Wie lange Embryo entwickeln lassen bevor Einsetzen in die Gebärmutter?

Wir wollen dieses Jahr eine ICSI machen und möglichst nur einen Embryo einsetzen lassen. Die Ärztin empfahl 5-6 Tage. Ich dachte bisher immer 3-4 sind üblich. Wieviel Tage haben eure Embryonen/ Blastos/Morulas/Vielzeller im Brutschrank verbracht? Falls die Schwangerschaft gehalten hat, wäre es auch schön zu erfahren, was eure optimale Tagesanzahl war.

Wie lange war der Embryo bei euch im Brutschrank?

Anmelden und Abstimmen
1

Nach 5-6Tage sind die Embryonen Blastozysten. Das ist das weiteste, was man im „Reagenzglas“ kultivieren kann. Letztendlich haben die den Vorteil, dass man sie länger als zB einen 8-Zeller (3. Tag) beobachten kann. Ab dem 3. Tag mischt dann nämlich erst das Erbgut aus den Spermien so richtig mit. Wenn der Embryo sich danach nicht mehr schön entwickelt, kann das Sperma schuld sein und man muss ggf genauer selektieren.

Ich hatte in der 1. ICSI nur 3 befruchtete Eizellen und wollten eine Blastozyste transferieren. Die drei mussten nach Befruchtung auf Kryo weil ein Frischtransfer nicht möglich war. Im Kryo-Zyklus sind sie alle aufgewacht aber nur zwei haben sich weiterentwickelt. Am 3. Tag kam der Anruf, dass heute schon transferiert wird. Später hab ich erfahren, dass bei 2 Embryonen schon am 3. Tag transferiert wird. Wir hatten also gar kein Mitspracherecht, denn eigentlich hätten wir lieber eine Blast gewollt und extra Embryoscope gebucht. Hab 2 „wunderschöne“ 8-Zeller in A-Qualität zurückbekommen, mit der Info, dass die Gebärmutter ja das bessere Milieu ist als Reagenzglas. Eingenistet hat sich leider nichts und wir wissen auch nicht, ob sie sich überhaupt zur Blast entwickelt hätten. Jetzt hoffe ich auf mehr Ausbeute im nächsten ICSI-Zyklus.

2

Blastos sind 5 Tage alt, das ist das Gängigste. Also alles normal.

LG Luthien mit ⭐⭐

3

Wir haben bei allen 3 Scheangerschaften auf Tag 3 Embryonen gesetzt. Wir sind der Meinung das es ihnen in der Gebärmutter immernoch am besten gefällt um sich gut zu entwickeln🥰

4

Unterschiedlich....
In der 1. ICSI habe ich eine Blasto an Punktion+5 zurück bekommen. Wurde schwanger, aber hatte kurz danach einen Abgang in der 6. Ssw.

Bei der 2. ICSI habe ich an Punktion+3 einen 9-Zeller zurück bekommen und wurde auch damit schwanger. (Todgeburt in der 24. Ssw)

Wir versuchen nun unsere 3. ICSI. Haben alles rund um Blastokultur unterschrieben. Letztendlich werde ich wohl spontan entscheiden....je nach Ausbeute nach der Punktion.

5

Hallo, meiner Meinung nach ist es der richtigen Eizelle egal wie lange sie sich außerhalb der Gebärmutter entwickelt hat. Unser Arzt vertritt die Meinung, dass Eizellen die es nicht bis zur Blasto schaffen, es auch in der Gebärmutter nicht geschafft hätten. Und wenn man dann Singletransfers durchführt könnte man dem Paar ein paar negative Transfere ersparen, da die Eizellen die z.B. erst nach dem 3. Tag stehen bleiben, schon ausselektiert hat. Es geht also eher darum psychisches Leid und auch Kosten zu reduzieren, wenn man auf Blastos setzt.

Da wir auf Grund unserer persönlichen Erfahrungen
absolute Verfechter von Singletransfers geworden sind, haben wir seitdem immer auf Blastos gesetzt.

6

Ich würde mich immer wieder für Blastozysten entscheiden. Also Tag 5.
Vorher bleiben viele stehen
Gerade um Tag drei herum

7

Hey,

Meine Klinik empfiehlt ganz klar den Single-Transfer an Tag 5. Damit haben sie die besten Raten.
Unsere Tochter war an Tag 3 der einzige noch lebende Embryo und wurde am gleichen Tag als 7 Zeller transferiert.
In der alten Klinik haben 3x 2 Blastozysten nicht den Hauch einer Einnistung gezeigt...

Schwierige Entscheidung, aber ich würde es wieder so machen. Auf einen Single-Tag 5-Transfer hoffen und ansonsten so schnell wie möglich zurücknehmen, wenn sich andeutet, dass es keiner bis Tag 5 schaffen könnte...

Alles Gute!
Lisa und 🍀, 7 Monate

8

P.S.: bis Tag 3 zahlt die Krankenkasse. Die Kultur bis zum 5. Tag verlängern ist eine kostenpflichtige Zusatzleistung in Deutschland.

Top Diskussionen anzeigen