Arbeitszeit für IVF reduzieren sinnvoll?

Hallo ihr lieben,
Ich habe nachher ein Gespräch mit meinem Chef bezüglich Arbeitszeit und wollte mal eure Meinung und Erfahrung wissen.
Wir wollen im Dezember mit IVF starten und ich habe schon mitbekommen, dass das zeitlich, körperlich und seelisch ziemlich fordernd sein kann (vorallem da wir auch noch eine Stunde Fahrtweg zur Klinik haben).
Haltet ihr es für sinnvoll die Arbeitszeit um ein paar Stunden zu reduzieren? Ich würde von 40 auf 35 Wochenstunden runtergehen um die Termine besser unterzubringen und weniger gestresst zu sein.

Arbeitszeitreduzierung sinnvoll?

Anmelden und Abstimmen
1

Wenn du dir das gut leisten kannst, auf jeden Fall. Ich habe nicht reduziert, aber flexibele Arbeitszeiten. Das geht dann auch.

Und vor allem kann ich nur empfehlen Urlaub zu nehmen, vor allem dem Partner zum Zeitpunkt der Punktion und zum Transfer. (Wenn man es sich leisten kann). Es ist blöd im Voraus zu planen, da sich der Zeitpunkt der Punktion ja nach den vorausgegangenen Kontrollen richtet. Aber einen Versuch ist es wert.

Nach der Punktion wird man bei uns bis zum Transfer krank geschrieben. Aber man muss auch unterschreiben, dass man nach der Narkose 24 h unter Aufsicht ist (oft ja durch den Partner).

Da sich auch der Transfer manchmal an verschiedenen Tagen nach der Punktion ergibt, ist es auch blöd zu kalkulieren. Aber ich empfinde es als totale Erleichterung, wenn der Partner an dem Tag voll da ist und nicht noch zur oder von der Arbeit hetzen muss.

Viele Grüße und viel Erfolg Paula

3

5 Stunden kriegen wir finanziell gut hin! Theoretisch dürfte auch bald eine Gehaltserhöhung anstehen, vielleicht kann man das kombinieren. Nur mit Mutterschutz wenn es klappt ist es dann natürlich schade weniger zu kriegen. Aber nach deiner Schilderung sehe ich definitiv mehr Nutzen in Reduzierung der Arbeitszeit! Ich hab zwar auch flexible Arbeitszeiten, aber die verlorenen Stunden muss man dann natürlich nachholen und mit 5 Stunden weniger die Woche wird das bestimmt leichter.

Das mit dem Urlaub & dem Partner ist ein sehr guter Tipp! Vielen Dank! Es ist zwar noch eine Weile hin, aber ich behalte es definitiv im Kopf.

2

Hi,

ich denke auch eher, dass flexible Arbeitszeiten super wichtig sind. Das hat es mir echt erleichtert, schnell ins Auto zu springen und in die KiWu zu fahren. Klar, wohnen wir in einer Großstadt, wenn man Anfahrt hat, kann das problematisch werden.

VG
Dot

10

Flexible Arbeitszeiten hab ich, allerdings auch privat viel zu tun (großer Garten, Verpflichtungen im Verein etc.). Da wirds schwierig die verlorenen Stunden an anderen Tagen aufzuholen.

19

Wenn du flexibel arbeiten kannst, lass alles wie es ist.
Es sind drei bis fünf Termine in einem Monat.
Eher drei als fünf!

Am Anfang fühlt sich das alles stressig an und man weiß nicht, wie man das koordinieren soll...

Ab dem dritten Versuch, war das alles Routine bei mir.
Trotz das ich gut 2 Stunden pro Strecke einplanen muss.

Eine Idee ist, dass du eine "Zyste hast" die im zyklus kontrolliert werden muss. ... Das erklärt die Spontanität.

Oder du bist halt mal einmal etwas öfter kra krank.
... Zahn, Durchfall, Rücken...
Oder deine Mutter muss zum Augenarzt oder dein Mann oder oder oder

weiteren Kommentar laden
4

Hallo jdreamer,
ich hab auch schon länger mit dem Gedanken gespielt die Arbeitszeit zu reduzieren und als dann klar war wir brauchen eine Icsi hab ich es umgesetzt und arbeite freitags nicht mehr (waren freitags nur 6std)und ich muss sagen es war richtig .Es hat tatsächlich ab und zu geklappt das ich freitags zum US und zur Blutabnahme kommen konnte und das hat es wirklich erleichtert das ich nicht immer während der Arbeit weg musste.
Alles Liebe für dich🍀

11

Toll zu hören, dass es bei dir die richtige Entscheidung war!
Dankeschön und dir auch alles gute!

5

Also wenn unsere Kryo jetzt nicht kalppt dann werd ich ein Jahr aus dem Job aussteigen . Ich arbeite über 45-56h in der Woche und hetzte vor der Arbeit in die kiwu das kappt weil sie ab 6:45 da sind . Aber Stress Level is enorm . Diesmal viel meine Kryo Transfer in meinen Urlaub . Zufall! Aber so kann ich nicht weiter machen . Also würde dir empfehlen zu kürzen

13

Wow das ist ganz schön viel!
Danke für deinen Ratschlag!

6

Hey!

Mir tat die Arbeit zur Ablenkung gut.
Ich würde auch nicht unbedingt davon ausgehen, dass die Behandlung so belastend wird- das kommt auf den einzelnen an.
Eventuell wirst du nur einen Kontrollultraschall zu Beginn des Zyklus haben, dann einen an Zt 9 etwa, dann folgt die Punktion und 5 Tage später der Transfer. Wegen 4 Terminen würde ich keine Stunden kürzen. Wenn du möchtest, könntest du eine Woche Urlaub nehmen.
Es kommt auf deine kiwu an, ob du die Termine mit der Arbeit vereinbaren kannst. Ich habe weiter Vollzeit gearbeitet und nichts verpasst. Im schlimmsten Fall kürzt du die Stunden, aber deine Termine fallen dennoch in die Arbeitszeiten.
Oder die eine ivf reicht nicht und dir fehlt das Einkommen.

Lass es auf dich zukommen :)

Liebe Grüße
Schoko

14

Ablenkung hab ich an sich auch Zuhause viel, da ich dort auch recht viel zu tun habe.
Man weiß ja leider nie wieviele Versuche man braucht. Ich hoffe natürlich auf einen. Vielleicht kann ich dem Chef fragen ob ich zurück auf 40 Stunden kann sobald ich schwanger bin, um das Geld in der Elternzeit mitzunehmen. An sich sind wir (noch) nicht auf jeden Cent angewiesen.

In die Arbeitsstunden wird es so oder so fallen,ir geht es eher drum, dass ich nicht an anderen Tagen dann ewig arbeiten muss um die versäumten Stunden aufzuholen.

24

Ich habe nie auf der Arbeit kommuniziert, schwanger werden zu wollen oder gar eine icsi zu brauchen. Man weiß ja nie, ob es klappt. Durch eine mögliche Schwangerschaft wollte ich dann auch vorab nicht benachteiligt werden, wenn Aufgaben vergeben werden, aber dann eben nicht an mich, weil sie mit meinem Ausfall rechnen.
Im schlimmsten Fall klappt es mit der ICSI nicht und ich stehe dann dauernd im "schwanger-spotlight". Die Nachfragen und den Druck der Anderen fand ich übrigens am schlimmsten an der icsi.

Es gibt auch Chefs, die dir in der Schwangerschaft nicht mehr Stunden zugestehen, weil sie im Krankheitsfall (womit sie gerade bei Komplikationen rechnen müssen) mehr Stunden auf andere Kollegen umlegen müssten.
Das solltest du bedenken.

Wenn das dein Job aber möglich macht, du an den Stunden nicht hängst und die Zeit lieber in Hobby und Garten investierst, ist das natürlich super. Dann mach es :)

7

Nur für die IVF konkret würde ich es nicht machen.

Wenn du es dir leisten kannst und im allgemeinen etwas weniger Stress haben möchtest, ist es bestimmt eine gute Sache.

Ich habe Gleitzeit, sowieso zu viele Überstunden und einen kurzen Weg zur Kiwu-Klinik von der Arbeit aus (25 Minuten zu Fuß). Ich gehe immer einfach zwischendurch zu den Terminen oder ich komme etwas später.

Dienstlich habe ich nur wenige feste Termine, die ich selbst nicht beeinflussen kann. Das lässt sich alles gut planen.

Mir ist natürlich klar, dass das nicht überall so flexibel geht.

Außerhalb meiner Arbeitszeit ist es schwierig, US und Blutentnahmen werden in meiner Praxis immer nur vormittags gemacht.

15

Danke für deine Antwort!

Ich denke zur Stressreduzierung trägt es auf jeden Fall bei. Aktuell sind meine Tage ohnehin schon sehr vollgepackt und wenn dann noch zusätzliche Stunden für Arzttermine dazu kommen fürchte ich es könnte zu viel werden. Dass die Termine in der Arbeitszeit sind ist nicht das Problem.
Dann ist es wohl wirklich eine Frage des Wohlbefindens.

Danke für deine Einschätzung!

21

Körperlich habe ich die Behandlungen immer gut vertragen.

Gedanklich bin ich nicht immer mit voller Konzentration bei der Arbeit während der Behandlungen, aber wer ist das schon?

8

Nein bei mir war es nicht nötig, da ich so ein paar Überstunden abgebaut habe. (Habe als Ausrede immer Zahnarzt angegeben) und jetzt aktuell habe ich noch 3 Urlaubstage spontan genommen.

16

Danke für deine Einschätzung!
Dann geht es wohl auch ohne. Schwierig zu entscheiden 🙈

9

Hi,
wenn Du nur 2-3 Stunden reduzierst, reduziert sich auch der Verdienstausfall und Du könntest vielleicht Überstunden aufbauen und dann bei flexiblen Arbeitszeiten abbauen, wenn Du sie brauchst. Ich hatte letztes Jahr erst auslastungsbedingt auf 39 erhöht (von 35, 37 würden mir besser liegen, aber passt schon) und schiebe jetzt immer noch schön ein 30-40 Std. Polster vor mir her und knabber für US-Termine etc. dran.
Bei mir kommen durch Auswärtstermine immer mal wieder ein paar Mehrarbeitstd. dazu. In den kiwu Phasen kann ich dann abbauen.
Ich habe nicht abgestimmt. Kuck einfach, was Du brauchst. LG

18

Danke dir!
Das ist eine ganz gute Idee. Vielleicht gehe ich tatsächlich nur auf 37 Stunden. Ein bisschen Polster an Überstunden hab ich auch, aber während der Behandlung will ich vermeiden neue aufzubauen und mich voll und ganz darauf konzentrieren. Vielleicht sogar frei nehmen nach Transfer.

12

Huhuuu, ich würde erstmal die erste Runde abwarten und sehen, wie du die Medikamente verträgst (und du nicht vielleicht sogar gleich schwanger bist 🍀💕).
Als zweite Überlegung würde ich auch das Elterngeld berücksichtigen, das ggf. bei weniger Gehalt auch geringer ausfällt.

Alles Liebe!

Top Diskussionen anzeigen