Kein Schnuller für das Baby

Schönen Abend!

Heute bin ich in der glücklichen Situation wieder schwanger zu sein und für mich ist es klar, das auch mein zweites Baby Schnullerlos groß wird.

Ist ja alles nur Gewöhnung.
Mein Mann kann zum Beispiel nur mit Fernseher einschlafen.
Die Kinder meiner Bekannten und Freunde konnten nur mit Schnuller einschlafen.
Ich lege mich in das Bett, werde ruhig und schlafe ein.
Meinen Sohn legt sich ins Bett, wird ruhig und schläft ein.

Ich hatte bis zur Volksschule einen Schnuller, den wollte ich auch da noch nicht hergeben. Absolutes Suchtverhalten, meiner Meinung nach. Wenn ich jetzt an meinen Schnuller denke, würde ich sogar heute noch Lust auf ihn haben. Beruhigen tut er ja wirklich.
Seht ihr, vielleicht bin ich auch desshalb ein Raucher geworden. Ich rauche eigentlich auch nur zur Nervenberuhigung, oder wenn mir fad ist. Bemerkt ihr schon wieder die Komponente?

Na und ich habe eine ordentliche Zahnfehlstellung. Das wird durch die Schnuller auch ordentlich begünstigt.

Meinem Sohn hat der Schnuller nie gefehlt. Wenn er einmal von einem anderen Kind einen reingesteckt bekommen hat, hat er ihn gleich wieder ausgespuckt.

Was ein Kind nicht kennt wird ihm nicht fehlen.
Und als Einschlafhilfe? Eigentlich sollten Kinder schlafen lernen ohne Einschlafhilfe. Wir hatten in Gegensatz das Fläschchen, das habe ich wieder einstellen müssen.
Der Schnuller als schnelle Beruhigung - ist das eigenltich nicht eine gut ausgeklügelte Schnellabfertigung? Jetzt ganz ehrlich sein! Kommt einem doch gelegen! Vor allem in stressigen Situationen, Schnuller rein - Ruhe.
Das ist etwas was mir auch gefallen würde. Aber ich will auch das ganze Herumgetue dem Kind und mir nicht antun, wenn es dann heißt: Aus ist es mit dem Schnuller! Nur weil ich mir als Erwachsene jetzt einbilde, der Schnuller muss weg. Vorher bilde ich mir ein, der Schnuller muss ins Haus, nach einiger Zeit muss er dann wieder raus. Mit viel Geheule und Entzug!

Und ja! Sie sehen so süß aus, mit Schnuller im Mund und diesen typischen Saugbewegungen.
Mein Mann ist ein absoluter Schnullerfan. Dem tut das richtig leid, das er seinem kleinen Liebling nicht mit einem süssen Schnuller verwöhnen darf. Oh ja! Da heißt es konsequent bleiben...... Denn auch mein Mann ist so süß und kann seeehr überzeugend sein.

Ich bin der Überzeugung das ich es richtig mache. Für mich persönlich richtig.
Ich bin auch der Überzeugung das es Richtig ist dem Baby einen Schnuller zu verabreichen, wenn man es für das Beste hält. Jeder handelt da anders.

Die einen nehmen Stoffwindeln, die anderen die Pampers. Was solls. Es gibt so viel, wo sich die Menschen anderes entscheiden. Stillen oder Fläschchennahrung........

Von was seid ihr überzeugt?

Alles Liebe
Lovley, 23ssw+1tg, Tobias 5 Jahre



1

Ich sehe es grundsätzlich genauso wie Du. Ich wollte meinem Kind auch nie einen Schnuller geben. Allerdings hatte meine Tochter so ein extremes Saugbedürfnis, dass sie nahezu ständig an meiner Brust hing. Meine Hebamme bezeichnete das als "untypisch" ;-) Es war wirklich krass. Sie hat außerdem viel geschrien und war nie zufrieden. Ich habe sie getragen, ich habe sie gestillt, aber irgendwann konnte ich nicht mehr.

Sie bekam dann nach 6 Wochen das erste Mal einen Schnuller und hat begeistert daran rumgelutscht. Hach, war das schön, denn es war mal ruhig...

Na ja. Sie hörte ganz von selbst wieder damit auf bzw. wir haben ihr das Ding immer seltener gegeben. Wir brauchten es einfach nicht mehr, weil sie ruhiger wurde. Sie ist jetzt 9 Monate alt und spielt nur noch mit dem Schnuller, dreht ihn in ihrer Hand hin und her, zwirbelt ihn mit den Fingern und beruhigt sich so... zweckentfremdet.

Ich habe mit Kind eines gelernt: Sag niemals NIE! Jedes Kind ist anders und es ist Ok, wenn man solche Hilfmittel benutzt. Natürlich ist das nur eine Ersatzbefriedigung, aber eine Windel ist auch nur dafür da, uns die Arbeit abzunehmen, laufend auf unser Kind zu achten (Stichwort: Topffit, googlen).

2

Hallo,

jeder soll es so machen wie er es für richtig hält.
Ich bin für den Schnuller! Ist mir lieber als wenn ein Baby den Daumen nimmt um sein Sauagbedürfnis zu befriedigen. Und das ist bei den meisten Babys ja doch sehr groß.
Meine Bekannte fand auch daß ihr Baby ohne Schnuller sein sollte. Er hat ständig den Daumen im Mund. Den Schnuller kann man abgewöhnen aber beim daumen wird es schon schwieriger. Über die Ursachen von zahnfehlstellungen kann man unterschiedlicher Meinung sein. Die Schnullis sind heute schon sehr kiefrgerecht geformt denke ich, auf jeden Fall besser als der Daumen. Der auch durch das Saugen deformiert werden kann. Meine Schwägerin findet ihren Daumen ganz furchtbar. Der hat stark gelitten durch das Saugen.
Gut..nicht jedes Baby wird ohne Schnuller zum Daumenlutscher und nicht jedes Baby nimmt den schnuller wenn er ihn angeboten bekommt.
Jeder soll es für sich selbst verantworten!

LG Z.

3

Hi!

Meiner Großen habe ich anfangs auch keinen Schnuller gegeben, ich war gegen diese Dinger. Sie hat dann angefangen, am Daumen zu lutschen. Der KA meinte, dann wäre der Schnuller doch noch die beste Lösung. Es war auch sehr schwer, ihr den Schnuller wieder abzugewöhnen.

Meiner Kleinen habe ich den Schnuller von Anfang an angeboten, damit der Daumen erst überhaupt nicht dran kommt. Sie hat bis heute weder Schnuller noch Daumen gebraucht.

Bei uns daheim gab es für mich und meine Geschwister auch keine Schnuller - deswegen war ich wohl dagegen. Mein Bruder und ich haben nie das Bedürfnis danach gehabt. Meine Schwester hat allerdings am Daumen gelutscht, die Zahnfehlstellungen waren enorm. Vielleicht wäre der Schnuller da angebracht gewesen.

Denke mal, das kommt auf das Kind an. Selber kann man da nicht viel machen.

LG#blume

4

Hi,

naja, du weisst ja, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...
Meine Tochter war ein wirklich extremes Schnullerkind und ich bin dann mit 2 Jahren konsequent geblieben, sie durfte ihn nur noch im Bett haben, morgens auf dem Kissen liegen lassen.
Dann hat sie ihn nachts immer wieder mal verloren und dann hab ich ihn ganz rausgenommen.
Ein paarmal hat sie noch danach gefragt, es gab aber nie Theater oder ein Drama.
Das ist wirklich wie mit den Nuckelflaschen reine GEwohnheit.
Meine Tochter hatte als kleines Baby auch ein sehr grosses Saugbedürfnis und von daher wäre ohne Schnuller wirklich nur GEschrei gewesen.
Aber schau mal bei deinem Kind ob es nicht auch ohne auskommt.
LG Birgit

5

Was ist dir lieber?

Ein Daumen-Lutscher und ein Kind mit Schnuller?

Vom Schnuller bekommt man keine Zahnfehlstellung.
Die kommt vom Daumenlutschen ;-)

Mein Sohn hat einen Schnuller und ich finde es überhaupt nicht schlimm.
Soll er doch.
Irgendwann kommt die Zeit da gibt er ihn von ganz alleine ab.
Er nimmt ihn auch nur zum schlafen und wenn er krank ist.

Und nein ich habe ihm nie einen Nucki gegeben damit er ruhig ist.
Das war er auch so.


Manchmal geht es aber nicht anders.
Was ist wenn du ein Baby hast was ein starkes Saugbedürfnis hat?
Hängt es dann den ganzen Tag an deiner Brust?

25

Sorry, aber da bist Du echt falsch informiert!
Durch Schnuller kommt es auch zu Zahnfehlstellungen, nur zu anderen als bei Daumenlutschen.


Außerdem wird scheinbar immer vergessen, dass es auch ganz ohne geht.
Ich habe allen meinen dreien aus Überzeugung keinen Schnuller gegeben und sie nach Bedarf gestillt (den Kleinsten noch) und sie haben auch keinen Daumen genommen.

