Abschied vom KiWu? Wie sieht Eure Zukunft ohne Kinder aus? Silopo

Hallo Ihr Lieben,

letztes Wochenende habe ich nun doch meine Mens bekommen, nachdem ich schon beim 37. ZT war. Hatte ein bißchen gehofft, daß die drei SST sich vielleicht geirrt hätten...#heul
Nun ist in mir irgendwie der Gedanke aufgekeimt, wie unser Leben eigentlich aussieht, wenn wir keine Kinder bekommen werden.#kratz
Adoption steht für uns zur Zeit nicht zur Diskussion, solange wie wir eigene Kinder bekommen könnten. Mir ist klar, daß wir auch für eine Adoption irgendwann zu alt sein werden, aber in unserem Landkreis werden einem so dermaßen die Steine in den Weg gelegt, daß man überhaupt keinen Mut hat darüber nachzudenken... Und Auslandsadoption ist ja bekanntlich sehr teuer! :-[
Nun gut, würde mich mal interessieren wie Euer Leben aussehen wird, wenn Ihr keine Kinder bekommt. Habt Ihr irgendwelche Ziele die Ihr dann ansteuern werdet? Oder kämpft Ihr bis zuletzt?
#herzlichLiebe Grüße, und danke für´s #bla
Martina

1

Hallo Martina,

also ich werde bis zur Letzt kämpfen aber auch weiter so leben wie bis her. Schließlich habe ich über Paare gelesen und Reportagen gehört welche nach 8 oder 16 Jahren doch noch eins bekommen haben.
Über Adoption habe ich schon vor langer Zeit nachgedacht (wegen meinem Herzfehler), leider ist es doch fast unmöglich und ist deshalb für mich keine Alternative zum eigenem Kinderwunsch.

Ich denke viel zu sehr in die Zukunft voraus und meine grösste Angst bei einer Adoption sogar wenn es klappt ist die Pubertät des Kindes. In dieser Zeit lehnen die meisten Kinder ihre eigenen Eltern ab. Eine Ablehnung und Verletzung vom adoptierten Kind für welches man doch alles getan hat, sein Herz und die Seele geopfert hat ware sehr schwer. Das würde mich so sehr verletzen ich könnte es nicht ertragen.

Mein Kinderloses Leben würde ich etwas versüßen mit einem kleinen Mops (bis jetzt geht das leider nicht) Natürlich nicht als Ersatz für ein Kind aber ein kleiner süßer Spielgefährte um sich die Zeit zu vertreiben, der auch noch schnarcht (das fetzt#freu) weil mein Schatz auch schnarcht finde ich dies bei einem Mops echt niedlich.

Liebe Grüße, Isabella

7

:-)Hallo Isabella,
ja da denke ich ganz genauso wie Du. Hoffen und kämpfen werde ich auch bis zuletzt. Ich hoffe auch, daß wir in der nächsten Zeit vielleicht doch noch unsere zweite ICSI machen können.
Zur Zeit hapert es leider nur am Geld.#schmoll
Einen Hund haben wir uns damals schon gleich nach der ersten Diagnose, als es hieß unser Kinderwunsch könnte noch etwas dauern, zugelegt. Und ich bin sehr froh, daß wir ihn haben.
Er ist unser Baby, wir müssen uns um ihn kümmern und haben eine Aufgabe.
#herzlichLG, Martina

2

Hi Martina,

wir üben seit Anfang 2004 und ich war noch nie auch nur ansatzweise schwanger. Adoption kommt für uns auch nicht in Frage, dafür sind wir jetzt schon zu alt.

