Überstimulation von Clomifen

Hallo zusammen,
Was es nicht alles gibt. Überall wo ich nachgelesen habe stand dass eine Überstimulation mit Clomifen extrem selten ist. Tja hier bin ich mit einer Überstimulation von grade mal 50mg x 5 Tage. Anscheinend hatte ich drei große Follikel die schon längst hätten springen müssen und jetzt viel zu groß zum springen sind. Wenn ich es richtig gesehen habe war mein Eierstock um die 7-8cm groß.
Auf der anderen Seite ist noch ein normal großer Follikel übrig der möglicherweise springt.
Und weil das alles nicht genug war, war auf dem Ultraschall auch noch etwas zu sehen dass ein Endometrioseherd oder eine Dermatoide sein könnte, das heißt möglicherweise steht mir demnächst eine Bauchspiegelung bevor noch vor der Kinderwunschklinik.

Kann nicht einmal etwas laufen wie es soll?

Entschuldigt bitte mein Jammern, ich bin grade nur so frustriert 😢

Falls jemand Erfahrungen mit Überstimulation hat und mir Tipps geben kann wäre ich sehr dankbar.
Und falls jemand ne Überstimulation mit Clomifen hatte und später eine IVF/ICSI gemacht hat: Wie war das dort? Hattet ihr dann noch eine stärkere Überstimulation?

1

Man muss unterscheiden zwischen einer Überstimulation und einem Überstimulationssyndrom!

Eine Überstimulation findet unter Hormonen meistens statt, da ja in der Regel mehr Follikel produziert werden als von der Natur vorgesehen. Im Falle des Clomifen und drei Follikeln ist es "nur" eine Überstimulation. Dass sie natürlich so groß geworden sind, ist denkbar schlecht gelaufen. Da hätte ich mir von deinem FA eine bessere bzw. frühere Kontrolle gewünscht und vor allem, dass der ES rechtzeitig ausgelöst wird. So kann man zu große Follikel und deine Situation verhindern.
In deinem Fall weiß ich nicht, ob das normale Vorgehen beim OHSS auch hier helfen würde: 2-3 Liter trinken pro Tag, Bewegung durch Spaziergänge, 2 Eiweißshakes pro Tag.

Ein OHSS (Ü-Syndrom) entwickelt sich durch Clomifen nicht, aber oft durch die IVF-/ICSI-Stimulation, vor allem im Kombination mit einer hCG-Auslösespritze. Es gibt dann einen "early onset", der bei vielen - wie mir - direkt nach PU kommt: das hCG in Kombi mit den übergroßen Eierstöcken führt zu Schmerzen, Verschiebungen der Organe, Wassereinlagerungen, etc.. Das kann richtig gefährlich werden bis hin zur Atemnot und Krankenhausaufenthalt.
Manche haben einen "late onset", wenn ein Transfer stattfindet, eine Ss eintritt und der Körper eigenes hCG produziert. Ähnliche Symptome, ähnliche Gefahr.
Daher ist es so wichtig, bei PU und vor TF die Blutwerte zu kontrollieren und nochmal einen US zu machen. Die eigene Gesundheit sollte durch einen TF ja nicht gefährdet werden, da dann auch der Bauchkrümel in Gefahr wäre.

Ein Bauch- und Gebärmutterspiegelung mit Eileiterprüfung würde ich übrigens IMMER machen, bevor es in der Kiwu-Klinik mit IVF/ICSI losgeht. Dann weiß man wenigstens, dass organisch keine Ursache vorliegt, die die wenigen Kassenversuche eventuell zum Scheitern verurteilen würde.

Alles Gute!! #herzlich #klee

2

Ach den Unterschied kannte ich gar nicht, danke fürs aufklären!
Meim FA ist da etwas komisch. Beim letzten Termin hat er mir nicht mal gesagt, dass ich wiederkommen soll und auf Nachfrage hieß es dann ja ich darf das Clomifen nochmal nehmen und kann wenn ich will irgendwann im Mai wieder kommen. Durch Zufall war das jetzt am Eisprungtag.
Und dann meckert er heute aber, dass ich eigentlich zu spät da bin. Letzten Zyklus hat er nichtmal kontrolliert.

Ich hab auch gefragt ob wir jetzt auslösen wenn die Follikel nicht von selbst springen, aber das macht er nicht 🤷
Dann sind es jetzt wohl eher Follikelzysten statt Überstimulationssyndrom. Bin gespannt wie lange die brauchen um sich zurückzubilden...

Die Bauchspiegelung hatte ich für die Klinik sowieso auf dem Schirm, das ist bloß früher als geplant.

Vielen lieben Dank für deine ausführlichen Ratschläge! ❤️

3

Ich finde das super unprofessionell. Ein stimulierter Zyklus sollte immer mit einem US spätestens an ZT 10 überwacht werden. Nicht falsch verstehen, da kannst du ja nichts dafür!!
Also ich hatte durch die PU in jedem Eierstock 5 Zysten, durch die Einblutungen. An PU+15 (war dann aber schon wieder neuer Zyklus, ZT 4), Ende meiner Mens, war nur noch eine da. Da bilden sich also - im Normalfall! - recht schnell zurück.
Ich würde das trotzdem nächste Woche nochmal kontrollieren lassen. Zysten, die sich nicht zurückbilden, können wohl auch gefährlich werden.

weiteren Kommentar laden
5

Deine Eierstöcke sind schon recht groß. Achte bitte darauf, dass du dich nicht ruckartig bewegst, denn dann kann es zu einer Stilumdrehung kommen, der Eierstock verdreht sich quasi und drückt sich selbst das Blut ab, was lebensgefährlich ist

6

Ich werde darauf achten, danke dir!
Hatte schonmal ne 10cm Zyste, da gabs keine Stildrehung, aber der komplette Eierstock ist runter in den Douglasraum gerutscht und hat alles andere zur Seite verschoben. Das tat höllisch weh. Ich weiß also etwa auf welche Schmerzen ich achten muss.
Der FA meinte auch bei stärkeren Schmerzen solle ich früher vorbeikommen.

Top Diskussionen anzeigen