Taufe / Kirchenzugehörigkeit (evangelisch)

Hallöchen,

ich weiss gar nicht so richtig wo ich meine Frage stellen soll, aber ich versuche es mal hier.

Wir würden gern unser Baby taufen lassen, sind aber beide nicht mehr in der Kirche (nach der kirchlichen Trauung ausgetreten).

Wie sieht das aus, müssen die Eltern in der Kirche sein damit das Kind getauft werden kann? Ich weiss, dass die Paten in der Kirche sein müssen. Zur Not würde ich auch wieder eintreten.

Also bitte jetzt nicht falsch verstehen und mich anprangern weil ich nicht in der Kirche bin, aber mein Kind taufen lassen möchte.

Liebe Grüße
Kerstin mit #stern + #baby Boy 18.SSW

1

Hallo du, ja du mußt Mitglied in der Kirchgemeinde sein.
Bei meiner Großen Tochter habe ich damals eine Art Seminar mitmachen müssen, dann wurde ich getauft, und wir durften unsere Tochter dann auch taufen lassen, würde ich mal zu eurem Pfarrer gehen und mit ihm sprechen, noch hast du ja genügend Zeit dich damit wieder zu befassen

Stephanie mit klein Pius-Arjen inside

2

Warum ist euch denn die Taufe so wichtig, wenn ihr doch selbst keine Mitglieder seid und wahrscheinlich nicht mal zur Kirche geht? Verstehe eh nicht warum jemand austritt. Meine Mutter hat es auch gemacht wegen ein paar Kröten Ersparnis. Hat sich selbst auch schon darüber geärgert.

Es geht jedenfalls nicht. Auch die Paten müssen in der Kirche sein.

6

Ich habe es in dem Posting unter Dir versucht zu erklären.

LG
Kerstin

3

Hallo,

ich will Dich nicht anprangern ...

Aber die Frage dürfte doch erlaubt sein:
Warum wollt Ihr denn Euer Kind taufen lassen, wenn Ihr selbst aus der Kirche ausgetreten seid.
Der Austritt wird ja einen Grund gehabt haben.

Und irgendwie bleibt da schon ein fader Beigeschmack, wenn Ihr nach der kirchlichen Trauung ausgetreten seid - die große Zeremonie noch mitnehmen und dann schnell weg.

Wir wollt Ihr Eurem Kind denn die Werte vorleben, die die Kirche vertritt, wenn Ihr offensichtlich damit nicht einverstanden seid?
Oder war es ein Austritt, um Kirchensteuer zu sparen.

Komisch ...!

In diesem Sinne,
juliafranziska

5

Ich versuche es mal zu erklären...

Mir gefällt das System in Deutschland nicht, dass die Kirche einfach Steuern vom Staat einzieht obwohl wir keine Staatsreligion haben. Ich kann doch auch gläubig sein ohne Steuern zu zahlen.

Letztlich bin ich auch ganz ehrlich, zahlen wir beide die Höchstsätze an Kirchensteuer und das war mir zuviel. Wir spenden regelmäßig an die Gemeinde wo wir getraut wurden und sind auch, wenn wir mal in die Kirche gehen großzügig bei der Kollekte.

Ich denke das ist Ansichtssache und ich weiß auch, dass viele sicher mein Verhalten unmöglich finden. Aber mir ist es irgendwie ein Bedürfnis, dass mein Baby sozusagen "Gottes Segen" bekommt, ganz unabhängig von mir und meiner Gläubigkeit. Von daher meine Frage.

LG
Kerstin

14

Ja aber wenn keiner mehr zahlen will...

Irgendwohercht braucht die Kirche nun mal ihr Geld, nur mit Spenden geht das nicht.

Der Satz gleicht sich ja auch dem Gehalt an, keiner wird dadurch in eine finanzielle Krise gestürzt.
Dafür zahlt man ja auch nichts für Trauung/Taufe/Konfirmation und das nehmt ihr ja auch gerne an.

Ich wäre mir doof vorgekommen gleich nach der Hochzeit auszutreten, im Gegenteil fühle mich danach noch mehr verbunden mit unserer Gemeinde..

4

Hi,

in der Regel muss ein Elternteil in der Kirche sein. Viele Pfarrer taufen aber auch dann nicht, nur wenn beide drin sind. Kommt auf den Pfarrer an.

Aber ich würde auch sagen: überlegt euch erst mal WARUM ihr euer Kind taufen wollt - und dann überlegt, WARUM ihr ausgetreten seid.

Wir sind ausgetreten, weil wir mit der Kirche im allgemeinen nichts am Hut haben. Auch unser Kind wird nicht getauft. Wenn es das später dann mal selbst will, ist es seine Entscheidung.

Austreten und dann nur um das Kind taufen zu lassen wieder eintreten finde ich einfach nur zum Kot....!!!! SORRY - meine Meinung.

LG, Bille 35+6

8

Hi,

Ich habe es einen Beitrag über Dir noch mal erklärt.
Kann Deine Meinung gut verstehen, ich bin mir ja selber auch unsicher was wir machen werden.

LG
Kerstin

7

hallo kerstin,
ich bin genau aus diesem grund wieder in die kirche eingetreten.
ich habe mit dem pastor gesprochen,warum ich ich das möchte.habe ihm auch erklärt warum ich vor jahren ausgetreten bin,der grund? ganz einfach kirchensteuer(jährlich 400€)
und ich habe ihm auch gesagt das der kirchenaustritt bei mir nix damit zu tun hatte,das ich nicht mehr glaube!!
und auch so kann ich meinen kind sicher auch die werte vermitteln...
ach ja mein mann ist übrigens nicht wieder in die kirche eingetreten,und auch er hat nix dagegen das seine tochter getauft wird!!
wenn es dir jedoch "nur" um den segen geht,kannst du auch in einigen kirchen machen lassen,ohne das du kirchenmitglied bist...
also lass dich nicht entmutigen!!
liebe grüße tobienchen mit #baby girl die am sonntag getauft wird

ps:ich mußte auch keine prüfung oder sonst was ablegen ;)

9

Hallo,

Wenigstens bin ich nicht die einzige die so denkt...
Ich hatte ja auch weiter oben geschrieben, dass es auch wegen der Steuer war.

Aber das ist ja interessant, dass man den Segen auch so bekommen kann. Ich werde vielleicht mal direkt bei der Kirche anfragen.

Ich wünsche Dir eine schöne Taufe am Sonntag. Wie schön - am 1. Advent!

LG
Kerstin

10

vielen dank.. die werden wir sicher haben und die kleine sieht soo süß aus ;) ich wünsche dir noch eine schöne kugelzeit...
ach im übrigen denk ich gibt es hier noch mehrere die so denken wie wir,aber sich wegen der anderen meinungen nicht trauen...
liebe grüße tobienchen

weiteren Kommentar laden
11

Hallo,

nur als kleines positives Feedback. Ich bin jezt in der 29SSW und wir stehen vor dem gleichen Problem.

Wir sind auch beide aus der katholischen/evangelischen Kirche ausgetreten.

Der Grund dafür sind nicht die "paar Kröten" (Die "gesparten" Gelder kommen jezt einem guten Zweck zugute)

Steuerersparnis, sondern weil wir uns mit vielem was die Kirche angelang nicht unbedingt identifizieren können -

Das hat aber nichts mit unserem Glauben an sich zu tun. Ich glaube an Gott und bin auch in diesem Sinne erzogen worden. Natürlich wollen wir unser Kind auch in diesem Sinne erziehen.

Wenn ich bedenke, dass DT eines der wenigen Länder in Europa ist, in dem überhaupt Kirchensteuer gezahlt wird (nicht mal im Erzkaholischen Italien ist dies der Fall)

Macht es mich einfach nur wütend, dass hier die Gläubigkeit an der gezahlten Kirchensteuer festgemacht wird.

Auf einmal steht da irgendwo dass man "Konfessionslos" ist - obwohl man doch seinen Glauben hat mit dem man auch aufgewachsen ist.

