Endometriose/Wer wurde nach Enantone schwanger???Bitte Hilfe!

Hallo ihr Lieben #herzlich,

meine Frage steht ja im Prinzip schon oben. Bei mir wurde vor 3 Jahren durch eine Bauchspiegelung (wegen Zyste, Unterleibsschmerzen und Kinderwunsch) festgestellt, dass ich Endometriose habe, leider! Außerdem ist bei mir nur ein Eileiter durchgängig. Die Ärzte machten uns nicht viel Hoffnung auf ein Baby und rieten uns zur künstl. Befruchtung. Wir haben uns aber dagegen entschieden und es weiter mit Unterstützung meiner FÄ auf normalem Weg probiert. Nach einer für uns endlosen Kinderwunschzeit wurden ich dann auch tatsächlich, trotz erneuter Zyste (ja es kann auch mit Zyste klappen#freu) schwanger. Wir konnten es kaum glauben, selbst meine FÄ war ganz überrascht. Schwangerschaft und Geburt waren wunderschön und nun ist meiner kleiner, hübscher Sohn schon 16 Monate alt und macht mich jeden Tag sehr glücklich!

Das Problem ist das wir uns noch weitere Kinder wünschen. Es heißt ja immer, dass sich eine Schwangerschaft positiv auf Endometriose auswirkt und von daher hatten wir grosse Hoffnung, dass es bei Nr. 2 etwas einfacher wird. Leider ist das nicht so! Wir wollten meinem Körper ein halbes Jahr nach der Geburt zum Erholen geben und wieder durchstarten. Aber oh schreck, beim Ultraschall entdeckte meine FÄ schon wieder eine Zyste, nur 7 Monate nach der Geburt. Wieder ging das warten und hoffen los, ob dieses blöde Ding von selber weggeht, aber leider nicht. Sie ist auch heute fast 10 Monate später immernoch da und wird immer größer (inzwischen 8 cm zweikammrig).

Morgen muß ich jetzt mit der Hormonbehandlung (Enantone-Spritze) anfangen, mit der Hoffnung das Zyste und evtl. Herde austrocknen. Ich habe große Angst davor, weil die Nebenwirkungen so stark sein sollen, setze aber auch viel Hoffnung in die Behandlung, dass es danach mit einer erneuten Schwangerschaft klappt.

Hat jemand Erfahrung mit Enantone? Nebenwirkungen, etc.? Und wurde jemand anschließend schwanger????

Bitte helft mir. Ich weiß viele von Euch wären froh, wenn sie wenigstens 1 Kind hätten. Dachte auch beim 2. kann ich den Kinderwunsch etwas gelassener sehen, aber glaubt mir der Wunsch nach einem 2.Baby kann mindestens genauso groß und stark sein.

Vielen lieben Dank fürs Lesen und Antworten!

Eure mausini#klee

1

Hallo Mausini!

Auch ich wurde mit Enantone behandelt. Musste es im letzten Jahr für 6 Monate nehmen. Habe erst 3 Monate lang jeden Monat gespritzt und dann eine Spritze Trenantone bekommen. Das ist das gleiche wie Enantone, aber es wirkt 3 Monate, also muss man davon nur eine Spritze bekommen. Bei mir hat es leider nichts gebracht. Ich habe weiterhin starke Schmerzen und auch die Endometrioe wurde nicht aufgehalten.

Was die Nebnwirkungen betrifft - naja, wenn ich andere gehört habe, war ich noch ganz gut dran. Ich habe etwas zugenommen (7kg im halben Jahr). Dann hatte ich ein paar Stimmungsschwankungen. Was für mich jedoch das Schlimmste und unangenehmste war, waren die Schwitzattacken. Ich hatte sie (bitte nicht lachen), fast immer an den Beinen. Hört sich witzig an, war aber schrecklich. Ich hatte ständig das Gefühl der aufsteigenden Hitze. Aber ich denke mal das sind alles Nebenwirkungen sie noch ok und zu ertragen sind. Eine Kollegin von mir musste auch diese "Wechseljahrstherapie" machen. Bei ihr wurde jedoch gleich mit Trenantone begonnen. Sie hatte schlimme Nebenwirkungen (Erbrechen, Kreislaufbeschwerden, ...). Das Schlimme bei ihr war, das man auf Grund der Trenantone, das Ganze nicht stoppen konnte. Bei Enantone kann man ja aufhören wenn man merkt das es einem nicht bekommt. Aber wenn es erstmal gespritzt wurde.... Ach so, und Schlafprobleme hatte ich. Aber das hatte mir die Ärztin schon im Vorfeld gesagt. Aber dagegen kann man ja auch etwas tun: heiße Milch, vorher baden gehen, .... Damit habe ich es ganz gut in den Griff bekommen.

