Meinung zur bevorstehenden 2.IVF/ brauche eure Erfahrungen

Hallo ihr Lieben, meine 1.IVF hat leider kein tolles Ergebnis gebracht. Es war im Antogonistenprotokoll (mit Gonal-F und Orgalutran). Den Eisprung habe ich mit Ovitrelle ausgelöst. 9 Eizellen wurden punktiert und alle waren reif und wurden auch befruchtet. Die Klinik ist nach dem deutschen Mittelweg gegangen und hat nur 6 Eizellen in die weitere Kultur gegeben. Eine Eizelle hat dann später drei Vorkerne entwickelt statt zwei Vorkerne; war also genetisch defekt und die übrigen 4 Eizellen sind zwischen Tag 3-4 in der Entwicklung stehengeblieben sodass nur eine Eizelle es bis Tag 5 zur Blastozyste (B-Qualität) schaffte. Ergebnis negativ. Heute hatte ich ein Gespräch mit meiner Ärztin und ich habe gefragt, warum die 3 Vorkerne nicht eingefroren wurden und sie sagte, es hätte nicht viel gebracht, da die Eizellen bei mir ja ab Tag 3 Probleme in der Entwicklung hatten. Nun weiss ich nicht, ob es doch beim nächsten Mal Sinn macht, übrige Vorkerne einzufrieren weil ich nicht weiss wie die Eizellentwicklung/qualität diesmal sein wird also ob sie wieder ab Tag 3 stehenbleiben. Die Ärztin schlug vor beruhend auf dem unterdurchschnittlichen Verlauf meiner 1.IVF diesmal dem deutschen Mittelweg zu entweichen und alle befruchteten Eizellen in die weitere Kultur zu schicken. Wäre das der sinnvollere Weg um eine höhere Blastorate zu erreichen und dann überzählige Embryonen/Blastozysten für eine spätere Kryo einzufrieren?

Das Stimulationsprotokoll wird nun bei der 2.IVF auch geändert, da musste ich die Ärztin etwas überreden da sie meinte mein LH-Wert wäre okay gewesen aber jetzt soll doch noch etwas LH dazugegeben werden (zu Gonal-F noch das Luveris). Könnte man dann nicht direkt das Pergoveris als Fertigpen geben statt sich zwei Medis zu spritzen (zumal Luveris als Pulver ja auch zusammengemischt werden muss)-gibt es da einen Unterschied in der Wirkung? Ich hätte schon lieber das Pergoveris statt Gonal F+Luveris wenn es auf dasselbe hinauskommt, da ja im Pergoveris auch FSH und LH enthalten sind? Kennt sich da jemand aus? Wäre echt dankbar über eure Erfahrungen/Meinungen.
Danke euch🌼Liebe Grüsse!

1

Hey du!

Also ich versehe auch nicht, warum die 3 PN nicht eingefroren wurden, zumal sie ja noch gar nicht wissen konnten, wie die Entwicklung der Kultivierten ist (eingefroren wird ja an Tag1)?! Ich vermute, dass war ein Kommunikationsfehler.
Alle in die Blasto-Kultur zu geben finde ich persönlich gut, das ist aber eine Glaubensfrage (früh zurück vs. Qualität abwarten).

Zu Pergoveris: so hätte ich es auch gerne in der nächsten ICSI, also PEN, anstatt Gonal + Menogon (wobei die Wirkung ja eigentlich gleich sein müsste?!).
Ich hatte mal gelesen, dass es bei GKV-Patientinnen nicht ohne Weiteres verschrieben werden kann, bin mir aber nicht sicher.

2

Das ist mir nicht bekannt dass gesetzlich Versicherte das nicht bekommen würden. Wäre ja ziemlich blöd wenn das so ist. Ich möchte mir das mit dem Zusammenmischen nämlich ersparen. Und wenn das Ziel ist FSH und LH zusammenzugeben, dann ist das doch in dem Pergoveris gegeben..

3

Doch doch, verschrieben wird es, aber erst nach bestimmter Anzahl negativer Transfers oder anderer Indikationen?! Sicher bin ich mir nicht, da es mich nicht betrifft. Das wird aber ja die Klinik, bzw. GKV wissen.

weitere Kommentare laden
5

Habt ihr überlegt, die Genetik untersuchen zu lassen?