Ich liebe das Leben grundsätzlich auch ohne Kinder, mein Mann und ich machen super gerne Fernreisen und wollen uns vielleicht mal eine tolle Altbauwohnung mit Dachterrasse kaufen oder aber mit unserem Kapital eine Geschäftsidee umsetzen. Es gibt also genügend Pläne :-)

Was mich aber immer wieder mal ins Tal der Tränen wirft, sind Sprüche von Eltern, wie ich sie manchmal lese oder höre: "Ein Leben ohne Kinder ist nicht erfüllt", "Wie kann man ohne Kinder glücklich sein?", "Kinder sind der Sinn des Lebens" etc. Da werde ich manchmal richtig sauer und traurig.

Denn: Kinder sind NICHT der Sinn des Lebens. Und auch nicht Voraussetzung, um glücklich zu sein. Ebensowenig wie der "perfekte Partner", den viele suchen. Glücklich wird man durch und mit sich selber oder nicht.

Wenn man das erst mal umsetzt, das Leben für den und im Moment, das Glück, sich selbst zu lieben, dann macht das Leben Spaß, ob mit oder ohne Kinder!

Fällt mir aber auch nicht immer leicht.

Dir alles Liebe!

Barbara

8

:-)Liebe Barbara,

Danke für Deine Antwort. Ich sehe an den ganzen Mitteilungen, daß doch viele genauso denken wie ich und sich auch nicht so richtig im Klaren sind, wie es weitergehen soll.
Dabei hat man sich doch alles so toll vorgestellt.
Wir haben z.B. schon unser Traumhaus gebaut und dann geheiratet. Nun warten wir ja schon ewig auf unseren kleinen Engel, der unsere Räume beschallt...
Zwei Kinderzimmer haben wir eingeplant, die jetzt leerstehen und die dann auch immer leerstehen bleiben, weil wir sonst keine Verwendung dafür sehen.
In Urlaub fahren mein Mann und ich auch sehr gerne und werden dies ohne Kinder auch in der Zukunft genießen.
(Was viele mit Kindern ja nicht können).
Meinen Zukunftstraum von der Selbständigkeit habe ich bereits erfüllt. Aber vielleicht gibt es auf dem Gebiet noch was zu erweitern...
Mal sehen, irgendwie geht´s schon weiter.
#herzlichLG, Martina

9

Dem hätte ich nichts mehr hinzuzufügen...#freu
Sehr schön gesagt, Du sprichst mir aus der Seele !!!

LG
Sabine

3

hallo!

Auch, wenn das Thema weit, weit weg ist will ich mal antworten... ich war nach IUI kurz schwanger, weiss jetzt, wofür ich kämpfe und werde so schnell noch nicht aufgeben ;-)... aber vorher wusste ich das ja nicht und dachte immer, es gibt auch ein lebenswertes Leben ohne Kinder. Der Meinung bin ich immer noch, allerdings... grosse Pläne haben wir nicht dafür #gruebel... nur, und das erfüllen wir uns jetzt schon Tag für Tag: füreinander dasein, sich aneinander glücklich-machen, den anderen glücklich machen, den Moment geniessen, Kleinigkeiten schätzen, nicht viel brauchen,... fest steht für mich aber auch, dass es ohne Kinder doch eine ganze Menge Vorteile hat: Unabhängigkeit! Freiheit! Sorglosigkeit!
Wir reisen viel, lieben das Leben und lassen und das nicht nehmen.

Ob unser Kind noch kommt? Ich weiss es nicht... aber sollte es so sein: hier sind wir! bereit für alles!

Wir hoffen...

LG
cha

4

Hallo Martina,

darüber denke ich auch oft nach und ich habe mir auch schon Gedanken gemacht, wie ein Leben ohne Kinder aussehen könnte: ich möchte gern noch mehr reisen, eine Wohnung an der Ostsee und ein Cabrio kaufen und die Zeit mit meinem Mann genießen, den ich dann ganz für mich alleine hab ...

Wenn ich ganz traurig bin und keine Lust mehr zum Kämpfen hab, dann muntern mich diese Gedanken wieder auf und ich denke, so schlimm wäre das gar nicht, kein Kind zu bekommen.

