Kinderzimmer Set oder selbst kombinieren?

Huhu Mädels,

der Nestbautrieb hat schon total eingesetzt. Die Garderobe ist schon ziemlich füllig -wohl etwas mehr, als Baby wirklich braucht- der Kiwa steht, Fläschen und Schnuller und sonstigen Kleinkram habe ich auch. Habe jetzt meine neue Wohnung bezogen und das Kinderzimmer gestrichen. Nun widme ich mich den Möbeln und frage mich ob es sinnvoll ist, ein Komplettset zu bestellen oder doch selbst zu kombinieren? Wie handhabt ihr das und aus welchen Gründen?

LG

bonnyclyde + #baby Livia inside 30+5 #verliebt

1

Hallo

ich mag es wenn alles aufeinander abgestimmt ist. Daher haben wir im Set gekauft. Ein Kind hat Paidi, eines Kidsmill, das älteste hat ein Dachzimmer da ist ein Baukastensystem drin, keine speziellen "Kindermöbel", da hatte ich nichts passendes gefunden.

LG

2

Hallo,

ich mochte die Sets meist nicht so. Am wenigsten gefielen mir die nur 2-türigen Kleiderschränke. Paßt wohl genug rein aber ich habe alles da reingepackt und nicht nur Kleidung. Da war noch die größere Kleidung die man schon auf Basaren gekauft hat, Pampers Karton und ich mag es eben Jacken aufzuhängen, Bettwäsche, Handtücher usw. Der Schrank war immer gut gefühlt.
Ich hatte beim Restposten Shop einen 3 türigen Kiefernschrank gefunden, eine passende Kommode hatte ich noch und ein Kiefern Kinderbett war auch schnell gefunden.

lg emilylucy

3

Bei den Komplettsets finde ich die Kleiderschränke völlig unsinnig. Für Babyklamotten reicht die Wickelkommode, und danach wird besser gleich ein großer Schrank angeschafft, der dann auch für die Grundschul- und Teeniezeit reicht.

4

Hi,

unser "armes" Baby hatte einen Wandwickeltisch im Schlafzimmer, einen Kinderschrank mit fünf bunten Schubladen von Ikea und (später) ein Kinderbett. Nichtmal ein eigenes Zimmer.

Wir, und das Baby sowieso, haben nichts vermisst.

Klar, wenn ich ein Zimmer übrig gehabt hätte, das keinerlei andere sinnvolle Verwendung hat, dann hätte ich auch ein Babyzimmer eingerichtet, aber da wir keine Villa mit x Zimmern bewohnen, gab es einfach gar kein Babyzimmer.
Unser Baby hätte niemals auch nur eine Sekunde dort alleine verbracht. Jetzt mit 3 Jahren geht er ab und an mal in sein Zimmer und spielt irgendwas... oder genießt seine Ruhe nach dem Kindergarten und hat dort immernoch sein mittlerweile zum Jugendbett umgebautes Bett und den Ikea-Schrank.
Aber für ein Neugeborenes, das möglichst immer bei Mama sein will, ist ein eigenes Zimmer ungefähr so wichtig, wie ein Fahrrad, sowas richtet man für sich selber ein und die meisten Möbel aus diesen Sets kann man später für Zimmer von etwas älteren Kindern nicht gut verwenden.

5

Ich kenne genügend Grundschüler im Bekanntenkreis die noch in ihren Babyzimmern wohnen. Warum sollte das auch nicht gehen? Bei vielen Herstellern gibt es auch passende größeren Möbel dazu. Jugendbetten, Nachttische, Schreibtische.....

6

Hallo!

Ich kenne das genau anders: pünktlich zum Schulbeginn kaufen fast alle Eltern neue Möbel, weil die Kinder dann die "Großen" sind und Babymöbel sind out und auch total unpraktisch!

Schränke zu klein, ehemalige Wickelkommoden als Einzelstück auch nicht sehr sinnvoll und das Babybett war den meisten schon mit spätestens 3 Jahren zu klein... und weil dann alles so zusammengewürfelt war, wurde dann eben neu eingerichtet mit Schreibtisch etc.

In unserer Gegend ist es auch total üblich, nach ca. 2 bis 3 Jahren das Zimmer als Komplettset zu verkaufen und davon dann ein neues Zimmer einzurichten.

LG

7

Wir haben uns für die Stuva Reihe von IKEA entschieden, dort gibt's auch immer wieder passende Sachen die du kombinieren kannst. Wie wenn das bett zu klein ist. Dazu find ich das die Reihe ikea stuva betsad zu der ikea hemnes Reihe passt.

Lg

8

Hallo!

Ich bin mittlerweile auch kein Freund mehr von Sets. Gründe kopiere ich mal aus meiner anderen ANtwort:

"(...) pünktlich zum Schulbeginn kaufen fast alle Eltern neue Möbel, weil die Kinder dann die "Großen" sind und Babymöbel sind out und auch total unpraktisch!

Schränke zu klein, ehemalige Wickelkommoden als Einzelstück auch nicht sehr sinnvoll und das Babybett war den meisten schon mit spätestens 3 Jahren zu klein... und weil dann alles so zusammengewürfelt war, wurde dann eben neu eingerichtet mit Schreibtisch etc. (...)".

Unser 1. Kind hatte auch so ein typisches Babyzimmer mit umbaubarer Wickelkommode, Babybett zum Juniorbett umbaubar und Kleiderschrank sowie ein offenes Regal.

Die Größe der Wickelfläche war zwar angenehm, aber die gesamte Kommode hat durch ihre Tiefe soviel Raum weggenommen und war so unpraktisch, dass wir sie eigentlich nur als Pamperslager und Krimskramsablage genutzt haben und zudem mehrfach umgestellt haben, weil sie immer so blöd aussah.

Das offene Regal war auch nicht unbedingt der Hit, ständig Staub und sehr ordentlich war das auch nicht, trotz Kästen zum Sortieren. Mag außer Bücherregalen auch generell keine offenen Regale....

Der Kleiderschrank ist auch ein Witz, im Vergleich zu seiner äußerlichen Größe passt da echt wenig an Klamotten rein, weil er nur eine geringe Höhe von ca. 1,85 m hat.

Das Babybett haben wir zwar noch als Juniorbett genutzt, aber nur bis ca. 2,5 Jahren, da wurde es einfach zu schmal und beide Kinder haben dann nur noch sehr unruhig darin geschlafen. Mit den größeren Betten war das direkt viel besser!

So, jetzt bei Nr. 3 machen wir das folgendermaßen: da ich die Nase von den alten Möbeln ziemlich voll habe, kaufen wir also nochmal neu!

Als Ikea- Fan wird alles vom schwedischen Möbelhaus sein ;-)
Babybett wird das Hensvik, weil es so schön klein ist und im Zimmer mehr Platz bleibt. Mit 2 kriegt er das Juniorbett mit Rausfallschutz vom mittleren und das Babybett wird weitergegeben an meinen Bruder oder verkauft.

Wickeltisch nehme ich das Wickelregal Gulliver! Hat eine angenehme Höhe, ist stabil und nimmt nur wenig Raum ein. Daneben stelle ich eine Malm- Kommode, die kann bis in alle Ewigkeit genutzt und vielfältig verwendet werden! Darüber noch 2 Wandregalböden für Krimskrams und fertig ist die Wickelecke...

Beim SChrank bin ich noch nicht 100% sicher. Optisch finde ich den Hensvik Schrank ganz niedlich, aber auf lange Sicht wäre ein PAX sinnvoller. Der ist nur anfangs noch zu groß und kommt daher wohl erst später, wenn die Wickelecke nicht mehr da ist.

