an alle still-mamis

bei meiner ersten tochter wollte ich nicht stillen... nun jedoch auf alle fälle!!!!
habe von avent die handpumpe da und auch mal 4 kleine flaschen... möchte nicht am anfang abpumpen aber nach paar tagen-wochen schon.
hab mal an der handpumpe gedrückt.. und das soll echt funktionieren? fühlt sich so ganz ohne druck an ihrgendwie..
dann muss ich die milch ja einfrieren oder? und dann? einfach auftauen lassen? oder mikro oder so?

wie war bei euch der milch einschuss? schmerzhaft?? habe gehört zum stillen kann man still-hütchen nehmen dann ists nich so schlimm.
und das einzige wobei ich mir gedanken mache das ich immer oft stillen muss und noch meine große maus da habe... ob das klappt?

1

Hallö,

ich finde stillen die einfachste Lösung, die Flasche muss ja immer erst zubereitet werden , die Flaschen sterilisiert werden usw. Ich habe immer ein Buch für meine Großen parat gehabt, damit sie nicht eifersüchtig werden oder irgendwas anstellen, während ich stille.

Still-Hütchen habe ich nur kurzfristig genommen als die Bustwarzen nach ca. 14 Tagen etwas empfindlich waren, diese müssen aber auch nach jeder Stillmahlzeit gereinigt und sterilisiert werden, Natur pur ist einfach das beste;-).

Ich habe tägl. eine Portion Mama-Milch abgepumpt, meistens morgens, wenn die Brust so voll war, die kann man 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren, wir hatten bisher nur ein kleines Gefriefach, daher habe ich sie nie eingefroren. Was mein Baby nicht getrunken hat gabs dann ins Badewasser, jaja, bei uns wird alles wiederverwertet und nix fortgeschüttet.

Die Milchpumpe von Avent kenne ich nicht, sie soll aber sehr gut sein.


LG

Tanja 6,5,2 #baby33.SSW

2

Hallo!

Die Avent Milchpumpe hab ich auch ;-) die funktioniert Prima. Die ersten 1-3 mal drücken ist der Druck nicht so groß... Die Milch gefriere ich in Mumigefrierbeuteln und kleinen Plastikfläschchen ein. Die kann man dann einfach auftauen lassen oder in heißes Wasser stellen wenns schnell gehen soll. In die Mircro sollte Mumi nicht!
Der Milcheinschuss war bei mir überhaupt nicht schmerzhaft, auch das Stillen hat nicht weh getan. Manchmal haben die Brustwarzen nach dem Stillen ein bischen geziept und sie sind empfindlicher Seit ich stille (merke ich aber nicht beim Stillen selbst#gruebel). Hütchen würde ich nur nehmen wenn du sie unbedingt brauchst. Ich hatte sie am Anfang, weil sich mein kleiner sehr schwer getan hat und war froh als ich sie nichtmerh brauchte (ständig suchen, abspühlen, in den Vapo...#augen).
Deine große ist denk ich kein Problem, füttern musst du den kleinen eh, ob du Stillst oder Fläschen gibst ;-)

Grüße
Lieserl

3

Hallo, ich habe mir damals auch die Avent Handpumpe geholt.
Für die paar Mal die ich sie genutzt habe war sie echt ok.
Aber stillen ist ja doch viel schöner und angenehmer.

Ich brauchte nie Still-hütchen o.ä. eigentich keine in meinem Bekanntenkreis. Am Anfang ist es etwas unangenehm, aber das ändert sich schnell.
Du kannst nie einen intensiveren Kontakt zu deinem Kind haben als beim stillen...

PS Bei meiner Freundin hat es immer ohne Probleme geklappt mit Kind (damals 2 Jahre) und Stillen.
Ich mache mir da auch keinen Kopf...

LG Heike mit Nina 2,5 und Krümeline 28. SSW

4

Moin,
habe vier Kinder gestillt und keine Milchpumpe gebraucht, habe damit also gar keine Erfahrung.
Stillhütchen finde ich persönlich sogar noch schmerzhafter, habe mein 1. Kind damit gestillt und beim 2. Kind gesagt, entweder es klappt so oder das Kind bekommt die Flasche (habe leichte Schlupfwarzen). Der Milcheinschuss ist nicht so prickelnd und wenn die Brust prall ist, ist es am Anfang evtl. etwas schmerzhaft..... aber danach eine wunderschöne Erfahrung (meine persönliche Meinung ;-)) kalte Quarkwickeln sollen Linderung bringen.
Deine kleine Maus ist schon zwei Jahre, da sehe ich eigentlich gar keine Schwierigkeiten. Mein Sohn hat sich damals immer zu mir gesetzt und seinen Teddy gestillt :-D
Was die Zeit angehet, bzw. die Häufigkeit, am Anfang trinken die Kinder etwas länger (braucht ja viel Kraft) aber wenn sie etwas älter sind, geht es genau so flott wie mit der Flasche und normalerweise sollten nicht weniger als zwei bis drei Stunden zwischen den Mahlzeiten sein.
Meine Stillkinder habe ich Abends meist um 22.00 Uhr noch einmal gestillt und dann haben diese auch bis 6.00 Uhr geschlafen (Nr. 3 schon mit 6 Wochen #pro)
LG Karin #katze


5

Hi!

Bin keine Stillmama mehr #freu #schmoll aber mache ja hoffentlich nur 6 Monate Pause #huepf

Die Pumpen klappen wirklich, erfordert nur etwas Geduld. Allerdings hat Henrik nie die Flasche haben wollen #augen

Die MuMi kannst Du entweder 24 Stunden im Kühlschrank lagern oder 6 Monate im Gefrierfach. Bitte nicht in die Mikro!!! Das zerstört wertvolle Inhaltsstoffe. Erwärmen kann man sie im Flaschenwärmer oder im Wasserbad, geht recht schnell.

Milcheinschuß war total unbemerkt, allerdings bin ich vorm Milcheinschuß heim und Frauen die dann daheim sind haben wohl weniger Probleme (Umfeld #bla)

Stillhüttchen helfen NICHT beim Milcheinschuß und sollten nur im Notfall eingestezt werden, das sagt DIr Deine Hebamme dann.

Mach Dir keine Kopfe - das klappt!!!

Ich hatte die ersten Woche die Hölle dank meiner Neurodermitis #heul Hab trotzdem 6 Monate VOLL gestillt (teilweise stündlich #schwitz) und erst nach 19 Monate abgestillt. Würde es genau so wieder machen (nur mit einem Unterschied - jetzt weiß ich gleich was bei meinen offenen Brustwarzen hilft #freu)

LG,
Hermiene

6

danke für euren lieben worte!!!!
nur noch ne frage... selbst wenn ich stille sollte man ja nich jede stunde oder so anlegen oder?? sonst gewöhnen sich doch die kleinen da dran???? also meine frage bekommt man das auch so hin das sie ca- alle 3-4 stunden kommen?
wow... mit 6 wochen bis 6 uhr morgens ruheß??? das ist ja schön!!!

10

Doch, das Stillen geht rein nach Bedarf des Kindes. Das kann am Anfang oder in Wachstumsschüben vorübergehend auch stündlich sein. Es kann sein, daß Dir eine Hebamme vermitteln will, daß Du Mindestabstände von 2 Stunden einhalten mußt. Hör da aber nicht drauf, diese Ansicht ist inzwischen ärztlich überholt! Wenn Du Dein Kleines nach Bedarf anlegst, wird es sich nach einiger Zeit selbst in einen Rhythmus einpendeln. Natürlich gewöhnen sich die Kleinen an das Stillen nach Bedarf. Sollen sie ja auch - das ist das Gesündeste und Natürlichste, und sie finden so am besten in einen eigenen Rhythmus. :-)

Alles Gute Euch beiden noch :-)

11

Gewöhnen kann man sie noch nicht daran, wenn sie so klein sind. Die Babys haben ihren eigenen Rythmus.
Meine Hebamme erklärte uns, dass eine Stillmahlzeit in der Regel am Anfang ca. eine Stunde braucht. Dann ca. zwei Stunden Pause und wieder von vorn aber es ist wirklich von deinem Baby abhängig. Die beste Empfehlung ist hier Stillen nach Bedarf! Schau mal in das Forum "Stillen & Ernährung" hier z.B. :
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=860159

Lg Nana (34. SSW)

weiteren Kommentar laden
7

Hallo,

stillen ansich fand ich super praktisch, ich musste nichts mitschleppen, nichts aufwärmen alles immer sauber... das war schon toll. Abgepumpt habe ich nur einmal und fand das ganz furchtbar (fühlte mich wie so eine Milchkuh...) - habe dann beim zweiten auch gesagt, dass mache ich nicht mehr (habe ich auch nicht).
Beim zweiten fand ich das stillen in so fern etwas komplizierter, dass mein kleiner in sehr kurzen Abständen (alle 1-2 Stunden) und dann sehr langsam getrunken hat. Das fand ich mit dem großen daneben nicht so schön, weil ich ihm immer sagen musste "jetzt nicht". Ich habe dann auch relativ fix zugefüttert was das ganze für mich sehr entspannt hat!!!

lg Jule!!!

8

Zu der Pumpe kann ich dir nichts sagen - hab ich noch nie benutzt.

Zum Stillen:
Die ersten 4 Tage waren echt schrecklich.

Ich habe (hatte) Schlupfwarzen - die rauszubekommen war gar nicht so einfach. Habs auch mal kurz mit Stillhütchen versucht, die fand ich aber blöd und hab sie gleich wieder weggelassen.

Am dritten Tag dann der Milcheinschuss:
Meine Brüste waren plötzlich Fußbälle und taten tierisch weh (Das hielt aber nur einen Tag an).
Die Brustwarzen waren anfangs auch ein wenig entzündet, aber da half Lanolin-Salbe super!

Als wir nach Hause gingen (5.Tag) tat nix mehr weh und das Stillen klappte super!

Wenn man die ersten Tage durchbeisst, ist es echt das Praktischste, was man tun kann.
Und es spielt sich ja auch schnell ein... ich stille tagsüber nur noch alle 2 - 3 Stunden, nachts alle 3 - 4.
Ich denke, da müsste auch noch genug Zeit für ein zweites Kind bleiben. (Und Flasche geben dauert ja schliesslich noch länger - die muss man auch noch zubereiten...)

LG Claudi + Leon Alexander *23.03.2007

http://www.unserbaby.de/miclau/content.html

9

WOW war grad auf deiner hp und suuuuuuuuuper tolle bilder!!!!!!!!!!!!! und du schaust soooo hübsch aus. toll!!

13

Vielen Dank!! #hicks#freu

12

Hallo,

ich fand es am einfachsten wenn ich das baby beim abpumpen angucke, klingt doof ist aber irgendwie so, dass man dann den höchsten milchspendereflex hat.
mit etwas übung bekommt man da schon was zusammen.

einfrieren und dann im gläschenwärmer wieder erwärmen.

mein milcheinschuss und der stillstart waren etwas schwierig und da ich eher ein heller hauttyp bin hatte ich auch zu anfang mit wunden brustwarzen zu kämpfen, aber das durchhalten hat sich 1000% gelohnt und es hat ungefähr 2 wochen gedauert da wars dann auch ok.

gestillt habe ich 15 monate und würde es immer wieder tun.

lg cona 33.SSW töchterchen fast 3j.

Top Diskussionen anzeigen