Ich meine, hier im Forum schon mehrfach gelesen zu haben, dass gerade ab Tag 3 das Spermium die entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Embryos spielt.
Wenn bei dir so viele stehengeblieben sind an dem Tag, wäre vielleicht eine Idee, die humangenetische Untersuchung machen zu lassen?

Vielleicht hab ich das aber auch falsch im Hinterkopf und jemand Anderes kann dazu noch Stellung nehmen... #gruebel

7

Ich hab das mit dem Spermium ab Tag 3 hier schon sehr oft gelesen. Hab dann letztes Mal meinen Arzt gefragt und er meinte das kann man so nicht sagen, ab Tag 1 (oder 2?) sind Eizelle und Spermium verschmolzen und beide verantwortlich für die Weiterentwicklung.

10

Wir haben die Chromosomenanalyse (Blutabnahme) machen lassen die war unauffällig. Eine andere humangenetische Untersuchung wurde uns nicht genannt. Ich selber hatte die Sorge, dass etwas mit der Genetik nicht stimmt und die Ärztin meinte dann, man könnte diese Chromosomenanalyse machen aber es wäre schwierig falls die schlechte Eizellqualität genetisch bedingt wäre gäbe es wohl keine weitere humangenetische Diagnostik wo man dies überprüfen könnte...und diese Chromosomenanalyse soll wohl auch nicht so aussagefähig sein bezüglich der Fragestellung ob die Eizellen genetisch bedingt schlecht sind und daher stehenbleiben...ich habe keine Ahnung...

6

Guten morgen muse,

erst einmal tut es mir leid, dass die erste IVF negativ verlaufen ist.
Zum Pergoveris: dies darf nur verschrieben werden (auf Kassenrezept), wenn ein LH-Mangel vorliegt. Liegt dieser nicht vor und die Klinik verschreibt es dennoch, dann kann die Krankenkasse in Regress gehen. Und in letzter Zeit prüft die Krankenkasse wohl vermehrt, ob eine Indikation vorlag.
Möglich ist es auf das Pergoveris zu bestehen, dann müsste man es aber selber zahlen.

Wenn die Klinik das nächste Mal alle befruchteten Eizellen in die verlängerte Kultur gibt, dann ist das super. Lieber Blastozysten einfrieren als Vorkerne.
Aber lieber Vorkerne einfrieren, als gar nichts. Konntet ihr das vorher nicht angeben, dass ihr kryokonservieren wollt? Sehr komisch, dass die das eigenmächtig entschieden haben.

Ich drück dir für deine 2. IVF alle Daumen!

Liebe Grüße
vetmedsetter

11

Doch wir konnten und haben angegeben, dass wir Blastos kryokonservieren wollen. Das Einfrieren von Vorkernen (480€) wurde uns nicht vorgeschlagen und ich wusste auch nicht dass die wg. dem deutschen Mittelweg nur 6 weiterkultivieren. Die Klinik meint, das Einfrieren von Vorkernen schlagen die beim 1.Versuch wohl nicht vor und die Ärztin argumentierte eben auch mit dem Satz“ dass das bei mir nicht viel Sinn macht“ da die EZ ja ab Tag 3 stehengeblieben sind. Ob das jetzt beim nächsten Mal erneut so sein wird wissen wir nicht. Sie meinte sie würden beim 2.Versuch daher jetzt alle EZ in die weitere Kultur schicken ich hoffe dass die sich daran halten, denn wenn nicht würde ich natürlich lieber Vorkerne einfrieren als garnichts zu haben.

Zu dem Pergoveris hoffe ich nur, dass die Ärztin und die KK mir da keine Probleme macht. Wenn ich das selbst bezahlen müsste...wie teuer wäre das?

13

Das ist wirklich eine komische Argumentation 🤔.
Ich hab bei der ersten ICSI sogar nur einen PN kryokonserviert. So hatte ich immerhin eine Chance mehr und die Kryo war wirklich entspannt (wenn auch negativ).

Dafür ist es bei dir echt toll, dass sogar 6 (das ist echt viel) oder mehr in die verlängerte Kultur gehen. Bei uns sind sie sehr regelkonform und lassen für eine Blasto nur 3 in die verlängerte Kultur.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen