Schub? Zähne.. ich kann nicht mehr

Meine Maus ist jetzt 18 Wochen alt und seit ca 3 Wochen schläft sie Nachts extrem schlecht, hat noch nie gut geschlafen, aber jetzt ist es Katastrophe. Sie wacht alle halbe Stunde auf.. schreit, fuchtekt wild herum und ist schwer wieder zum schlafen zu bringen. Tagsüber isst sie schlecht, schreit die Flasche an, hat die Hände im Mund und sabbert seit Wochen extrem. Ihre Laune wechselt innerhalb von Sekunden, sie kann sich nicht mehr alleine beschäftigen, schreit sofort rum und steigert sich selbst sehr in ihr weinen rein. Ich bin langsam fix und fertig.. es ist so anstrengend, sie ist mit nichts glücklich zu machen.. nur am schreien, nörgeln, meckern.. dabei war bzw ist sie eigentlich ein sehr fröhliches Kind. Bitte sagt mir, dasa das der 19 Wochen Schub ist und die Zähne.. ich kann echt nicht mehr 😭

1

Hast du schon mal versucht, sie nachts leicht zu pucken? Das war bei unserer Tochter in dem Alter die Erlösung schlechthin, sie war auch so ein irrer Fuchtel-Typ und konnte dadurch niemals von alleine einschlafen. Schon gar nicht, wenn sie zwischendurch mal aufwachte. Schläft sie bei euch im Bett? Das hilft vielen Kindern gerade nachts, wenn sie kurz wach werden und Angst bekommen. Bei uns lief es monatelang so, aber sonst wären wir nicht zum Schlafen gekommen...

Die Stimmungsschwankungen klingen schon sehr nach Schub oder Zähnen. Wahrscheinlich bekommt sie auch einfach zu wenig Schlaf und ist deswegen permanent übermüdet, klingt jedenfalls ein bisschen danach. Vielleicht hilft euch tagsüber auch die Trage oder der Kinderwagen, dass sie zur Ruhe kommt und schläft? Sollten es die Zähne sein und dieses Gejammer von Schmerzen kommen, würde ich mal mit dem Kinderarzt abklären, ob du eventuell nachts bisschen Paracetamol geben kannst. Unsere Hebamme meinte immer, man solle so wenig wie möglich geben, aber das Kind müsse sich auch nicht sinnlos quälen, wenn man ihm Erleichterung verschaffen kann.

2

Das war bei meinem Sohn um diese Zeit auch so. Mit 4,5 Monaten hat sich sein Schlafverhalten komplett verändert, er hat vorher ganz gut geschlafen, nur tagsüber war er ein schlechter Schläfer, nachts ging es. Dann plötzlich nachts eine Katastrophe, tagsüber noch schlimmer als vorher, 3x 30 Min. maximum. Viel Gebrüll, es war sehr anstrengend. Er steckte auch im Schub und zahnte ganz dolle. Bei uns haben Osanit und Dentinox ganz gut geholfen. Nach ca. 3 Wochen wurde es mit den Zähnen besser, dann war auch irgendwann der Schub vorbei. Jetzt, 2,5 Monate später, klappt das Schlafen auch wieder besser 😅 Zahnen tut er wieder, aber so schlimm wie am Anfang ist es nicht mehr.

Es wird also besser - durchhalten! 🍀

3

Tagsüber war und ist sie auch eine schlechte Schläferin 🙄 ohne detinox u osanit geht bei uns auch gar nichts. Wie lange hat der schub bei euch gedauert?

4

Puh, das weiß ich gar nicht mehr so genau. Ich glaube so 4 Wochen. Dann war es für gefühlt 1 Sekunde (in Wirklichkeit müssen mehrere Wochen dazwischen gewesen sein😂) gut und dann kam der nächste Schub. Aus dem sind wir jetzt gerade 2 Wochen draußen. Es fühlt sich aber eher so an als sind wir seit er 4,5 Monate alt ist im Dauerschub 😅 ich hab erst jetzt das Gefühl dass es besser wird. Das lag aber sicherlich auch an der Hitze 🥵 und nicht nur am Schub bzw. den Zähnen. Irgendwas ist ja immer 🙄

5

Google mal Schlafregression, dass müsste bei euch hinhauen 🙃

6

Hast du mal vernünftige Schmerzmittel gegeben?

7

Nein ich gebe ihr nicht "einfach so" ständig Schmerzmittel.. die müsste ich ihr seit 3 Wochen geben 😅 🙈

Top Diskussionen anzeigen