Auf was achtet ihr bei den Namen??

Bin heute zwar erst 12+2 und ich weiß auch noch nicht ob es ein Junge oder ein Mädchen wird aber wir fangen schon langsam zum überlegen an. Hab da ein paar fragen dazu und würde mich auf viele Antwortn freuen.

Achtet ihr auf eure Anfangsbuchstaben? (wäre bei uns A u. K)

Wir sind noch nicht verheiratet. Schaut ihr dann eher auf was das auf seinen Nachnamen passt?? (Wäre dann ein R)

Will eher einen kurzen Namen weil der Nachname meines Freundes eher lang ist. Habt ihr ein paar Ideen???

Danke euch allen!!

Kerstin 13 SSW

1

Hallo Kerstin,

in erster Linie haben wir bei der Namenswahl darauf geachet, das der Name sowohl für ein Baby, als auch für einen Jugendlichen und für einen Erwachsenen ideal ist.

Wir wollten einen altdeutschen Namen, nix modernes und keinen Namen aus den Top 10 - Listen.

Dann haben wir noch einen Zweitnamen ausgewählt, hier allerding aus traditionellen Gründen :-). Nämlich den Vornamen meines Mannes.

Schlussendlich haben wir - jedoch nur sekundär - auf den Einklang mit unserem Nachnamen gehört. Hat sogar gepasst ;-).

Beste Grüsse
Kirsten (Ende 35. SSW)

2

Hallo Kerstin,

erstmal vorneweg. Ich werde unsere Namenswahl hier nicht verraten ;-), aber ich hatte schon von Vorne herein sowohl einen männlichen als auch einen weiblichen Favoriten. Ich fands schon wichtig, dass sich das Ganze irgendwie stimmig anhört (nicht so Celine Chantal Huber oder so - ich möchte da jetzt niemandem zu nahe treten). Außerdem sollte der Name vom Klang her anders sein als unsere Namen (also wird's keine Sabrina ;-) ).
Und wie meine Vorrednerin schon schrieb, sollte das Kind sich auch als Erwachsener nicht für seinen Namen schämen müssen. Ich halt auch nix von Modenamen, sondern es muss mir einfach gefallen (mein Mann hatte natürlich Mitspracherecht und hat das beim Zweitnamen auch genutzt).

Viel Spass bei der Namenswahl (die bei uns schon abgeschlossen ist #huepf).

Viele Grüße,

Carina + Krümeline (32. SSW)

3

Hallo Kerstin,

für uns war die Bedeutung des Namens wichtig.

Der Nachname ist bei unserer Entscheidung nicht so wichtig gewesen, vielleicht wird sie mal heiraten und einen anderen annehmen?
Dann weiß man erst recht nicht, ob der Name zum restlichen Nachnamen passt.

Und wenn sie bis dahin mal ein paar Papiere unterschreiben muss wird sie es auch schaffen ein paar Buchstaben mehr zu schreiben ;-)

Hier hab ich noch einen Link, denn kurze Vornamen fallen mir auf Anhieb nicht ein:
http://www.vorname.com/

lg
Manuela & Viktoria (23 Wochen#schock)

4

Hallo kerstin

Das war bei uns eine riesen Diskussion, wenn ich nochmal schwanger werde, werde ich den Namen niemandem sagen!
Wir haben den Fehler diesemal gemacht und von den Eltern meines Freundes nur blöde Kommentare bekommen!
Ich habe mir eine Tabea gewünscht und er sich einen Luca, als seine Eltern uns fragten wie wir das Kind den nennen würden haben wir es ihnen geagt und da kammen Kommentare wie
Aus einer Tabea wird eine Tabi dann wird sie wegen den Tele tubbies gehänselt, Luca heisst doch jedes 2 Kind und dann auch noch eine Italienischer Name#augen#kratz!
Sie haben meinen Freund dann so lange damit genervt dass ihm beide Namen nicht mehr gefielen!

