Probleme bei Transfer

Hallo ihr Lieben,
gab es bei jemanden von euch auch Probleme beim Transfer? Mein letzter Kryotransfer musste unter Narkose gemacht werden, da die Ärztin nicht „in die Gebärmutter“ reingekommen ist, ohne Schmerzen zu verursachen. Der Transfer endete dann leider auch negativ. Der Transfer davor musste aus gleichen Gründen abgebrochen werden.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kennt die Ursache?

Liebe Grüße

1

Hast du vorher die Blase gefüllt, also min. 300 ml getrunken?
Ich hab nur das Spekulum gespürt, sonst nichts... Organisch ist sicherlich alles in Ordnung?

2

Oh nein, das tut mir sehr leid für dich, dass der Transfer so problematisch ist.
Hattest du irgendwelche Operationen an der Gebärmutter? Ich weiß von einigen hier aus dem Forum, die ähnliche Probleme hatten, weil der Gebärmutterhals durch Operationen verwachsen war… möglicherweise könnte das bei dir der Grund sein, weil es ja schon eher schwierig erscheint. Deine Ärzte haben ja auch Erfahrung mit den Trnsferen und hätten sonst mutmaßlich nicht eine Narkose bei dir eingewilligt….

3

Bei mir war der Transfer auch nicht einfach es hat ewig gedauert, es musste nen stabilerer und größere Schlauch/Kateter (?) benutzt werden und ich habe ziemlich stark geblutet. Also ruck zuck und schmerzlos wie ich vorher immer gelesen hatte war da nichts.
Bei mir lag es daran das der Muttermund wohl etwas schief und nach hinten abgeknickt ist zusätzlich war sehr viel Gebärmutterschleimhaut vorhanden die auch im Muttermund lag.
Der Transfer war trotz der Strapazen erfolgreich.

4

Hallo,
Bei mir ist der Transfer auch die letzten Male schwierig gewesen. Die neue KiWu Klinik hat mir jetzt ne Überweisung für ne Gebärmutter Spiegelung mit Dilatation gegeben. Dabei wird der Gebärmutterhals etwas aufgeweitet. Ich hoffe das es beim nächsten Transfer jetzt besser klappt :/

5

Hallo,
bei mir gings nur mit einem sehr flexiblen Katheter, ich glaube er hieß goldener Katheter. Beim letzten Transfer hab ich trotzdem geblutet. Der Doc meinte das Blut käme von der Gebärmutter. War dann auch erfolgreich, evtl. ein unabsichtliches Screatching.
Liebe Grüße
blubb

6

Hey, also ich hatte jetzt meinen zweiten Transfer vor einer Woche und kenne das Problem auch. Hat mich auch sehr beschäftigt. Meine Klinik hat dann nach dem ersten Mal vorgeschlagen, dass wir vor dem 2. Versuch einen probetransfer machen, um grundsätzlich mal zu gucken, ob mein gebärmutterhals weit genug ist (für den probetransfer - da wird nichts transferiert nur quasi als "trockenübung" nochmal in Ruhe ein Katheter eingeführt - hat mein kiwu-arzt dann ein sogar noch breiteres Katheter genommen, hat funktioniert, aber trotzdem weh getan).

7

Er konnte dabei aber zumindest feststellen, dass eben nicht notwendig ist, da was "nachzuweiten" (oben von jemandem bereits beschrieben, das gibt es nämlich auch, dass man vor einem erneuten Versuch nachweitet, was auch immer das genau heißt.

Als mögliche Gründe für die Schmerzen wurde mir auch gesagt, dass da eventuell ein Knick wo ist anatomisch, in nem anderen thread habe ich auch gelesen, dass das eben sein kann, wenn zum Beispiel die gebärmutter etwas weiter nach hinten liegt.

weiteren Kommentar laden
9

Hier!

Mein Transfer musste heute abgebrochen werden, meine Kaiserschnittnarbe ist im Weg und sie blieb immer darin hängen mit dem Katheter, mussten dann abbrechen, da es schmerzte. Muss jetzt auch einen Probetransfer machen, bevor es weitergehen kann.

Top Diskussionen anzeigen