Nicht schwanger wegen Stress?

Hallo,

Meint ihr, dass Stress an der Arbeit eine Einnistung/Schwangerschaft verhindern kann?

Einerseits habe ich gehört, dass man während der Kiwuzeit, sich nicht zu sehr auf dieses Vorhaben versteifen soll und sein Leben normal weiterführen sollte.
Andererseits habe ich gelesen, dass man durch zuviel Stress möglicherweise nicht schwanger wird.

Wie geht ihr mit Stress, z.B. bei der Arbeit, während der KiWuZeit um?

LG
Elfine, die gerade mal wieder ihre Mens bekommen hat

1

Hallo Elfine,

tja ich glaube schon, dass es so ist wie Du schreibst. Gehe auch fast davon aus, dass es bei mir wegen dem Stress nicht klappt! Hab so einige Bücher gelesen, in denen steht, dass Stress einer der größten Schwangerschaftskiller ist. Ich habe mir das Buch "Gelassen durch die Kinderwunschzeit" von Birgit Zart gekauft. Kann ich nur empfehlen! Da sind auch Übungen drin, die man machen kann, um mit Stress, Druck und Ärger besser umzugehen. Der Kopf spielt denke ich ein sehr große Rolle und wenn man es schafft ihn ein bißchen auszutricksen um positiv zu denken, wer weiß..... vielleicht hilfts!?

Liebe Grüße
Nadja#blume

2

Hi hab auch nen streßigen job und KiWu......ich mache seit einem Jahr regelmäßig an 2 Tagen die Woche Sport, davon hält mich nix und niemand ab.......u.a. Yoga.....ich denke, es ist wichtig, sich selbst freiräume einzuräumen, das steigert das wohlbefinden und macht einen gelassener :-D
bin seitdem lange nicht mehr so gestresst, wie ich es vorher war, denn natürlich ist Stress ein absoluter killer!

LG
Tribel

3

hab das Buch auch voll gut die Birgit Zart

Du wir haben auch Stress. Mein Mann hat jetz neue Arbeit. Ohne Schichtarbeit
mal sehen ob die Spermien besser werden und es natürlich klappt aber Hoffnung hab ich kaum
wir machen autogenes Training bald und reden mit Psychologin in der Klinik wo wir sind
Hoff das hilft mir
bin immer noch total down

4

Hi Elfine,

wir haben auch 2,5 Jahre vergeblich versucht, ss zu werden. Ich hatte in der Zeit superviel Stress und psychische Belastung bei der Arbeit und einen Zyklus zwischen 20 und 23 Tagen.

Mein FA sagte, dass das evolutionstechnisch ganz einfach zu erklären sei: wenn die Frauen in der Steinzeit Stress hatten, hatten sie den, weil Gefahr drohte. Und vor einem Säbelzahntiger wegzurennen war natürlich schwanger oder mit kleinem Kind nahezu unmöglich. Das heißt: diese Situationen wurden von der Natur im Vorwege mit dem kurzen Zyklus (und somit auch keinem Eisprung) ausgeschlossen. Und das in der heutigen Zeit beim Dauerstress eben auch dauerhaft.
Klang ganz plausibel, finde ich.

Ich hab dann übrigens im September letzten Jahres gekündigt und war im Oktober (mit ein bißchen zyklusverlängerndem Rückenwind) schwanger...

LG!
Andrea (im 2. Anlauf jetzt 28. SSW)

5

Hallo Andrea,

genau das habe ich nämlich auch schon überlegt: zu kündigen.
Ich traue mich nur nicht so recht, weil ich Angst habe, ohne Job und dann auch noch womöglich ohne Baby dazustehen und dann meinem Mann auf der Tasche zu hängen.
Ich finde deine Entscheidung mutig und total super.

Vielen Dank für deine Antwort.

LG und alles gute für euch
Elfine

Top Diskussionen anzeigen