Total schlechtes Spermiogram.. das dritte !!!! Und keine Hilfe...

Hallo ihr lieben!
Gestern bekam ich einen Anruf aus unserer Kinderwunschpraxis, wir hätten normalerweise einen Termin zur Besprächung am 04.06.2007 gehabt...dieser wurde nun abgesagt!!!! Grund: das nicht gerade vielversprechende Spermiogram meines Mannes. Mir wurde gestern gesagt das es nicht wirklich gut ausgefallen ist und deshalb ein neues gemacht werden muss.Daher kann der Gesprächstermin nicht stattfinden!!
#heul
Heute rief nun mein Mann in der Praxis an um einen neuen Termin zu vereinbaren... und was soll ich sagen... die Praxis ist an Sperrfristen gebunden, was bedeutet das er erst im AUGUST wieder eine Probe zur genauen Untersuchung abgeben darf. Ticken die nicht richtig?????? Was soll der Scheiß!Aus genau diesem Grund würde der Gesprächstermin auch nichts bringen und muss bis...wer weiß wann verschoben werden. Das Labor hat eh schon gesagt das es wohl auf eine Aufbereitung hinausläuft. Die beiden alten Spermiogr. würden aber nicht gewertet da diese von einem anderen Arzt stammen. Und genau dieser hat uns vor Monaten gesagt das es ganz gut aussieht mit dem Kinderwunsch... dabei war das(laut damaligen Dr.) zweite Spermiogr. deutlich besser als das erste. Beim ersten wurde eine Entzündung festgestellt und mit Antibiotika behandelt. Beim zweiten war alles tip top... allerdings hat undere neue Ärztin das nicht feststellen können... das zweite war sogar entschieden schlechter als das erste.
Kann mir jemand sagen ob das tatsächlich normal ist mit den Fristen, oder würdet ihr zu einem anderen Arzt gehen? Ich muss zugeben das ich langsam am Ende bin mit meinen Nerven... und noch dazu tieftraurig. Dabei habe ich mir jetzt, da wir in einer Kinderwunschpraxis sind, gute und schnelle Hilfe versprochen. Erst recht wo der Grund des ausbleibenden Kinderwunsches doch gefunden wurde. Was soll sich also in drei Monaten am Ergebnis ändern... ohne Medikamente usw. Das Ergebnis ist meinem Mann auch sehr auf´s Gemüt geschlagen, leider kann er damit überhaupt nicht gut umgehen... dabei ist der Kinderwunsch ja nicht aussichtslos... wir brauchen nur etwas Unterstützung.
Eine wirklich schwere Situation im Augenblick, aber irgendwie schaffen wir das schon und finden eine gute Lösung.

Lg

die todunglückliche Ruddy

1

Für eine KiWu-Behandlung müssen die SGs schon einen gewissen zeitlichen Abstand haben, damit gegenüber der Krankenkasse einwandfrei nachgewiesen werden kann, dass es eine dauerhafte "Beeinträchtigung" ist. Die SGs dürfen nicht zu lange auseinander liegen und auch nicht zu nah beieinander. Insofern gibt es schon gewisse Fristen.

Ich vermute auch, dass sich in den drei Monaten nicht sonderlich viel am Ergebnis ändern wird (es gibt auch keine wirklich hilfreichen Medikamente dafür), aber es gibt tatsächlich auch viele Männer, bei denen die Menge und Qualität der Spermien im Laufe der Zeit stark schwankt und das SG nur zu einem schlechten Zeitpunkt gemacht wurde. Wenn sich ein Paar aber schon lange vergeblich um eine Schwangerschaft bemüht, ist das aber sehr unwahrscheinlich. Die Krankenkasse braucht allerdings den eindeutigen Nachweis. Um auszuschließen, dass es sich nur um ein vorübergehendes "Formtief" handelte, müssen vor einer KiWu-Behandlung zwei aktuelle SGs vorliegen, die einen gewissen zeitlichen Abstand haben müssen.

Ich kann schon gut verstehen, dass ihr lieber sofort anfangen würdet und die ständige Warterei ist bei der ganzen Prozedur das Schlimmste.

Aber durchhalten und nicht den Mut verlieren. Wenn es mit Aufbereitung gehen sollte, müsst ihr ja immerhin nicht den schwersten der möglichen Weg gehen.

Gruß,
Mona-Lou

2

ihr redet von sperma aufbereiten?! was meint ihr damit bzw. was ist das und wie wird das gemacht?
#danke

4

Eine Aufbereitung ist notwendig für Behandlungsvarianten, bei denen genug Spermien vorhanden sind, um sie direkt in den Eileiter zu spritzen (Insemination), oder um Eizelle und Samen einfach im Reagenzglas zusammenzuschütteln (IVF). Wenn selbst dafür nicht mehr genügend fitte Spermien vorhanden sind, bleibt nur die ICSI, also ein Spermium per Spritze in eine Eizelle.

Für Insemination oder IVF wird das Ejakulat gereinigt und filtriert (also "aufbereitet"), so dass es sich am Ende hauptsächlich nur noch um die "intakten" Spermien handelt, mit den anderen kann man ja eh nix anfangen. Eine Befruchtungs- oder gar Einnistungsgarantie ist aber auch bei diesen "Billigvarianten" (in Bezug auf die Kosten) nicht gegeben.

Das geht aber nur mit einer gewissen Mindestmenge und einer noch relativ hoch anzusetzenden Qualität der Spermien.

Gruß,
Mona-Lou

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Ruddy,
die KiWu hat leider recht.
Bei uns war es genauso.
Wir sind mit einem Top SG vom Urologen aufgeschlagen.
Die KiWu hat es angezweifelt und im Mai 06 ein neues erstellt. Die haben ganz andere Prioritäten und Möglichkeiten der Untersuchung.
Diagnose KiWu - OAT III .... keine Chance einer natürlichen Empfängnis.
Dann 3 Monate warten und im Sep 06 erneutes SG.... natürlich keine Änderung.
Danach ging es ziemlich schnell.
Vielleicht kann die Zeit ja genutzt werden, um bei Dir einige Untersuchungen durchführen zu lassen. Bei mir hat man eine BS bzw. Gebärmutterspiegelung gemacht, die weitere Behandlungen erforderte.
Wenn das alles durch ist, geht es dann sehr schnell.
Auch wenn es Dir momentan ewig erscheint.
LG
Antje

6

Hallo Antje!
Danke für deinen Beitrag, sehr gut zu wissen das es scheinbar normal ist. Allerdings haben wir inzwischen schon drei Spermiograme, und alle im Abstand von ein paar Monaten. das muss der Krankenkasse doch wohl reichen... wenn meinem Mann wenigstens irgendwelche Mittelchen oder sonstiges verschrieben worden wären, dann könnte ich es ja noch verstehen das ein neuer test was bringen würde... aber so.
Bei mir wurden schon alle möglichen Dinge Untersucht... alles im grünen bereich, gute Hormonwerte und die Eileiter sind auch frei, ich bilde sogar mehr Folliken als nötig. Ich stelle also genug Arbeitsmaterial zur verfügung ;-)
Um was genau geht es den Krankenkassen dabei eigentlich, um die Kosten des Spermiograms oder um die möglichen Kosten einer weiterführenden Therapie.. wie der Spermienaufbereitung? Zur Not tragen wir die Kosten eben selber, falls möglich. Bei 1 1/2 Jahren erfolglosem übens mit Ovutests, Temperaturkurve, Zervixschleimbeobachtung kann man doch nun wohl wirklich davon ausgehen das irgendetwas nicht stimmt.

Lg

Ruddy

7

Hallo Moni,
sicher hast Du recht. Wenn bereits 3 Spermiogramme gemacht wurden, sollte es eigentlich reichen. Frag doch einfach nochmals in KiWuKl nach.
Vielleicht sind aber auch Abweichungen vorhanden, die eine unterschiedliche weitere Behandlung ergeben würde.
Das SG bestimmt nämlich, ob IUI, IVF oder ICSI gemacht wird. Und da klaffen die Kosten enorm auseinander. IUI ist "günstig", IVF und ICSI "teuer".
Bei uns muss ICSI gemacht werden und die Kosten (50%) beliefen sich bei Nr. 1 auf insgesamt 1.400 € + 400 € Kosten für´s einfrieren übriger EZ (für Kryo Versuch).
LG
Antje

8

Hallo Ruddy,

ist das ein Kassenarzt? Ich in Österreich habe festgestellt, auf Termine bei Kassenärzten wartet man ewig, ein Wahlarzt (die Hornorarnote zahlt man zur Gänze selber) gibt jederzeit Termine.

Ich hätte letztens beim Kassenarzt auch bis Herbst warten müssen, weil er voll ist mit Terminen. Hab gesagt, dann möchte ich auf Wahlarzt gesetzt werden - prompt hatte ich den Termin!

LG Martina

Top Diskussionen anzeigen