Nur noch ICSI möglich - niedergeschlagen

Hallo zusammen !!!

Nach nun 1 1/2 Jahren vergeblichen Wartens und Versuchens hatten wir gestern unser Ergebnisgespräch in der Kinderwunschklinik. Das niederschlagende Ergebnis: aufgrund der zu schwachen Spermien hält die Ärztin nur eine ICSI für erfolgsversprechend. Das war für mich wirklich der Hammer. Auf der Hinfahrt waren wir beide noch voller Hoffnung, unserem Traum per IUI verhelfen zu können. Und jetzt so etwas.
Im ersten Moment war ich völlig fertig und konnte auch meine Tränen nicht unterdrücken. Heute nacht konnte ich kaum schlafen. Habe schon ein wenig Sorge vor der großen Belastung. Aber wir wollen unbedingt ein Kind. Und wenn es die einzige Möglichkeit ist, dann wollen wir Sie auch nutzen. Dennoch kann ich noch nicht damit umgehen, dass uner Wunschkind per Reagenzglas gezeugt werden soll.

Wie seid Ihr mit der Situatio umgegangen und wie sind Eure Erfahrungen mit der Behandlung?

Danke schon jetzt für Eure Antworten!

Danni

1

Hallo Danni,
#liebdrueck uns ging es im Januar genauso.. wir sind in ein tiefes Loch gefallen. Wir haben dann aber viel über das Thema miteinander geredet und haben viel zu dem Thema gelesen und uns informiert.. Irgendwann akzeptiert man dann, dass es die einzigste reelle Möglichkeit ist.. aber das braucht auch Zeit. Wir haben vor der ersten ICSI noch einmal Ulraub gemacht, um Abstand zu kriegen und das hat uns auch wirklich sehr viel Kraft gegeben.. Und auch wenn das Kind im Reagenzglas gezeugt wird, ist es ein Kind der Liebe.. und die Verbindung zum Kind wird eher noch größer..

Liebe Grüße #klee
kleines Lieschen

2

hallo danni,

ich kann dich sehr gut verstehen. für mich war dieses ergebnis (OAT-Syndrom, also fast nur schlechte u. langsame spermien) damals auch schlimm, ich dachte ich renne gegen eine wand. die ersten tage habe ich nur geheult und wollte niemanden (ausser meinen mann) sehen oder sprechen. aber mit der zeit lernt man damit umzugehen.

wir haben uns ca. 3 - 4 monate nach der diagnose in einer kiwu-klinik angemeldet. das war ein gute zeitspanne, um zu lernen mit der diagnose umzugehen.

wir haben trotzdem erst 5 monate versucht, nur mit eisprungauslösenden hormonen schwanger zu werden. obwohl uns die ärzte sagten, dass höchstwahrscheinlich nur eine icsi infrage kommt. so war es dann auch. wir mussten dann icsi machen und hatten so grosses glück, dass es gleich beim 1. Versuch geklappt hat und wir jetzt eine süsse 19 monate alte tochter haben.

ich habe die behandlung sehr gut vertragen, hatte kaum nebenwirkungen, obwohl ich wirklich viele hormone nehmen musste, weil meine werte auch nicht so toll waren (zuviel männl. hormone und kein eisprung). ich war eigentlich nur etwas depressiver (als sonst), aber ansonsten ging es mir bestens.

ich wünsche dir ganz viel kraft, diese schwierige zeit zu überstehen und ganz viel glück, dass ihr bald euer eigenes kind in den armen halten könnt.

liebe grüsse

anna + ICSI-Kind Elisa *7.12.05

3

Hallo Danni,

kann Dich sehr gut verstehen.#liebdrueck
Bei uns ist die Situation ähnlich, unser Ergebnisgespräch war alledings im schon im Januar 2007. Wir waren auch sehr niedergeschlagen damals, und jetzt stecken wir schon mitten in einer Behandlung.

Ich bin sehr froh, daß es die Möglichkeit einer ICSI gibt, und auch wir so die Hoffnung auf ein eigenes #baby haben.
Von der Vorstellung, daß so ein Wesen das Ergebis einer leidenschaftlichen Nacht zwischen zwei Liebenden ist, habe ich persönlich mich schon lange verabschiedet.

Für uns war es gerade was die leidenschaftlichen Nächte angeht eine große Entlastung, dass wir dieses Ergebnis haben, da es nun wieder viel mehr Spaß macht.
Mein Liebingszitat aus einem "Tatort" :
"Sperma light; macht Spaß, aber nicht schwanger" #hicks

Falls Ihr Euch für den Weg der künstlichen Befruchtung (ich finde Reagenzglas hört sich immer so negativ an ;-)) entscheidet, wird dieser Weg auch der richtige für Euch sein und Ihr werdet Euch mit dem Gedanken bald gut arrangieren können.

Und denk dran, Du bist nicht allein mit Deinem Schiksal!

Kopf hoch,
lieben Gruß#herzlich
Marcita



6

Hallo Marcita,

das hast du sehr schön und treffend beschrieben. - Gefällt mir gut!

Ich habe eine ähnliche Ansicht dazu (s.u.)

...und ich wünsche dir alles Glück der Welt.
Eine positive Einstellung zu den verschiedenen und zu der speziellen Möglichkeit ein Baby zu bekommen hilft - nach meiner Meinung - immens, um schnell schwanger zu werden.

