Jetzt Icsi... und ein paar Gedanken.

Hallo meine Lieben,
Wir hatten Donnerstag unser 1 Beratungsgespräch für ein Geschwisterchen unserer Zwillingsjungs. Die sind 2014 per IvF entstanden.
Es wurde nicht viel um den heißen brei geredet und hat uns Icsi empfohlen. Das Spermiogramm von meinen Mann hat sich verschlechtert. Deshalb.
Nachdem der Arzt ihm erklärt warum es nicht so klappen könnte ( Hodenhochstand im Kindesalter) war Er sehr einsichtig.

Wer von euch musste auch zum Genetiker?
Ist das grundsätzlich so... wir haben jetzt auch nicht nach gefragt weil es ja auch abklären wollen?

Vielleicht ist auch die oder andere In der gleichen Situation... ich hab zwar gute Freundinnen ( eine hat keine Kinder...möchte welche bzw muss den Partner noch finden, eine andere hat schon ein Töchterchen im Teenie-alter und will nicht mehr, wiederum eine andere hat ebenfalls eine Tochter findet aber das man der Natur nicht reinfuschen sollte und die letzte die hat zwar auch nen Kinderwunsch- und Problemchen, aber der Partner möchte nicht- bzw wenn es passiert, passiert es- verhüten auch nicht.)
Aber kann mit keinem offen darüber quatschen und gerade die letzte von den vieren, die auch immer ein offenes Ohr für mich hat, möchte dieses gefühlswirrwarr auch nicht ( immer) antun, gerade weil mein Mann sagte das er ein weiteres Kind haben möchte und ihrer sie immer wieder vertröstet. Unsere Männer sind auch noch die dicksten Freunde.

Deshalb wurde ich mich zwecks Austausch auch darüber freuen.
Da wir erst noch die anderen Termine haben müssen und wir dann erst den Antrag bekommen gehe von Ende März-Mitte April das da die Planung beginnt und wir im Mai den Eingriff machen können.

Liebe Grüße

Nicole mit M. Und J. an den Händen

1

Huhu,

genau dafür ist das Forum doch da ☺️ wir sitzen hier alle im gleichen Boot.

Dass man vor ICSI zum Genetiker muss, ist normal, soweit ich weiß (hatte selbst nur IVF).

Daumen sind ganz fest gedrückt ❤️🍀

LG Luthien mit ⭐⭐

4

Okay, vielleicht ist das von der Kiwu-Klinik zu kiwu-Klink unterschiedlich. 🤔

2

Hey Nicole,

Wir mussten aufgrund des SG meines Mannes auch eine ICSI machen. Zum genetiker mussten wir allerdings nicht.

Ansonsten ist es ja für euch nicht wirklich anders als die IVF. Ist doch super, wenn dein Mann dabei ist und es mit dir durchzieht! Ich drücke euch die Daumen 🍀

Lg, Malou

5

Vielen Dank Malou. Ja ist nicht anders da mach ich mir auch keinen Kopf. Und wie weit seit ihr in der Behandlung

9

Die ICSI war erfolgreich, mein Sohn wird übermorgen schon 8 Monate alt #huepf Wir starten aber in einer Woche circa mit der Kryo fürs Geschwisterchen ;-)

3

Hallo Silversun,
stehen vor unserer ersten Icsi - aber von Genetiker war keine Rede.
Wünsch dir alles gute 🍀

6

Direkt Rat zu Icsi? Oder vorher noch ne andereBehandlung. Wir hatten damals vor der Ivf noch 4negative GVnP mit Stimulation/ Auslösung.

10

Ja wir hatten auch 3 versuche GVnP mit Clomifen .. leider bin ich Zysten anfällig und nach jedem Versuch haben wir zwei Monate verloren bis die gute Zyste wieder weg war. 🤷‍♀️

7

Halli hallo,

Vor unserer 1. ICSI wurden wir auch von der KiWu Klinik zur genetischen Untersuchung geschickt. Die Ärztin dort war super nett und hat uns erstmal aufgeklärt, dass man eigentlich nur die Bescheinigung des Beratungsgesprächs braucht, aber keiner einen zwingen kann diese Untersuchung machen zu lassen. Also letztlich sichert sich die KiWu Klinik damit an, dass man sich beim Genetiker hat beraten lassen.

Wir haben uns dann, trotz Wartezeit und natürlich der Sorge, dass was gefunden werden könnte, für den Test entschieden. Die Wahrscheinlichkeit, dass was gefunden wird ist sowieso sehr gering, sagte die Ärztin uns. Sollte doch eine Chromosomen Anomalie vorliegen, könnte man das dann aber bei der KiWu Behandlung berücksichtigen. Z. B. durch Präimplantations Diagnostik. Das war dann auch ausschlaggebend, dass wir die Untersuchung haben machen lassen.

Wir hatten Glück und es ist alles in Ordnung. Jetzt haben wir morgen PU für die 2te ICSI.

Viele Grüße

8

Guten Morgen!

Wir mussten vor unserer ICSI auch zum Genetiker. War aber halb so wild, man hat uns im Gespräch einiges erklärt (auch zu möglichen Risiken) und ich fand es recht interessant. Dann bekamen wir beide Blut abgenommen und drei Wochen später wussten wir das alles ok ist. Ich würde es definitiv wieder machen.
Hinzu kommt, das die KK die Kosten wohl nur vor Start der Behandlung übernimmt, weil zu dem Zeitpunkt noch unklar ist weshalb eine „Unfruchtbarkeit“ vorliegt und es zur Diagnostik gehört. Hat man den Antrag zur ICSI gestellt, muss man die Kosten für den Bluttest selbst übernehmen.

Ich wünsche Euch viel Erfolg!🍀

Top Diskussionen anzeigen