Intralipidinfusion bei Killerzellen

Wer hat Erfahrungen mit intralipidinfusionen? Werde die erste so 14 Tage vor meiner ivf bekommen. Und habe Angst davor. 2 Stunden am Tropf? Und man weiß nicht wie man es verträgt?
Wer von euch hat Erfahrung damit gesammelt? Ist es sehr schlimm? Wie läuft es ab?
Zum Hintergrund: bei mir wurden Killerzellen i der gebährmutter entdeckt. 600 pro Quadratkilometer, bis 300 sind glaube ich ok.
Zudem sind auch plasmazellen leicht erhöht. Dafür nehme ich jetzt 14 Tage Antibiotikum.
Mein linker Eileiter ist zudem dicht. Und seit 1,5 Jahren hat es nicht geklappt. Daher wird Anfang August eine ivf versucht und davor eben intralipid. Bzw auch folgend alle 4 Wochen. Das erste Mal eben so 14 Tage vor ivf...

Muss ich Angst vor dem allen haben?
Danke für eure Erfahrungen.

1

Also bei mir dauert die Infusion 30, max. 60 Minuten. Je nachdem, ob ich sie bei der Hausärztin oder in der Kiwu-Klinik mache.
Unabhängig davon, ob ich 8 ml oder die vollen 100 ml bekomme. Ich habe einen ähnlich hohen Wert (655).

Die Infusion muss durch eine Kanüle, die dick genug ist, weil das Gemisch etwas dickflüssig ist. Das wissen die Arzthelferinnen aber eigentlich. Man sollte daher in den ersten 3-5 Minuten beobachten, ob die Infusionsstelle dick wird. Falls ja, Nadel raus, von vorn mit dickerer Nadel.
Weh tut es nicht, nicht mehr als beim Blutabnehmen oder als die Infusion bei Narkose. Ich hatte auch nie Nebenwirkungen, sondern hab danach immer alles wie sonst auch gemacht.

3

Danke. Das beruhigt mich etwas. Ich hasse Nadeln.
Aber komisch wie unterschiedlich die Zeitangaben sind.

2

Bei mir lief es immer etwa 45 Minuten. Und gemerkt habe ich davon gar nichts.

Da bei mir 3 TF trotz Infusionen erfolglos waren und meine neue Kiwu-Klinik nichts davon hält, nehme ich sie nicht mehr.

LG Luthien mit ⭐⭐

4

Danke dir. Ich versuche jetzt mal daran zu glauben dass die infusion wirkt.
Was macht denn deine neue kiwu wegen der Killerzellen?

5

Gar nichts, die glauben nicht daran.

Top Diskussionen anzeigen