Ab wann tagsüber ohne Hilfe einschlafen?

Hallo ihr Lieben,

mein Kleiner ist 9 Wochen alt und schläft tagsüber nur, wenn ich ihn "einschläfer" 😁, also herumtrage, auf dem Pezziball hüpfe oder in die Trage packe. Für mich ist das kein Problem, ich frage mich nur, ob das ein Dauerzustand ist oder er bloß noch Zeit braucht. Im Moment gehe ich mit ihm immer nur kurz wohin, weil er ja schnell wieder müde wird und er in der Trage nur mit Glück einschläft. Im Kiwa gar nicht... Und den Pezziball habe ich eben nur Zuhause. ☺️ Schlafend Ablegen geht natürlich auch nicht.

Wer hatte auch so einen kleinen Nicht-Alleine-Schläfer und kann mir die Hoffnung geben, dass sich das irgendwann ändert?! Also er einfach einschläft ohne großes Programm?!

Nachts schläft er übrigens super und nach dem Stillen einfach weiter.

Danke euch!!

1

Sry wenn ich das so frage..aber hast du dich mit dem Thema Baby Schlaf schon mal befasst?😅

Einschlafbegleitung wird oft bis zum einschulalter benötigt..natürlich dann in einer anderen Form wie jetzt aber trotzdem.

Meiner, 1 Jahr, schläft tagsüber in der trage und nachts wird er einschlafgestillt.

Mach dir nicht zu viele Hoffnungen das dies in naher Zeit passieren wird 😂

2

Natürlich braucht er Hilfe! Mir ging es darum, ob die Kleinen sich erfahrungsgemäß irgendwann leichter tun und herumtragen/kuscheln /singen reicht oder ob das bei Kindern, die schwer zur Ruhe kommen, vermutlich so bleibt.
Ich kann ja den Pezziball nicht überall mit hinnehmen 🤔

5

Klar wird es irgendwann einfacher :)
Wenn sie bereit dazu sind brauchen sie das nicht mehr 😊
Und das ist jedes Kind irgendwann früher oder später :)

3

Also wir sind jetzt in der 12. Woche und ich kann dir sagen: bisher hat sich das nicht geändert 😊
Nein Keiner schläft zwar problemlos im Kinderwagen beim Spazierengehen ein und auch im Auto bei etwas längeren Fahrten. Zu Hause schläft er aber überwiegend nach dem Stillen auf meinem Arm ein. Manchmal klappt’s aber auch, wenn ich ihn hinlege (meist aufs Sofa) und ihn den Bauch streichle.

4

.. Sprichst du von meinem Kind? 😛😛😂😂
Sie ist erst 6 Wochen und genau das Gleiche. Schlaf findet sie niemals ohne mich bzw ohne bei wem aufm Arm. Nachts schläft sie nur AUF mir. Ohne Stillen geht nichts. Ablegen, auch in Zeitlupe, niemals.

Meine Hebamme sagt immer nur, dass das leider ganz normal ist....Dass es besser wird, dies aber dauert...
Sie hat schon alles erlebt. Von Kindern, wie unsere, die urplötzlich ihr eigenes Bett haben wollen und in Ruhe da schlafen wollen bis hin zu Kindern, die zig Monate immer noch auf ihren Eltern schlafen....

Halte durch. Babys sind Traglinge.

6

Mein Sohn, 11 Monate, benötigt tags wie auch nachts eine Einschlafbegleitung. Völlig normal.

7

Jetzt hab ich ein schlechtes Gewissen 🙈🙈 ich leg sie tagsüber ab, wenn sie müde ist (Stuhl mit Liegeaufsatz, Couch, Laufgitter , etc). Manchmal Händchen halten, Schnuller, die die kurz vorm Einschlafen ausspuckt, und ich trag sie nur, wenn ich Quatsch mit ihr mache oder sie abends mal weint.
Nachts mit mir im Bett, sie hat gerne noch Körperkontakt. Ich leg sie wach nach der letzten Flasche neben mich, red noch ein wenig mit ihr und mach dann einfach das Licht aus und wir schlafen ein.
Im Kinderwagen mal ein Nickerchen, aber sie mag das Schwanken nicht so und hält sich immer seitlich fest 😂 in der Trage hatte ich sie erst einmal.
Ist knapp 14 Wochen alt und ein entspannter Schläfer. Nur: sie mag Geräusche um sich herum und Stimmen. Fernseh, normal laut redende Leute, zur Not auch mal alleine auf der Terrasse mit Rasenmäher etc. Nur ganz still zb im eigenen Bett, das krieg ich einfach noch nicht hin mit ihr.

8

Mein Sohn war auch ein ganz schwieriger Schläfer und hat tagsüber nur an der Brust oder in der Trage geschlafen - ablegen zwecklos!
Ab 5,5 Monate konnte man ihn aber zumindest schlafend in sein Bett ablegen. Er wird aber immer noch (jetzt 7 Monate) in den Schlaf getragen, aber mein Rücken macht das nicht mehr lange hin!

9

Die Methoden, die wirken, verändern sich - ansonsten bleibt das vermutlich eine Weile so :-D Wir sind jetzt, mit genau 11 Monaten, da angekommen, dass wir nicht mehr stundenlang die Hand halten müssen, sondern in 80% der Fälle das Baby mit Spieluhr, Kuscheltier und Sternenhimmel nach ein bisschen Gemecker von alleine einschläft. Aber der Weg dahin war lang, sooo lang...gefühlt Jahre ;-)

10

Meine Kleine braucht mit 20 Monaten noch Hilfe.. sowohl tagsüber als auch nachts. Das ist so ok und ich trainiere da nichts.

11

Hi,
das wird auf jedem Fall besser, auch wenn es durchaus auch mal Rückschritte gibt, wenn die Kleinen mal stehen und furchtbar neugierig auf alles sind 😊 Mit Bewegung im Kinderwagen, mit Streicheln wird es. Ich kann dir nur empfehlen das Ablegen immer wieder zu probieren und deinen Kleinen so viel wie es geht in seinem Bett, wo er sonst schläft im abgedunkelten Raum zum schlafen zu legen. So haben die weniger Reize und kennen das Bett und Zimmer als quasi sicheren Ort zum Schlafen. Hat uns unsere Hebamme so empfohlen und auch wenn die Lösung gemeinsam schlafen auf der Couch viel einfacher wäre, bin ich dankbar, dass wir’s durchgezogen haben. Jetzt mit 10 Monaten schaut die Einschlafbegleitung übrigens bei uns so aus: Schnuller rein, ins Bett und ich sitze in der Regel im Zimmer und lese bis er einschläft (nicht vor, für mich)

Top Diskussionen anzeigen