Babybett-Selbstbau, Vorstellungen alltagstauglich?

Hallo zusammen,

da mein Freund unser Babybett gerne selbst bauen möchte, habe ich mal ein paar Fragen:

Die Standard-Babybetten haben ja meist ein paar Stäbe zum Rausdrehen. Da wir unser Babybett aber erhöht mit Stauraum darunter bauen wollten, wäre das bei uns aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

Ab welchem Alter verlassen die Kleinen denn selbstständig ihr Bettchen und ist es überhaupt notwendig, dass das Babybett selbst verlassen werden kann?

Wir hatten geplant, das Babybett so zu bauen, dass die Matratze etwa in 60-80cm Höhe liegt. Sobald das Kleine in der Lage wäre, das Bett wirklich sicher selbst über eine Leiter oder Rutsche verlassen könnte, würden wir das Gitter entfernen und stattdessen einen etwas erhöhten Rand inklusive einer Leiter oder Rutsche anbringen, so dass das Kleine nicht runterfallen kann.

Insgesamt würde das dann ähnlich aussehen wie hier eine Mischung aus Babybett 1 mit Babybett- und später mit Kinderbett-Aufsatz und Babybett 2, da wir auch gerne irgendwie gleich einen Wickeltisch integrieren möchten.
http://www.dreamsnatchers.de/BabymoebelBabymoebel.htm

Meint ihr, unsere Vorstellung von einem Babybett ist alltagstauglich?

Über Verbesserungsvorschläge würden wir uns sehr freuen.

Liebe Grüße,
Kim

1

Also bedenken solltet Ihr auf jeden Fall, dass ein Baby mit etwa 9 bis 10 Monaten aufsteht und sich dann auch gerne über den Rand lehnt. Das ist der Zeitpunkt, wo man dann normalerweise den Lattenrost nach ganz unten stellt, sonst *plumps*.

Was ich auch noch anregen möchte: Wir haben es eigentlich nicht vorgehabt, aber unsere Tochter brauchte sehr viel Nähe und wir haben ihr Bett dann an meine Bettseite geschoben und die Gitter auf einer Seite abmontiert. So lag sie in ihrem Bett, war aber trotzdem ganz nah bei mir (Babybalkon). Das war nicht nur praktisch beim Stillen, sondern im Falle meiner Tochter die einzige Möglichkeit für einigermaßen erholsamen Schlaf. Das Problem ist, dass sie man ein Baby so natürlich nicht daran hindern kann durchs Elternbett zu krabbeln und dann auf der anderen Seite runterzufallen. Ältere Babies liegen aber meist die erste Hälfte der Nacht allein im Bett bis die Eltern dann dazu kommen. Und da muss man sich dann erst wieder was einfallen lassen mit klappbarem Gitter oder Kissenburg.

Somit sollte der Lattenrost Eures Babybetts in Höhe des Elternbetts sein und vielleicht ein klappbares oder versenkbares Gitter auf einer Seite haben. So könnte dann auch ein älteres Baby unbeaufsichtigt im Schlafzimer schlafen, falls das nötig wird. (Es ist halt schön die Möglichkeit zu haben).





2

hallo bine!!
ich habe mal eine frage an dich;-)
unsere gisele schläft mit uns im bett#hicks,aber ich denke schon darüber nach wie es ist wenn wir bald #baby nr. planen#freu
original babybay ist zu teuer und nicht lange nutzbar#augen
kann man von jedem kinderbett eine seite einfach abmontieren,oder hält es dann nicht mehr#kratz
wir würden eins in grösse 1,20 x 60 kaufen,weil man noch ans ehebett rankommt:-p
weisst du wie ich meine??
lieben gruss,nadine und gisele(11.07.2005)

3

Hallo Bine,

für die Tatsache, dass das Kleine irgendwann anfängt, sich im Babybett hinzustellen, wäre ja anfangs der Gitterbettaufsatz da. Das Bett wäre anfangs quasi ein erhöhter Laufstall.
Bei dem Gitteraufsatz hatzen wir so an eine Höhe von 100-120cm gedacht. Da dürfte ja eigentlich klettertechnisch nichts passieren können, oder?

Das Bett ans Elternbett ranzuschieben wird leider nicht möglich sein, da unser Bett in etwa 100cm Höhe in eine Wandnische eingelassen ist. Rechts und links vom Bett ist also Wand, was aber auch den Vorteil hat, dass Baby ohne Bedenken auch neben mir im Bett schlafen könnte, weil keine Fallgefahr besteht.

Ich hoffe, ich habe mich jetzt etwas klarer ausgedrückt!? #kratz

Trotzdem schonmal vielen Dank für deine Antwort.

Liebe Grüße,
Kim

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

Babys stehen irgendwann auf und viele schaffen es dann auch, sich über den Rand nach draußen zu bewegen. Dafür brauchen sie keine rausnehmbaren Stangen.

Wenn ihr das Bett erhöht baut, fällt das Kind dann leider auch tiefer! Leider weiß man erst, dass das Kind dazu in der Lage ist, wenn es den Weg gefunden hat.

Ich würds lassen.

Kauft irgendwo ein günstiges Bett und bastelt später ein neues, wenn das Kind größer ist.

LG Marion

7

Mein Freund hat sich mittlerweile auch in einem anderen Elternforum angemeldet und hat das Gleiche gesagt bekommen.

Ein Bett zu kaufen kommt für uns nicht in Frage, da mein Freund eine Schreinerei hat und das Bett auch als Modell zum weiteren Verkauf dienen soll.

Wir werden jetzt wohl nur eine Schubladenreihe unter das Bett machen und für später - nach dem Umbau zum Kinderbett - weitere Schubladenreihen zum Drunterstecken anbieten / anbauen.

Vielen Dank für eure Antworten!

Liebe Grüße,
Kim

Top Diskussionen anzeigen