Hautfetzen nach Transfer

Ich habe mal eine etwas eklige Frage.
Dies ist mein dritter Transfer. Jedoch mein 1. in einer Kryo und der 1. mit Embryoglue. Letzteres auf Wunsch meines Mannes, die Ärzte meinten aber dies sei in meinem Fall gar nicht nötig.
Jedenfalls habe ich seit gestern ( Tag 5) eine Art leichten hellbraunen Ausfluss und beim Baden kamen ganz viel dünne weiße Hautfetzen zum Vorschein. Das kenne ich so gar nicht von den anderen Transfers. Hatte einen einfachen Transfer ohne jegliche Folgen und einmal regelänlichen Ausfluss beim 2. Tranfer, der recht schwierig und schmerzhaft war. Diesmal war er wieder einfach und problemlos.
Sind das dennoch Folgen vom Transfer ( hatte einen Tag 3 Transfer mit 2 Mehrzellern)? Oder kommt das vom Embryoglue? Oder sieht so eine Einnistungsvlutung aus?

1

Hatte auch den glue und jetzt wieder sowas hab ich nicht

2

Bist du dir sicher, dass das Hautfetzen waren? Nimmst du zufällig Utrogest? Davon schwimmen bei mir ständig weiße Fetzen in der Toilette.

3

Also sie sehen wie ganz dünne weiße Haut aus mit teilweise getrocknetem Blut. Ein wenig wie dünner Pansen. 😅
Bin schon am Überlegen, ob sich durch den Embryoglue, wenn er sich wieder löst, die oberste Schicht der Gebärmutterhaut dran kleben bleibt. Hab laut Arzt auf dem Ultraschall vorm Transfer eine wohl sehr gut aufgebaute Gebärmutterschleimhaut gehabt.

Außer Folsäure nehme ich absolut gar nix. Hatte in der Kryo auch keinerlei Spritzen.

4

Also EmbrioGlue ist kein wirklicher "Kleber". Es ist ein Medium welches Hyaloronsäure enthält, die bewirken soll, dass der Embrio besser mit der Oberfläche der Gebärmutter kommunizieren kann. Der Embrio wird nicht wirklich angeklebt. Es hat nur "klebrige" Eigenschaften.
Siehe auch hier :

https://www.kinderwunsch-langenhagen.de/kinderwunsch/behandlung/embryo-glue/

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen