Mit Baby viel mit dem Auto unterwegs sein?

Hallo,

ich brauche mal euren Rat.

Ich wohne recht ländlich. Alle Angebote wie Babymassage, Pekip, auch Rückbildungskurs etc. sind recht weit entfernt (Minimum 15km).

Wie ist es: Kann ich mit Baby soviel mit dem Auto rumfahren?

Welche Babykurse sollte man überhaupt machen?

Danke für Eure Antworten!

Reh

1

Warum nicht? Kann man nur hoffen, dass dein Kind gern Auto fährt ;-)
Man sollte halt drauf achten, dass der Zwerg nicht zu lange am Stück im MaxiCosi liegt. Das soll nicht so gut für den Rücken sein.
Ansonsten mein ich gelesen zu haben, dass nicht mehr als 2 Kurse die Woche sein sollten. Gerade am Anfang, die Eindrücke die aufs Kind einprasseln sind nicht zu unterschätzen...

2

Hallo,

wie viel du mit deinem Baby Auto fahren kannst, wirst du sehen, wenn es da ist. Unser Großer hat Autofahren gehasst und grundsätzlich nur geschrien, daher haben wir es vermieden, wo es nur ging. Der Kleine ist ruhiger, aber auch er nörgelt sobald man an der Ampel steht.

Grundsätzlich sollte ein Baby nicht länger als 30 Minuten am Stück in der Babyschale sein, je jünger es ist desto mehr sollte man sich daran halten, daher würde ich persönlich mit einem sehr jungen Baby keine mehrstündige Autofahrt unternehmen und mit einem älteren immer genug Pausen einlegen. 15km sollten aber kein Problem sein, ich nehme nicht an, dass du 6 Mal am Tag hin- und herfahren willst.

Was die Kurse betrifft: Ich besuche gar keinen. An sich ist das doch eher was für die Mütter, damit sie rauskommen, andere Mütter kennenlernen... Das Baby verträgt Leitungswasser besser als gechlortes, man kann es auch zu Hause massieren und u.U. ist es von solchen Kursen auch schnell überfordert und gestresst. Ich würde maximal einen Kurs besuchen, ich halte nichts von diesem Förderwahn. Sinnvoller als diese Babykurse finde ich eine kleine Krabbelgruppe, allerdings eher nach dem ersten Geburtstag.

LG

3

Das kommt auf dein baby an ;-) am Anfang hat meiner Autofahren gehasst. Aber nach 3 Monaten ca. War es dann okay. Meistens ist er dann auf längeren Strecken eingeschlafen.

Ich finde Kurse schon sinnvoll, allerdings würde ich beim zweiten Kind nicht so früh Damit anfangen. Ich war bei der babymassage und mein kleiner war am anfang 7 Wochen alt. Entweder Hat der die stunde verschlafen, war unruhig oder wollte gestillt werde . Richtig sinnvoll war es eigentlich nicht.

Pekip findet mein kleiner Klasse und auf schwimmen findet er gut. Ich habe zwei feste Vormittage somit verplant und ich finde das Gut so. Wäre ich nur zuhause würde mir wahrscheinlich die Decke auf den Kopf fallen. Die Kurse besuche wir, seit er 4,5 Monate alt ist und da nehmen die kleinen ja schon mehr war.

Ob es was für dich und dein baby es mag, müsst ihr dann ausprobieren.

4

Wirst du sehen, wenn das kleine da ist ;-)

Ansonsten haben wir uns für den Maxi cosi pebble entschieden, da es die flachste babyschale ist (laut Verkäufer) und die ein dickes Kissen unterm Po für die ganz kleinen haben damit sie wirklich recht flach liegen.

Das soll besser fürs Baby sein.

5

Hallo,

Rückbildung ist schon wichtig, unsere Hebamme hat es im Doppelpack mit der Babymassage gemacht, so das die Kleinen vom massieren platt waren und während der Rückbildung meist friedlich geschlafen haben. So müsstest Du auch nur einmal fahren.

Babyschwimmen habe ich im Anschluss gemacht, daran wieder anschließend Pekip. So hatten wir immer einen festen Termin pro Woche.

Alles Gute!

6

Bei 15 km sehe ich jetzt gar kein Problem, ich würde sagen, du kannst so viele Kurse machen, wie du möchtest. MÜSSEN tust du allerdings gar nichts, dein Kind wird auch ohne gesund groß werden ;-). Ich mache Babymassage, aber auch nur, weil ich von meinen Mütter-Freundinnen genötigt wurde :-D.

Autofahren versuche ich persönlich eher zu vermeiden, weil ich das Drumrum nicht mag (z.B. den dreckigen Kiwa im Kofferraum verstauen, in ner engen Parklücke Babyschale samt Baby ausbauen...). Also schau einfach mal, wie du das dann empfinden wirst.

Rückbildung ist sehr wichtig, wirklich Sinn macht das aber nur ohne Baby, damit du dich wirklich auf die Übungen konzentrieren kannst. Also am Besten, du hast eine Betreuung in dieser Zeit.

7

Wieso sollte das nicht gehen???

Ist/war bei mir nicht anders. Muss jeden Tag 2x in Kiga bzw. Schule, dann noch etwaige Kindertreffen bzw. Training der Kids fahren. Ruckbildungskurs ist 20 km entfernt, einkaufen muss ich ja auch regelmäßig. Dann kommt noch dazu, dass man mal frühstücken geht etc....mit meinen beiden großen war ich auch ständig unterwegs... ich bin auch nicht der Typ, der daheim rumsitzt...

LG Martina

8

Danke für die Antworten!

Es ist irgendwie schwierig, hier in meiner Nähe entsprechende Angebote zu finden. Wohne auch noch nicht lange hier und kenne kaum jemanden…

Hinzu kommt, dass mich manche Leute völlig verrückt machen, wie man das überhaupt schaffen will, mit Baby und soweit "ab vom Schuss".

13

Was'n Schwachfug #augen. Generationen sind auf dem Land groß geworden und ich als Stadtrand-Mutti denke zudem, dass Landkinder besser groß werden. Ich lege mehr Wert auf Naturerfahrungen als auf irgendwelchen dämlichen Babykurse. Ein Schulbus wird doch später sicher mal fahren und selbst Teenies haben's heute auf dem Land nicht mehr so schwer, wo sich die Nachtbusse immer mehr durchsetzen. Bei uns zumindest, da werden Käffer in 30 km Entfernung angefahren.

Außerdem sind 15 km doch nicht "ab vom Schuss".

Ich würde dir allerdings um DEINETWILLEN einen Babykurs empfehlen, um Kontakte zu knüpfen. Wäre natürlich schon schön, du hättest was in deinem Dorf (ich gehe einfach mal davon aus, dass du nicht auf einem Einsiedlerhof wohnst). Krabbelgruppen gibt's eigentlich immer bei den Kirchen. Macht für kleine Babys natürlich noch keinen Sinn, aber so als Anregung für später. Ansonsten einfach auch fremde Muttis mit Baby auf der Straße ansprechen. Ist mir auch schon passiert und das fand ich ganz nett.

Du bist noch schwanger, oder? Gehst du in einen Geburtsvorbereitungskurs?

9

Hi,
warum nicht, vor allem wenn es nur 15km sind.
Wir haben Babymassage gemacht (5 Termine), danach Babyschwimmen und PEKIP, dann einen Nordic Walking Kurs (also ich bin gelaufen und Zwerg getragen) - ok der Kurs ist eher für mich gewesen, Jetzt machen wir noch ab Februar Musikgarten. Irgendwann kommt noch Krabbelgruppe dazu (hier gehe ich erstmal im Nachbarort, da unser Treff mit PEKIP überschneidet).
Ich bin eh recht oft unterwegs, da ich noch eine große Tochter habe (achja, da gehen wir noch zu tritt ins Eltern-Kind-Turnen, da muss der Kleine halt auch mit), die in den KiGa geht...

Top Diskussionen anzeigen