Neues Comfortbaby oder Gebrauchtes Stokke Sleepi?

Hallo zusammen,

ich hadere seit Tagen. Thema Babybett...

Hauptfrage ist ob wir ein gebrauchtes Stokke kaufen oder ein Comfortbaby 7in1... und ist das weiß lackierte Stokke sehr anfällig bzgl Lack? Stabiler und Wertiger ist vermutlich das Stokke? Ist der weiße Lack sehr anfällig? Lieber Holz Natur ?

*Situation:
Wir haben zwei Etagen; sprich wir brauchen tagsüber ein Bettchen/Ablage im EG und dann noch für oben ein Beistellbett und später ein Babybett.

*Option 1: wir kaufen ein neues Comfortbaby 7in1 Bett oder ein gebrauchtes Stokke (Mini/midi) Dann würden wir anfangs die Mini Variante im EG als Stubenwagen nutzen und fürs schöafzommer ein bestellbett besorgen. Später bauen wir um auf midi und stellen es nach oben. Entweder ins babyzimmer oder nochmal mit einer Seite offen zu uns.
Wir benötigen also noch zusätzlich ein Beistellbett für den Anfang.

*Option 2: wir kaufen und in gebrauchtes Stokke midi (ohne umbauset zu Mini) und stellen das von Anfang an an unser Bett. Habe allerdings Angst, dass das Kind darin etwas verloren wirkt. Dann bräuchten wir eine wiege oder ähnliches fürs EG.

*Option 3 (habe ich nun ausgeschlossen): das Ikea Myllra fürs babyzimmer, ein Bestellwert fürs Schlafzimmer und noch eine wiege fürs EG.

Was meint ihr?

Einen Laufstall fürs EG für später bekommen wir noch von Bekannten, den möchte ich aber ungern gleich nutzen. Möchte etwas platzsparendes, was ich von Raum zu Raum schieben kann, da bei uns Esszimmer, Wohnzimmer und Küche separate Räume sind.

Welches Bett?

Anmelden und Abstimmen
1

Ich hab fürs Stokke gestimmt.
In beiden Fällen brauchst Du aber ein zweites Bett oder eine Wiege.

Ich hab ein 120x60 cm Beistellbett an meinem Bett, das ich künstlich mit einer Handtuchwurst verkleinert habe. Ein kleines Beistellbett ist echt nett, aber die Gebrauchsdauer ist so auf ca 6 Monate beschränkt.

Hast Du für EG keine andere Option? Laufstall? Bei uns sehen die Wohnverhältnisse ähnlich aus. Am Ende hat der Zwerg dann tagsüber in der Trage oder im Kinderwagen geschlafen. Eine eigene Wiege fürs Wohnzimmer hätte ich nicht gebraucht, auch wenn ich damit geliebäugelt habe. Ohne Schuckeln hätte sie nie besonders lang geschlafen.

3

Das Problem beim Laufstall sind unsere schmale Türen. Und wenn ich in der Küche bin oder am Esstisch mit der großen hausaufgaben mache würde ich das Baby halt gern wo ablegen können. Der Laufstall wäre dann entweder im Wohnzimmer oder im Esszimmer (von Platz her aber sehr sehr knapp). Deswegen der Gedanke an was kleineres mobiles für das erste halbe Jahr .

2

Hallo Smurfin,

also ich würde wirklich eher zum Laufstall fürs EG tendieren, erstens bekommst du eh einen und musst dann nicht noch extra Geld ausgeben und zweitens wachsen die Mäuse so schnell das sich ein extra Beistellbett so nicht rentieren wird nur um es hin und her zu schieben. Wenn das Baby schläft muss man es ja nicht hin und her schieben, oder versteh ich das falsch?
Im Grunde muss das jeder selbst wissen was er kauft und sich anschafft ich persönlich finde es zu viel. So lange die Würmchen sich auch nicht zu sehr bewegen kann man ja auch mal schnell auf dem Sofa ablegen mit nem Stillkissen herum. Fürs Schlafzimmer hab ich ein Beistellbett und im zukünftigen Baby Zimmer kommt ein normales Babybett rein. Wenn das Baby so wird wie ihre großen Schwestern, dann wird das Babybett eh erst mit einem Jahr oder später genutzt ;-)

Schöne Kugelzeit dir noch

LG Hexe2608 & #ei 23+5

4

Der Laufstall ist bei uns wegen schmaler Türen nicht mobil und würde in einem Zimmer bleiben. Sofa ist zb maximal weit weg, wenn ich in der Küche bin und auch außer Sichtweite wenn wir am Esstisch sind (und dort mit der großen zb Hausaufgaben mache).
Daher der Gedanke an was kleines, was man durch die Türen bekommt zum schieben. Zumindest für das erst halbe Jahr (länger passen die Wiegen meist ja nicht).

5

Ich habe mir für den Zweck zwei gebrauchte Stokke gekauft. 😅 eins braun. Eins weiss. Das weisse ist nicht arg schrammenanfällig.
Praktisch stand das zweite aber nur im Wohnzimmer. Für die Küche habe ich die Wippe genutzt. Oder das Tragetuch. Am Esstisch sass das Kind bei uns am Hochstuhl.
Das Mini habe ich nach 3.5 Wochen zum MIDI am Bett umgebaut. Das ging auch so früh schon sehr gut. So steht es bis heute.

6

2 gebrauchte zu kaufen hört sich genauso verrückt an wie ich mich grad fühle

7

Dann sag ich dir jetzt nicht dass für das zweite Kind ein drittes hier steht, oder? 😂😂😂

8

Wir haben das Stokke in weiß. Anfällig finde ich es nicht.
Allerdings war das Bett von Anfang an im Schlafzimmer. Erst in mini und dann in midi. Damit J. nicht so verloren wirkte habe ich das Bett durch ein Nestchen (aus Stoff zum binden) geteilt. Befestigt und umgeschlagen war es an der Seite wo das Kind nicht lag. Somit war es 3-seitig offen für die Luftzirkulation.
Im EG lag er entweder auf dem Stillkissen oder in der Küche in der Wippe oder der Newbornschale vom Hochstuhl. Von meiner Schwägerin haben wir einen Stubenwagen bekommen. Da lag er die ersten 3 Monate auch öfter mal drin.

Vielleicht auch ein Denkansatz für euch?

Top Diskussionen anzeigen