Baby wecken schädlich?

Hallo
Mein Sohn(8,5 Monate) tut sich schon seit der Geburt schwer damit den Tag früher zu beenden als 3-5 Uhr 😭 und schlief dann dementsprechend bis 13 Uhr durch🤦🏽‍♀️(nichts half bei uns weder rituale, noch wachhalten etc).
Ich bin langsam so verzweifelt, dass ich ihn seit zwei Tagen frühs um 9.30 wecke und das klappt super und er schläft schon um 0 Uhr ein.
Das Problem ist bloß, dass er mir immer leid tut wenn ich ihn wecke, ich will aber auch dass er endlich lernt das dies bessere schlafzeiten sind. Genug Schlaf kriegt er weil er tagsüber nochmal 3 mal schläft jeweils für 1,5-2 Stunden.

Ist es schädlich ihn so zu wecken ? Obwohl er ja genug Schlaf kriegt. Oder noch wichtiger hilft diese Strategie überhaupt?

Ich bin so verzweifelt und wünsche mir endlich mal wieder die Abende für mich es ist so anstrengend.

Lg

4

Lese ich richtig, dein Baby schläft erst zwischen 3-5 Uhr früh und dann bis 13 Uhr mittags??? Nein, wecken halte ich prinzipiell nicht für schädlich. 4-6 Stunden Schlaf tagsüber halte ich aber für viel zu viel.

5

Es gibt Zeiten da schläft er so, ja. Dann gibt es wieder Wochen da ist es nicht so.

6

Wie kann ich denn seinen Schlaf tagsüber kürzen ? Wenn er nicht schläft wird er sehr quengelig

weiteren Kommentar laden
1

Hallo,
das wird nicht schädlich sein.
Viele Mütter müssen ihre Kinder wecken, weil bspw. Ein Geschwisterkind zu Hause ist, das in die Kita oder schule o.ä. muss.
Da stehen die kleinen dann wohl schon um sieben Uhr auf und solange dein Kleiner genug schläft ist doch alles super.

Die gewöhnen sich meistens nach 2-3 Wochen an neue Zeiten und akzeptieren diese.

Liebe Grüße kath mit Junior 6,5 Monate 🍀

2

Hi.
Wecken an sich ist ja nicht schädlich. Wir werden ja auch täglich von unseren Weckern geweckt um zur Arbeit zu gehen. Aber wieso steht ihr so spät auf? Bei uns fängt der Tag um 6 Uhr in der Schulzeit und zwischen 7 und 8 Uhr in der Ferienzeit. 9:30 Uhr ist schon echt spät. Kommt dein kleiner bald in die Krippe oder bleibt er noch etwas zu Hause? Würde aufjedenfall vorher schon das frühe aufstehen üben, sollte er bald in die Krippe kommen. Vg

3

Weil wie oben geschrieben bei ihm alles so verschoben ist, dass sein Tiefschlaf erst ganz spät ist und dementsprechend wacht er auch so spät auf. Es gibt Wochen da schläft er von alleine mal früher ein aber dann kommt diese Phase in der er einfach erst nachts den Tag beendet. Woran das liegt weiß ich leider nicht. Er hat nie feste Zeiten sondern ändert die Zeiten fast wöchentlich. :(

8

Wecken ist kein Problem. Aber vielleicht sind 3 ganze 1,5 bis 2 Stunden Naps pro Tag auch einfach ein bisschen zu viel des Guten.
Der Mensch kommt übrigens während der Nachtruhe mehrfach in die Tiefschlafphase und nicht nur einmal. Das ist eher ein auf und ab. Tiefschlafphase nach ca 30 Minuten, die hält etwa 1 Stunde an, dann kommt eine Traumphase, dann wieder eine Tiefschlafphase, dann wieder eine Traumphase und je länger der Mensch schläft desto schneller wechselt das durch. Also mach dir darüber keine Sorgen, dass er nicht in den Tiefschlaf kommen würde, wenn du ihn weckst.

11

Danke ich versuche es mal wenigstens wie oben gesagt die nickerchen zu kürzen.

9

Puh, das liest sich anstrengend. Vllt kannst du versuchen die tagschläfchen zu minimieren? Mein Zwerg hat zb ab 7 Monate nur noch Vormittag und mittags geschlafen und war dann ab 14 Uhr bis 19 Uhr wach . Er war dann natürlich auch mega quengelig, aber mit viel Ablenkung war das gut zu meistern. Vllt schafft ihr es , dass er nachmittags nicht mehr schläft und dafür abends eher ins Bett geht?
Ansonsten würde ich mal den Kinderarzt um Rat fragen oder deine Hebamme, wenn du eine hast. Wenn du noch stillst, hast du ja noch Anspruch auf eine Hebamme.

10

Dankeschön das werde ich versuchen

12

Wichtig ist erstmal das du dir klar wirst was du möchst und auch wie euer Tagesablauf ist.

Wir mussten leider immer um 6 Uhr aufstehen weil noch Geschwister da waren.

Beim Erstgebornen war es aber auch so das wir gerne bis 11 Uhr ohne schlechtes Gewissen geschlafen haben wenn keine Termine waren. Warum auch nicht? Geändert hat es sich als mit ca 1 Jahr morgens Spielgruppe, Schwimmen und Co war.

Überleg dir erstmal was deine Wunschzeit ist die gut zu euch passt, sie muss nicht der deutschen Norm entsprechen das ein Kind um 19 Uhr im Bett zu sein hat, es morgens spätestens um 8 Uhr gefrühstückt wird um 12 Uhr mittag und Mittagschlaf. Wenn ihr gerne bis 11 Uhr schlaft dann ist es so.

Mir wäre 3 Uhr zu spät weil ich eher schlafen muss.

Ich würde erstmal damit anfangen das er morgens gegen 10.30 Uhr geweckt wird. Dann musst du schauen wann er wieder müde wird. Ich wusste in dem alter das die Kids nach ca 3 Stunden ein Schläfchen brauchen. Das wäre bei euch gegen 13,30 Uhr. Dann gut 1,5 Uhr schlafen lassen und dann einfach wegen. Dann halt nochmal um 18 Uhr hinlegen und gegen 19 Uhr wecken. Wenn er dannach müde wird geht ihr ins Bett. Hat er sich an die Zeiten gewöhnt kannst du ihn ja gegen 9 Uhr wecken, klappt das dann wieder 1 Stunde eher. Aber es braucht Zeit

13

So probiere ich es seit zwei Tagen, dass ich ihn um 9-10 rum wecke und dann schläft er auch wenigstens schon um 23.30-24 Uhr. Schon eine Riesen Besserung finde ich :) ich habe vorhin beim googeln die 2-3-4 Regelung gelesen und möchte zusätzlich dazu noch die mit anwenden, hoffe es klappt

14

Du solltest ihm bei jeder Veränderung mindestens 10 Tage zeit geben.

Wichtig ist das du dir klar machst was du möchtest. Es bringt nichts wenn du selber langschläfer bist morgens um 7 Uhr aufzustehten nur weil das eine Zeit ist wo andere aufstehen. Wichtig ist das es einen Tag mit Ritualen gibt.

weiteren Kommentar laden
15

Ich würde auch versuchen den Rhythmus zu drehen. Auch die Tagesschläfchen würde ich langsam kürzen und die Reaktion beobachten. Nicht direkt drastisch, aber ne halbe Stunde früher als sonst langsam aufwecken, sollte gehen. Was mir persönlich sehr geholfen hat beim Thema Schlaf, war über eine kurze Zeit Tagebuch zu halten.

16

Ich denke wecken is nicht schädlich.
Mein Kleiner ist auch 8 Monate und schläft von 20uhr bis ca 7uhr (manchmal mit 1x aufwachen). Dann vormittags 1h schlafen und von 14-15uhr mittagsschlaf. Dann bleibt er wach bis 20uhr und ist dann sehr müde und quengelig.
Hab ihn auch schon mal um 18uhr hingelegt und dann hat er 30min geschlafen und wollte dann aber bis 23.30 nicht schlafen. Also ich denke es wäre wirklich sinnvoll euren tagesablauf und die schlafenszeiten schritt für schritt anzupassen.

17

Hallo,

Vielleicht versuchst du generell die Schlafenszeit mit der Zeit nach vorne zu holen, so dass er spätestens um 21Uhr im Bett ist. Nach 16 Uhr würde ich versuchen ihn wach zu halten oder ihm nur noch ein kurzes Schäfchen von 20-30 Minuten zu gönnen. Selbst 0Uhr finde ich für so einen Wurm einfach zu spät.

LG raserle

Top Diskussionen anzeigen