Antinukleare Antikörper (ANA) positiv - Erfahrungen?

Hallo zusammen,

habe heute die Ergebnisse der Blutgerinnung und autoimmundiagnostik erhalten.

Ich scheine eine autoimmunerkrankung zu haben. Die Ärztin meinte der Wert ist etwas erhöht, aber noch nicht besorgniserregend.
Lupus konnte ausgeschlossen werden.

Was genau es nun ist keine Ahnung?!

Das kann aber der Grund für die 3 Fehlgeburten sein, da der Körper fremdes ggf. Abstößt.

Beim nächsten Versuch erhalte ich ASS und Heparin.

Hat jemand ebenfalls erhöhte ANA? Was genau bedeutet das für mich?

Außerdem habe ich scheinbar eine Faktor XII Veränderung? Der Wert ist auch außerhalb der Norm.

1

Hallo,

tut mir leid dass du 3 FG hattest..
Ich habe auch erhöhte ANA Werte, Titer lag bei 1:5120, in Richtung Lupus oder Ähnliches wurde auch nichts gefunden.
Ich wurde vom Labor nicht mehr zurück gerufen und es gab auch keine Therapieempfehlung dazu.
Deshalb würde es mich auch interessieren, was die anderen User für Infos bekommen haben und häng mich mal dran :-)

Alles Liebe 🍀

2

Oh wow, das ist ja ein mega erhöhter Wert. Normal ist ja 1:80

Ich habe nur 1:160… wenn man googlet kommt sowas wie chronische Hepatitis bei raus. Das macht mir doch etwas Angst.

4

Genau den gleichen Wert hatte ich auch. War dann, wie unten geschrieben, nach ein paar Wochen wieder ok. Kurzzeitig leicht erhöhte Werte können einfach nur auf einen normalen Infekt zurückzuführen sein und haben dann keine weitere Bedeutung.

weiteren Kommentar laden
3

Hi,

ich hatte auch mal einen erhöhten ANA-Titer. Es wurde dann einige Wochen später nochmal geprüft, Wert war wieder in Ordnung. Dafür waren dann Cardiolipin- und Glycoprotein-Antikörper in zwei Untersuchungen erhöht. Nun nehme ich auch prophylaktisch Heparin und ASS, weil der Verdacht auf Antiphospholipidsyndrom besteht. Das ist eine Autoimmunerkrankung, die die Gerinnung beeinflusst und zu Thrombosen führen kann.

Ich denke, die Therapie mit Heparin und ASS ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Solange man keine erhöhte Blutungsneigung hat, kann es meines Wissens nach auch nicht schaden und deine Gerinnung wurde ja untersucht.

Ich drücke die Daumen, dass dir die Behandlung hilft🍀

6

Na das hört sich ja interessant an. Wusste nicht, dass der Wert auch wieder in die norm gehen kann.

Vielleicht lag es auch an meiner Ausschabung… die war 6 Wochen vorher. Vielleicht war da ja noch was entzündet oder so. Ansonsten war ich nicht krank, zumindest nicht bewusst…

Ok dann nehme ich das Ergebnis erstmal so hin und nehme aufgrund des Wertes und des Faktor 12 Leidens Heparin und Ass.

Unsere Tochter war laut Humangenetik kerngesund, daher ist das jetzt der Strohhalm an dem wir uns festhalten woran es ggf. Gelegen haben kann.

7

Ich würde nach diesem Strohhalm auch greifen!
Wir haben unsere Tochter in der 28. SSW verloren. Eigentlich war ein Gendefekt der Grund, aber wir hatten parallel auch Gerinnung und Immunologie untersuchen lassen. Wir gehen auf Nummer sicher und tun alles dafür, dass es sich nicht wiederholt. Und wenn es mit Heparin und ASS getan ist, dann nehme ich das natürlich gerne🤷🏼‍♀️

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen