Fragen rund um die Wickelkommode

Hallo ihr Kugelbäuche,

ich habe mal wieder ein paar Fragen, die vielleicht am Besten die erfahrenen Muttis beantworten können.

Wie groß sollte die Fläche auf der Wickelkommode sein?
Wie lange (bis zu welchem Alter/Gewicht) wird das Kind darauf gewickelt? Oder geht es irgendwann auf dem Boden besser?

Aufteilung der Wickelkommode: Sind Schubladen besser? Oder ist ein offenes Fach sinnvoll? Oder Türen mit Einlegeböden?
Welche Variante habt ihr und wie seid ihr damit zufrieden?

Bitte um Hilfe#gruebel

Gruß Susanne (20. SSW)#blume

1

Hui, da gibts wahrscheinlich so viele Variationen und Meinungen, wie es Eltern gibt ;-)

Wir haben eine große Fläche auf der Wickelkommode und sind auch froh drum, weil unsere Tochter zu den großen Babys gehört. Wenn sie weiter so wächst, passt sie in einem halben Jahr nicht mehr darauf (die Beine hängen jetzt schon drüber). Ich kenne aber einige Eltern, die schon vorher mit ihren Kindern zum Wickeln auf den Boden umziehen, damit die Babys nicht runterkullern. Manche Kinder vollführen regelrechte Turnübungen, sobald sie nackt auf dem Wickeltisch liegen. Das kann spätestens, wenn sie sich drehen können, sehr gefährlich werden.

Wir haben ein offenes Regal direkt neben dem Wickeltisch stehen, da sind Windeln, Pflegetücher, Kleider etc. sofort griffbereit. Man kann mit einer Hand das Baby festhalten, mit der anderen nach den gewünschten Sachen greifen.

Die Kleider, die gerade nicht aktuell sind (weil zu klein oder zu groß oder Schlafanzüge), liegen bei uns hinter verschlossenen Türen im Schrank. Alles würde ich jetzt nicht offen rumliegen haben wollen, aber für die Sachen, die man schnell mal braucht, empfehle ich auf jeden Fall offene Fächer!

LG Steffi

2

Hallo Susanne,

also ich habe keine Wickelkommode gebraucht, die ersten Wochen habe ich eine Wickelauflage auf die Waschmaschine gelegt und ihn darauf zurecht gemacht, aber das haben wir schnell verbannt, pass auf wenn deine Maus da ist wickelst du es eh da wo es dir gerade in den Sinn kommt.

Alles liebe

3

je nach dem für wasd du die wickelkommode noch nutzen willst ist das unterschiedlich. für die wickelutensilien ist ein fach untendrunter besser oder eine ablage oder regal wie auch immer in der nähe wo man einfach nur hingreifen braucht.

mit der größe weiß ich nicht, aber bei den normalen ist das nicht so unterschiedlich, schau nur das die wickelauflage passt... eigentlich kann man schon recht lange darauf wickeln, was auch praktisch ist, fast alle wickelkommoden lassen sich später zu einer normalen komode umbauen...



ich selbst wickel auf dem trockner da wir noch kein eigenes kinderzimer haben und anna tagsüber im wohnzimmer ist und im schlafzimmer zum lüften dann immer das fenster zumindest gekippt ist und es somit zu kalt ist...



mfg

4

hallo,

ich habe eine ganz normale kommode von ikea (zu bewundern auf unserer HP unter "mein reich") umgebaut. große holzplatte drauf und fertig. meine kleine ist jetzt 19 monate alt und 82 cm groß - die beine hängen vorne zwar etwas über, aber ich kann sie immer noch super drauf wickeln.....die platte ist 77cm tief und insgesamt 120cm breit, weil noch ein rollkontainer drunter steht und ich so schön viel platz für alle "wickelzutaten" habe...windeln, feuchttücher und kleinkram sind im rollschränkchen.
ich finde schubladen besser als türen oder gar offene fächer, weil die lieben kleinen seeehr gerne ausräumen und das würde mich wahnsinnig machen, wenn ich alle nase lang die sachen wieder einräumen müßte ! so stopft tabea nur mal kleine playmobilmännchen durch die grifflöcher an den schubladen, aber damit kann ich leben ;-) ich finde unsere lösung ideal !

lg,
hexe

5

Hallo,

deine Wickelkommode sollte so groß sein, dass die Wickelauflage drauf passt.