Ich werde wohl oder übel wenn unser Zwerg da ist, wieder in die Kirche eintreten - ich möchte schliesslich nicht, dass unsererem Kind durch unsere Entscheidung Nachteile entstehen.

Ein Hammer ist allerdings, dass auch die Paten zwingend in der Kirche sein müssen - dass wusste ich auch nicht !! Und damit stehen wir dann wieder vor einem neuen Problem....

12

Hallo!


Danke - sehe ich ganz genauso wie Du!

Ich bin schon gläubig, aber sehe es überhaupt nicht ein, dass wir in D Kirchensteuer zahlen die auch noch vom Staat eingezogen wird! Wie oben schon geschrieben geht es mir nicht um das Geld was wir sparen, bzw. ja jetzt einem anderen Zweck zu Gute kommen.

Ich bin sogar schon einmal wieder in die Kirche eingetreten wegen der Patenschaft. Mein Mann war in der Kirche als wir heirateten und ich hätte nicht zwingend eintreten müssen. Diese Patenschaft hat mich dann mal bummelig € 600 im Jahr gekostet. Das Geld hätte ich lieber besser investiert.

LG
Kerstin

15

Wenn man ein Kind hat, zahlt man doch meines Wissens weniger Kirchensteuer... das so am Rande.

Das macht mich langsam auch echt sauer. Die Tollen Zeremonien in Anspruch nehmen , aber nix für die Kirche zahlen wollen #augen

Das ist ja fast so wie Fersehen schauen aber keine GEZ zahlen wollen, weil man sich ja nicht mit dem Medium identifizieren kann #kratz

Und im besagten Italien funktioniert das nunmal ohne Kirchensteuer, weil die da so gerne Spenden (und nicht die 1,50 die ihr mal vor 3 Jahren in den Klingelbeutel geworfen habt)
In Deutschland funktioniert das halt nicht :-(

Du meine Güte wenn ihr doch diem Kirche an sich (nicht den Glauben) so kritisiert und euch nicht damit identifizieren könnt lasst es doch bleiben.
Warum muss man dann unbedingt das Kind taufen (also in die Kirchengemeinde einführen) lassen. Segnen geht auch so.

Die Taufe ist nun mal eine kirchliche Geschichte.
Mal ehrlich, euch geht es doch nur um die schöne Tradition und die Familienfeier ;-)

weitere Kommentare laden
16

Wenn man ein Kind hat, zahlt man doch meines Wissens weniger Kirchensteuer... das so am Rande.

Das macht mich langsam auch echt sauer. Die Tollen Zeremonien in Anspruch nehmen , aber nix für die Kirche zahlen wollen

Das ist ja fast so wie Fersehen schauen aber keine GEZ zahlen wollen, weil man sich ja nicht mit dem Medium identifizieren kann

Und im besagten Italien funktioniert das nunmal ohne Kirchensteuer, weil die da so gerne Spenden (und nicht die 1,50 die ihr mal vor 3 Jahren in den Klingelbeutel geworfen habt)
In Deutschland funktioniert das halt nicht

Du meine Güte wenn ihr doch diem Kirche an sich (nicht den Glauben) so kritisiert und euch nicht damit identifizieren könnt lasst es doch bleiben.
Warum muss man dann unbedingt das Kind taufen (also in die Kirchengemeinde einführen) lassen. Segnen geht auch so.

Die Taufe ist nun mal eine kirchliche Geschichte.
Mal ehrlich, euch geht es doch nur um die schöne Tradition und die Familienfeier

17

Also ich wollte hier keine moralische Diskussion in Gang bringen. Jeder hat nun mal eine andere Meinung. Das ist ja auch gut so und jeder kann es so handhaben wie er möchte. Aber man muss sich doch nicht gleich so aufregen und den gleichen Beitrag auch noch 2 mal posten!

Ich wollte lediglich wissen, ob die Eltern in der Kirche sein müssen oder nicht.

Manchmal kann man aber auch nichts Fragen ohne zerrupft zu werden. :-(

18

NEIN es geht nicht und das ist auch richtig so.

Gruß die Pastorentochter...

Top Diskussionen anzeigen