Und dann seh ich wieder eine Schwangere oder ein Baby und dann sag ich mir, das will ich auch erleben, dafür würde ich meine anderen Träume erst einmal zurückstecken. Und dann nehm ich mir wieder vor, bis zuletzt zu kämpfen.

Also ein Auf und Ab der Gefühle und Gedanken und ich weiß noch nicht, wohin das führt, denn der "Kampf" hat gerade erst so richtig begonnen - im Juli starten wir mit der IUI, wobei der Arzt schon gemeint hat, dass es auch auf eine IVF hinauslaufen könnte.

Auf jeden Fall hab ich mir vorgenommen, mein Leben zu genießen, ob mit oder ohne Kind und meistens gelingt mir das auch.

Viele liebe Grüße
Peg

5

hallo martina,
in welchem landkreis wohnst du denn? also ich kann mir ein leben ohne kind irgentwie nicht vorstellen. aber bei uns will es auch nicht so klappen. hatte 2005 eine fg und nun versuchen wir vergebens. hinzu kommt, das ich jetzt noch eine zyste bekommen habe und ich auf meine mens warte damit ich auch wieder einen eisprung bekomme. sonnst war ich immer froh wenn sie nicht kommt und jetzt sehne ich sie herbei #schmoll.
als ich meine fg hatte, bin ich gekündigt wurden. da hatt ich die nase gestrichen voll von arbeitgebern und habe mich selbständig gemacht. hat ein wenig für ablenkung gesorgt, aber es verfolgt ein immer wieder dieser drang nach einem kind. ich bin jetzt fast 34 und meine biologische uhr tickt und tickt.
lg andrea

6

:-)Hallo Andrea,
ich wohne im Landkreis Aurich. Wir waren auch schon zwei Mal wegen einer Adoption dort, aber dann heißt es, wir müssten erst an einem halbjährigen Kurs teilnehmen (Psycho-Kurs) 1x pro Woche. #kratz
Und der Partner MUSS immer dabei sein. Dann werden hauptsächlich Rollenspiele dort gemacht.
Meine Meinung ist ja, auf Herz und Nieren geprüft zu werden, ist alles gut und schön. Und an einem Kurs teilnehmen, wo einem an 1-2 Abenden alles mitgeteilt wird, wie man sich in besonderen Situationen mit einem Adoptivkind zu verhalten hat, ist auch gut.
Wenn ich ein eigenes Kind bekomme, muß ich doch auch nicht vorher ein halbes Jahr an einem Kurs teilnehmen, wie ich mein Kind zu erziehen habe...
Aber sowas... Nur leider kommen wir nicht an unserem Jugendamt in unserem Landkreis vorbei.
Meine Zukunftsaussichten kann ich auch nicht anderweitig aufstocken, denn genauso wie Du habe ich mich nach einer Kündigung selbständig gemacht.
Naja, abwarten... #herzlichLG, Martina

10

hallo liebe martina

wir haben seit 11 jahren einen unerfüllten kinderwunsch.
habe in denn letzten 8 jahren alles mögliche probiert, (künstliche befruchtung) 3 inclusive ,aber es hat nie geklappt.
wir haben mitlerweile mit dem thema abgeschlossen,
und diesen monat plötzlich ,blieb meine periode aus,ich machte einen test und bin aus allen wolken gefallen
(schwanger),,,
leider hat sich jetzt rausgestellt das es keine intakte schwangerschaft ist,und ich nun warten soll ,das es von alleine kommt
wenn es nicht allein kommt,muss ich in den nächsten tagen zur ausschabung,,,
aber ich gebe die hoffnung nicht auf das es noch mal klappt.also lass deine kopf nicht hängen,und denk nicht dran und es klappt vieleicht irgendwann
ich drück dir die daumen liebe martina
und wünsch dir für die zukunft alles erdenklich gute

lg fatima

Top Diskussionen anzeigen