Unerfüllter Kinderwunsch - Umgang mit Schwangeren/Mamis

Hallo Ihr Lieben,

mich beschäftigt ein Thema sehr und ich würde gerne fragen, wie ihr damit umgeht. Ich bin 37 (fast 38) und wir versuchen seit 3 Jahren ein Kind zu bekommen. In dieser Zeit haben wir schon einiges mitgemacht (1 Fehlgeburt, Diagnose Endometriose und Diagnose Gebärmutterfehlbildung inkl. zweier OP's, 3 erfolglose IUIs, schlechtes Spermiogramm meines Freundes, Endometriose kam 3 Monate nach OP wieder etc.). Wir stehen jetzt direkt vor der ersten IVF.

Es fällt mir immer schwerer mit Freunden und Bekannten umzugehen, die bereits Kinder haben oder derzeit schwanger sind (leider besteht der Freundes- und Bekanntenkreis fast nur aus Personen mit Kindern oder Schwangeren). Jedes Mal wenn jemand eine Schwangerschaft verkündet ist es für mich sehr schwer damit umzugehen. Ich komme damit einfach nicht klar, dass viele relativ einfach das erreichen was ich mir von Herzen wünsche. Mein Freund kann meine Haltung nicht so recht nachvollziehen, er freut sich für unsere Freunde. So egoistisch das klingen mag, aber ich kann das nicht. Ich ziehe mich von den Freunden zurück, weil es mir so weh tut damit konfrontiert zu werden.

Bei Freundinnen die schon Mamis sind habe ich mittlerweile auch schon Probleme, weil ich es nicht verstehen kann wie sie teilweise "schlecht" über ihre Kinder reden, "es ist so stressig" etc. Weil ich jeden Stress der Welt gerne in Kauf nehmen würde wenn ich ein Kind hätte.

Wie geht ihr damit um? Könnt ihr meine Haltung nachvollziehen?

Lieben Dank
Sunny

5

Hey! Ich kann dein Verhalten nachvollziehen, ich habe selbst in der Kinderwunschzeit Schwangere und Frauen mit Babies bzw. kleinen Kindern gemieden. Man wünscht den Frauen nichts böses, aber es ist trotzdem schmerzhaft. Trotzdem muss ich Schwangere und Mütter verteidigen, die ein bisschen meckern. Ich selbst habe 1.5 Jahre für eine intakte Schwangerschaft gebraucht (Icsi), bin sehr dankbar für die Schwangerschaft, aber auch ich maule manchmal. Weil eine Schwangerschaft zum Teil mühsam und anstrengend ist. Ist mit Kindern genau so. Die meisten Eltern würden alles für ihren Nachwuchs machen, aber das ändert nichts an der Tatsache dass Kinder auch sehr anstrengend sein können. lg

21

Hallo letstry, ja, ich kann die Ansicht durchaus nachvollziehen. Auch mit Kind ist nicht immer alles supertoll. Da der Wunsch nur inzwischen so groß ist würde ich glaube ich alles dafür in Kauf nehmen. Es ist erschreckend was so ein unerfüllter Kinderwunsch mit Menschen machen kann. Ich hätte nie gedacht, dass ich mir über sowas mal Gedanken machen würde.... Danke dass Du mir geantwortet hast. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute 🍀

24

Die Behandlungen und Wartezeiten sind wirklich anstrengend, du musstest leider genug erdulden. Ich wünsche dir auch alles Gute! Ich hoffe es klappt schnell bei dir! Lg

weiteren Kommentar laden
1

Hallo liebe Sunny,

Du brauchst Dich absolut nicht schlecht fühlen - denn ich fühle Dich! Mir geht es absolut genauso.

Du hast wirklich schon viel hinter dir. So viel musste ich bisher noch nicht durchmachen. Dennoch kenne ich deine Gefühle.
Heute habe ich zum Beispiel erst erfahren, dass wieder eine Frau im Bekanntenkreis schwanger ist (eine wirklich grausame, schreckliche Frau) und ich wurde so wütend und war irgendwie verletzt.

Ich glaube so wie dir geht es ganz vielen anderen Frauen auch.
Mein Freund versteht mich auch nicht. Findet mich schon gänzlich bösartig...! Aber wir können nichts dafür!!

Ich drücke Dir für deine IVF alle Daumen#klee#ole

17

Liebe Piggs, vielen Dank für Deine Meinung. Es tut gut zu wissen, dass es anderen Frauen so ähnlich geht. Ich bin eigentlich kein Mensch der auf andere neidisch ist oder ihnen etwas nicht gönnt, daher bin ich selbst etwas erschrocken über meine Gefühle. So eine Bekannte wie Du sie beschreibst habe ich auch, sie verkündete neulich dass sie einfach plötzlich unerwartet wieder schwanger wurde, ihre Kleine ist gerade mal ein Jahr alt. Sie war richtig geschockt über die Schwangerschaft und ich war fassungslos 🙈.... Danke für das Daumen drücken!! Dir auch alles Gute 😊

2

Hi!

Ich glaube mit deinen Gedanken und Gefühlen bist du nicht alleine!
Bei mir ist es zum Glück so, dass sobald das Kind da ist ich mich wirklich freuen kann. Aber schwangere Frauen sind für mich auch schwierig. Vor allem wenn sie gefühlt tausend Dinge machen oder unter Problemen leiden bei denen wir hier die Hände über dem Kopf zusammen schlagen und bei den anderen Frauen stellt das kein Problem dar.
Mein Partner sagt immer, dass es OK ist wenn ich mich aufrege. Ich reagiere mich ja nur ab und gebe meiner Hilflosigkeit ein Ventil. Aber gut fühle ich mich trotzdem nicht unbedingt. Und von manchen schwangeren Freundinnen ziehe ich mich auch etwas zurück wenn sie zu überschwänglich sind. Ich finde es kommt auch ein bisschen drauf an wie die Frauen damit umgehen.
Ich drücke dir die Daumen, dass du dir bald keine Gedanken mehr darüber machen musst.

18

Liebe Sansa, lieben Dank für Deine Antwort! Ich merke auch dass es mir bei manchen Frauen leichter fehlt damit umzugehen als bei anderen. Bei meiner besten Freundin habe ich nicht so große Probleme, weil sie da sehr rücksichtsvoll ist. Dankeschön fürs Daumen drücken!! Ich wünsche Dir auch alles Gute 🙂

3

Hallo Sunny,

du brauchst dich für deine Gefühle nicht zu schämen oder gar rechtfertigen.
Ich kann es absolut nachvollziehen denn ich war genauso, ich konnte es niemanden so richtig gönnen, obwohl ich mich mit meinem Neid sehr schlecht gefühlt habe konnte ich nicht anders.
Ich habe mein Umfeld total reduziert um mich davon fernzuhalten, da es mir damit einfach nicht gut ging.
Am schlimmsten war es bei Bekannten die das 3 oder 4 Kind bekamen, und dafür weder finanzielle Sicherheit oder genügend Platz hatten, aber es mit über 40 eben trotzdem drauf angelegt hatten. Und sich nicht mal richtig darüber freuen konnten.

Bin zwar jetzt schwanger aber ich kann deine Gefühle trotzdem zu 100 % nachvollziehen und wäre darüber nie böse, da es mir 4 lange Jahre genauso ging.

Wünsche dir alles gute und das es hoffentlich bald klappt. 🍀🍀

19

Hallo missmavie, ja meine eine Bekannte die "einfach so" plötzlich schwanger wurde und darüber geschockt war hat mich auch echt auf die Palme gebracht. Danach musste ich erstmal auf die Toilette gehen und mich wieder kurz sammeln. Ich nehme mir immer vor, es alles nicht so nahe an mich ran zu lassen aber das ist so schwer. Es ist halt ein Herzenswunsch von mir. Es macht mir Hoffnung, dass es bei Dir nach 4 Jahren geklappt hat. Ich wünsche Dir für Deine Schwangerschaft alles Gute 🍀 Danke, dass Du Deine Erfahrung mit mir geteilt hast.

4

Hallo Sunny.

Ich denke, die meisten von uns können deine Haltung nachvollziehen.

Bei mir ist es wie bei Sansa: Mit Schwangeren fällt mir der Umgang echt schwer. Ich sehne mich ja selbst danach, dass der Bauch wächst, etc... Sobald die Babys auf der Welt sind, freu ich mich mega für alle.

