Narkose bei Punktion - wer nimmt mir die Angst?

Hallo ihr Lieben,

gerade war ich zum letzten Ultraschall vor der Punktion am Freitag. Leider sind es nur 7 Follikel, aber immer noch besser als keiner. Jetzt habe ich die Narkosehinweise gelesen und da war die Rede vom Intubieren??? Stand das auf euren Hinweisen auch drauf? Bei Berichten hier habe ich immer nur was vom Zugang an der Hand gelesen. Wenn man hört, dass es einige Kliniken ganz ohne Narkose machen, wäre doch intubieren doch ziemlich krass.

Bitte beruhigt mich, wie wurde die Narkose bei euch gemacht?

Gruß Tabea

1

Hallo Tabea,
Du brauchst keine Angst zu haben.
Bei mir wurde auch nur im Arm ne Nadel gesetzt.
Nach 1/2 Stunde war ich wieder wach. Also nur eine ganz kurze Betäubung.
Ich finde es sehr angenehm mit Narkose. So bekommt man wenigstens nicht mit, was und vor allem wer da was macht.
Intubieren... ist das nicht nur im Notfall?
Übrigens: Bei mir waren lt. US nur 5 Follis zu sehen. Bei Punktion waren es dann 9.
Viel viel Glück #klee für Freitag.
LG
Antje

3

Hallo Tabea,
ich kann mich Antje nur anschliessen, Du musst keine Angst haben, die Punktion ist wirklich kein Problem.

Alles Gute und viel Glück für FR
Dunki #klee

2

Hallo Tabea,

wir haben doch fast zeitgleich mit dem Spritzen angefangen. Ich hatte letzten Sonntag die Punktion und gestern den Transfer.
Ich hatte auch riesengroße Angst vor der Narkose und als mein Mann mich gefragt hat, was los ist mit mir habe ich angefangen zu weinen. So fertig war ich mit den Nerven. Im OP hat die Narkoseärztin mich gefragt, warum ich so ängstlich schaue und ich hätte fast wieder angefangen zu heulen. Konnt mich gerade noch beherschen. Ich habe zwei Spritzen bekommen. Die Ärztin hat noch schlafen sie gut gesagt und schon war ich weg. Man sagte mir, dass ich noch eine Atemmaske bekomme aber erst wenn ich schlafe. Das mit dem intubieren stand bei mir auch. Aber ich glaube das wird nur im allergrößten Notfall gemacht. Dann hat man mich wieder geweckt und ich wurde in "mein" Zimmer gefahren, wo ich noch ca. 2,5 Stunden zumir kommen konnte. Dann durfte ich nach Hause. Außer etwas schmerzen beim aufstehen oder sitzen war nichts zu spüren. Habe am Sonntag mich aber nur auf der Couch rumgedrückt. Gestern der Transfer ging auch super. Bin dann nach Hause und habe mich etwas hingelegt.

Du siehst es ist alles halb so schlimm aber es ist immer leicht gesagt, wenn man es sich hintersich hat. Aber ich drücke dir die Daumen. Du wirst es auch schaffen !

Kopf hoch und positiv denken.

LG
pucky30

4

Hallo,

da hättest du am besten direkt vor Ort den Arzt gefragt. Der muß dich ordentlich aufklären.

Gemeint ist damit das du in der Narkose intubiert wirst. Ist das eine Kurznarkose, ist eine Intubation nicht immer ein Muss.
So weit ich das weiß, wird meistens intubiert. Das ist nichts schlimmes und du bekommst davon nichts mit.

Heidi

5

Hallo Tabea!

Du brauchst wirklich keine Angst zu haben - intubiert wird wirklich nur im Notfall.

Ich hatte so eine Kurznarkose bei meiner Magenspiegelung. Ich habe noch gesehen, wie der Arzt die Spritze gibt, dann war ich schon weg. Und nach 20 min. wurde ich wach, als hätte ich "normal" geschlafen.

Wünsch dir viel Glück, dass alles "positiv" verläuft.

lg, monika

6

Bei Vollnarkose wird immer intubiert. Und zwar deshalb weil die Atmung bei Vollnarkose aussetzt und man während der Volln künstlich beatmet wird. Das wurde mir vor meinen Ops die ich hatte immer erklärt.
Kurz vor ende der Op wird das Beatmungsgerät abgeschalten und der tubus entfernt

7

ach ja. ich bekam bevor ich weg war auch immer ein zugang mit dem schlafmittel. Und die Maske mit dem gas ( Lachgas - sagte man mir) hab ich auch manschmal noch gespürrt. Ich hab dies immer gehabt. hatte auch leichte ops.

8

Hallo Tabea!

Mir ging es genauso wie dir. Aber, verrückt machen bringt rein gar nichts.

Der Zettel für die Narkose ist ein allgemeiner! Keine Angst, es wird wirklich nicht so schlimm. Ich war nach 20 Minuten auch wieder da. Zwar sehr wackelig und auch nicht wirklich munter, aber das wurde immer besser und nach ca. einer Stunde konnten wir wieder nach Hause düsen.

Die Ärzte und Schwestern waren auch total lieb zu mir. Ich hatte echt Angst, und das haben sie auch gemerkt. Also, zeig es ruhig, ist ja wohl verständlich, dass man das nicht jeden Tag macht.

Ganz ruhig, es wird alles gut!!!

9

Hallo Tabea,

ich hatte Anfang letzten Jahres auch meine allererste Narkose und hatte auch furchtbar #schwitz davor!
Inzwischen hatte ich 3 Vollnarkosen (2x Punktion, 1x Gebährmutterspiegelung) und ich kann Dir sagen, es ist wirklich, wirklich nicht schlimm!
Die Narkose wirkt so schnell, Du kannst nicht mal bis 10 zählen und dann schläfst Du und träumst was Schönes! #liebdrueck

Ich wünsch Dir ganz ganz viel Erfolg und viele viele #ei #ei #ei #ei #ei #ei.

Viele Grüße
Andrea #blume

10

bekommt man bei der Punktion eine Vollnarkose und bei dem Transport später auch eine? Was genau wurde vor der Punktion bei Dir gemacht, bei mir wird es wohl auch bald losgehen, kannst du mir das genau schildern, und wie schnell geht es, wenn es feststeht, wart ihr auch vorher bei Humangenetischen Besprechung?

11

Hallo Manuela,

als im Dezember unsere 3. Insemination fehl schlug, war der nächste Schritt die ICSI, da das Spermiogramm bei diesem letzen Versuch auch sehr schlecht war. Ich habe sofort im nächsten Zyklus mit der Downregulation angefangen. Die Krankenkasse hatte zwar noch nicht ihr o.k. gegeben, aber das war uns egal. Inzwischen haben wir die Zusage aber #freu.

Die Downregulation begann am 21. Zyklustag mit dem Nasenspray Synarela. Ab Beginn des neuen Zyklus wurde mit Ultraschall und Blutabnahme geprüft, ob die Voraussetzungen für die Behandlung vorliegen. Der Arzt hat sich viel Zeit genommen, um uns alles zu erklären. Ich habe dann ab dem 7. Zyklustag Gonal F gespritzt, manche fangen eher an. Google doch einfach mal nach den Begriffen "langes Protokoll" oder "kurzes Protokoll".

Alle zwei Tage musste ich zum Ultraschall, um evtl. die Dosis für die Spritzen neu zu bestimmen. Heute (in genau einer halben Stunde #schwitz) muss ich mir die eisprungauslösende Spritze geben. Am Freitag morgen ist dann die Punktion. Dafür bekomme ich eine Vollnarkose und ich hab leider mächtig Bammel. Für den (hoffentlich statt findenden) Transfer benötigt man keine Narkose, ist ein schmerzfreier Vorgang.

Die humangenetische Beratung haben wir weggelassen, weil ich nicht erkennen konnte, was das bringen soll. Uns wurde immer wieder gesagt, dass wir damit ausschließen könnten, ein Kind mit Mukoviszidose zu bekommen. Ja - und wenn wir doch zu 25% ein Restrisiko hätten? Tja, dann hätte ich die ICSI dennoch gewagt, also wozu dann humangenetische Beratung? Die meisten genetischen Fehler passieren erst beim Entstehen des Embryos, das kann man vorher nicht testen. Aber wenn ihr das bezahlt bekommt, dann könnt ihr es ja machen lassen. Unsere Kasse wollte es nicht übernehmen.

Falls du noch Fragen hast - frag ruhig!

Liebe Grüße von Tabea

12

hallo tabea,

habe am freitag auch meine punktion.
lt. meinem letzten ultraschall gestern, sind bei
mir 11 follikel zu sehen. aber darunter ein paar
kleinere. mal sehen wie es am freitag ausschaut.
die narkosehinweise habe ich auch gelesen und bin
über den gleichen satz gestolpert wie du. jetzt hoffe ich,
dass das intubieren kein muss ist, und vielleicht reicht ja auch die maske. mach dir nicht zu viele gedanken, wir bekommen das hin.

ich wünsch dir alles liebe und viel glück am freitag #klee

gabinchen

13

Guten Morgen Gabinchen,

dir auch alles Gute - ich drücke dir die Daumen!

LG
Tabea

Top Diskussionen anzeigen