ergebnis von der 1. ICSI da, leider negativ, könnte weinen

hallo ihr lieben,

hab gestern mein Ergebnis bekommen, leider negativ, hatte ja auch schon meine Periode am Donnerstag bekommen, aber man macht sich ja trotzdem irgendwei HOffnungen, könnt ja sein, dass ich Schmierblutungen hatte oder so..... Jetzt soll ich einen Zyklus überspringen, dann nochmals bei der Klinik vorstellig werden. Ich könnt echt weinen. Ich war mir so sicher, bei einem 4 Zeller und 10 Zeller. Leider liegt es bei meinem Mann, weil er halt schlechte Spermien hat. Manchmal kann ich nicht mehr, seit August 2005 versuchen wir es, bei mir besteht der Wunsch aber schon seit mehr als 3 Jahren. wie war das bei euch, wie übersteht Ihr das mit der nächsten 2. ICSI????Ich habe schon Angst und habe bei mir selbst gemerkt, dass ich empfindlich geworden bin. Wer ist bei der 2. ICSI schwanger geworden. Habt ihr auch mit der Pille angefangen. Ich habe die 1. ICSI mit der Pille downreguliert. Wie ist das bei der 2. ICSI, habt ihr auch wie gewohnt downreguliert. grüsse, Meleki

1

Hallo Meleki!

Ich kann Dir zwar leider nicht Deine Fragen bzgl. ICSI beantworten, möchte Dir aber sagen, das es mir unendlich leid tut, das es nicht geklappt hat!#liebdrueck

Ich kann Dich soo gut verstehen, auch wenn ich eine andere Behandlung mache.
Ich selbst habe einen fehlgeschlagenen Puregon-Zyklus mit GV nach Plan hinter mir.
Meine FÄ hatte mir soviel Hoffnung gemacht.
Schließlich hätte ich doch durch Met wieder Eisprünge, Puregon macht die perfekt und das SG meines Mannes sei doch super...
Aber geklappt hat es trotzdem nicht...und ich übe auch schon seit Dez. 2004 #schmoll

Pass auf, beim nächsten Versuch klappt es bestimmt!
Wirst sehen!

Laß es Dir gut gehen (und auch Deinem Mann, dem wird es jetzt bestimmt auch nicht gut gehen), lenk Dich ab und dann kannst Du entspannt und locker in die nächste Behandlung starten.

Ich weiß, das ICSI sehr viel Geld kostet und für alle Beteiligten nicht einfach ist. Aber schließlich besteht auch bei "gesunden" Paaren keine 100%ige Chance pro Zyklus!
Nie vergessen! Das hat nichts mit dir zu tun- es sollte in diesem Zyklus einfach nicht sein.

Ich selbst habe auch sehr lange gebraucht um das einigermaßen zu begreifen!

Behandlung heißt leider nicht 100%ige Erfolgschance...

In diesem Sinne,

alles Gute für Euch!

LG, Linda

2

Hallo,

laß dich mal #liebdrueck.

Zur ICSI kann ich dir leider nichts sagen, aber ich möchte dir Mut machen. Die Chancen auf eine SS sind auch bei perfekten Bedingungen leider nicht 100%, da brauchen viele einen zweiten Versuch.

Versucht so gut es geht, die Pause zu genießen, gönnt euch etwas schönes und lenkt euch ab. Dein Mann wird sicher viel Zuwendung brauchen, weil er der "Schuldige" ist. Das ist für Männer häufig noch schwerer, als es für uns schon ist.

Wir bekommen unsere Kinder, da bin ich sicher! Es sind eben besondere Kinder und die brauchen leider besonders viel Zeit.

Alles Liebe und Gute
Wiebke

3

Ich kann dich verstehen, habe damals selbst heftigst geweint. Es ist ein furchtbares Gefühl, voller Ungeduld auf das Ergebnis des Tests zu warten und dann kurz vorher schon Blutungen zu bekommen. Man klammert sich dann an die Hoffnung, es könne sich ja immer noch um eine der so oft genannten Einnistungsblutungen handeln, aber wenn dann das Ergebnis da ist, ist man am Boden zerstört.
In dem Moment ist alle Hoffnung dahin und man befürchtet, dass es niemals klappen wird - wenn die ICSI schon die allerletzte Möglichkeit darstellte.

Der Arzt hat euch - hoffentlich - darauf vorbereitet, das die Chance in einem Behandlungszyklus schwanger zu werden, bei 3 eingesetzten Eizellen gerade mal bei etwa 30% liegt (diese Chance ist auch bei völlig "normalen" Paaren nicht wesentlich höher).

Wenn man das mal in Zahlen ausdrückt und hochrechnet, dann sitzen da im Behandlungsraum der KiWu-Praxis 10 sehr hoffnungsvolle und gleichzeitig über die Maßen angespannte Paare - und bei nur 3 von ihnen wird es vermutlich in diesem Zyklus klappen (noch deutlicher wird es mit der bildlichen Vorstellung von 20 Paaren und nur 6 von ihnen bekommen am Ende des Tests ein positives Ergebnis gemeldet).

Und dann kommen auch noch diese typischen strahlenden Eltern mit ihren niedlichen Zwillingen an der Hand, um sie dem ganzen Praxispersonal präsentieren zu wollen - und man selbst steht daneben und denkt ganz niedergeschlagen: Ist ja klar! Es klappt immer bei den anderen - nur bei mir nicht!

Ich empfand die 2. ICSI als sehr viel belastender wie die 1. Einfach deshalb, weil schon ein Großteil der anfänglichen Hoffnung einfach den Bach runtergegangen war - ebenso wie ein Großteil des angesparten Geldes.

