Fatboy als Unterlage für Krabbeldecke?

Hallo,

wir bekommen im Sommer unser erstes Baby. Wir wohnen zur Zeit in einer Altbauwohnung Erdgeschoss. Darunter ist ein offener Keller ohne Deckenisolierung. Das heißt unser Fußboden ist im Winter sehr kalt.

Nun wird mir von vielen Seiten geraten, dass ich eine Krabbeldecke schon ab der Geburt benötige und dass ich bei der Anschaffung direkt den kalten Boden mit berücksichtigen soll.

Ich bin zwar der Meinung, dass wir sofort nach der Geburt 1. keinen Platz und 2. auf Grund von Stibenwagen, Tragetuch, Hochstuhl etc. genügend Ablage haben, aber ich denke die entsprechenden Personen werden sowieso schenken was sie für sinnvoll halten wenn ich mich nicht äußere.

Bevor ich jetzt bald eine dick gepolsterte Krabbeldecke für 100€ zu Hause liegen hab, die dann doch nicht warm genug ist überlege ich an Alternativen.

Was haltet ihr vom Fatboy. Ist er für Kinder die anfangen sich zu bewegen zu weich? Im Gegensatz zu einer Matratze wären die Kanten beim herunterrollen nicht zu steil.

Danke für eure Meinungen.

1

Hey,

ein Fatboy ist ein Sitzsack oder?
Davon würd ich eindeutig abraten.
Das Kind sinkt dann dort ein und kann sich selbst nicht wieder frei bewegen. Das Baby kann dann ersticken.
Meine 18 Monate alten Zwillinge hassen Sitzsäcke immernoch. Wenn sie darin liegen, bekommen sie Panik, weil sie nicht mehr rauskommen.
Eine Matratze fänden ich gut. Du kannst ja an den Kanten ein Stillkissen als Runterfallschutz hinlegen.

LG

4

Ein Fatboy ist kein Sitzsack sondern ein großes Kissen das man auch zum Sitzen formen kann. Dazu braucht man aber Bänder.

Die Füllung ist deutlich fester als bei den meisten Sitzsäcken die ich kenne und einsinken geht mE nach nur bei punktueller Belastung. Es ist ja nicht zum schlafen gedacht.

Stubenwagen haben wir schon geschenkt bekommen, für ein Ställchen ist leider kein Platz so lange wir den nutzen.

2

Hallo,

wir wohnen auch im EG das durch Fliesenboden Fußkalt ist. Im Kinderzimmer hatten wir Moosgummi Puzzlematten die haben bisschen isoliert und gepolstert, auf die hab ich dann eine Decke bzw. das Mobile gelegt. Aber erst als die Kleine größer war und sich drehen konnte, vorher hat die auf dem Sofa oder im Laufgitter gelegen. Das Laufgitter war nach oben gestellt, so das wir gar keinen Stubenwagen gebraucht haben.

Der Sitzsack kam erst zum Einsatz als unser Kind schon laufen konnte, zum Kuscheln, Lesen, Höhle bauen, fürs Baby würde ich den nicht nehmen, eine festere gerade Unterlage ist besser für den Rücken.

Alles Gute!

3

Hallo,

Puzzlematten und darauf die Krabbeldecke, später nur die Puzzlematten. So haben wir es gemacht.
Jetzt beim dritten passt es mit den Puzzlematten nicht mehr. Die größeren Geschwister wollen damit eben puzzlen, daher habe ich jetzt Isomatten als Unterlage unter der Krabbeldecke. Die sind schön fest, das die Kleinen sich darauf gut bewegen können, aber trotzdem weich das es nicht unangenehm ist. Ich habe eine Isomatte in der Mitte durch geschnitten und 2 Bezüge aus Baumwolle dafür genäht. So das ich mir die Krabbeldecke darauf spare. Wenn es besonders kalt ist, dann könnte man die beiden Hälften in eine Hülle stecken oder noch mal ein Vlies mit in den Bezug einnähen.

Sonst kann man auch noch eine normale Krabbeldecke auf eine gefaltete Wolldecke legen.

Wir haben unseren Laufstall nie genutzt, aber bei besonders kaltem Boden wäre das sicherlich anders gewesen. Wir hatten in der vorherigen Wohnung Laminat und Fliesen und es war sehr kühl, aber nicht eisig. Jetzt haben wir Bodenheizung und brauchen eigentlich nur ein Polster, weniger Isolierung.

LG

5

Hhmmm ... Puzzelmatten kommen aus verschiedenen Gründen nicht in Frage ... ????

Isomatte einnähen lassen ... Ja, eine der Nervensägen kann nähen, da wäre sie auch noch beschäftigt und ich hätte etwas Ruhe bis das nächste Projekt kommt.

Die Nutzungsdauer ist da nur etwas eingeschränkter, oder?

6

Hallo,

ich finde einen Fatboy dafür nicht geeignet. Man kriegt ihn nie wirklich ganz glatt. Da hätte ich Bedenken, dass das Baby krumm und schief darauf liegt. Außerdem raschelt er bei Bewegung. Keine Ahnung, wie toll das ein Baby findet, das gerade am einschlafen ist...

Ich würde mal nach solchen Klappmatratzen schauen:

http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=klappmatratze&tag=googhydr08-21&index=kitchen&hvadid=11739111710&hvpos=1t1&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=3975855379301957024&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=e&hvdev=c&ref=pd_sl_6yjqa7rbz1_e

Die kann man zusammengeklappt auch mal auf die Seite stellen. Und die Kinder können auch später noch was damit anfangen.

LG, #stern

7

Da du von schlafen schreibst. Schläft dein Baby auf der Krabbeldecke? Weil es dort beim spielen einschläft?

12

Hi. Ja, unser ist oft auf der Krabbeldecke eingeschlafen

lg, loobs

weiteren Kommentar laden
8

Wenn das Baby im Sommer kommt und der Boden im Winter kalt ist, dann ist bis dahin der stubenwagen doch weg und ihr habt platz für die decke. Gerade wenn die kleinen sich beginnen zu drehen ist es gut wenn man sie auf dem Boden ablegt, da klappt das einfach besser. Ich würde auch einfach isomatten oder noch eine dicke Decke drunter legen.

9

Wir hatten unter unserer Krabbeldecke im Winter diese Puzzlematten drunter. Und im Sommer haben wir sie dann immer unten im Kleiderschrank verstaut.

Haben sie dann später unterm Bällebecken und unterm Spielzelt liegen.

10

Ich würde sagen, ja, der Fatboy ist zu weich. Wenn dein Kind anfängt sich zu bewegen - was bei einem Juli-Baby voraussichtlich im Winter der Fall sein wird - will es sich z.B. in Bauchlage auf die Hände stützen und somit hast du eine ziemlich punktuelle Belastung. Auch das Drehen funktioniert besser wenn der Untergrund Widerstand bietet. Zum Toben ist der (später) sicherlich gar nicht schlecht, aber für das 1. Jahr finde ich ihn wenig sinnvoll.
Ich finde aber auch jegliche Art von Krabbeldecke wenig sinnvoll - die Nutzungsdauer hält sich sehr in Grenzen. Die ersten paar Monate (3-5 würde ich sagen) tut's wohl der Stubenwagen (wir hatten keinen) und so ab dem 6. oder 7. Monat werden manche Kinder schon richtig mobil und bleiben kaum noch auf irgendwelchen Decken liegen (es gibt natürlich auch welche, die deutlich später mobil werden, aber das weiß man ja vorher nicht). Und dann zieht man das Kind halt warm an und es kugelt oder robbt über kalten Boden.
Kannst du dir von den Nervensägen ;-) nicht irgendetwas ganz anderes wünschen?
Wobei die bereits erwähnten Puzzlematten gar nicht schlecht sind. (Du müsstest dich nur über die Schadstoffbelastung informieren, da gibt es wohl sehr unterschiedliche Qualitäten.) Beim KiA oder in der Spielgruppe sind die auch bei älteren Kindern noch sehr beliebt. Und die auch erwähnte Klappmatratze wird hier von beiden Kindern (2 3/4 und 8 Monate) intensiv genutzt, einerseits als Baumaterial (für Höhlen und Tunnels), andererseits zur paramilitärischen Grundausbildung (Stufenrobben). ;-) Als Krabbeldeckenersatz würde ich sie nicht bezeichnen, aber als sinnvolle Anschaffung / sinnvolles Geschenk durchaus.

11

Wir hatten beim ersten Kind auch diese Puzzlematten. Fand ich auf Dauer etwas ekelig, wenn das Kind in die Ritzen gespuckt hat. Beim 2. und jetzt auch beim dritten haben wir eine gute Gymnastikmatte unter einer dünnen Krabbeldecke liegen. Unsere ist von Airex nicht ganz billig, aber schön weich ohne dass die Babys einsinken, warm von unten und leicht zu reinigen…
Fatboy eignet sich nicht, darin wird dein Kind nie lernen sich zu drehen, weil die Bewegung zu sehr eingeschränkt ist.

Top Diskussionen anzeigen