Diagnostik vor IVF / Killer und Plasma Zellen

Hallo,

Ich möchte noch einiges an Diagnostik machen, bevor wir mit einer IVF starten (Ich hab bereits 2 Kinder aus IVF 2015, damals wurde kein Grund gefunden).

Aktuell haben wir gemacht:

Humangenetik o.B.
Hormonstatus o.B.
SG sehr gut
KIR Gene fehlen mir, die KIWU hält davon nix und sieht keine Behandlung vor.

Im August hab ich noch Termin für die Gerinnung.

Ich hab jetzt auch schon öfter von Killer und Plasma Zellen gehört. Denke das wäre vielleicht auch sinnvoll, weil ich erst eine biochemische SS hatte. Wenn ich es richtig verstanden hab wird das in der 2. Zyklushälfte gemacht oder? Kann man dann den Zyklus nutzen bzw. Kann sich trotz Test was einnisten oder wäre das ein Pausenzyklus?

Wäre es sinnvoll auch gleich Insulinresistenz und ERA Test zu machen?

LG bellamamaj

1

Huhu,

kann schon sinnvoll sein.

Die Biopsie wird empfohlen bei ES+5-8. Es geht notfalls aber auch zu einem anderen Zeitpunkt.

Für die Plasmazellen ist es egal, die sind immer gleich. Die Killerzellen sind in der 2. ZH höher und es ist eben auch der Zeitpunkt, zu dem eine Einnistung stattfinden würde.

Den Zyklus kannst du für eine Behandlung nicht nutzen, und in der Regel wird auch empfohlen, zu verhüten, da das Risiko für FG erhöht ist durch die Biopsie. Sie kann eine gerade stattfindende Einnistung stören. Ich persönlich habe nicht verhütet, das mache ich aus Prinzip nicht. Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Im Folgezyklus sind die Chancen höher durch das Scratching.

LG Luthien mit ⭐⭐

2

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort 🌺

Dann werd ich die Kiwu nächste Woche nochmal darauf ansprechen.

Ich hab gelesen dass bei dir 2 Blastos eingezogen sind 🐣🐣

Meine Daumen sind fest gedrückt 🤗

3

Dankeschön 😘 bin heute TF+2, merke natürlich noch nichts!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen