Verwirrt, wo wird denn nun das Kind krankenversichert?

Habe schon das WWW durchsucht, alle Möglichkiten wurden berücksichtigt und erklärt nur unsere irgendwie nicht.

Mein Mann ist privatversichert verdient aber weniger als ich und liegt unter diesen 3900 EUR.

Ich bin freiwillig gesetzlich versichert. Das Kind wird ja bei dem versichert, der mehr verdient, was aktuell ich bin. Aber wenn ich das eine Jahr zu Hause bleibe verdient ja mein Mann mehr.

Bei wem wird das Kind denn nund versichert?

Viele Grüße
Nicole

"Wer sagt denn dass, das Kind bei dem versichert sein muss der mehr verdient?
Das ist doch völlig Wurst bei pflichtversicherten."

Die beiden sind ja aber gar nicht pflichtversichert.

Danke für deine Antwort. Privat möchten wir nicht versichern. Das ist auch ne Kostenfrage. Mein Stiefvater hat zum Schluss für seine Tochter etwa 400eur bezahlt.
Da ziehe ich gesetzlich eindeutig vor.

Du gibst ja bei deiner kk an wie lange elternzeit, in dieser Zeit wenn du nichts verdienst ist die Versicherung ja beitragsfrei da Elternzeit.
Dein Kind ist bei dir familienversichert und du zahlst nichts dafür.

DAs ist falsch, beitragsfrei wäre sie nur, wenn sie pflichtversichert wäre!

Das Kind darf bei dir in der gesetzliche, Versicherung bleiben wenn dein mann nicht mehr wie 53000€ Jahres einkommen hat. Wenn dieses höher liegt wird das Kind aus der gesetzlichen raus geworfen und muss privat versichert werden.

ihr müsst dann jährlich einen Einkommens nachweiß vorlegen bei der gesetzlichen.

Das ist falsch, dass Kind muss keinesfalls privat versichert werden, sondern ist nur nicht mehr beitragsfrei in der GKV, sondern muss selber Beiträge zahlen (ca. 150 Euro im Monat).

Ja, stimmt das hab ich vergessen Sorry

Und 2014 würde ich sogar unter die Beitragsbemessungsgrenze rutschen und somit wieder pflichtversichert sein.

Das Kind kommt im Februar. Da habe ich bis April ja noch Mutterschaftsgeld und AG Ausgleichszahlung. Rutsche ich damit nicht wieder in die Pflichtversicherung?

:-(

Wenn du Teilzeit in Elternzeit arbeitest solltest du wieder pflichtversichert sein.

Nein, das Elterngeld hat damit nichts zu tun, sondern das sie vorher freiwillig gesetzlich versichert war und nicht in die Familienversicherung kann, damit fallen Beiträge an.

Nun, meine KK handhabt das anders. Man kann auch beitragsfrei freiwillig gesetzlich versichert sein. Aber wir haben ja schon mal festgestellt, dass meine KK das mit den Beiträgen anders handhabt, als deine ehemalige.

Top Diskussionen anzeigen