Wie viel habt Ihr angespart für ein Kind und die Kosten?

Hallo ihr Lieben,

wie viel finanziellen Puffer habt ihr euch für euer Baby und eventuell zukünftige Anschaffungen geschaffen.

Mir wurde irgendwie immer nur gesagt Babys sind teuer und als ich dann erfahren hab, dass ich schwanger bin hab ich angefangen so viel wie möglich beiseite zu legen bis zu einem Puffer von rund 5000 € könnte aber noch mehr werden. Was denkt ihr was man so als Rücklagen mit Kind braucht?

1

Öhm, ehrlich gesagt... keine Ahnung. Ich hab nicht direkt aufs Baby oder fürs Baby gespart. Rücklagen haben wir natürlich und die Omas und Opas geben auch viiiiiel dazu. Ich mach mir da eigentlich keine Sorgen. Und das, obwohl wir keine Großverdiener sind und auch nur zur Miete in einer kleinen Wohnung wohnen. Kommt Zeit, kommt Rat, sag ich mir immer. So ein Würmchen braucht doch noch nicht so viel.;-) Hab bisher einen gebrauchten Hartan, eine gebrauchte Babyschale und neue Möbel (Bett, Kommode) bei Ikea erstanden. Babyklamotten kamen viel von Freunden und Babybörsen... Mal gucken, was noch so angeschafft wird. Aber ich mach mich da nicht so verrückt.

LG
gundel (27+1)

2

Danke für deine Antwort. Vielleicht mach ich mir auch nur so viele Gedanken weil mein Arbeitsvertrag im September ausläuft und ich mir dann in 2 Jahren ne neue Stelle suchen muss. Hoffentlich sieht der Arbeitsmarkt dann besser aus.

3

Gar keinen Puffer.
Die Erstausstattung hat uns max. 450€ gekostet.
350€ Kinderwagen
80€ Wandwickelregal
10€ Bekleidung
10€ Stoffwindeln

Den Rest haben wir geschenkt oder geliehen bekommen.

4

Cool. Ich bekomme das Babybett geschenkt ansonsten hab ich viel selbst gekauft.

Kinderwagen 150
Maxi Cosi 135

Baby Sack für Maxi Cosi und Kiwa rund 50

Odenwälder Schlafsack auch rund 50

Windeln auf Vorrat rund 100

Babyphon 150

Sonstiges rund 200 ich konnte an den süßen Sachen einfach nicht vorbei laufen

Oh und Danke für die Antwort. Finde es lieb, das ihr euch die Zeit nehmt und antwortet. Freu

6

Windeln sind ein großer Posten. Im Schnitt gibt man für Wegwerfwindeln in der gesamten Wickelzeit an die 1500€ (pro Kind) aus. Wir nutzen Stoffwindeln. Je nach System sind die Kosten erheblich niedriger. Mit der klassischen Variante (gefaltete Mullwindeln) kommt man am günstigen weg (max. 100€ Anschaffung für Mullwindeln, Überhosen, später vielleicht Vliese). Wir nutz(t)en drei Systeme und haben für alle insgesamt 500€ bezahlt. Wenn noch weitere Kinder kommen, brauchen wir keine Windeln mehr kaufen.
Dann gibt es nur noch die laufenden Kosten. Aber zwei Waschgänge pro Woche fallen da nicht weiter ins Gewicht.
Wenn du noch Fragen hast, ich helfe gern weiter, auch per PN :-)
Einen schönen Abend noch! #winke

weitere Kommentare laden
5

Wir haben auch kein Puffer... Man hat ja einige Monate Zeit um alles nach und nach anzuschaffen..

8

Babys an sich finde ich nicht teuer, klar mit Kindersitz, Möbel,.. kommt da erstmal eine größere Summe zusammen aber wenn man da richtig schaut kann man da auch gleich Sachen nehmen die länger halten
Die Windel Kosten fallen finde ich nicht wirklich ins Gewicht da ja viele andere Kosten noch nicht bestehen (Hobbys,Essen,..)
TEUER wird es finde ich erst wenn das Kind älter wird
Wenn man gut haushaltet braucht man meiner Meinung nach auch keine großen Rücklagen

9

Danke für deine Antwort. Ich finde die verschiedenen Ansichten und sonstigen Infos echt interessant.

10

Guten Morgen,
ich sehe das ähnlich wie die anderen. Bei Kind Nummer 1 hatten wir keine Rücklagen, da mein Mann zudem Zeitpunkt noch im den letzten Semestern seines Studiums steckte. Man hat ja meist nicht alles auf einmal gekauft, sondern nach und nach. Viele Sachen konnten wir gebraucht erwerben, wie zB. Kinderwagen, Baby schale einen Stubenwagen haben wir uns aus der Familie geliehen und das Baby bett von meiner Schwägerin bekommen.

Selbst wenn das Geld mal knapp war, verzichtet man eher selbst auf neue Dinge Hauptsache der Zwerg hat alles, was er brauch.

Bei Nummer 2 sieht es jetzt anders aus, da die Kinder 5 Jahre auseinander liegen, werden wir einiges erneuern müssen, haben aber in den 5 Jahren uns einen Puffer angespart, man weiß ja nie was kommt. Meine Waschmaschine brauch zB einen neuen Stoßdämpfer und das Auto musste zur Reparatur und meist kommt sowas ja auf einmal, da ist es natürlich nicht schlecht auf etwas zurück greifen zu können. Fürs Kind selbst empfand ich es auch nicht als unbedingt nötig.

Liebe Grüße Filiza #winke

13

Dankeschön. Auch interessant und eine gute Hilfe für andere.

11

Guten Morgen :-D ,
Ich denke mit deinem Betrag liegst du garnicht verkehrt. Wir brauchen noch ein bißchen mehr , da ich gerne die ersten 3 Jahre liegen haben möchte. Grundsätzlich kann man auch mit ganz wenig auskommen und z.B. auf Flohmärkten kaufen, jeder wie er mag. Bei meinem ersten haben wir noch Osteopathie bezahlt , war auch nicht wenig. Wenn man stillen kann fallen schonmal die Kosten für Milchpulver, Flaschen etc. weg. Ich denke es ist besser was an Ersparnissen übrig zu haben , als nachher nicht zu wissen woher nehmen. #winke

LG sonne06

14

Dankeschön. Ohje den Ostheophaten bezahlt man selbst ? Wieder was gelernt.

12

Guten Morgen,

Interessante Frage und mich wundert tatsächlich die Antworten der anderen.

Also ich werde definitiv während meiner Elternzeit auf Erspartes zurückgreifen müssen - bei mir ist das Elterngeld weniger als 65% das kann ich nicht einfach so kompensieren.

Wundert mich ehrlich gesagt wie andere das immer machen....#schein

15

Danke für die Antwort. Ohje warum weniger als 65%? Das klingt ja nicht gut.

16

Wenn es danach geht könnten wir ins Saus und braus Leben. Mein Mann Ist Projektingenieur und verdient dementsprechend gut, daher haben wir uns entschieden, dass ich die Elternzeit nehme und er weiterhin sein volles Gehalt bekommt womit er Alleinverdiener ist in der Zeit, damit kommen wir ohne Probleme hin, da wir beide nicht schlecht verdient haben, haben wir aber wie bereits geschrieben auch dementsprechende Rücklagen auf die wir zurückgreifen können, falls es nötig ist.

Schlussendlich ist es immer gut, was in der Rückhand zu haben, aber man bekommt es auch irgendwie hin, wenn man nicht so viel hat.

weiteren Kommentar laden
17

Hallo,
beim ersten Kind haben wir einiges für die Erstausstattung hingelegt. Haben dafür aber nicht extra gespart, sondern nach und nach gekauft.
Einen ausreichenden Puffer haben wir so oder so schon immer gehabt.
Beim zweiten Kind, haben wir es etwas anders gemacht.
Ich bin noch in der EZ und während EG-Bezug schwanger geworden.
Da ich unbedingt 3 Jahre Zuhause bleiben möchte und das Geld nach Haus Kauf nicht mehr so locker sitzt wie vorher, habe ich mein gesamtes Mutterschaftsgeld und die restlichen EG-Zahlungen für das 3. Jahr gespart.

An unseren Puffer wollte ich dafür nicht ran und so ist es eine super Lösung.

LG bellis #winke

18

Oh, cool. Ich glaube das dritte Jahr werde ich finanziell nicht schaffen. Aber deine Lösung gefällt mir. Ich hoffe es klappt alles.

19

Wir haben nie eine Puffer für die Kinder beiseite gelegt, bis zur Schule haben die auch weniger gekostet als ihr Kindergeld!

Top Diskussionen anzeigen