keine Spermen im Spermiogramm zu finden / Was nun ?

Hallöchen,
wir versuchen schon seit Januar 2006 ein Kind zu bekommen. Leider hat es nie geklappt. Meine Frauenärztin hat uns immer vertröstet, 2 Jahre üben wäre normal. Habe dann die Ärztin gewechselt, auch diese sagt nur warten sie noch bis Mitte 2007. Als ich erwähnt hatte, dass mein Mann in der Kindheit einen Hodenhochstand hatte, sollten wir zum Orologen gehen. Waren auch dort und siehe da, es sind keine Spermien zu finden. Wir können noch Jahre üben und es wird nicht klappen. Er soll nun eine Antibiotikakur machen und dann wird ein neues Spermiogramm gemacht.
Wie geht es nun weiter? Was kostet eine ICSI? Gibt es hier auch Paare mit dem selben Problem.

Danke und Gruß
Nicole

1

Hallo, mein Mann hat auch ein sehr schlechtes Spermiogramm OTIII.
Sind gerade mitten drin , hatte gestern Punktion und 13 Eizellen konnten gewonnen werden, 8 davon laut Kinderwunschklinik heute wurden befuchtet.
Am Dienstag haben wir d. Transfer von 2 Embryonen.
Unsere ICSI kostet zwischen 2400 bis 2700 euro (Eigenantei).

LG Tine

Habe mein Menne schön mit Zink und Vitaminpräparaten gefüttert und der Arzt aus der Kinderwunschklinik meinte das Spermiogramm hat sich deutlich verbessert.

2

Hallo Tine,
ist es eurer erster Versuch mit ICSI? Das der Versuch einer Schwangerschaft so teuer ist, hätte ich nicht gedacht.
Gruß und Danke für deine Antwort
Nicole

3

Hallo Nicole,

als erstes sollte noch ein 2.SG gemacht werden. Allerdings glaube ich nicht, das es ein anderes Ergebnis bringen wird.

Dann könnte Ihr eine TESE machen lassen. Bei dieser OP wird geschaut, ob Spermien in den Hoden zu finden sind. Sollte dies der Fall sein, kann es für eine ICSI reichen. Ansonsten bleibt nur der Weg einer heterologen Insemination, sprich Befruchtung mit Spendersamen.


Alles Gute!

4

Achso, sollte für Euch nur eine Behandlung mit Spendersamen in Frage kommen, müßt Ihr alles selbst bezahlen.

Und da kostet ne H-ICSI mal schnell 5000€.


Aber nicht verzagen, es gibt nen haufen Paare mit dem "Problem".

5

@all
Habe gestern eine Reportage im Fernsehen gesehen über Männern mit schlechten Spermiogramm und wie man es verbessern kann. Da haben sie einen Test gemacht, wo die Männer drei Monate lang so einen Gemüse/Obstshake jeden Tag trinken mussten. Da waren Obst- und Gemüsesorten drinne, die besonders gut zur Verbesserung beitragen sollten. Nach den drei Monaten hatten alle Männer ein doppelt bis fast dreifach so gutes Sperma!!!

Erkundigt euch da mal... Wäre doch eine super Alternative....

Ganz viel Glück an alle....

9

Tja, solche Reportagen machen leider immer die Hoffnung, das man es mit viel Anstrengung und besonders gesunder Lebensweise doch noch schaffen könnte, ohne fremde Hilf zu einem Kind zu kommen. Sicher gibt es Männer mit anfangs schlechter Spermienqualität, bei denen sich das Problem nach einiger Zeit gelegt hat und es dann auch noch so geklappt hat. Wie gesagt - solche Männer/Paare gibt es sicher, wenn man unter den Betroffenen lange genug sucht.

Die einen rechnen das dann dem Gemüseshake zu, andere schlucken jeden Tag eine bestimmte Dosis Zink, andere nehmen regelmäßig Phyto-L, wieder andere haben kurz vorher ihre Amalgam-Füllungen entfernt bekommen, oder haben autogenes Training erlernt und können sich jetzt perfekt entspannen.

Wenn es also irgendwann bei jemandem dann doch noch von alleine funktioniert, findet der Betreffende sicher einen Grund, woran es gelegen haben könnte, der Mehrzahl der betroffenen Paare nützt das gleiche Mittelchen aber überhaupt nichts. Das ständige ausprobieren neuer Methoden und Mittel führt nur dazu, das man noch mehr Zeit und Geld verschwendet, bevor man sich dann endlich an die Experten in Sachen Kinderwunschbehandlung wendet.

Wenn es sich aber wie im Eröffnungsbeitrag nicht nur um eine schlechtes Spermiogramm mit wenigen oder unbeweglichen Spermien handelt, sondern um eines, wo überhaupt keine Spermien gefunden wurden, dann ist jedes Zögern Zeitverschwendung. Wenn die Hoden gar nichts produzieren, dann kann man das auch nicht steigern. Null mal nix ist immer noch Null. Also nicht lange Hausmittelchen probieren, sondern gleich mit dem Facharzt die Optionen durchsprechen. Auch in so einem Fall ist noch nicht alles verloren und Fremdsamenspende ist dann wirklich nur der letzte Ausweg.

Gruß,
Mona-Lou

10

Hier ist der Link zu dem Thema: Spermien verbessern

Vllt ist es mal ganz Interessant für eun paar von euch:

http://www.prosieben.de/wissen/foodcheck/episoden/artikel/39660/

Lg Jazzy

6

Hallo Nicole,

erstmal ein 2. Spermiogram abwarten. Wenn dann immer noch keine Spermien im Ejakulat gefunden wurden könnten mit Hilfe einer TESE (Linsengroße Gewebeproben werden aus dem Hoden entnommen) doch noch Spermien gefunden werden.

Der Erfolg einer TESE hängt auch vom FSH-Wert deines Mannes ab (der sollte nicht über 8-12 liegen) sowie noch einigen anderen Faktoren (Größe des Hodens). Das sollte dann aber der Urologe/Androloge evtl. mit euch absprechen.

Warum muss dein Mann eine Antibiotikakur machen? Liegt denn eine Entzündung vor? Ansonsten halte ich das für nicht nötig.

Drücke euch die Daumen beim 2. Spermiogram.


Liebe Grüsse, Silke

7

Hallo Silke,

mein Mann soll die Antibiotika nehmen, da evtl. ein Samenleiterverschuß vorliegen kann. Der Urologe meinte, dass das evtl. das 2. Spermogramm verbessern könnte.

Gruß Nicole

8

Ist schon möglich, aber soweit ich informiert bin kann man einen Verschluss nur durch eine OP beheben.

Siehe auch: http://www.wunschkinder.net/forum/read/1/1230900

Vielleicht sollte in diesem Zusammenhang auch geklärt werden, ob evtl. eine Genetische Störung vorliegt (bei Azoospermie kann auch eine Mukoviszidose vorliegen).


LG, Silke

Top Diskussionen anzeigen