nur bei euch beruhigen lässt, natürlich nicht. Könnt ihr euch nachts abwechseln?

Habt ihr gecheckt, ob ihm zu warm/kalt ist? Das war hier tatsächlich öfter mal ein Problem und ich hab’s immer ziemlich spät gerafft 😅

Motte wurde bis zu ihrem 16. Monat nachts gerne auch mal stündlich wach (allerdings ohne weinen). Ab da wurde es von selbst besser. Jetzt wird sie noch so 2-3 mal unruhig nachts oder möchte trinken. :) also manchmal hilft einfach Zeit 🙈 so schwer es ist...

11

Wie lange geht das schon so?

Top Diskussionen anzeigen