Kinderwunsch mit PCO und Metformin

Hallo zusammen,

Ich bin ein wenig ratlos... Mein Mann und ich versuchen Seit längerer Zeit ein Baby zu bekommen aber irgendwie hat es nie funktioniert. Als ich nach einer Zeit, bemerkt habe das ich sehr unregelmäßig meine Menstruation bekommen habe manchmal kamen sie 2 Monate nicht. Daraufhin bin ich zu meiner FA und Sie hatte mir zum einsetzen der Menstruation Duphaston verschrieben. Kurze zeit später nach 10 Tage Einnahme habe ich meine Menstruation bekommen. Nach ca. 4 Wochen bin ich erneut zum FA und da hatte er ganz viele kleine Follikel in meinen Eierstöcken festgestellt. Natürlich war ich sehr geschockt... daraufhin hat er mir Blut abgenommen um meine Werte zu Checken, wie sich herausgestellt hatte waren sie erhöht.. LH,AMH,Androgene (Zuviel Männliche Hormone) Somit hatte er mir das PCO Syndrom Diagnostiziert.
Er hat mir jetzt Metformin 500mg verschrieben die ich nach ca. 2 Wochen auf die Dosis von jeweils 500mg erhöhen sollte bis ich 1700mg erreicht habe. Mein FA meinte ich sollte nach 11 tagen wenn meine Periode Eintritt nochmals kommen wo wir über die Stimulation sprechen..

Meine Frage:
Hat euch Metformin bei Kinderwunsch geholfen ?
Wie lange hat es gedauert bis ihr eure Mens bekommen habt?
Und bringen die Tabletten für die Stimulation wirklich was ?

Über Nachrichten würde ich mich freuen:)

1

Hallo Lina.
Metformin ist weniger für die Stimulation, sondern eher gegen die Insulinresistenz, die oft mit einem PCOS einhergeht.
Ich habe auch PCOS und eine leichte Insulinresistenz (HOMA-Wert bei 2,37). Ich nehme aber kein Metformin, da man das auch "natürlich" mit Cassia u.Ä. regeln kann, sofern nicht stark ausgeprägt.
Zur Stimulation bei PCOS-Patientinnen verwendet man meistens Clomifen oder aber Letrozol (off-label-use, aber besser als Clomifen für die Gmsh und den ZS). Außerdem löst man den ES gern mit Ovitrelle aus, weil er manchmal nicht sicher passiert trotz ausreichend großer Follikel.
Letztlich weiß man nie, wegen welchen Medikaments man nun schwanger wurde. Das zeigt der Test ja nicht an.
Ich kann dir nur empfehlen, zusätzlich deinen Vitamin-D, -B und Eisen-Wert checken zu lassen, weil auch diese wichtig sind beim Kinderwunsch und bei PCOS oft im Mangelbereich.
Außerdem: Omega-3-Fischölkapseln und - ganz wichtig!! - Clavella Premium. Da ist myo-Inositol drin, dass bei PCOS immens wichtig für die Eizellreifung ist.

Alles Gute dir :-)#herzlich

2

PS: Bei mir hat sich der Zyklus reguliert, nachdem ich nach dem ES bis ES+14 (negativer Test) Utrogest genommen habe. Nach Absetzen des Utrogests setzt denn normalerweise innerhalb einer Woche die Mens ein. Von Mönchspfeffer und sämtlichen Tees halte ich leider gar nichts, hat mir nicht geholfen.

3

Liebe Lina,

ich habe auch PCO und muss sagen, dass ich als ich die Diagnose gestellt bekam etwas Zeit brauchte um mir darüber Gedanken zu machen. Die gute Nachricht: Man kann trotz PCO schwanger werden.
Grundsätzlich begleiten Dich Frauenärzt*innen im ersten Teil der Behandlung bei Kinderwunsch. Solltest Du aber das Gefühl haben, dass du mehr Beratung und Begleitung brauchst, dann wende dich an ein Kinderwunschzentrum erstmal nur zur Beratung. Grundsätzlich sind die Wartezeiten für Kinderwunschzentren recht lang, so dass ein Anruf zum Termin ausmachen nicht schaden kann, auch wenn du ihn nachher absagst, weil du zwischenzeitlich so schwanger geworden bist :).
Bei mir wurde bei der PCO Diagnose nicht mit Metformin behandelt sondern mit Clomifen und Duphaston bei der Frauenärztin. Habe sehr viele Zyklusmonitorings machen lassen. Alles ohne Erfolg. Das kann bei dir anders laufen und es kann helfen, aber wie gesagt hör auf dein Bauchgefühl und stelle Fragen, damit du dich gut beraten fühlst.
Ich würde bei PCO auch auf die Ernährung achten. Im Netz gibt es einige Hinweise, was man bei PCO beachten kann und soll.
Ich würde mir folgende Fragen stellen:

- Wie lange probiert ihr es schon? Was sagt die Temperaturkurve?
- Wurde dein Mann auch untersucht? Ist das Spermiogramm unauffällig?
- Könnt ihr an Eurer Ernährung was verändern?
- Nutzt ihr schon Nahrungsergänzungsmittel die helfen können? Viele nehmen bei PCO Myoinosistol.
- Wie steht es um deinen Vitamin D3 Wert? Diesen würde ich auch bestimmen lassen, bei niedrigem Vitamin D3 Wert kann sich gerade bei PCO der Kinderwunsch rauszögern
- Wie könnt ihr Euch in der Kinderwunschzeit etwas Gutes tun?
- Fühlt ihr Euch gut aufgehoben in der Praxis?
Viele Grüße und ganz viel Erfolg!

4

Vielen Dank für deine Nachricht!🙂Werde ich mir zu Herzen nehmen

5

Hey, also PCO und Metformin, davon können wahrscheinlich viele hier ein Lied singen...
Vermutlich werdet ihr mit Clomifen stimulieren und Geschlechtsverkehr nach Plan habem (GVNP)
Ich hab leider auch Pco und nehme seit 2,5 Jahren Metformin ein. Wenigstens hatte ich unter der Metformineinnahme regelmäßige Zyklen von 31 Tage. Bist du übergewichtig? Kommt leider auch häufig vor wenn man PCO hat. Wenn ja: Eine Gewichtsabnahme von 10% von deinem Ursprungsgewicht bewirkt tatsächlich Wunder! Bei vielen klappt es mit GVNP oder mit Inseminationen. Deine Chancen stehen also sehr gut und in dem Fall ist deine FÄ auch vertraut mit diesem Thema.
Bei mir erst in der 4. künstlichen Befruchtung, weil bei mir auch mein Mann ein schlechtes Spermiogramm hatte...

6

Hallo 😊

Also Übergewicht bin ich nicht, ich habe nur etwas zugenommen, was bei mir das Problem ist das ich pickel im Gesicht bekomme habe was ich wirklich nie hatte. Mein FA möchte tatsächlich mit Clomifen arbeiten. Ich habe aber gehört das dies zu mehrllingschwangerschaften führen kann.

LG

7

Wäre eine Mehrlingsschwangerschaft denn so schlimm?
Clomifen ist das zugelassene Medikament.

Du kannst aber auch nach Letrozol fragen. Das ist ein Aromatashemmer, sprich das Risiko (ich finde ja: die Chance) für Mehrlingsschwangerschaften ist niedriger. Außerdem wirkt es positiv auf die Gmsh und den Zervixschleim

Top Diskussionen anzeigen