Ich ertappe mich auch oft in der Fußgängerzone oder sonstwo, dass ich so manche RTL-II-Klischee-Frauen sehen und mir denke "Warum wird die schwanger und ich nicht?"
Bei meinem FA haben mich die Gespräche der Schwangeren im Wartezimmer (was ich übrigens sehr taktlos finde!) so zum Weinen gebracht, dass ich mittlerweile direkt im Behandlungszimmer warten darf, wenn ich das möchte. Je nach Gemütslage an dem Tag.

Ich könnte auch ausrasten, wenn die frischen Mamis sich über durchgemachte Nächte und Stress beschweren. Weil ich das so gern selbst so hätte.

Aber laut Arzt ist das absolut normal. Lass dir nichts Anderes einreden. Zurückziehen solltest du dich allerdings nicht von deinen Freunden. Wie wäre es denn, wenn du offen deine Gefühle sagst? Vielleicht findest du dann auch mehr Unterstützung und Rückhalt?

LG

7

Du findest es taktlos, wenn sich Schwangere beim Frauenarzt über ihre Schwangerschaft unterhalten? Krass. Dass es dich schlecht fühlen lässt, ist die eine Sache, aber taktlos wäre es, wenn dir ein Kinderwunsch auf der Stirn geschrieben stünde - ansonsten nicht. Da erwartest du definitiv zu viel Rücksichtnahme.

10

Die beiden wussten tatsächlich, dass ich wegen Kinderwunsch da bin, da sie am Empfang direkt hinter mir standen und alles mithören konnten. Und ja, dann finde ich es taktlos. Ich würde mich im Wartezimmer nie so unterhalten.

weitere Kommentare laden
6

Mir geht es da auch nicht besser. Am schlimmsten war mal ein Besuch bei einer Freundin ..zusammen mit ihren zwei Kindern auf dem Spielplatz. Ich hatte schon vor ihr meinen starken Kinderwunsch und da saß ich dann mit Kloß im Hals im Sandkasten und konnte mir „anstrengende-Kinder-Geschichten“ anhören. Danach habe ich meinen Freundinnen knallhart gesagt, dass ich erstmal keine Kindertreffen mehr durchhalte. Vorher hatte ich meistens „keine Zeit“, weil ich mich so davor gedrückt habe. Jetzt klappt das erstaunlich gut - und bei den Unterhaltungen kann ich auch wieder mitreden, weil es nicht nur ums Schwangersein und Kinder haben geht. Mittlerweile bin ich auch wieder lockerer und habe die Kinder auch mal gern dabei. Also ich kann nur empfehlen: Mund auf uns selbst mal eine Pause gönnen...bevor man Freundschaften verliert ist es das auf jeden Fall wert. Und uns geht es wohl alle gleich, kotz dich gerne hier aus...Männerohren sind dafür oft nicht gemacht 😉💪

26

Liebe Ninni, danke für Deine Antwort. Bist Du denn mit dem Kinderwunsch ganz offen gegenüber Deinen Freunden/Bekannten umgegangen? Ich habe das bisher nicht gemacht weil ich es für die bessere Lösung gehalten habe. Das Thema ist für mich so emotional und ich hatte es würde mich gut tun wenn nicht jeder darüber Bescheid weiß und so auch andere Themen auf den Tisch kommen. Ja, mein Freund versteht mich in der Sache überhaupt gar nicht. Er meint immer, es ist doch schön für die anderen Paare wenn sie nicht solche Probleme wie wir haben und es schnell klappt. Ich wiederum kann das nicht #gruebel Ich wünsche Dir alles Gute!!

35

Liebe sunny, ich hab auch erstmal nichts gesagt und mich verkrochen, mich nicht mehr gemeldet... bis ich irgendwann gemerkt habe, dass das so nicht geht. Für meine Freunde war ja überhaupt nicht greifbar was los ist und mir hat es auch nicht gut getan. Ein paar waren aber eisern dran an mir 😅 und denen hab ich es dann auch mal erzählt. Ich kann dir gar nicht sagen, wie befreiend das war! So viel Verständnis - und nein- deswegen wird dann auch nicht dauernd nachgefragt! Diese Freundschaften sind jetzt auch was ganz besonderes. Und man fühlt sich nicht mehr ganz so alleine. Ich kann es also nur empfehlen. Mittlerweile erzähle ich es sogar schon recht locker...ich glaube, man hat da schon auch was zum Aufarbeiten, und reden hilft halt. Außerdem denke ich mir, dass ich statistisch gesehen bestimmt jemanden im Freundeskreis habe, dem es ähnlich geht und dann ist es doch schön, dass diejenige mal nicht so alleine ist. In der Schule bin ich recht am Anfang auch mal in Tränen ausgebrochen, seitdem weiß ich, dass ich zwei Kolleginnen habe, die auch damit kämpfen. Wir sind eine berufliche Schule mit vielen Mädels und überlegen uns gerade, ob wir uns trauen das Thema auch mal im Unterricht zu bringen. Bestimmt würde sich da auch jemand mal nicht so alleine und überrumpelt fühlen :) also nur Mut 😘

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

deine Gefühle sind in Deiner Situation absolut normal und ich habe 5,5 Jahre gebraucht um endlich schwanger zu sein.
Was Du beschreibst habe ich oft erlebt und das auch im Familien und Freundeskreis. Sehr, sehr viele Kinder sind in meiner Kiwuphase um mich herum geboren worden, teilweise sogar zwei Kinder von der gleichen Person obwohl man gemeinsam angefangen ist zu hibbeln. Es fühlt sich furchtbar an und es zerreißt einen innerlich, zumindestens war es bei mir öfter so. Ich habe immer ein paar Tage gebraucht um das zu verarbeiten und habe dann wieder nach vorne geschaut.

Ehrlich gesagt bin ich mit der Zeit "abgesstumpft". Als ich angefangen bin zu akzeptieren, dass es eventuell nicht klappt und angefangen bin nach einem Plan B zu suchen wurde es erträglicher und besser.
Ich muss sagen, dass ich mich immer, gerade für meine Brüder und meine Freundinnen, gefreut habe, aber trotzdem selbst auch traurig war. So habe ich denen das auch mitgeteilt und sie haben sehr Rücksicht auf mich genommen. Ich habe aber trotzdem Interesse gezeigt und manchmal Sachen gefragt, alle haben dann auch gerne erzählt und ich hätte nicht gefragt, wenn ich es nicht verkraftet hätte. Kommuniziere Deine Gefühle, das hilft und so kannst Du es etwas steuern wenn Du mit Deinen schwangeren Freundinnen zusammen bist.

Heute bin ich selber schwanger und ich kann das alles jetzt auch von der anderen Seite sehen. Natürlich erzählt man gerne, zeigt seinen Bauch, möchte sich unterhalten. Ich habe aber ebenfalls noch zwei weitere gute Bekannte/Freunde die in der Kinderwunschklinik sind und da halte ich mich auch zurück. Aber verübeln kann ich es keiner schwangeren Frau mehr, wenn sie erzählt und sich unterhält. Auch jammern ist mal erlaubt, das fand ich früher auch immer schlimm, aber die andere können nun mal nix für unsere Geschichte und woher weiß man, dass die schwangere Frau gegenüber nicht auch einen harten Weg hatte?

Ich kann Dir nur sagen, dass Deine Gefühle normal sind aber sie dürfen nicht so Oberhand über Dich nehmen. Sei traurig, wütend auf die Schwangere aber finde auch nach einer Zeit wieder zurück und berappel Dich. Und vorallen Dingen: Gib nicht auf!

Ich wünsche Dir alles, alles Gute🍀

27

Hallo Sabmann, ja das mit dem Plan B muss ich wahrscheinlich einfach weiter verfolgen. Bis jetzt gab es keine Alternative zum Kinderwunsch und es würde eine Welt für mich zusammenbrechen, wenn wir tatsächlich für immer kinderlos bleiben. Wir hatten schon länger überlegt, uns ein Haus zu kaufen. Mein Freund stürzt sich da gerade in dieses "Projekt" um sich abzulenken (denke ich), aber ich hab irgendwie keinen Kopf dafür. Ich habe dann immer ein schlechtes Gefühl, weil ich denke ich müsste mit meinem Kopf beim Kinderwunsch sein. Es freut mich aber sehr zu hören, dass Du auch nach so einer langen Zeit schwanger geworden bist. Das macht Mut :-)

9

Ich kann dich gut verstehen. Ich habe schon ein Kind aber der Weg zum 2., das hoffentlich gut u gesund im Februar zur Welt kommt, führte über 5⭐️. Ich habe aus Selbstschutz jedem erzählt, ich wäre schon im Wechsel u wolle keines mehr. Und hab mir angewohnt auf schwangere zuzugehen u ihnen Kleidung, Bettchen etc meines Sohnes geschenkt oder geborgt etc. Auch beim FA habe ich Schwangere immer angelächelt. Ich bin von Natur aus aber auch hart im nehmen weil ich sehr streng erzogen wurde, das 1. mal dass mir das zu gute kommt.
Und ja, mit jedem ⭐️ bin ich selber großzügiger u weniger streng mit meinem Sohn geworden, hab plötzlich mehr u mehr geschätzt was ich da habe.. er entstand „einfach so“ u jetzt weiß ich wie hart der Weg sein kann.

Ich rede prinzipiell aber auch nicht mit allen über Babys sondern freue mich, wenn es andere Themen gibt. So der Baby talker bin ich nicht.

Ich wünsch dir nur das Beste! Und ja, wenn das Kind gesund zur Welt kommt, werde ich mich tatsächlich mit Jammern zurück halten u daran denken, wie schwer der Weg war.

Lg Joyce mit 👦 & 5⭐️ & 🎀34+2

28

Liebe Joyce,

es tut mir leid, dass Du soviel durchmachen musstest. Ich weiß nicht, ob ich 5 Fehlgeburten überstanden hätte. Für mich war schon die eine so furchtbar und ich habe ewig gebraucht bis ich mich wieder halbwegs berappelt hatte. Das mit dem Lächeln bei Schwangeren werde ich wohl nicht schaffen, ich bin immer schon stolz wenn mir bei deren Anblick nicht gleich die Tränen kommen... Für mich ist es halt teilweise auch so schwer, dass die Schwangeren/Mamis sich oft für keine anderen Themen mehr unterhalten als die Kinder. Klar, ist das wohl das Thema das sie am meisten bewegt aber ich kann dann auch mit den Frauen teilweise "nix" mehr anfangen weil ich das Gefühl habe sie interessieren sich weder für Arbeiten noch für Hobbys etc.

Ich drücke Dir die Daumen für die restliche Schwangerschaftszeit und die Geburt #klee

12

Absolut normal Deine Reaktion, ich hätte bei jeder Schwangerschaftsverkündung im Strahl ko.. en können. Freude für die anderen? Nein, eher Wut, Neid, mach mal sogar Hassgefühle.

Kinder haben mich allerdings nicht ganz so angetriggert, da konnte ich mit umgehen.

Die Gedanken sind frei und Du darfst in Deinem Kopf alle Gedanken ausleben oder Dich auch mal in den Wald stellen und schreien! Ansonsten Kontakt einschränken, geht ja ganz gut mit Corona 😉

Ich hab das Glück und bin seit 2 Monaten Mama und manches Rumgeheule von Neumüttern nervt mich, ich genieße jede Sekunde mit diesem entzückenden Wesen, egal ob sie schreit, quengelt, ich nur 3 h Schlaf bekomme oder anderes. Ich gucke sie an und mir geht das Herz auf, mehr als 10 Jahre hat es gedauert, bis ich sie hatte.

29

Hallo mxct, danke für Deinen Beitrag. Ich kann mir schon vorstellen, dass eine so lange und schwierige Kinderwunschzeit die Einstellung nach der Geburt verändert. Herzlichen Glückwunsch noch zur Geburt, ist ja noch nicht so lange her ;-)

10 Jahre sind echt schon eine lange Zeit. Bei mir kommt halt zu den ganzen Schwierigkeiten dazu, dass ich schon fast 38 bin. Wenn ich noch mehr Zeit hätte könnte ich das ganze vielleicht etwas besser ertragen, aber die Uhr tickt mittlerweile so laut das ist kaum auszuhalten. Dir alles Gute #klee

Top Diskussionen anzeigen