Kann ein katholischer Taufpate bei evangelischem Kind werden?

Hi,


Ich bin katholisch, mein Mann evangelisch. Wir wohnen in einem evangelischen Dorf (gibt da nur die Kirche) und weil da alle evangelisch sind haben wir unsere Tochter schon evangelisch getauft und werden das bei unserem Sohn auch so machen.
Wollte jetzt eigentlich meine Schwester als Patin für meinen Sohn der im Januar zur Welt kommt haben. Sie hat auch schon zugestimmt.
Jetzt meinte meine Schwiegermutter, dass das nicht geht, weil sie katholisch ist und der Junge ja dann evangelisch getauft wird.
Weiß jemand von euch, wieso das nicht geht bzw. was man tun muss, damit sie Patin werden kann?!?#kratz

#danke schon mal für eure Antworten!!!

GLG

Miri 32. SSW.

1

Sicher kann sie, unsere Patin ist auch kath. und unserer Sohn wurde ev. getauft.

Sie muss nur zu ihrer Gemeinde (also in die kath. Kirche) und sich einen Patenschein ausstellen lassen, den du dann abgeben musst, bei euren Pfarrer. Kostet nichts...


Liebe Grüße

2

Hi,

danke. Dann werden wir das so machen.

LG

3

HI !!

Nein das geht nicht..also nicht Taufpate das nennt sich dann Taufzeuge.

Mein mann ist evangelisch und sollte Pate werden bei einem katholischen baby doch er konnte nur zeuge werden nicht Pate.

Aber das ist ja eigentlich Schnuppe.

Lg nadja

4

Hi,
falsch herum!

Es kann keinen evangelischen Taufpaten bei einer katholischen Taufe geben - sorum ist es richtig.

Aber gefragt war anders herum, katholischer Taufpate bei evangelischer Taufe - und das ist möglich, die evangelische Kirche setzt lediglich voraus, dass der Pate in einer christlichen Gemeinde ist - welche, ist ihr egal. Sind da einiges toleranter als die Katholiken ;-).

Unser Mäuschen wurde vor 4 Wochen evangelisch getauft, ein Taufpate evangelisch, die Patin katholisch.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

5

Hi !!

Ich kann auch nur sagen...es geht !!! Nur umgekehrt ist es wieder schwieriger !! Die Katholiken sind ja immer so kompleziert !! Glückwunsch zur Entscheidung Euer Kind evangelisch zu Taufen !!!!!!

Andrea mit Annika evang.getauft+ 24 ssw babyboy

6

Hi,

Danke euch allen.

GLG

Miri 32.SSW

7

Frag sicherheitshalber bei Eurem Pfarrer nach, denn es kann von Landeskirche zu Landeskirche unterschiedlich sein - steht zumindest auf der Internetseite der EKD. Oder schau gleich bei Eurer Landeskirche, bei manchen steht es explizit im Netz.

(Bei unserer - Rheinische - nicht, mein Pfarrer sagte, für ihn wär's ok, daher weiß ich nciht, ob das hier allgemein so gilt, oder ob er das für sich entscheidet.)

Definitiv kein Problem ist es, wenn Ihr zwei Paten habt und einer davon evangelisch ist, ansonsten, wie gesagt, kommt drauf an. (Prinzipiell ist es aber bei der ev. Kirche leichter, wohl wahr.)

LG
Kanga 18. SSW

8

In der evang. Kirche wird ein Kath. Pate angenommen, wenn es außerdem auch noch einen evang. Paten gibt.
Andersrum geht es, glaube ich, nicht.

LG, Nicole

9

Hallo,

meine Eltern wurden kirchlich getraut. Mein Papa ist nicht mal getauft. Meine Mutti evangelisch.

Ich denke, da sollte eine katholische Patin kein Problem sein!Immerhin hat dein Sohn ja auch eine katholische Mutter und kann trotzdem ev. getauft werden #kratz

Sprich mit dem Pastor - der wirds wissen.

LG Marion

10

Ja das geht. Ich habe mich da schon erkundigt (das Pfarramt hilft dir da weiter). Wir (ich evangelisch, mein Mann katholisch) haben ökumenisch in einer evangelischen Kirche geheiratet. Damit war das eine evangelische Trauung. Bei einer Taufe muss der Pate nur in der Kirche sein. Bei einer katholischen Taufe gäbe es aber bestimmt Probleme, die sind da ja etwas empfindlicher.:-)

Gruß
Bettina

11

Ich bin katholisch getauft und habe zwei evangelische Paten und einen katholischen. Der katholische mußte offenbar noch sein (scheinbar mußte mindestens einer der Paten katholisch sein). #kopfschüttel#
geh davon aus, daß es andersrum auch geht, frag einfach den Taufpfarrer mal!!

12

hi
ich bin (zumindest offiziell...) katholikin und taufpatin meiner evangelisch getauften nichte. in hamburg, wo meine nichte getauft wurde, war es also möglich. die pfarrerin meinte, die taufe sein christlich und nicht an eine konfession gebunden, deswegen ging es wohl.
grüsse
kaesechnitte

Top Diskussionen anzeigen