Dann haben wir uns nochmal zusammen gesetzt und uns überlegt zur auswahl standen Lea, Lena, Mara und Maja
Ben, Max und Eric

Lena heisst ein kleines Mädchen was 2 Etagen unter uns wohnt und nur 1 jahr älter ist, Lea hört sich so an wie Lena
Mara wohnt nebenan ist zwar schon 2 Jahre aber trotzdem fand ich das nicht gut
und Maja erinnert mich immer an Biene Maja und damit wird sie eher gehänselt als mit Tabea

Bei den jungen Namen war schnell klar dass uns keiner richtig gefiel also blieben wir bei Luca

Beide Namen sind kurz und passen gut zum Nachnamen von meinem Freund
Tabea Schartz oder Luca Schartz


Da wir ein Mädchen bekommen wird es wohl eine Tabea

Wir haben aber auch darauf aufgepasst ob der Name immer zu ihr passen wird ich finde zum Beispiel Maja bei einer Erwachsenen Frau nicht passend (nur meine Meinung)

Lass dir nicht einreden dass der Name nicht schön ist es ist eure Entscheidung! Und jeder soll doch selbst entscheiden können was er gut findet und was nicht

Genug #bla#bla

Alles Gute und LG Sandra und #blume Tabea #blume 31SSW #freu

7

Ich wette sowieso, dass die Süße eher Bea genannt werden wird - und der Name ist so schön! Lasst Euch da nichts einreden, besser die Teletubbies als andere furchtbare Dinge. Und wenn die Kids was zum Hänseln suchen, finden sie auch was. Egal, wie unverfänglich und stromlinienförmig der Name nun ist.

Liebe Grüße,
Kali.

10


Du hast Recht sie wird warscheinlich Bea genannt aber damit können wir leben
Das habe ich ihnen auch die ganze Zeit gesagt und soweit ich weiss kommen die Teletubbies überhaupt nicht mehr, also frage ich mich wie die Kinder daran kommen sollten!
Dieser Name ist hier so selten und das finde ich auch noch toll!

LG Sandra

weitere Kommentare laden
5

Wir wollten für unsere Kinder Namen, die nicht so in Mode sind. Ob der Name nun so zum Nachnamen passt, war mir ehrlich gesagt egal, denn was passt schon zu Friedrich? ;-)
Klar war es uns auch wichtig, dass sich der Name im erwachsenen Alter auch noch hören lassen kann. Da hab ich z.B. bei unseren Kleinen Bedenken, da werden sicherlich viele später Fabi sagen, was mir gar nicht gefallen würde, aber dieses Mal durfte eben mein Mann entscheiden. *gg*
Bei Jolina seh ich da keine großen Problemen, außer dass sie wohl öfter mal gefragt wird, wie sie ausgesprochen wird, aber dieser Name wird wohl auch ein Modename werden, denn Jolina kommt immer öfter vor.

Liebe Grüße

6

hallo,

ob ein vorname zu einem nachnamen passt, ist keine frage der anfangsbuchstaben. viel wichtiger ist, dass man einem kind mit einem kurzen (einsilbigen) nachnamen keinen ebenso kurzen, einsilbigen vornamen gibt. beispiel: lars schmidt (möchte niemandem zu nahe treten!!).
umgekehrt passt zu einem langen vornamen ein kurzer nachname. z.b. tim leuchtenberger. oder eben katharina schmidt.

ebenfalls nicht so schön finde ich es, wenn der vorname auf den selben buchstaben endet wie der nachname anfängt (betrifft besonders die konsonanten): z.b. marlies sand.

so, genug gelabert... ;-)

liebe grüße und eine schöne schwangerschaft
tati

8

Wir hatten eine ganze Liste von Killerkriterien:

- Grundsätzlich sollter der Name uns gefallen und zu uns passen.
- Kein Rufname aus der Top-ten, beim Zweiten Vornamen war es mir egal.
- Kein Name, der mit "L" beginnt oder endet, weil der Nachname mit "L" anfängt. Das schloss auch einige ander Endungen aus, weil das zum echten Zungenbrecher wurde.
- Mindestens zwei Silben, weil der Nachname kurz ist.
- Kein spanischer, farnzösischer, italienischer oder englischer Vorname (teilseise wegen des Nachnamens, teilweise wegen der Optik. Ein hellblonder Juan wäre schon komisch)
- Keine Endung auf -s, -z, -x weil der Nachname so endet.
- Keine negative Bedeutung
- Ein Name, mit dem man vom Bundesrichter über Popstar bis zum Ökotrophologen alles werden kann (ein Vorstandsvorsitzender namens Jamie Luca Schmidt ist für mich schwer vorzustellen)
- Der Name sollte für uns nicht irgendwie vorbelastet sein und komische Assoziationen wecken.

Übrig geblieben sind weniger als eine kleine Handvoll Namen, aber es war der einzig Richtige dabei...

Liebe Grüße,
Kali.

9

Hallo Kerstin!

Uns war folgendes wichtig:

- das Kind sollte möglichst nicht gehänselt werden können
(letztendlich finden Kinder ja immer einen Grund, aber wir wollten es ihnen möglichst schwer machen ;-) )
- der Name sollte zum Kind UND zu einem Erwachsenen passen
(paßt jetzt wie wir finden ehr zum Erwachsenen als zu einem kleinen Krümel, aber wir sprechen ihn derzeit eh sehr selten mit seinem Namen an #schein)
- er sollte zum Nachnamen passen, da er ihn als Mann ja wahrscheinlich ewig mit sich herum trägt!
Dieser ist typisch bayrisch, demnach schied alles exotische eh schon mal aus...
- er sollte auf keinen Fall aus der TopTen sein
(man verbindet in meinem Beruf Namen einfach mit vielen furchtbaren Kindern und mit vielen furchtbaren Eltern - sorry, die gibt es nun mal...)
- wenn er sich vorstellt, sollte sein Gegenüber recht schnell wissen, wie er heißt und auch geschrieben wird! Wir wollten vermeiden, dass er überall immer erst buchstabieren muß und seinen Namen zig mal sagen muß! Also: nicht zu außergewöhnlich!
- ich will keinem zu nahetreten, aber Namen wie Paul-Justin, Kevin-Bryan, Brooklyn-Joel, etc... schieden von Anfang an schon aus ;-)
- im Nachhinein stellten wir fest, dass sich der Name auch im Ausland gut sprechen läßt, wenigstens auf englisch (wer weiß, wo es ihn mal hinverschlägt #schock)
- er paßt wie wir finden zu einem Friseur, zu einem Maurer, zu einem Lehrer, zu einem Professor, oder wie auch immer...
- und da er sehr hart ist, wird er duch den recht weiblichen Zweitnamen deutlich weicher
(wir sprechen nur den Ersten)


So, nun die große Frage: wie heißt er denn???

Er heißt GERRIT-NIKOLAI
und wir sind total zufrieden mit der Wahl!
Wobei wir letztendlich natürlich hoffen, dass wir es IHM recht gemacht haben!
Ich finde es ganz schlimm, wenn man das Gefühl hat, dass sich die Eltern über den Namen ihres Kindes profilieren wollen #augen
Selten ok, aber so ausgefallen, dass das Kind dadurch Schwierigkeiten hat finde ich sehr egoistisch!

Bislang gab es auf unseren Namen auch keine negativen Reaktionen

Lieben Gruß -
Kristina mit Gerrit (*22. Oktober 2006)

11

Hallo,
ich kann mir nicht verkneifen, hier meinen Senf abzugeben. Ich hab alle Antworten gelesen und würde mir wirklich wünschen, dass alle Eltern so denken wie Ihr. Alle genannten Namen sind sehr schön und fallen positiv auf. Mir ziehts immer die Zehennägel hoch, wenn ich eine "Cheyenne-Kimberley" oder eine "Melody-Chantall" lese. Das arme Kind, kann ich da nur sagen.
Was mich interessiert: Hängt die Namenswahl auch vom Alter der Eltern ab? Geben speziell sehr junge Mamis ihren Kindern solche Fantasienamen?
Wir wohnen in einer relativ kleinen Stadt. Gestern kam unser Kirchenanzeiger und da standen auch die Taufen vom vergangenen Jahr drin. Alle Namen waren "normal" und schön, wobei mir aufgefallen ist, dass "Eva-Maria" und "Emily" wohl der Renner ist und bei den Buben "Dominic"". Sie gefallen mir aber sehr gut.
Das wollte ich nur mal loswerden.
Linda

13


Also ich bin 20 und meine Kleine wird nur einen einfachen Namen bekommen Tabea
Ich finde die "Fantasie-Namen" gruselig #schein

Auf mich würde das nicht zutreffen, aber es gibt immer ausnahmen


LG Sandra

18

Hallo Linda,

ich lese auch immer die standesamtlichen Nachrichten, und das Schlimmste was bisher dabei war war Philomena-Ophelia und Mariejohanna (Marihuana???)

Kurz vor der Geburt von Mina hab ich etwas Statistik betrieben und die Namen aus den Nachrichten von Regensburg über einen Zeitraum von ca. 1/2 Jahr ausgewertet. Die beliebtesten Namen (inkl. Zweit- und Drittnamen) waren - man glaubt es kaum - Maria und Josef.

LG Tanja

Top Diskussionen anzeigen