Unser 3. Kinderzimmer ist aber auch wirklich winzig, daher würde ich normalerweise sofort den PAX empfehlen!

So liegen wir mit allem drum&dran bei gut 500€ und haben das Zimmer komplett mit langlebigen Möbeln eingerichtet. Mehr würde ich für ein Babyzimmer nicht ausgeben wollen nach meinen bisherigen Erfahrungen!

LG

9

Wie haben zusammen gewurfelt..
Wir haben als reinen klamottenschrank die ikea malm kommode mit 5 "etagen" oben in den beiden Fächern sind windeln und als wickeltisch der genau daneben stehen haben wir einfach eine alte kommode genommen und ein brett raufgehaun und schon war die wickelecke fertig. Oben auf der malm kommde stehen die wenigen pflegeproduckte fertig und in der kommode vom wickeltisch sind windeln jacken spielzeug decken stilleinlagen und einmalwickelunterlagen..

Schrank voll uberflussig. .
Ach ja und schlafen tut sie bei uns im zimmer.. kinderbett kommt später. . So in 5 Monaten. .

Lg leiser mit Nele Joy(6wochen)

10

Wir haben kombiniert, da wir die Möbel aus dem ehemaligen Arbeitszimmer umfunktioniert haben. Wir haben nur eine Wickelkommode und ein Bett (mein Sohn wird in zwei Wochen eins und hat noch keine Sekunde darin geschlafen) gekauft. Kombiniert haben wir das mit einem weißen ikea-würfelregal und einer malm-kommode. Reicht für und völlig aus. In das Würfel-Regal haben wir oben Türchen eingebaut und unten diese Kisten zum rausziehen. Ein paar Fächer Haben wir offen für Bücher. Wir sind sehr zufrieden mit dieser Lösung. Das Regal bietet unten Platz für Spielzeug und oben haben wir derzeit seine Anziehsachen.

So ein typisches Set haben wir also nicht und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man bis das Kind auszieht immer die gleichen Möbel hat. Jedenfalls meinen dies ja viele wenn sie paidi und Co kaufen.

Zusammengewürfelt sieht es trotzdem nicht aus, weil alles die Grundfarbe weiß hat.

11

In dem Zimmer unserer kleinen steht ein weißes Ikea-Bettchen, ein weißer Ikea-Kinder-Schrank (aus einder anderen Serie) und eine weiße Wickelkommode von MöbelHeinrich.
Wir haben selber zusammengesucht, weil mir die Komplettsets nicht gefallen haben bzw. mir waren die für nur kurz Kleindkindzeit viiiel zu teuer.
Wenn man es sich leisten kann, würde ich gleich ein Kinderkomplettset kaufen und das Bett erst gegen ein Gitterbett austauschen. Dann sollte man aber gleich richtig tief in die Tasche greifen, dass man auch lange was davon hat.
Zum Schrank kann ich sagen, dass der für mich durchaus Sinn hat. Wir haben eine große Wickelkommode und trotzdem nicht genug Platz bzw. es gibt einfach Sachen (auch schon unter 1 Jahr) die man aufhängen muss.
Wir haben den Hensvik-Schrank: http://www.ikea.com/de/de/images/products/hensvik-kleiderschrank__65574_PE177068_S4.jpg
Die Bretter haben wir oben und unten eingebaut, sodass in der Mitte genug Platz zum hängen ist und wir uns (beide groß) nicht ständig bücken müssen. Nach der Geburt hat man es ohnehin meist im Rücken...
Die Kommode war daher schnell zu klein bzw. zu unbequem. Da hab ich jetzt nur die Schublade oben mit Socken, Mützen und Co. voll und unten Kartons etc. drin.
Der Schrank ist auch voll, dabei haben wir wirklich nicht übertrieben viel Kleidung sondern eher wenig und dafür nur Lieblingsteile. Ich kann also nicht verstehen, wie alle hier ohne Schrank auskommen.

Top Diskussionen anzeigen