Beistellbett oder gleich Gitterbett?

Hallo zusammen,
Ich wollte mal eure Meinung zur Bettfrage hören. Unser Sohn soll am Anfang bei uns im Zimmer in einem Beistellbett direkt an unserem Bett schlafen. Jetzt hab ich aber schon mehrfach gehört, das die Beistellbetten (Babybay etc.) eigentlich unpraktisch sind weil von den Maßen recht klein und die Babys so schnell rauswachsen. Es gibt ja dann noch die Variante direkt ein größeres Gitterbett (1,20 x 70 cm) zu kaufen und das Bett am Anfang zum Beistellbett umzubauen (also eine Seite Gitter raus und die Matratze so hoch das sie plan mit dem eigenen Bett abschließt).
Hier hab ich aber wiederum gehört, das sich der ein oder andere Zwerg am Anfang sehr verloren in so einem großen Bett fühlt. Und man soll ja nichts weiter reinlegen.
Wie sind denn eure Erfahrungen damit?

Liebe Grüße, Marielou 16. Ssw

1

Hi,
wir hatten das Babybay Maxi und das war für uns die richtige Entscheidung. Mal haben wir’s klassisch als Beistellbett genutzt, mal freistehend mit Gitter. Und da wir die Rollen dazu hatten, kam das anfangs auch mit ins Wohnzimmer. Der Kleine kam mit 6 Monaten ins eigene Zimmer, davor hat er immer im Babybay geschlafen. Jetzt mit Corona wurde es zum kleinen Schreibtisch fürs Home Office 😅 Auch wenn die Nutzungsdauer bei uns relativ klein war, würde ich’s jederzeit wieder so machen. Wichtig finde ich, wenn Beistellbett, dass es ein großes ist. Und beim Gitterbett gleich eins mit 70x140, was man dann wirklich länger nutzen kann.

2

Also wir nutzen ein Gitterbett 120x60 als Beistellbett.
Gegen verloren fühlen hilft anscheinend oft pucken.

3

Du kannst in dem großen Bett auch ein gerolltes Handtuch unter das Bettlaken legen und so ein kleines Nestchen formen. Das geht von der Höhe her ja nicht so hoch, so dass die Nasenspitze immer rüberguckt und die Luftzirkulation gewährt wird.

Wir haben auf jeden Fall gleich ein großes Bett gekauft, bei dem das Seitengitter runtergestellt werden kann ohne große Umbaumaßnahmen (Treppy Dreamy Plus). Wir sind mit dem Bett echt super zufrieden...

Liebe Grüße
Merveilleux

4

Bin für babybay. Haben das babybay boxspring. Würde es nicht missen wollen.
Es ist gross genug, um lange daran zu haben und klein genug, um nciht mega Platz weg zu nehmen.
Ich habe keine Lust Wochen und Monate am Fussende meines Bettes auszusteigen. Das Babybay steht oben fast Plan mit unserem Bettkopfteil. Das Baby liegt in meiner Kopfhöhe mit seinem Kopf.

5

Wir hatten ein Gitterbett. Im Nachgang hätte ich es mir sparen können. Sie hat die meiste Zeit im Familienbett geschlafen. Jetzt mit 1,5 Jahre hat sie ein Hausbett bekommen mit den Maßen 90x200, also richtig lange nutzbar. Das ist schön niedrig, sodass nix passieren kann, sollte sie mal rausfallen. Ist aber noch nie passiert.
IM Nachgang würde ich wahrscheinlich eher zum beistellbett tendieren und dann gleich ein größeres niedriges Bett holen, was dann recht lange genutzt werden kann. Man weiß nie wie das Kind so drauf ist, meine hat es gehasst Gitterbett zu liegen.

6

Bei meiner ersten Tochter hatten wir ein babybay. Da wuchs sie aber ziemlich schnell raus und wir kauften ein 120x60 Gitterbett.

Nun bei der Zweiten haben wir gleich ein 120x60 Bett geholt und es gab auch keine Probleme wegen dem vielen Platz.

7

Juhu... Ich bin pro beistellbett 😅

In dem 4 in 1 beistellbett von roba haben beide Mädels locker bis 7-8 Monate drin gepennt.
Dann wurde das beistellbett nicht zu klein, sondern es wurde sich hoch gezogen und die Gefahr vom raus fallen war da 😜😅

Nun haben wir von chicco das next to me für nr 3....das ist auch sehr groß im Vergleich zum babybay.

Würd echt drauf achten, dass es eine ordentliche Größe hat... 😊

8

Also wir haben nur ein Schlafzimmer und die Kleine muss daher zu uns ins Zimmer, wir haben uns aber direkt für ein Gitterbett entschieden, weil wenn sie schon im Zimmer ist, dann kann sie ja auch ins eigene Bettchen, wir sind ja gleich daneben, also ihr Bett wird gegenüber vom Elternbett aufgestellt. Ein Beistellbett würde ich mir nur dann holen, wenn es geplant wäre, dass die Kleine im eigenen Bett IN IHREM EIGENEN Zimmer wäre, also abgetrennt von uns. Dann hätte ich mir ein Beistellbett geholt, damit ich sie zu uns legen kann. Ausserdem hab ich mir jetzt ein Nestchen geholt, wo ich sie reinlegen kann und mit zu uns ins Bett nehmen kann, wenn sie mal unruhiger ist in der Nacht oder einfach die Nähe braucht. Letzendlich hätten wir neben dem Bett keinen Platz für ein Beistellbett, weder das Grosse noch das Kleine. Allerdings finde ich ein Beistellbett nicht schlecht, vor allem wenn man stillt muss man nicht aus dem Bett raus, kann direkt anlegen, bei der Flasche müsste man trotzdem aufstehen und die Flasche zubereiten. Ich glaube aber, dass es dann später schwieriger wird das Kind „abzugewöhnen“ weil es sich ja an die Geräusche und die Nähe gewöhnt, irgendwann will man ja seine „Ruhe“ und das Kind kommt ins eigene Zimmer.

9

Vielen lieben Dank für die ganzen Antworten 😊 Da gehen die Meinungen ja schon auseinander, dachte ich mir aber schon 😄 Grundsätzlich tendiere ich eher zum größeren Gitterbett, das wir erstmal umbauen und dann wieder in den Ursprungszustand zurückbauen wenn der Zwerg im eigenen Zimmer schläft. Sollte ich aber über Bekannte an ein größeres Babybay kommen, nehmen wir vielleicht auch erstmal das.

Top Diskussionen anzeigen