Krankschreiben wg. Punktion - was meint ihr?

Hi Mädels,

ich weiß, dieses Thema wurde auch schon mehrfach durchgekaut, wäre aber sehr dankbar, wenn die eine oder andere von euch aktuell ihre Meinung mitteilen würde.

Also: ich hadere immer noch mit mir, ob ich meiner Chefin die Wahrheit sagen soll, weswegen ich ab dem 16.7. einige Tage krankgeschrieben werde (ICSI, Punktion bis Transfer schreibt mein Doc auf jeden FAll krank u. das wird am 14. od. 16. soweit sein) oder nicht...

Das Problem ist, dass es vom Zeitpunkt her mega ungünstig ist, da meine direkte Kollegin Urlaub hat und Chefin, die auch immer viele Termine hat, dann alleine ist und im Prinzip von meinen Sachen auch gar nicht sooo viel Ahnung hat. Ich bin ja noch unerfahren im Zeitablauf einer ICSI u. hatte mit Punktion Anfang August gerechnet. Das wäre auch kein Problem gewesen...
Habe irgendwie total Schiss, dass Chefin sagt, dass ich nicht gehen darf - ach quatsch, das darf sie doch gar nicht, oder???
#schock
Naja, so ein Drachen ist sie eigentlich gar nicht. Ich weiß auch nicht, wahrscheinlich bin ich einfach nur etwas durch den Wind...

Mein Schatz sagt immer, ich soll mir nicht so viele Gedanken machen, andere an meiner Stelle, wären auch einfach mal krank. Naja, ich fehle wirklich nur ganz selten aber ich weiß halt nicht, ob ich jetzt noch bis Donnerstag oder so warten soll und ihr dann erkläre, dass ich wg. eines "Eingriffs", der nicht zu verschieben ist, fehlen MUSS. Sie bekommt ja in jedem Fall das Attest vom Gyn. Das geht leider nicht anders, habe schon gefragt, daher kann ich nicht einfach am Tag der Punktion anrufen u. sagen ich habe Magen/Darm oder so... sorry für´s viele #bla aber ich bin ein sehr ehrlicher Mensch u. irgendwie habe ich kein gutes Gefühl dabei, die Wahrheit zu verleugnen, schließlich können wir ja auch nix dafür oder????

Was meint ihr? Schon mal ein #herzlichliches #danke vorab.

LG von der ratlosen
Jordy

1

Hallo Jordy,

am Tag der Punktion bin ich zuhause geblieben, du musst ja eh mit Begleitung in die KIWU.
Am nächsten Tag war ich ganz nomal Arbeiten, war auch kein Problem (und ich hatte ne Überstimmulation/25 Eizellen).
Solltest Du dich krakschreiben lassen, würde ich offen über das Thema sprechen.
Du braucht auch beim ET frei, eventuell, sollte es nicht klappen bei weiteren Terminen.
Es ist nicht immer ganz einfach, die Uhrzeiten passend zu legen!
Kopf hoch, du machst das schon

LG
Ela;-)

11

Hallöchen Jordy,

ich fange jetzt bald an mit der ersten ICSI und haben meinen Chefs alles gesagt. Als Antwort haben sie mich in den ARm genommen und gesagt das schaffen wir zusammen. Ich habe auch das Prblem das ich ERstkraft in einer Arztparix bin und meine unmittelbare Kollegin da Urlaub hat. Aber ich versuche seit einem Jahr mit der künstlichen Befruchtung anzufangen und habe es wegen der Arbeit immer aufgeschoben. Es gibt nie einen passenden Zeitpunkt. Mein Chef sagt ich soll jetzt mal an mich denken und das tue ich auch. und Du auch.

Ich hoffe ich konnte dir helfen
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen das alles gut geht

Bussi Anne

12

Hallo Anne,

ein liebes #danke für deine aufmunternden Worte!

Nach den vielen unterschiedlichen Meinungen habe ich heute im Büro einfach auf mein Bauchgefühl gehört und meiner Chefin die "Wahrheit" gesagt (natürlich nicht mit allen Details aber immerhin).
Ich war total aufgeregt u. habe auch fast ein paar Tränen vergossen aber sie hat super reagiert und auch gesagt, dass sie mir die Daumen drückt u. es wichtigeres als die Arbeit gibt#freu
Da ist mir echt ein Stein vom Herzen gefallen, denn ich hatte solche Bedenken.
Mit diesem Wissen im Hinterkopf werde ich die anstehenden Tage mit Punktion, Transfer etc. sicher ruhiger angehen können.

Dir auch ganz viel #klee#klee
LG
Jordy

2

Hallo Jordy,
ich würde das auf keinen Fall meinem AG auf die Nase binden.
Das könnte Deine Position bei Chef und Kollegen deutlich verschlechtern.
Es haben nicht alle Verständnis für so einen Eingriff, und dann stell Dir mal vor Du brauchst vielleicht 2-3 Anläufe, es weiss dann jeder im Geschäft bescheid.
Also ich finde das geht die überhaupt nichts an.

Ich habe gesagt ich hätte Probleme mit Zysten am Eierstock, das hat mir auch der KIWU-Arzt geraten.

LG
DUNKI

3

Hallo Jordy,
ich kenne das Problem! Ich stehe nämlich gerade auch vor dieser Situation.
Und wenn Du Deiner Chefin sagst, es wurden Zysten an den Eierstöcken entdeckt, die entfernt werden müssen!?!?!
Ich habe das Problem, dass ich nicht weiss, wie soetwas ist und ich auch schlecht lügen kann, zumal die Frau von meinem Chef soetwas schon hatte, somit kennen sie sich zumindest damit aus... ;-)
Ich lasse es nun einfach auf mich zukommen und wenn ich krank bin, bin ich krank und zur Not, lasse ich mir eine Krankschreibung von meinem Hausarzt geben, den ich natürlich in die ganze Sache einweihen muss. Aber vielleicht fällt es auch auf ein Wochenende... ;-)
Viel Erfolg und viele Grüsse

herzblatt

4

Hallo Jordy!

Ich kann Dich nur zu gut verstehen. Ich hab jetzt meine 2.IUI hinter mir und wußte auch nicht was ich zu meinen Chefs sagen sollte das ich an dem Tag nicht komme. Habe hin und her überlegt und auch meine Kollgen um Rat gefragt. Alle sagten mir ehrlich zu sein. Ich konnte auch einfach nicht lügen.
Bin dann am Feierabend zu beiden rein und habe ausgepackt mit Herzrasen,aber beide waren super nett und haben mir jetzt bei beiden IUI´S einfach frei gegeben. Sie würden sich sogar freuen wenn es kalppen würde. Ich bin so dankbar dafür so nette Chefs zu haben.
Also überlgt Dir einfach was für Dich das beste ist und wie Du hinterher damit umgehen kannst.

LG Miamausi

5

Hallo Jordy,

pauschal kann man das schlecht beantworten, es kommt sicherlich darauf an, wie Deine Chefin so drauf ist.

Bei meiner 1. ICSI habe ich nur den einen Tag frei genommen und bin am nächsten Tag wieder zur Arbeit gegangen, kann ich nicht empfehlen. Hatte Überstimulation, es ging mir nicht besonders gut. Mein Bauch war so dick, das keine Hose passte.

Ich hatte insgesamt 5 ICSIs, habe jeweils 1 Woche Urlaub genommen. Da ich einmal keinen Urlaub mehr übrig hatte, habe ich mich eine Woche krankschreiben lassen und einen Eingriff wg. Zyste erfunden. Hatte dabei kein schlechtes Gewissen, denn obwohl wahrscheinlich viele Vorgesetzte mit Verständnis reagieren, bleibt denen doch im Hinterkopf, dass Du eventuell bald schwanger wirst. Ist fraglich, ob Du dann noch gefördert wirst.

Viele Grüße

Tanja

6

Vielen Dank für eure Rückmeldungen!

Werde heute Abend nochmal in Ruhe überlegen!!!

LG
Jordy

7

hallo jordy,

habe mich für 3 tage von meinem FA und nicht von der kiwuklinik krankschreiben lassen, da mein chef im gleichen ort mit mir wohnt und die größte "tratschtante" ist. ich dachte mir, daß es dann keine probleme macht... jetzt stehe ich auf der "abschußliste"...

meine arbeitskollegin hat vor 2 jahren jem. auf der arbeit erzählt, daß sie ein kind haben will, irgendwie ist es zum chef durchgedrungen, nach zwei monaten hat er eine neue eingestellt, die kollegin ist immer noch nicht schwanger.

da meine 1. ivf mit 2 kryo-versuchen negativ war und ich nach einer pause eine zweite behandlung anfangen will, habe ich mir einen termin beim allgemeinarzt geholt und gehe hin, um zu besprechen, ob es möglich wäre meine krankmeldung umzuschreiben.

zu der ganzen seelischen belastungen mit der KB verbunden kommen noch sorgen um den arbeitsplatz hinzu... leider ist es so bei uns ....

alles liebe für dich
maux

10

Hi Maux,

das tut mir leid für dich #liebdrueck! Es ist wirklich belastend, wenn zu dem ganzen "KW-Programm" auch noch solche Sorgen vom Arbeitsplatz her kommen.
Ich drück dir die Daumen, dass es mit dem Baby doch noch klappt.

Wenn meine Menschenkenntnis nicht ganz daneben liegt, würde ich nicht davon ausgehen, dass meine Chefin so reagiert, immerhin ist sie ein weibliches Wesen :-D

Aber man weiß natürlich nie!

lG
Jordy

8

Hallo!

Also, sollte bei mir die Stimu diesmal klappen wäre ich in einer ähnlichen Situation (wir sind allerdings ein paar Leute mehr auf Arbeit). Der Projektleiter, dem ich direkt unterstellt bin wäre in Urlaub, dessen direkter Vorgesetzter...
Trotzdem habe ich mir fest vorgenommen, mich krank schreiben zu lassen, zwar nicht für die Punktion (da halt den einen Tag) aber nach dem Transfer für ein paar Tage.
Ich kenne meine Arbeit und ich kenne mich, dass ich mich auch gerne mal da rein stresse. Und ich will nichts, aber auch gar nichts riskieren. Ich hätte in der Zeit Urlaub genommen, aber das kann ich unter den Umständen halt sowieso nicht.

Ich denke mir immer, danken wird es mir keiner, wenn ich deswegen eine mögliche Schwangerschaft riskiere!

Sollte mich jemand fragen würde ich sagen, dass ich irgendeine gynäkologische Untersuchung machen lassen musste, die auf bestimmte Hormonwerte oder Zyklustage beschränkt ist.

LG
pamamaroo

9

Hallo Pamamaroo,

ja, Urlaub hätte ich mir sonst auch genommen aber den hätte ich eben auch nie im Leben bekommen, wenn schon einer weg ist.
Die Idee m. der gynäkologischen Unters. die an bestimmte Tage gebunden ist, finde ich auch nicht schlecht...
ach mensch, ich bin hin und hergerissen...
Das Problem bei der ehrlichen Variante ist ja auch folgendes:
wenn es direkt bei der 1. ICSI klappen würde, alles wunderbar. Aber da wir ja lieber nicht so sehr davon ausgehen dürfen (aber hoffen natürlich gaaaanz dolle), kann es ja auch sein, dass noch einige solcher Fehlzeiten anstehen u. dann kann ich sicher nicht immer auf Verständnis hoffen.
Naja, irgendwas wird uns schon einfallen.

Die auch ganz viel #klee#klee#klee

LG
Jordy

Top Diskussionen anzeigen