Falls du noch weitere Fragen dazu hast, kannst du dich ruhig jederzeit melden. Wie lange ist denn die Enantone-Therapie bei dir vorgesehen?

Liebe Grüsse,

murmel #blume

3

Hallo murmel,

erstmal vielen lieben Dank für Deine Antwort.

Wielang die Behandlung bei mir geplant ist, weiß ich leider nicht. Kommt denk ich drauf an, wie es nach den ersten 3 Monaten angeschlagen hat.

Eine Frage hätte ich noch. Bin mir nicht mehr ganz sicher, wann ich die 1.Spritze kriegen muß, also an welchem Zyklustag? Weißt Du noch wie das bei Dir war? Ich denke meine FÄ sagte am 2. oder 3. Tag, kann das sein? Morgen wäre der 2., d.h. ich müsste morgen hin. Ging alles so schnell bei der letzten Untersuchung vor 4 Wochen und ich war gar nicht drauf gefasst, dass ich jetzt so behandelt werde, hatte eigentlich mit einer erneuten Bauchspiegelung gerechnet.

Hab auf jeden Fall ganz schön Bammel. Also nicht vor der Spritze an sich, sondern was dann passiert, inwieweit sich mein Körper verändert.

Wielange versucht ihr denn schon schwanger zu werden? Ich drück Euch die Daumen!

Viele liebe Grüsse,
mausini

4

Hallo nochmal!

Also, an welchem Zyklustag ich damals begonnen habe, weiß ich leider nicht mehr. Aber es kann schon sein das er der 2. oder 3. war. Aber ich bin mir nicht sicher. Ruf lieber zur Sicherheit nochmal deine FÄ an bzw. (weil ja heute Freitag ist und die meisten früh schließen) würde ich mal in einer Frauenklinik anrufen. Die können dir das sicher auch sagen. Das wirklich gute an dieser Therapie ist, das man während der ganzen Zeit der Behandlung die Mens nicht bekommt. Das war eine wahre Erleichterung für mich. Aber die Unterleibsschmerzen sind bei mir nie weggegangen. Aber das muß ja nicht bei jedem so sein.

Wie lange wir schon versuchen ein Baby zu bekommen? Also, wir sind jetzt im 51. ÜZ - das heißt wir versuchen es nun schon seit über 4 Jahren. Es gab immer mal wieder Hochs und Tiefs. Es ist keine einfache Zeit... Wie lange veraucht ihr schon euch euren Wunsch zu erfüllen?

Liebe Grüße und weiterhin viel Glück wünscht

murmel

Ach so, wenn du die Spritze bekommen hast, wunder dich nicht wenn es um der Einstichstelle etwas rot wird und anfängt zu brennen. Das ist eine völlig normale Reaktion. Ich hatte das nach jeder Spritze. Und sag demjenigen der sie dir gibt, er soll schöööööön langsam spritzen. Ich habe mir die Injektionen damals von meinen Kolleginnen geben lassen (ich bin Krankenschwester), da ich nicht jedesmal extra zu meiner FÄ fahren wollte.

VIEL GLÜCK!!!!!!!!! #klee

weitere Kommentare laden
2

Hallo Mausini,

ich habe auch Endometriose, wurde vor 5 Wochen operiert und anschließend in den künstl. Wechsel versetzt. Heute bekomme ich meine zweite Enantone Spritze. Bis jetzt geht es mir gut. Ich habe nur nachts manchmal Schweißausbrüche aber da zieh ich kurz die Decke weg bis mir wieder kalt wird und dann schlaf ich auch schon wieder schön weiter.
Ich habe gehört, dass die Nebenwirkungen erst im 3. Monat so richtig auftreten können. Naja, da muss man halt durch. Ich hoffe es bringt auch den gewünschten Erfolg. Wir müssen uns dann entscheiden ob wir gleich IVF machen oder doch noch ein wenig auf natürlichem Weg basteln wollen. Mal sehen!
Leider kann ich dir nicht mehr dazu berichten, weil ich ja erst mitten in der Behandlung stecke.

Ich wünsche dir alles Gute
LG, Luna

Top Diskussionen anzeigen