Spätestens wenn das Baby beweglich wird, wirst du es wahrscheinlich woanders wickeln. Die Kleinen winden sich irgendwann wie die Aale - da wird es schwer, sie festzuhalten. Also fürs erste halbe Jahr sind die Kommoden ganz praktisch - danach nicht mehr so.

Bei der Aufteilung der Kommode musst du dir überlegen, was da auf Dauer rein soll. Für Socken oder Spielzeug sind Schubfächer sinnvoll, für größere Wäschestücke sicher die Türen mit Böden.
Vielleicht findest du ja auch Gefallen daran, das Baby auf der Waschmaschine oder an einem anderen Platz zu wickeln. Da gibts so viele Lösungen....

LG Marion

6

Hallo Susanne,

wir haben von allem etwas ;-)
Ich find unseren Wickelbereich einfach superpraktisch.
Da ist mal die große Wickelfläche, wo sie sich auch drehen kann (das tut sie am allerliebsten beim Wickeln oder Eincremen). Maße weiß ich jetzt nicht genau, aber breit ca. 120 cm und hoch ca. 80 cm.
Direkt darunter ist ein offenes Fach wo ich die zurechtgeschnittenen saugenden Wickelunterlagen aufbewahre (haben zwar auch eine Wickleauflage, ist mir aber zu mühsam, diese immer wieder gleich abzuwischen wenn mal was daneben geht)
Dann haben wir drei Schubladen nur für die Windeln (kann man natürlich auch was anderes rein packen aber ich finde, die passen einfach für Schubladen ;-)
Daneben eben ein Türchen mit einem Einlegeboden. Da stehen dann Auffüllkasetten für den Windeleimer, Feuchttücher, noch nicht zurechtgeschnittene Wickelunterlagen usw. drin.
Ein bisschen versetzt haben wir dann ein Hängeregal wo alle Pflegeutensilien und Medis und ein paar Geschenke von Freunden oben stehen. Dort haben wir auch eine unserer vielen Spieluhren befestigt, die Viktoria beim Wickeln immer fleißig aufzieht.
Bei unserem Modell kann man später die Wickelfläche runternehmen und es ist eine schöne Kommode.
Neben dem Wickeltisch steht noch eine längliche Kommode, wo dann Wasser für die Babypflege, Schnullis und Schnullerketten und auch ein paar Accessoirs obenstehen und darin wird auch Bettzeugs, altes Gewand was nicht mehr passt, noch nicht gebrauchte Pflegeartikel usw. aufbewahrt.
Kannst dir ja mal ansehen:
http://www.unserbaby.at/viktoriae/gallery_detail-r87308-i178598.html

Ich persönlich bin superzufrieden mit unserer Lösung und würde sie nicht mehr hergeben.

Meine Freundin hat es so ähnlich wie wir (Wickelfläche ein bisschen kleiner) und sie wickelt ihre Tochter mit 20 Monaten auch noch immer darauf.
Ich persönlich finde Schubladen und Kästen mit Einlegeböden viel praktischer, da man eben größere Sachen reinstellen kann und kleine Sachen in die Schublade "stopfen" kann.

lg
Manuela & Viktoria (24 Wochen#schock)

7

Hallo Manuela,

du bzw. Viktoria ;-) hat ein wunderschönes Kinderzimmer!! #pro

Ist das eine besondere Marke oder kannst du mir sagen, wo du das her hast?

Danke!!!

LG,
Silke

8

Hallo Silke,

das Kinderzimmer heißt KIRA und hier haben wir es bestellt:

http://www.kindermoebelmarkt24.com/KIRA.htm

Sind allerdings über Ebay zu diesem Verkäufer gestoßen, frag mich jetzt nicht, wo er die Preisliste versteckt hat #hicks

Wir haben nicht per Vorauskasse bezahlt sondern mit Treuhandservice, der Verkäufer ist uns da sehr entgegen gekommen.

lg
Manuela

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen