Impfungen Vitamin D und K, braucht das Baby die wirklich???

Frage steht ja schon oben. Es geht um die "Impfungen" Vitamin D u. K, die die Babys nach der Geburt bekommen.
Meine Hebi meinte, wir sollten uns informieren und selbst entscheiden, ist aber eigentlich dagegen, wenn es kein Frühchen ist.


Was haltet ihr davon? V.a. die , die schon Kinder haben.

Danke und LG Sarah

1

Hi!

Ich weiß nur von einer Gabe (oral) von Vitamin K einmal direkt nach der Geburt und einmal 2/3 tage nach der Geburt um Blutungen zu verhindern. In "meinem" KH wird das standardmäßig gemacht, wüsste nicht warum ich das verweigern sollte.

Lg Stephy mit Joshua Elias (35.SSW)

2

Hallo Sarah,

wir werden es machen lassen, da mir das Risiko, es nicht zu tun und es passiert später was (weil ich es nicht machen lassen wollte) mir zu groß ist. Auch die Augentropfen werden wir geben lassen, da es mittlerweile nicht mehr diese reizenden sind, die man früher gegeben hat.

LG Helen (38. SSW)

3

Hi,

also Vitamin K ist sehr wichtig! Das hat mit Frühchen nix zu tun, das ist für die Blutgerinnung!

Das ist ja ein orales Vitamin u. ist doch eh nix schlimmes... Es wäre einfach 'schwachsinn' das abzulehnen.


Vitamin D kann ich nicht ganz verstehen, gibt es hier aber auch nicht, NUR bei Winterkindern o. ev. bei Gelbsucht. ABer im Sommer legst Du Dein Baby ein paar Minuten pro Tag in die Sonne dann produziert es selber genug Vitamin D.

LG Maike

8

Hallo Maike,

ich sehe, du kommst auch aus Lilienthal. Wieso sagst du, dass es Vitamin D hier nicht gibt? Jeder KiA wird deinem Kind Vitamin D verschreiben, entweder in Tabletten- oder in Tropfenform. Frühlings- und Sommerkinder bekommen Vitamin D ein Jahr lang, Herbst- und Winterkinder bis zum Frühling nach ihrem ersten Geburtstag.

Im Sommer ist Vitamin D nicht so wichtig, das stimmt - vorausgesetzt, man geht jeden Tag mit seinem Kind raus. Allerdings darf man Babys ja nicht der prallen Sonne aussetzen.

Ich werde meinem zweiten Sohn (genau wie dem ersten) das gesamte erste Lebensjahr Vitamin D geben. Schaden tut´s nicht.

Lg,

Tina (39. SSW) + Max (21 Monate)

4

hallo sarah!

mein mann und ich haben sehr lange darüber gesprochen, gelesen und uns auch mit frauenarzt und hebamme ausgetauscht.
wir sind zu dem entschluss gekommen, dass wir vitamin k nur dann geben wenn die geburt sehr schnell (sturzgeburt) verläuft (da dann die "gefahr" einer blutung besteht).
vitamin d wollen wir nicht, denn unser kind wird im juli geboren und die sonne scheint ja jetzt schon ununterbrochen. weshalb sollte man das kind solchem stress aussetzen wenn man durch spaziergänge, an einem sonnigen tag, genug vitamin d "aufnehmen" kann?!
die augentropfen kommen garnicht in frage, denn die möglichkeit einer augenentzündung ist so gering, dass ich dem kleinen wurm diese qual ersparen möchte

hoffe ich konnte dir mit meiner meinung weiter helfen

lg jasmin

5

Was Du im Endeffekt machst ist Deine Sache, aber informier Dich gut.

Auch gesunde Neugeborene können eine erhöhte Blutungsneigung haben aufgrund von Vitamin K-Mangel - deswegen werde ich es geben. Das Risiko will ich nicht eingehen.

Rachitis gibt es heutztage immernoch in Deutschland aufgrund von Vit D - Mangel. Wenn man garantieren kann, dass das Knd ausreichend Kontakt mit Sonnenlicht hat (nur wieviel ist das wirklich #kratz) braucht man es im Prinzip nicht. Da ich es aber nicht garantieren kann (auch wenn wir viel draußen sind) bekam Henrik 1 Jahr Vit.D und auch Nr 2 wird es bekommen. Das hat überhaupt nix mit Frühgeburt zu tun, denn auch Frühgeborene brauchen nicht zwingend mehr Vit D wie reif geborene Kinder!!!

Und zu den Impfungen: da sind ie wenigsten in erster Linie für Frühchen gedacht bzw bes. empfohlen sondern für alle Kinder!!! Auch da mußt Du entscheiden was Du verantworten kannst / willst!!!

Wir haben aus überzeugung nicht alles gemacht, aber z.B. FSME geimpft obwohl das viele nicht für nötig halten.

Womit begründet Deine Hebamme sie würde es nurmachen bei Frühchen? Genau bei solchen unklaren und nicht nachvollziehbaren Aussagen würde ich genauer hinterfragen bzw mir andere Quellen suchen.

LG,
Hermiene

6

Ich bin dagegen.

7

Hallo,
ich persönlich bin auch gegen diese Dinge, aber in einigen Fällen muss man vll abwägen.
VLG

9

#danke für eure Beiträge, ist echt schwierig, aber wir haben uns jetzt dafür entschieden, keine Vitamin D, K und Fluor etc. geben zu lassen.

Wenn das Baby gesund ist und viel draussen, und wir bekommen ein Juli-Baby, müßte es auch so gehen, denn alle "Impfungen" haben auch Nebenwirkungen, die den kleinen Organismus belasten.

LG Sarah+ #eiLuis Miguel 35+0

10

Liebe Sarah,

Vitamin K kann man auch niedrig dosiert über drei Monate geben, so haben wir es genacht. Da besonders voll gestillte Babys diesen Vitamin K "Mangel" haben, kann man sich natürlich fragen, ob das ein Fehler der Natur ist oder eben sinnvoll, obwohl man im Moment nicht weiss warum.
Vitamin D ist nur notwendig bei Winterkindern, die weniger als 15Minuten am Tag dem Tageslicht (kein Sonnenschein nötig) mit dem Gesicht ausgesetzt sind. Der Kinderarzt sollte allerdings bescheid wissen, dass er das Kind besonders auf rachitische Zeichen im Auge behält.

Viele Leute akzeptieren wirklich total unkritisch alles was man ihren Baby so an Prophylaxen verpaßt. Vor wenigen Jahren wurde beispielsweise immer Silbernitrat in die Augen getropft als Prophylaxe gegen Augenentzündung. Das ist mittlerweile out. Es ist also gut sich zu belesen und im Einzelfall zu entscheiden.
Gute Informationen halten Geburtshäuser bereit, da diese kritisch gegen Prophylaxen für ALLE eingestellt sind.

LG,Anne

Top Diskussionen anzeigen