Jetzt im Rückblick, wo die innere Anspannung endlich weg ist, kann ich die Aussagen des Arztes besser nachvollziehen. Als Patient setzt man alle Hoffnung auf die 1. ICSI! Für den Arzt ist der erste Behandlungszyklus aber wirklich nur ein erster Probedurchgang! Er verfügt zwar über eine Menge Erfahrung mit verschiedenen Patientinnen und wählt die Medikamentendosis zur Stimulierung entsprechend dieser Erfahrung aus - er kann aber nicht vorhersehen, wie genau ich oder du auf diese Behandlung ansprichst. Jede Frau funktioniert nun mal anders. Aber auch wenn die erste ICSI nicht zur Schwangerschaft geführt hat, war sie trotzdem nicht vergebens!

In deinen Unterlagen wird genau vermerkt, wieviele Eizellen herangereift waren, wieviele die Punktion überstanden haben, wieviele sich befruchten liessen, wie es mit der Zellteilung funktioniert hat, wieviele am Tag des Transfers noch existierten. Aus all diesen Informationen kann ein guter Arzt einen sehr viel besser auf dich abgestimmten Plan für den zweiten Durchgang machen, so dass die Chancen deutlich besser werden, möglichst perfekte Embryonen für den Transfer auswählen zu können, denn letztendlich wird nur ein völlig einwandfreier Embryo in der Lage sein sich einzunisten und den Weg bis zum Ende zu gehen.

Bei mir hat es zwar auch nicht direkt bei der zweiten ICSI geklappt, aber bei der darauffolgenden Kryo, was ja genaugenommen auch ein Resultate der zweiten ICSI war.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es für euch verständlicherweise so gut wie unmöglich schon mit Hoffnung auf den nächsten Versuch zu blicken, dazu war das gerade erfahrene Ergebnis zu niederschmetternd. Nehmt euch Zeit das zu verarbeiten. Vielleicht wäre es hilfreich, ein Gespräch mit eurem Arzt zu vereinbaren, um einfach mal den Verlauf dieser Behandlung zu reflektieren und die daraus gewonnenen Erkenntnisse und die Aussichten für den nächsten Durchgang zu erfahren. Das hilft bei der Verarbeitung und kann neuen Mut geben. #pro

Lieben Gruß,
Mona-Lou

4

Dem kann ich mich nur anschließen!

Auch bei uns hat es in der Kryo nach der 2. ICSI endlich zu dem erwünschten Ergebnis geführt.

Wir haben nach dem ersten erfolglosen Versuch auch einen Termin mit dem Chefarzt des Kinderwunschzentrums Wiesbaden gemacht. Dabei haben wir erfahren, das der ganze Vorgang einwandfrei verlaufen ist, und es auf lange Sicht sehr gut aussieht. Das mit der langen Sicht hörte sich für uns zwar nicht sehr ermutigend an, aber er sagte auch, dass es ebenso auch Paare gebe, denen er bereits nach dem ersten Versuch mitteilen könne, dass so gut wie keine Aussicht auf Erfolg bestehe. Meistens sind die Aussichten aber gut bis sehr gut.

Ein Auswertungsgespräch ist also in jedem Fall angeraten, bevor man sich an weitere Versuche macht.

Manchmal ist es einfach wie beim Fussball. Die Mannschaft spielt ein hervorragendes und sowohl technisch wie taktisch perfektes Spiel - es ist am Ende nur kein Tor gefallen.
Während man selbst das Ergebnis bedauert, gehört der Arzt zu denen, die sich über so ein Spiel sehr freuen, weil ein perfektes Spiel über kurz oder lang auch mal zu einem Tor führen wird.

Ich wünsche euch natürlich ein kurzfristiges Ergebnis. Lasst den Kopf nicht zu lange hängen. Beim zweiten Versuch sind die Chancen nicht schlechter, sondern durch die genauer bekannten Gegbenheiten und die darauf abgestimmte Behandlung bestimmt deutlich besser.

Gruß miranda

5

Hallo Meleki,

#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck!
Das tut mir wirklich leid für Dich! Bei mir steht das Ergebnis auch noch aus... Aber immer daran denken, dass bestimmt bald alles gut wird und vielleicht ist ja der 2. Versuch der Richtige#freu.
Drücke Dir jedenfalls ganz doll die #pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro.

Lass den Kopf nicht hängen,

LG
Sabine

6

HALLO,
Du Arme, ich wünsche Dir viel Kraft und viel Geduld. Das ist wirklich eine schlimme Nachricht, immer ist man etwas negativ eingestellt und doch ein Fünkchen Hoffnung bleibt ... und dann kommt das niederschmetternde Ergebnis......
Ich warte derzeit auch auf meine Bescheid, heute morgen war Bluttest, in der Mittagsstunde würden sie anrufen, das macht mich fix und fertig...Ich habe immer gesagt, da es die 1.Invitro Behandlung sei, ich würde nicht weinen, doch ich glaub wenn es Negativ ist, heule ich doch... und werde mich verkriechen...

In Liebe MAJO, LASS DICH KNUDDELEN...

7

Hay,
bin in der gleichen situation wie du.
Erste ICSI negativ, SG von meinem Mann sehr schlecht und ich
hab auch mit der pille angefangen,dann später Synarela Nasenspray, danach Puregon.
war es bei dir auch so oder so ähnlich ?
LG SONIA#herzlich

Top Diskussionen anzeigen