Vitamin K

Bin Grad bei den letzten Vorbereitungen....
Was habt ihr gemacht und warum vit k tropfen selbst oder bei den U Untersuchungen beim Arzt...
LG

1

unser erstes kind hat direkt nach der geburt die volle dröhnung im krankenhaus bekommen und dann später bei der u3 nochmal. sie war lange sehr grenzwertig gelb. für mich kam das durch diese viel zu hohe dosis vitk, sowas kann an der babyleber gar nicht spurlos vorbeigehen! beim zweiten kind hatten wir von der hebi ölige vitk tropfen bekommen, niedrig dosiert und die haben wir dann 6 wochen einmal am tag in den mundgetöpfelt. nochmal würd ich die trotzdem nicht mehr geben. wenn mein kind nicht frühgeboren wird, dann macht es für mich überhaupt keinen sinn mehr.

lg

2

Hey, also die vitamin K tropfen sind wichtig und haben eig nix mit dem gelb sein zu tun. Es gibt sie bei der U1 U2 und U3 und ich finde man sollte es aich machen. Es wird gegeben ween der blutgerinnung. Ist z.b das geengift bei ner Rattengift vergiftung die zu blutungen führt. Es kann nämlich passieren das es durch die geburt zu minimalen blutungen im hirn kommt. Damit da keine sickerblutung besteht wird vitamin K gegeben so wird das blut nen ticken dicker und ein eventeller blutunhsherd wird verschlossen.

Über die antibiotischen Augentropfen kann man streiten wie ich finde aber das vitamin K ist wichtig meiner meinung nach. Gelb sind die kinder oder eben nicht das hat was mit dem Stoffwechsel der kleinen zu tun. Wenn der billirubin zu hoch ist dann sind sie gelb.

Alles gute wünsche ich euch.

lg

4

DAs war aber ja nicht die Frage, sondern ob bei Kinderarzt oder selber geben, ich halte die beim Kinderarzt z.B. für Unsinn, weil sie keine wirkliche Speicherwirkung haben, deshalb haben wir sie bei beiden Kindern täglich gegeben und machen das bei Nummer 3 jetzt auch wieder so!

7

Vielen dank für die Antwort ...und die tropfen muss man selbst dann in Apotheke besorgen und mit ins kkh nehmen?
LG

weitere Kommentare laden
3

Hatte was vergessen:
Was du natürlich machen kannst ist das du den hebammen im kh sagst das du erst einmal anlegen willst bevor dein kleines die tropfen bekommt die schmecken nämlich etwas bitter. So ist das erste was es schmeckt nicht das bittere vit K sondern die süße milch.

5

Für uns kommt nur selber geben in Frage, da ja keine wirkliche Speicherwirkung nachgewiesen ist, deshalb gibt es dann eine tägliche Dosis. Damit sind wir schon zweimal gut gefahren und machen es nun wieder so!

6

Wir haben kein Vitamin K geben lassen, da wir es als nicht notwendig erachten.

9

Bei der Großen im KH und dann bei den Us. Bei der Kleinen selbst mit den Tropfen, habe ich von meiner Hebamme direkt nach der Geburt mitbekommen, wie wir das machen wollen, haben wir im Vorgespräch besprochen. Die KiÄ hat es dann im U-Heft vermerkt, dass wir selbst Vit.K geben und gut war's. Wir haben lange überlegt und für uns war das dann die beste Lösung!
LG

10

Wir hatten uns für die tägliche Gabe zu Hause entschieden. Wenn du dich dafür entscheidest denk daran das direkt im kkh bzw. Bei den U-Untersuchungen nochmal anzusagen. Denn auch wenn selbst wenn ein Zettel auf dem U-Heft klebt oder der KiA eine Notiz im Computer hat, sind sie einfach aus Gewohnheit schnell dabei die hohe Dosis zu verabreichen. Und das ist es ja was durch die tägliche Gabe vermieden werden soll.

12

Unsere Kinder haben jeweils direkt nach der Geburt ne Vitamin K Injektion bekommen anstatt die orale Gabe. Damit hatte sich das Thema erledigt, man konnte sicher sein, dass die gesamte Dosis im Kind gelandet ist, und in dem Sinne ist ne schnelle Spritze weniger Quaelerei als 3 mal ne ungewollte orale Gabe.

Top Diskussionen anzeigen