Kaiserschnitt in Coronazeiten - wie wars bei euch?

Hallo Mädels :-)

Wollt mal nachfragen, wie euer Kaiserschnitt in Coronazeiten so war.
Durfte euer Partner dabei sein?
Musstet ihr Mundschutz tragen während der OP?
Hattet ihr wegen Corona und Krankenhausaufenthalt mit eurem Baby bedenken?

Liebe Grüße

1

Hallo.

Ich habe Mein kleinen jetzt in der corona zeit zur welt gebracht. Ich musste munschutz wàhrend der op tragen. Mein Mann durfte nicht Dabei sein leider.

War ganz schön hart diese ganzen vorschriften . Mein sohn musste noch auf der its Gute 2 wochen liegen. Da durften nur mein Mann und ich rein . Keine oma opa geschwister etc..

2

Hallo,

Ich bekomme meinen Kaiserschnitt zwar erst am Dienstag aber die Regeln wurden mir schon mittgeteilt von der Klinik.
Ich werde zusammen mit meinem Mann um 7 in den Kreissaal gehen. Ich werde dann vorbereitet also ctg, Zugang und so.
Dann Laufe ich rüber in den op und bekomme die Spinale. Sobald die sitzt kommt mein Mann dazu.
Danach darf er auch bleiben so lange er mag.
Besuchen darf mich allerdings nur mein Mann in den folgenden Tagen.
Unsere großen Kinder dürfen leider nicht mit.
Maske werden wir beide tragen außer im Zimmer. Ich werde wohl wie bei meiner Tochter nach 2 Nächten nach Hause gehen um schnell wieder bei den anderen 2 Kids zu sein. Ich muss sagen ich finde es ziemlich schade das nur mein Mann kommen darf.

Ich fand es immer Praktisch den Besuch der ganzen Familie im Krankenhaus abzuhaken.
Mann muss sich um nichts kümmern und niemand bleibt lange.
Nun müssen wir schauen wie wir alle nach der Geburt Mal kurz zum schauen händeln.
Ich muss sagen ich finde es auch ziemlich langweilig so ohne Besuch im Krankenhaus.

LG Finirella
38ssw

3

Hey!

Mein KS fand wegen Geburtsstillstand (Vollnarkose) statt. Wegen der Vollnarkose durfte mein Mann nicht mit in den OP. Im Kreißsaal musste mein Mann eine Maske tragen, ich nicht. Wurde auch ohne Maske in den OP gebracht und danach auch ohne zurück. Während der OP hätte ich aber ja auch keine tragen können, wegen dem Beatmungsschlauch.

Mein Mann war die ganze Zeit im Kreißsaal. Danach konnten wir gemeinsam ins Familienzimmer. Dort mussten wir keine Maske tragen. Lediglich, wenn man das Zimmer verlassen hat, musste man eine Maske tragen. Mein Mann durfte sogar zum Standesamt, das Kind anmelden.

Muss aber auch sagen, dass wir in einer Region leben, in der die ganze Zeit über nur sehr wenige Fälle sind und waren.
Von 15-20 Uhr durfte Besuch kommen, aber immer nur ein Besuch gleichzeitig. Und die Zeit sollte auf 60 Minuten beschränkt werden (ca., hat keiner kontrolliert), damit mehrere die Gelegenheit des besuchens haben.

Bei uns war es also nur mit sehr kleinen Einschränkungen verbunden. Bedenken hatte ich im Vorfeld schon, aber eher dahingehend, dass ich Sorge hatte, dass sich die Lage verschlechtert und mein Mann nicht mit darf usw. Sorgen, dass das Baby oder ich im KH mit Corona infiziert werden, hatte ich nicht. Das KH hat sehr gute Vorkehrungen getroffen. Personal kam auch immer mit Mundschutz in den Raum und es wurden immer die Hände desinfiziert, bevor einer mich untersucht oder das Baby angefasst hat oder so. In jedem Raum hingen Spender an der Wand - das aber auch eh schon vor Corona.

4

Hallo ich habe Anfang Juni meinen sohn per sekundärer sectio auf die Welt gebracht. 3,5 Tage Einleitung und Verdacht auf fetaler markosomie stand im Raum.
Im Endeffekt war es locker, fand ich.
Mein Partner durfte ab der Entscheidung für den Ks dabei sein, ctg Vorbereitung auf den op, etc
Nur bei der spinalen durfte er nicht rein aber das war ok denn er wartete schon drauf dass er in den op durfte.
Ich musste nicht einmal Maske tragen , außer auf dem Weg zum Kreißsaal. Nur mein Partner musste immer und überall. Nachdem mein Baby auf der Welt war durfte nach mit mein Partner den kleinen nehmen und is mit ihm und der Hebamme dann wieder in den Kreißsaal Für die u1 etc.
Ich kam dann nach und die beiden warteten schon kuschelnd auf mich damit ich mein Sohn das erste mal anlegen konnte. Alle waren tiefenentspannt. Ich glaube bis auf den Mundschutz auch außerhalb des op für alle anderen war der ks für mich so als hätte es kein corona gegeben. 🤷🏻‍♀️ So fühlte es sich einfsch für mich an. Nachdem ich dann im Kreißsaal noch was gegessen hab und mein Partner weitere 2std da war musste er dann aber leider gehen. Am nächsten Tag hatten wir aber dann ein familienzimmer ansonsten hätte er tatsächlich nur 1std am Tag kommen dürfen.

Liebe Grüße
Nady mit Matti an der Hand (15 Wochen)

5

Ich muss bei mir dazu sagen, dass ich einen Notkaiserschnitt hatte. Eigentlich sollte es eine Spontangeburt werden. Mein Mann durfte die ganze Zeit dabei sein. Wir mussten allerdings beide möglichst durchgängig unsere Masken tragen. Es hat aber keiner etwas gesagt, als ich sie in den ganz argen Wehen auszog. Im OP musste ich sie dann wieder anziehen.
Ich muss gestehen wegen Corona hatte ich gar keine Bedenken. Da gab es weitaus „schlimmere“ Themen mit meinem Frühchen.

6

Hallo, ich hatte jetzt vor 4 Wochen eine KS. Mein Mann durfte dabei sein. Er durfte sogar das Handy für erste Bilder mit in den op nehmen.
Ich selbst musste keine Maske tragen. Die Aussage vom Anästhesisten : " Sie atmen jetzt für zwei und das soll auch während der OP so sein. Sie und ihr Baby sind die einzigen ohne Masken"

Top Diskussionen anzeigen