Was haltet ihr von amerikanischen Vornamen zu deutschen Nachnamen??

Hallöchen,

mich interessiert mal eure Meinung. Frage steht ja schon oben. Also wer Lust hat bitte einfach mal zu äußern :-)

Jetzt so mitten im 4. Monat ist bei mir total die Namenssuche ausgebrochen und mir schwirren einige schöne Namen durch den Kopf. Für einen Jungen ist die Sache recht einfach, der wird Mika, Magnus oder Aaron heißen, je nach dem wie wir Lust haben wenn es soweit ist.

Für ein Mädchen sind da z.B. Johanna, Nellie, Linna, Sienna im Gespräch (zweiter Vorname soll jeweils Alexandra sein). Und eben, und nun zu meiner Frage, RUBY!! Der Nachname wird wahrscheinlich dann Lange sein, also sehr normal deutsch. Findet ihr, dass man ein Mädel Ruby (Alexandra) Lange nennen kann oder meint ihr geht gar nicht?? Viele heißen ja jetzt auch Zoe, ist ja total in. Ich finde Ruby schön, aber möchte auch nicht, dass die Leute später den Kopf schütteln wenn sie den Namen hören... #kratz

Vertraue mal auf euren guten Geschmack. Bitte ein paar ehrliche Meinungen!

lg, Sabine (#ei 13+6)

1

Hi,
also spontan und ehrlich würde ich sagen: Halte ich nix von, ganz furchtbar!!!
Aber es kommt auch immer auf die Kombination an.
Kimberly Schmidtbauer oder Jimi Blue Ochsenknecht (!) hört sich echt PANNE an!
Der Nachname Lange ist aber noch relativ neutral!
Allerdings sehe ich bei Ruby ein kleines Afroamerikanisches Mädchen mit 30 Minizöpfchen die in alle Richtingen abstehen vor mir...
Trotzdem: Ruby Lange klingt nicht gerade toll, ist aber auch kein absoluter Unfall!
Und ich finde sowieso, dass heutzutage eigentlich über viele Namen nicht mehr gelacht wird (zumindest in der Großstadt)
du glaubst ja nicht, was für Namen die Kids in den Klassen haben, die meine Jungs besuchen, oder in der Elterninitiative meiner Freundin!
Wenn es euch gefällt, lasst euch nicht reinreden
aber vielleicht findet ihr ja noch einen NAmen der Ruby toppt!
Liebe Grüße
Anja und Emilia 32. SSW

2

Hallo

ich habe mich grad hierher verkaufen also:

A: wäre es mir ziemlich egal ob irgendwer den Kopf schüttelt und B: Zoe ist nicht englisch oder amerikanisch sondern grichisch und heißt Leben.

liebe Grüße dore

3

Hi!

Mir persönlich gefällt das GARNICHT!

Im Einzelfall kann es auch mal nett sein, aber gerade
Ruby Alexandra Lange finde ich ehrlich gesagt nicht schön....#gruebel

Aber es muss euch gefallen, nicht mir oder sonstwem!;-)

lg

melanie mit Maximilian(4), Leonie Charlotte(3) und Ü-Ei(28.SSW)

4

hallo!

also ich finds auch nicht grad überwältigend, ein amerikanischer vor- zu nem deutschen nachnamen.
ruby klingt für mich außerdem sehr verniedlich. stell dir einfach mal vor, deine tochter ist mal 35 und heißt dann ruby... ich denke, das sollte man auch immer beachten.
wobei jetzt ruby grad noch im rahmen des möglichen ist.
allemal besser als kimberley oder shirley oder so. denn die kinder, die so heißen, tun mir echt nur leid.
vielleicht findet ihr ja wirklich noch den ultimativen namen.
viel glück!

LG

marion mit carina 35. ssw

5

Ich find das völlig in ordnung. Muß ja nicht jeder so heißen wie alle anderen deutschen Ottonormalverbraucher auch! Ich find dieses
"Zu einem deutschen Nachnamen paßt nur ein typisch deutscher Vorname" Getue blöd. Unser Krümel wird keinen deutschen Namen tragen obwohl unser NN normal deutsch ist.

LG emilylucy

6

Sorry Sabine, aber ich schließe mich den meisten hier an...
Hört sich an wie gewollt und nicht gekonnt...
Gruß
Mary

7

Hallo Sabine,

ja mit den namen ist das sone Sache. In erster Linie ist natürlich wichtig das ihr glücklich damit seid. Ruby mal so ohne alles klingt eigentlich echt süß. Allerdings geht Ruby Lange gar nicht... find ich.

Früher fand ich amerikanische Namen schön. Mittlerweile würde ich mein Kind wenn ich nicht grad nen englisch klingenden Nachnamen hätte nie mehr so nennen. Ganz schlimm ist KEVIN (Schulze am besten noch...).

Ich habe aber jetzt auch ein kleines Mädel kennengelernt die Curly Sue heißt. Hät ich sie nicht gesehen hätte ich gedacht die Eltern schauen zu viel TV. Aber die Kleine hat rote Löckchen und sieht genauso aus wie ich mir eine Curly Sue vorstelle. Den Nachnamen kenne ich aber nicht ;-).

Dann kenn ich noch ne Pepa Jolie (auch ausgefallen-aber zu ihr passt es).

Ihr habt ja noch ein wenig Zeit.

LG Anja (mit Julia und Jannis)+deutschen Nachnamen

8

Hallo Sabine,

ich finde, so ganz pauschal kann man das immer nicht sagen. Es gibt anglo-amerikanische Namen, die passen gut in den deutschen Sprachraum und auch gut zu deutschen Nachnamen, andere machen sich im Gegensatz dazu jedoch weniger gut und klingen schnell albern und gekünstelt. Im Endeffekt muss das aber natürlich jeder für sich selbst abwägen.

Ruby finde ich ehrlich gesagt eher auf der etwas problematischen Seite. Wie eine Vorrednerin schon meinte, stelle ich mir da ebenfalls ein kleines dunkelhäutiges Mädchen vor, warum auch immer?! #kratz Zuviel Bill Cosby gesehen in meiner Jugend, vermute ich mal. ;-) Genauso empfinde ich bei solchen als typisch afro-amerikanisch geprägten Namen wie Aliyah, Moisha etc. pp. An Ruby stört mich persönlich auch, dass er so abgekürzt/verniedlichst klingt.

Sienna ist für mich ehrlich gesagt auch ein anglo-amerikanischer Name (trotz der Stadt in Italien) aber er passt wiederrum gut hierher. Er ist einfach zu sprechen, zu schreiben und ist eindeutig ein Mädchenname. Von dieser Sorte gibt es meiner Ansicht nach noch viel mehr Namen. Es muss nicht immer gleich so was seltsames wie Cheyenne oder Mackenzie sein #augen Namen wie Eleanor, Amy, Grace, Amelia oder Virginia sind zwar englisch aber funktionieren auch hier recht gut.

Es gibt natürlich auch Namen, die funktionieren schlichtweg in Englisch und in Deutsch sehr gut. Charlotte, Elisabeth, Hannah, Clara um nur einige zu nennen.

Zoe ist im übrigen Griechisch und nicht englisch, auch wenn der Name dort schon sehr viel länger verbreitet ist als hier. Auch hier gilt für mich: er ist einfach zu sprechen für Deutsche und einfach zu schreiben.

Viele Grüße
Sooza (32. SSW, ET 12.08.)

9

Mein Sohn hat einen Amerikanischen Vornamen auf einen deutschen Nachnahmen- David- und ehrlich gesagt, mir gefällt es bis heute ABER: da wir tatsächlich Familie in den USA haben wurde schon oft gefragt, ob sein Vater denn Amy sei und ob er denn auch Englisch kann....

Aber Ruby- ich bin hier wohl ein Außenseiter- finde ich schön.
Alle würden sich sicher daran gewöhnen.

Später, wenn sie mal heiratet und den Namen- normal- vom Mann übernimmt, dann kann es evtl. schwierig werden.... aber damit hat sie ja noch 20-30 Jahre Zeit.

Ob mit 2. Vornamen (Deutsch) oder nicht, weis auch nicht, bin nicht so der 2. Vorname Type- meiner heißt nur David.

Top Diskussionen anzeigen