Progesteronwerte für Profis

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine Frage an die „Progesteron-Profis“ unter uns😉:
Bei unserer letzten ICSI wurde Progesteron an ZT 10 mit 0,25 ng/ml gemessen. PU war 3 Tage später, TF an PU+2.
ich habe dann 2x täglich 400mg Cyclogest vaginal wie verordnet genommen.
Das nächste Mal wurde Progesteron erst am BT-Tag (TF+12) gemessen und lag hier bei 5,9 ng/ml. Es war dann eine biochemische Ss…
Waren die Werte normal? Hätte nach TF eher nochmal getestet werden sollen?
Wie sind eure Erfahrungen?
Ich möchte im nächsten Versuch so gerne mehr richtig machen…

LG Nicola

1

Hey,,

ich hab mich viel mit Progesteron beschäftigt. Ob ich Profi bin, keine Ahnung :-D

Ich hab allerdings 2 Berichte gefunden, die sagen, wie hoch die Werte am TF-Tag sein sollten. Letztendlich sollte er zwischen 10-20 liegen.

Es wäre also in deinem Falle interessant zu wissen, wie hoch der Wert am TF-Tag war. Vor PU gibt er eine Aussagekraft, ob die GMSH sich ggf bereits umwandelt und ab Tag 5 nicht mehr aufnahmefähig für einen Embryo ist, aber da du am Tag 2 transferiert hast, warst du definitiv im Zeitfenster. Wahrscheinlich war dein Wert am TF Tag aber unter den 10ng/ml, wenn der Wert 12Tage nach BT auch so niedrig ist.

Hierzu scheiden sich die Geister. Viele sagen, dass man ja den tatsächlichen Progesteronwert in der Gebärmutter gar nicht so zu 100% im Blut nachweisen kann. Der Wert wäre da unten höher als im Blut. Mag stimmen, aber die Referenzwerte sind Blutwerte.

Hier der Artikel zu den höchstens 20 ng/ml:
https://www.hormonspezialisten.de/indikationen/reproduktionsmedizin/weitere-anwendungen-von-progesteron/

Hier der Artikel zu den mindestens 10 ng/ml:
https://www.kup.at/kup/pdf/14578.pdf

Mein Progesteronwert war beim 1. TF bei 5, beim 2. bei 38 (Frischversuch) und beim 3. 19,8. Im 3. wurde ich schwanger, obwohl die Blasto schlechtere Qualtiät hatte als im 2. Versucht. Ich persönlich würde also beim 2. Kind dann auch auf den Progesteronwert zum TF achten, denn ich bin überzeugt, dass der mich zum Glück geführt hat.

2

Liebe blondie123,

dann werde ich meine Kiwu-Ärztin bitten, am TF-Tag auch das Prog. zu bestimmen.

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort😘!!!

LG Nicola

3

Vor dem Auslösen des Eisprungs soll der Progesteronwert unter 1,5 nach neueren Studien sogar unter 1 liegen. Ein Wert von 0,25 an ZT 10 zeigt, dass noch keine vorzeitige Lutenisierung stattgefunden hat, also alles super.

Wenn keine Schwangerschaft eingetreten ist, dann ist ein Wert von 5,9 14 Tage nach der PU normal. Es ist nicht so, dass ein hoher Wert dafür sorgt, dass eine Schwangerschaft eintritt, sondern andersrum wird ein Schuh draus. Bei einer Schwangerschaft wird HCG produziert und das sorgt für den Erhalt des Gelbkörpers und pusht damit die Progesteronproduktion.

Bei einem voll stimulierten ICSI-Zyklus ist die Gabe von 600 mg Progesteron/day üblich und normalerweise mehr als ausreichend. Man darf nicht vergessen, dass der Körper durch die vorangegangene Stimulation einiges beisteuert und die künstliche Gabe da nur oben drauf schießt. Kontrollen des Progesteronwerts zwischen dem Auslösen des Eisprungs und dem Schwangerschaftstest sind bei voll stimulierten Zyklen eher unüblich und es sind nur wenige Kliniken, die eine Woche nach dem Transfer Estradiol und Progesteron bestimmen.

Die genannten Artikel bzw. Studien beziehen sich auf Kryo-Zyklen bzw. im Fall des KUP-Artikels sogar wenn ich das auf die Schnelle richtig gesehen habe ausschließlich auf Kryo-Transfers im künstlichen Zyklus. Das ist hormonell eine andere Ausgangslage wie ein voll stimulierter IVF-Zyklus und daher nicht ganz vergleichbar.

4

Liebe Shanice2,

tausend Dank für deine Nachricht🤩! Das klingt logisch und ist für mich fachlich absolut nachvollziehbar… Danke!!!🙏 Dann entspann ich mich mal und vertraue weiterhin meiner Kiwu-Ärztin, die by the way einen super Job macht, wie ich finde.

LG Nicola

Top Diskussionen anzeigen