Dafür alles Gute

Anja


7

Hallo Anja,

danke für Deinen Zuspruch.:-D

Wünsche Dir und Deiner "kleinen Trulla" auch alles, alles Gute.#klee

LG#herzlich
Marcita

weiteren Kommentar laden
4

Hallo Danni:-)

Bei uns warst klar,dass nur eine ICSI funktioniert,da mein Partner nahezu Unfruchtbar ist und ich sterillisiert...

Nun bin ich mittlerweile in der 9.SSW normal schwanger,und hab total "vergessen",dass unser Baby ausserhalb meines Körpers befruchtet wurde;-)

Ich wünsch DIR/EUCH viel Erfolg#klee

Grüessli

5

Hallo Danni,

ich kann deine Bedenken gut verstehen und ich habe mich mit dem Gedanken - gerade während der Schwangerschaft - viel beschäftigt ... und dann plötzlich hatte ich den besten Grund, warum es sooo wichtig ist, dass sie so entstanden ist:

Hätten wir diese Möglichkeit nicht wahr genommen, würde es genau dieses Baby (welches in ca 12 Tagen zur Welt kommt) nicht geben.

Du gibst genau dem richtigen Kind die Chance zu leben - und das ist das Entscheidende!
...und ich würde sie schon jetzt nicht mehr her geben.

Abgesehen davon, habe ich die Bahandlung sehr gut vertragen und beim ersten Versuch hat es gleich geklappt. Die Schwangerschaft verläuft super und ich freu mich auf unsere kleine Trulla #freu

Ich jedenfalls wünsche dir viel Glück und positive Gedanken dazu!

Drück dir die Daumen

Anja


10

Vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. Ich wünsche Dir viel Glück bei der Geburt.


LG, Daniela

8

Hallo Danni,

erstmal eine Extra-Portion #liebdrueck für Dich. Erstmal vorweg, Erfahrungen zur Behandlung kann ich noch nicht liefern, uns steht die erste ICSI noch bevor, aber zu allem anderen kann ich Dir sagen wie es bei mir war:

Ehrlich gesagt war ich schon ein wenig darauf vorbereitet, als die Diagnose des SG kam. Mein FA hatte mich ja schon untersucht und bei mir war alles in Ordnung, da habe ich mir schon gedacht, dass evtl. bei meinem Schatz etwas nicht stimmen könnte nach fast 2 Jahren erfolglosem Übens. Als dann die Diagnose (siehe meine VK) kam und sie wirklich sooo schlecht war, war das für uns natürlich auch erstmal ein Schock. Ich habe mich dann erstmal ganz viel im Internet schlau gelesen, was mir schon sehr geholfen hat, zu wissen, womit man es zu tun bekommt. Mir war eigentlich von vorne herein klar, dass ich diesen Weg gehen will, mein Mann war eher derjenige, der erst Zweifel hatte. Aber er wünscht sich ein Baby mit mir und hat dann auch eingesehen, dass er dann eben "da durch muss" ;-) Inzwischen kann ich das ganze mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. Natürlich bin ich manchmal traurig, dass wir so viele Schwierigkeiten haben, unser Wunsch-#baby zu bekommen, auf der anderen Seite bin ich dankbar, dass wir durch die moderne Medizin die Möglichkeit haben, ein #baby zu bekommen.

Leider sind bei uns zwischenzeitlich ein paar traurige Dinge passiert, so dass wir die Behandlung auf später verschieben, aber eigentlich kann ich es im Moment kaum noch abwarten, endlich anfangen zu können #schwitz

Und was Deine Frage nach den Bedenken bezüglich eines im "Reagenzglas gezeugten Kindes" angeht: Da hatte ich nie ethische oder moralische Bedenken. Im Gegenteil, dieses Kind wird für uns etwas ganz besonderes sein, weil wir so viel auf uns genommen haben, um uns diesen Wunsch zu erfüllen. Wir werden ihm all unsere Liebe geben. Ich sehe die künstliche Befruchtung nicht als "Eingriff in die Natur", sondern nur als eine Hilfestellung der Mediziner, um endlich #schwanger zu werden.

Letztendlich hat es mir auch sehr geholfen (bzw. hilftt es mir immer noch), mich mit den Mädels hier, die Gleiches oder Ähnliches durchmachen, auszutauschen. Dafür an dieser Stelle einfach mal ein großes #danke

Könnte darüber wohl noch stundenlang schreiben, ist jetzt ziemlich viel #bla#bla geworden...aber es tut einfach gut #schein

Liebe Danni, ich wünsche Dir ganz viel Kraft für Euren weiteren Weg, wie auch immer Du Dich entscheidest #klee#klee#klee

LG und trotzdem ein schönes Wochenende
Dani #herzlich

11

Hallo Danni,

hab gerade Deine Mail gelesen und sie dann aus Versehen gelöscht. Wollte Dir dann über VK schreiben, aber da hast Du Deine E-Mail-Adresse wohl nicht frei gegeben. Deshalb schreibe ich hier nochmal:

Also, #danke für Deine Mail. Nehmt Euch ruhig die Zeit die Ihr braucht. Das einzig "Positive" an so einer Diagnose ist, dass wir wieder entspannt Sex haben, ohne dass ich immer denke "Könntest Du jetzt schwanger werden? Wäre es der richtige Zeitpunkt?"

Vielleicht können wir dann ja sogar in ein paar Monaten zusammen hibbeln #freu

LG Dani #liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen