Welche Unterlagen mit in die Klinik nehmen?

Guten Morgen :)

Sagt mal welche Unterlagen muss ich mit in die Klinik nehmen, finde dazu nichts aktuelles.
Also Mutterhaus, Krankenkasse ist klar.
Wie ist das mit der Vaterschaftsanerkennung? Wenn ja reicht dann das Dokument was für den Vater ausgestellt wurde? Und muss man die Sorgerechtserklärung mitnehmen? Geburtsurkunde von beiden ?

Unsere Tochter soll seinen Nachnamen bekommen.

Liebe Grüße

1

Hallo :-)
Also ich muss mitnehmen: Mutterpass, Krankenkarte, Unterlagen aus dem Krankenhaus wie z.B. Unterschrift zur PDA und für oder gegen bestimmte Tests beim Baby usw., Sorgerechtserklärung und Vaterschaftsanerkennung stehen bei mir auf einem Zettel. Zur Vaterschaftsanerkennung haben wir ein Exemplar bekommen fürs Standesamt, das muss ich mitnehmen. Dann die Geburtsurkunden von mir und meinem Partner und das Geld für die Geburtsurkunden, das muss ich wohl gleich im KH bezahlen....

Hoffe ich konnte dir helfen!

Alles Liebe

Cathy22 und Babyboy ET - 8

2

Ja super, vielen lieben Dank!!!

3

Ich denke Mutterpass und KK ist das essentielle. Alles andere kann man zur Not immernoch nachreichen. Wenn man in der Klinik angemeldet ist, haben die ja alle Unterlagen was man vorher ausgefüllt hat.

Mutterpass und KK hat man ja eigentlich IMMER mit dabei. Angenommen du hast gerade einen Blasensprung im Tierpark und kannst nicht vorher noch nach Hause tappen um Unterlagen zu holen, wird ja KEIN Krankenhaus sagen "naaaa also ohne komplette Unterlagen können sie gleich wieder gehen". Es erleichtert nur alles dabei zu haben.

So wie ich es mitbekommen habe, erfolgt in der Klinik wo ich entbinde, die Anmeldung fürs Standesamt bei der Entlassung an der Anmeldung. Das ist ja IN DER REGEL 3-5 Tage nach der Entbindung. Ich glaube jetzt mal nicht das man die eigene Geburtsurkunde dafür benötigt... sondern viel mehr einen gültigen Personalausweis von beiden Partein, kenn mich da aber nicht all zu sehr mit der Materie aus. Vaterschaftsanerkennung ist praktisch vorab zu klären, wenn man nicht verheiratet ist. Wenn man verheiratet ist, ist automatisch der Ehemann der Vater... selbst wenn er biologisch nicht der Vater sein sollte. Selbiges gilt fürs Sorgerecht, was automatisch geteilt ist, wenn man verheiratet ist und auch automatisch nur die Mutter hat, wenn man ledig ist und vorher nicht vergelegt hat, dass der Kindsvater das halbe Sorgerecht bekommen soll. Bei ledigen Müttern die auch nicht vorhaben in naher Zukunft zu heiraten, würde ich aber immer empfehlen, dass Sorgerecht bei ihnen zu lassen. Kommt es zur Trennung ist das ein extremer Rechtsstreit der daraus entsteht und derjenige der wirtschaftlich und allgemein besser dasteht bekommt das Kind zugesprochen und wenn das nicht die Mama ist... dann viel Spaß, wenn das Kind nur alle zwei Wochenenden zur Mama kommt (ist bei meiner besten Freundin so).

4

Ja, das stimmt schon, Mutterpass und Krankenkarte hat man immer dabei und die Sachen sind such die wichtigsten. Bei uns haben wir zur Anmeldung diverse Zettel mitbekommen, die wir zu hause ausfüllen müssen und am Tag der Entbindung unterschrieben mitbringen müssen. Die haben noch nichts großartiges da von mir, nur ein paar Unterlagen von meinem FA. Ich will nicht in den Wehen liegen und den ganzen Verwaltungskram nochmal ausfüllen #schwitz

Die Vaterschaftsanerkennung ist natürlich nur für unverheiratete. Sorgerecht wird bei uns definitiv geteilt. Es ist ebenso das Kind meines Partners und auch er soll z.B. Entscheidungen fällen dürfen, wenn der Kleine z.B. im KH liegt. Das dürfte er sonst nicht. Ohne Sorgerecht darf er garnichts. Und sowas finde ich nicht fair. Immerhin habe ich mich bewusst für ein Kind mit diesem Menschen entschieden und ich hoffe das er, sofern es leider zur Trennung kommen sollte, so viel Anstand besitzt um solche Sachen vernünftig und ohne Rechtsstreit zu klären. Finde es immer schade wenns nicht so ist, aber ich gehe nicht von vorn herein negativ ran.

5

Huhu,

frage beim zuständigen Standesamt nach, welche Unterlagen die wirklich haben wollen zur Anmeldung. Auf der Internetseite unserer Stadt stand auch Geburtsurkunden von Beiden, welches uns vor das Problem stellte, dass mein Mann kein Exemplar besitzt. Wir hätten die erst noch anfordern müssen. Haben es dann drauf ankommen lassen und siehe da: Ausweise und Dokumente vom KH haben gereicht.

LG

6

Ich habe auch unterschiedliches gelesen und beim Standesamt angefragt. Sie sagten mir, dass von beiden Eltern eine Geburtsurkunde notwendig sei. Daher lieber abklären. Scheint von Amt zu Amt unterschiedlich gehandhabt zu werden.

Top Diskussionen anzeigen