Bei einem Kind mit übermäßig stark ausgeprägtem Saugbedürfnis muss man dann natürlich sehen, ob man mit ausgiebigem Stillen zurechtkommt. Aber auch ein solches Kind wird nicht den ganzen Tag an der Brust hängen. Zudem gibt es auch noch "Nuckelpüppchen" aus Seide/Wolle, an denen die Kinder ohne Spätfolgen saugen können.

Liebe Grüße,
Silvia

28

Und wenn man nicht stillt dann muß halt der Schnuller her!

6

Hallo,

na ja, THEORETISCH ist das wohl richtig, aber praktisch ...! Das hast Du doch bei Deinem 1. Kind sicherlich in anderen Situationen auch schon feststellen müssen, oder?!

Ich wollte meiner Tochter auch nie einen Schnuller geben. Hatte ich mir in der Schwangerschaft fest vorgenommen. Aber meine Tochter hat im Bauch schon ständig am Daumen gelutscht und hatte ein dementsprechend großes Saug-Bedürfnis, als sie auf der Welt war.

Warum sollte ich meinem Kind also nicht die Entspannung gönnen, wenn sie diese doch so einfach bekommen kann? Sicherlich kommt dann irgendwann die (vielleicht) schwierige Abgewöhnungsphase, aber schon jetzt bekommt sie den Schnuller nur zum Einschlafen und das reicht ihr auch.

Die Zahnfehlstellungen lassen sicherlich durch das rechtzeitige Abgewöhnen des Schnullers weitgehend vermeiden. Und ich selbst habe nie einen Schnuller genommen und habe trotzdem angefangen zu rauchen!

Wenn es bei Deinem ersten Kind so funktioniert hat - umso besser! Aber sag niemals nie ...!

Schöne Schwangerschaft noch und alles Gute,
Sandra

7

Hallo!

Auch meine Kinder sind schnullerlos großgeworden..allerdings aus der Motivation gheraus, dass ein nach Bedarf gestilltes Kind einfach keinen Schnuller braucht!
Kinder haben im Schnitt 3 jahre lang ein Saugbedürfnis - und dieses sollte auf die eine oder andere Weise befriedigt werden...meine Racker taten das auf natürliche weise beim stillen - sie sahen nie einen schnuller oder eine Flasche aus der Nähe.

Was mich zum nächsten führt...
Stillen! Davon bin ich zu 150% überzeugt!
Die beste Nahrung, oft kopiert, doch nie erreicht, immer dabei, stets opitmal verpackt und in der richtigen, individuellen Zusammensetzng für das Kind, nicht aus Basis artfremder Eiweisse...hinzu kommen die emotionalen Werte, die Geborgenheit,Linderung von Kummer und Schmerz durch das Saugen(immer in Verbindung mit der Mutter..), dann die positiven Auswirkungen auf die Muskulatur(stillen ist 16 x anstrengender, als Flasche trinken), die eine gute Sprachentwicklung begünstigen, die Allergie-Risiko-Senkung, das gesenkte Risiko für andere Krankheiten(Z.B. Diabetis), bei der Mutter das erheblich geringere Brustkrebs-Risiko...to be continued;-)
Damit im Zusammenhang durften/dürfen meine Kinder sich selber abstillen, wenn sie es nicht mehr brauchen....

Meine Kinder wurdn nie geferbert oder Ähnliches...
Wir haben ein Familienbett...
Wir sind Allopathie-kritisch...
Meine Kinder wurden viel im Tragetuch getragen...
Meine kids bekamen nie Gläschen oder Fertig-Breie...
Sie wurden im 1.Jahr sehr allergiebewusst ernährt...

Im Ganzen könnte man sagen, wir leben in weiten Bereichen das Continuum concept...

Und: letztens sagte jemand, wenn man das so lesen würde, denke man an die totale Öko-Mutti, und sei überrascht, wenn man mich dann sehe;-) ...nur so nebenbei: ich habe künstliche Nägel, kleide mich modisch und schminke mich z.T....weiterhin trage ich meisst high-heels und gehe gerne(aber viel zu selten) ins Theater, ich mag die Reperbahn(so als hamburger Dirn..#freu) und liebe gute restaurants und die schon genannten Schuhe......
Nur um mal diesen Eindruck geradezurücken...:-p


lg

melanie mit Nr.3(21.SSW)

9

Das is ja alles schön und gut,aber was macht man wenn man nicht stillen kann?

11

Geht nicht, gibt`s nicht! Das solltest Du doch mittlerweile wissen ;-)

LG Z.
die sich fragt was diese ganze Story nun mit dem Schnuller zu tun hat;-#kratz

weitere Kommentare laden
8

hallo elisabeth,

du hast da einen sehr schönen text geschrieben , es kommt auch sehr überzeugend rüber.

ich war in der schwangerschaft auch noch total überzeug das ich keinen schnuller geben will.
aber dann........................

der kleine war geboren und hing schon im kreissaal 1 stunde an meinen busen. die hebammen sagten zu mir das es selten sei und er hätte ein super großes saugbedürfnis

die tage vergingen ohne schnuller, ich wollte hart bleiben!
aber er wollte von anfang an alle stunde an die brust zum nuckeln. ich dachte wenn die milch einschießt wird das schon besser. mittlerweile haben meine brüste sooooo weh getahen von dem vielen anlegen.

ich habe 14 tage durchgehalten und dann vor verzweiflung einen schnuller gekauft. muß dazu sagen das ich auch eine große tochter habe die auch gewissermaßen mit mami zeit verbringen möchte.

was soll ich sagen.................
es ist seit dem super schön und er hat nur noch alle 3-4 stunden hunger. schläft super durch und ist ins gesamt viel endspannter.

er hat den nuckel auch nicht ständig im mund sondern nur wenn er schlecht einschlafen kann. ( ohne hing er mir an der brust und ist so eingeschlafen, auch nicht besser!)

unsere große hatte auch einen nuckel. sie hat ihn bis 9 monate tagsüber und abends zum einschlafen genutzt. danach nur noch im bett. als sie 2 war und es auf weihnachten zu ging haben wir sie vorbereitet und gesagt wenn der weihnachtsmann kommt gibst du ihm alle deine nuckel damit er den kleinen babys sie bringen kann.
wir haben sie in eine schöne kleine weihnachtstüte gelegt und dann in der kita bei der weihnachtfeier dem weihnachsmann überreicht. er sagte ihr er wäre sehr stolz auf sie das sie sich von ihren nuckeln trennt.
sie hat sich sooo gefreut und seit dem auch nie wieder nachgefragt.

also mit dem abgewöhnen bei unserem leo denke ich gibt es keine probleme.


wie schon gesagt es kommt anders als mann denkt.

laß dich überraschen wie dein baby ist und endscheide dann nach deinem gefühl.


liebe grüße britta

10

Hi!

Na ja, das liest sich immer alles schön in der Theorie und wenn es bei Deinem kleinen Mann funktioniert...fein...
Manche Kinder mögen auch von sich aus gar keinen Schnuller.

Mein Sohn ist mittlerweile 2 und wir waren damals froh, dass er den Schnuller genommen hat und wir dieses Teil zum beruhigen hatten. #augen Manchmal sind sie schon hilfreich. (Bei den ersten Koliken z. B. und auch beim zahnen!!!!) Und die Kleinen nuckeln ja sogar im Bauch schon an ihrem Daumen, so dass ich aufgehört habe, sofort zu denken: Oh Gott, mein Baby entwickelt dadurch ein Suchtverhalten.
Kenne auch einige Kinder, die keinen Schnulli bekommen haben und nun am Daumen lutschen, nachts mit den Zähnen knirschen oder sich anders nachts abreagieren... Das ist für die Fehlstellung der Zähne i. d. R. viel schlimmer als ein Schnuller in den ersten 2-3 Lebensjahren.

Bei uns ist es so, dass der Schnuller so viel wie möglich tagsüber in die Schublade wandert, zum spielen sowieso.
Denke, bei uns wird auch irgendwann die Schnullerfee kommen, wenn ER letztendlich soweit ist. Ich glaube auch, dass er sich z. B. im Kindergarten irgendwann blöd vorkommen wird, wenn er noch nen Schnulli braucht. Irgendwann sind die Kleinen doch stolz, dass sie nicht mehr ganz so klein sind... ;-)

Ich selber habe mich auch nur schwer von meinem Schnuller getrennt. (Habe ihn dann mit glaub ich 3,5 Jahren von selbst via Toilettenspülung entsorgt und nie wieder danach gefragt. ;-))
Und ich muß sagen: Meine Zähne sind super und sehr gerade. War erst letzte Woche wieder beim Zahnarzt und sie waren wieder total begeistert von meinen Beisserchen. #schein
Vieles ist da halt auch Veranlagung.

Ich finde da andere Dinge wichtiger (viel frische Luft und viel Bewegung, nicht übermäßig fernsehen, gesundes Essen und ein gesundes Verhältnis zu Zucker, Süßigkeiten usw.)

Aber jeder hat halt so "seine Themen", die ihm persönlich wichtig sind. Und wenn Dir das wichtig ist, dann mach das halt so.

LG
Valeggio

Top Diskussionen anzeigen